Autor Thema: Gut Hainholz Nachsuche  (Gelesen 1974 mal)

Offline RiccardoSalento

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 37
Gut Hainholz Nachsuche
« am: Februar 15, 2023, 00:54:12 Vormittag »
Guten Abend liebe Freunde,

Ich bin auf der Suche nach detaillierteren Auskünften bezüglich des Gut Hainholz Meteoriten. Auf der Seite von Herrn Wietze liest man, das der eigentliche Fundort bei Beverungen liegt. Das ist tatsächlich fast dort wo ich wohne. Habe bereits rund um die dort angegebenen Koordinaten, einige Genehmigungen der Bauern einsammeln können, dort zu suchen.

Nun meine Frage, gibt es DETAILLIERTERE Angaben ? In irgendwelcher Literatur, die man online nicht auffinden kann? Oder hat hier jemand evtl einen Tipp/Kontakt, der helfen könnte den exakteren Fundort zu finden ?

Mit freundlichen Grüßen

Riccardo

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 786
Re: Gut Hainholz Nachsuche
« Antwort #1 am: Februar 15, 2023, 01:38:47 Vormittag »
Riccardo, es scheinen tatsächlich divergierende Angaben zum Fall- / Fundort von Hainholz unterwegs zu sein. Unbestritten ist aber wohl das Petrographisch-Mineralogische Institut der Universität Tübingen gegenwärtiger Hüter der Hauptmasse. Vielleicht sich dort mal erkundigen?

Außerdem habe ich, wie ich glaube mich zu erinnern, mal eine Vollscheibe dieses raren Materials bei Achim und Moritz Karl, Frankfurt, gesehen. Vater und Sohn Karl sind in solchen Dingen für gewöhnlich außerordentlich gut informiert. Kontaktaufnahme könnte sich lohnen.

Wünsche Dir jedenfalls besten Erfolg bei der Suche.


Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 201
    • Meteoritenland
Re: Gut Hainholz Nachsuche
« Antwort #2 am: Februar 15, 2023, 10:00:56 Vormittag »
Irgendwo hier im Forum hat mal jemand die korrekten Koordinaten gepostet. Das sollte sich per Suchfunktion finden lassen.

Ich selbst war sogar mal selbst vor Ort und bin durch die Gegend gestreift. Das fand ich zwar ganz anregend, aber de facto natürlich fast chancenlos. Meines Erachtens gibt es keinen Hinweis darauf, dass der Hainholz in mehr als einem Stück zur Erde gefallen ist. Und selbst wenn, müsstest du ein Streufeld völlig unbekannter Größe absuchen. Wie gesagt: Ich finde es absolut nachvollziehbar, sich dafür zu begeistern, aber mit echten Resultaten würde ich nicht rechnen.

Viele Grüße
Jürgen

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung