Autor Thema: Strahlenkegel im Ries II  (Gelesen 415 mal)

Offline Caipi.Eagle

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Strahlenkegel im Ries II
« am: Januar 08, 2022, 15:38:44 Nachmittag »
Hi!

Vor längerer Zeit hatte ich in einem Beitrag versucht, die Fundstellen von Strahlenkegeln im Nördlinger Ries zusammenzustellen.
Heute möchte ich zwei weitere Fundorte vorstellen: Maihingen und Unterwilflingen.
Maihingen ist - wie z.B. auch der Wennenberg - Teil des kristallinen inneren Rings. Allerdings war das dort anstehende Gestein minimal zu weit vom Einschlagszentrum entfernt, um genügend Druck für die Entstehung von Strahlenkegeln abzubekommen. Mit etwas Glück lassen sich aber auch hier Strahlenkegel finden.
« Letzte Änderung: Januar 08, 2022, 16:16:14 Nachmittag von Caipi.Eagle »

Offline Caipi.Eagle

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #1 am: Januar 08, 2022, 15:41:57 Nachmittag »
Unterwilflingen
Der aufgelassene Steinbruch bei Unterwilflingen enthält eine schöne Mischung aus Kristallingestein, Kristallinbrekzie, Suevit und Bunter Brekzie. Wie auch bei Maihingen war die unterwilflinger Kristallscholle etwas zu weit vom Zentrum entfernt. Aber auch in diesem Fall finden sich gelegentlich Strahlenkegel im Gestein.

Offline Caipi.Eagle

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #2 am: Januar 08, 2022, 15:44:05 Nachmittag »
Bunte Brekzie
Im Vorbeitrag hatte ich auch ein paar Fundstücke aus der Bunten Brekzie vorgestellt. Hier ein paar weitere Fundstücke aus den letzten zwei Jahren.
In der bunten Brekzie finden sich neben echten Strahlenkegeln auch viele Stücke mit parallelen Striemen und Schliffkanten.

Offline Caipi.Eagle

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #3 am: Januar 08, 2022, 15:47:05 Nachmittag »
Sekundärmineralien
Bei den Exkursionen habe ich auch ein paar Brocken Suevit mit hübschen Sekundärmineralien gefunden.

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 607
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #4 am: Januar 08, 2022, 17:00:57 Nachmittag »
Hallo,

vielen Dank fürs zeigen!
Striation, die exakt parallel verläuft und dazu noch Verdickungen auf den Linien aufweist (z. B. Bild "Bunte5", aber auch andere) bin ich geneigt, als Harnische normaler tektonischer Flächen abzulegen. In den Targetgesteinen gab es auch präriesische Tektonik (vor allem variszisch und alpidisch angelegt, und dann über längere Zeiträume aktiv oder immer wieder reaktiviert), und selbst beim Impakt hat nicht jede Schockwelle gleich shatter cones erzeugt. Man kann zwar nicht immer zweifelsfrei sagen, dass es nicht vom Impakt kommen könnte, aber Gewissheit hat man auch nicht.

Grüße,
Rainer

Offline Caipi.Eagle

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #5 am: Januar 08, 2022, 17:07:00 Nachmittag »
Ja, Bunte5 und Bunte6 sind sicher keine Strahlenkegel. Da es sich aber um Lesesteine aus der Bunten Brekzie handelt, kann man da nicht mehr nachvollziehen, wie diese Spuren entstanden sind.

Offline Impakt

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 60
Re: Strahlenkegel im Ries II
« Antwort #6 am: Januar 09, 2022, 10:19:17 Vormittag »
Sehr schöne Stücke, vielen Dank für die Bilder.  :super:
Sieh so auf unseren Planeten wie wir auf andere schauen!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung