Autor Thema: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???  (Gelesen 1886 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4755
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #15 am: Mai 06, 2021, 17:57:37 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 152
    • Meteoritenland
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #16 am: Mai 06, 2021, 19:12:26 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Jo, das sieht dem Innsbruck-Fund doch ziemlich ähnlich!
Es ist schon unklar, warum ein gefundener Meteorit quasi "natürlich geätzt" sein sollte. Gut, ich habe gelesen, dass das Obernkirchen-Eisen ein Ätzmuster zeigte (Huminsäuren?), aber das dürfte die große Ausnahme sein, oder?

Viele Grüße
Jürgen

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 562
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #17 am: Mai 06, 2021, 19:16:21 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Schwäärrre Kost.

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4755
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #18 am: Mai 06, 2021, 21:09:18 Nachmittag »
..was nur an der Zubereitung liegt, nach Art der Tyroler.

https://today.salamweb.com/wp-content/uploads/2021/03/oldest-meteorite-768x432.jpg
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline JaH778

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #19 am: Mai 07, 2021, 13:58:56 Nachmittag »

 ... ayayay ... bin ja sehr gespannt ob nicht doch ein Muon. ...  :baetsch: ... Untersuchungen werden es zeigen ... weiterer Artikel der mehr Fragen stellt  :hut:

https://www.derstandard.at/story/2000126361529/eisenmeteorit-bei-innsbruck-gefunden

Guten Tag!
Ich habe den hier verlinkten Artikel geschrieben...
Anhand des Aussehens des von der Uni Innsbruck präsentierten Stückes würde ich auch ein Pairing mit Muonionalusta für möglich, wenn nicht wahrscheinlich halten.

Allerdings weiß ich nicht, wie man ohne Zugang zu dem Meteoriten zu entsprechenden Daten oder Belegen kommen könnte.

Deswegen habe ich mich hier angemeldet - möglicherweise gibt es hier in diesem Forum diesbezüglich Ideen?

Falls es sich tatsächlich um keinen originären Tiroler Meteoriten handeln sollte, dann müsste dieser ja vermutlich erworben worden sein, eventuell erst vor kurzer Zeit.
Vielleicht findet sich das Stück ja in einem Webshop, falls manche die verkauften Objekte noch auflisten? Nur wo soll man da mit der Suche beginnen?

mit freundlichen Grüßen, Michael

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5811
    • karmaka
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #20 am: Mai 07, 2021, 14:12:16 Nachmittag »
Eine einigermaßen sichere Paarung mit einem schon bekannten Eisenmeteoriten ist nur durch eine recht aufwändige und kostspielige Analyse möglich. Die präzisen Analysewerte des 'Fundes' müssten dann aber wohl mit den bereits publizierten oder neu gemessenen Werten der verschiedenen bekannten Kandidaten des gleichen Typs verglichen werden. Zunächst muss das Exemplar aber erst einmal klassifiziert werden.

Ludovic Ferrière kann dazu mit Sicherheit Auskunft geben.

Offline JaH778

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #21 am: Mai 07, 2021, 14:27:58 Nachmittag »
Eine einigermaßen sichere Paarung mit einem schon bekannten Eisenmeteoriten ist nur durch eine recht aufwendige und kostspielige Analyse möglich. Die präzisen Analysewerte des 'Fundes' müssten dann aber wohl mit den bereits publizierten oder neu gemessenen Werten der verschiedenen bekannten Kandidaten des gleichen Typs verglichen werden. Zunächst muss das Exemplar aber erst einmal klassifiziert werden.

Ludovic Ferrière kann dazu mit Sicherheit Auskunft geben.

Ja, das ist mir schon klar. Dem NHM liegt meiner Information nach keine Probe vor.

Ich setze deswegen ein bisschen Hoffnung in die Schwarmintelligenz: vielleicht hat ja jemand eine Idee, welche Webshops ein entsprechendes Angebot an Exemplaren Muonionalustas haben, wo man dann mit Glück das Stück findet. Oder vielleicht eine kürzlich stattgefundene Auktion. Ich weiß schon, Muonionalusta wird nicht gerade selten gehandelt. Aber vermutlich sind hier einige Experten versammelt, die entweder selber mit Meteoriten handeln oder aber den Markt im Fokus haben.

Ich habe den Thread über das Hamburger Chelyabinsk-Exemplar gelesen. Vielleicht funktioniert so ein Nachweis ja auch in diesem Fall... wäre ein Zufallstreffer, aber einen Versuch ist es wert, denk ich mir.

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 152
    • Meteoritenland
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #22 am: Mai 07, 2021, 15:38:58 Nachmittag »
Es wäre vielleicht hilfreich zu wissen, wie groß das Tiroler Exemplar genau ist. Genauer als "etwa 4 Kilogramm".
Ich habe hier via Ebay zum Beispiel einen Muonionalusta recherchiert, der 3811 Gramm wiegt, Maße 137 mal 111 x 62 Millimeter. Teilpoliert und geätzt. Der scheint verkauft worden zu sein, aber ich weiß (noch) nicht wann. Könnte der passen? Zumindest ist der ziemlich nahe dran...

Viele Grüße
Jürgen

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1517
  • Kometenfalter
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #23 am: Mai 07, 2021, 16:41:11 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Oder auch mal bei dem ebay-Händler nachfragen, den der Mettmann schon im Visier hatte. Vielleicht erinnert er sich an den Muoninalusta, wenn man ihm ein Bild vom Insbrucker-Neufund zeigt?

Viele Grüße,

Dirk

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 562
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #24 am: Mai 07, 2021, 16:52:56 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Oder auch mal bei dem ebay-Händler nachfragen, den der Mettmann schon im Visier hatte. Vielleicht erinnert er sich an den Muoninalusta, wenn man ihm ein Bild vom Insbrucker-Neufund zeigt?

Viele Grüße,

Dirk

Das wäre auch mein nächster Schritt. Die Ähnlichkeit ist frappant.

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 152
    • Meteoritenland
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #25 am: Mai 07, 2021, 16:54:39 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Oder auch mal bei dem ebay-Händler nachfragen, den der Mettmann schon im Visier hatte. Vielleicht erinnert er sich an den Muoninalusta, wenn man ihm ein Bild vom Insbrucker-Neufund zeigt?

Viele Grüße,

Dirk

Das ist genau derselbe, der auch den Muonionalusta von 3811 Gramm verkauft hat. Wer will, kann auch das passende Foto dazu googeln. Ich wollte das Foto aber nicht öffentlich posten, damit es da nicht Ärger wegen Urheberrecht, Rufschädigung etc. gibt. Ich denke, der Händler kann ja nichts dazu. Aber mit Sicherheit wird er wissen, wem er einen 3,8-Kilo-Muonionalusta verkauft hat. Deshalb habe ich angeregt, einfach die Massen zu vergleichen, weil es kaum einen klareren Beweis geben kann. Das Teil wird ja seit dem Verkauf nicht geschrumpft sein.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #26 am: Mai 07, 2021, 16:58:09 Nachmittag »
Zitat
Ich werd in Zukunft öfter mal durch den Fluß laufen  :lacher:    [$$$]   

Ich hab schon die ideale Wegzehrung für Dich...

https://www.ebay.de/itm/392282034455?hash=item5b55d4d117:g:Xo8AAOSwOTpZzggT

Oder auch mal bei dem ebay-Händler nachfragen, den der Mettmann schon im Visier hatte. Vielleicht erinnert er sich an den Muoninalusta, wenn man ihm ein Bild vom Insbrucker-Neufund zeigt?

Viele Grüße,

Dirk

Ich habe den Händler kontaktiert, er wird sich diesen Thread ansehen und ggfs. etwas dazu sagen.

Gruß
Andi :prostbier:

P.S.@metnet:
Zitat
Es ist schon unklar, warum ein gefundener Meteorit quasi "natürlich geätzt" sein sollte. Gut, ich habe gelesen, dass das Obernkirchen-Eisen ein Ätzmuster zeigte (Huminsäuren?), aber das dürfte die große Ausnahme sein, oder?

Also, klassisch geätzt sieht der angebliche Österreicher eigentlich nicht aus. Vielmehr tritt das Widmannstadt´sche Gefüge eher durch seine 3-dimensionale Oberflächenstruktur hervor. Diese könnte wiederum durch natürliche Verwitterung bzw. Trommeln entstanden sein, aber durchaus auch durch Tiefätzung.

Offline JaH778

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #27 am: Mai 07, 2021, 18:26:45 Nachmittag »
Es wäre vielleicht hilfreich zu wissen, wie groß das Tiroler Exemplar genau ist. Genauer als "etwa 4 Kilogramm".
Ich habe hier via Ebay zum Beispiel einen Muonionalusta recherchiert, der 3811 Gramm wiegt, Maße 137 mal 111 x 62 Millimeter. Teilpoliert und geätzt. Der scheint verkauft worden zu sein, aber ich weiß (noch) nicht wann. Könnte der passen? Zumindest ist der ziemlich nahe dran...

Viele Grüße
Jürgen

Ich würde das Exemplar anhand der Bilder der Uni Innsbruck auf etwa 10x15cm schätzen, die Perspektive verzerrt natürlich. Das Format würde da schon passen, die Masse vermutlich auch. Die Uni war da leider sparsam mit den Detailangaben...

liebe Grüße, Michael

Offline JaH778

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #28 am: Mai 07, 2021, 18:32:42 Nachmittag »

Also, klassisch geätzt sieht der angebliche Österreicher eigentlich nicht aus. Vielmehr tritt das Widmannstadt´sche Gefüge eher durch seine 3-dimensionale Oberflächenstruktur hervor. Diese könnte wiederum durch natürliche Verwitterung bzw. Trommeln entstanden sein, aber durchaus auch durch Tiefätzung.


Ich glaube auch nicht, dass der Meteorit geätzt wurde, sondern vielmehr, dass die Oxidschicht abgebürstet wurde.

In dem Video, das die Uni Innsbruck auf Youtube gestellt hat, sieht man teilweise Nahaufnahmen, die an tieferen Stellen noch Anflüge von Rost zeigen.

liebe Grüße, Michael

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 152
    • Meteoritenland
Re: Fund eines Eisenmeteoriten nahe Innsbruck, Tirol, in Österreich ???
« Antwort #29 am: Mai 07, 2021, 18:58:51 Nachmittag »

Also, klassisch geätzt sieht der angebliche Österreicher eigentlich nicht aus. Vielmehr tritt das Widmannstadt´sche Gefüge eher durch seine 3-dimensionale Oberflächenstruktur hervor. Diese könnte wiederum durch natürliche Verwitterung bzw. Trommeln entstanden sein, aber durchaus auch durch Tiefätzung.


Ich glaube auch nicht, dass der Meteorit geätzt wurde, sondern vielmehr, dass die Oxidschicht abgebürstet wurde.

In dem Video, das die Uni Innsbruck auf Youtube gestellt hat, sieht man teilweise Nahaufnahmen, die an tieferen Stellen noch Anflüge von Rost zeigen.

liebe Grüße, Michael

Okay, aber das würde wohl gegen den auf Ebay verkauften Meteoriten sprechen, der dort als "geätzt" angeboten wurde. In diesem Fall müsste man womöglich woanders fahnden?! Dieser 3,8-Kilo-Meteorit war übrigens, wie ich jetzt rausbekommen habe, bis zum 7. Juli 2020 online. Geätzt, wieder gerostet, dann abgebürstet? Hm. Ich muss zugeben, dass das irgendwie weit hergeholt klingt. Ich denke, für heute habe ich genügend Versuche als Meteoriten-Sherlock gehabt ;-)

Viele Grüße
Jürgen

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung