Autor Thema: ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden  (Gelesen 733 mal)

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 769
ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden
« am: April 13, 2023, 17:06:54 Nachmittag »
Heute sollte die Sonde der ESA auf einer Ariane 5 Trägerrakete von Kourou aus Richtung Jupiter starten, wo sie 2031 ankommen soll. Der Start wurde kurzfristig verschoben, über den aktuellen Stand der Dinge konnte ich leider nichts eruieren.

https://www.tagesschau.de/wissen/esa-sonde-jupiter-101.html

Ziel sind neben Jupiter selbst vor allem dessen Monde Io, Europa, Ganymed und Callisto, wo große Mengen von Gefrorenem Wasser erwartet werden und daher vielleicht eine Antwort auf die alte Frage, ob es im Sonnensystem außerhalb der Erde Leben gibt bzw. gegeben hat.

Besonders neugierig sind die Forscher auf Ganymed. Angela Dietz, Europäische Weltraumorganisation:

»Ganymed ist besonders interessant, weil es ein sehr großer Mond ist. Es ist der größte im Sonnensystem, er ist größer als der Planet Merkur zum Beispiel. Und auch von der Zusammensetzung ist das ein sehr interessanter Mond. Er hat unten so einen Eisenkern, so einen flüssigen Eisenkern wie die Erde zum Beispiel auch, deshalb hat er ein großes Magnetfeld. Und er hat sehr viel Wasser, wir nehmen an sechsmal so viel Wasser wie auf der Erde und dann halt ideal für die Möglichkeit, dass da Leben entstehen könnte. Deswegen gehen wir besonders auch zu Ganymed und suchen ihn im Detail.«

Na denne, allzeit guten Flug und stets 3 Faden Vakuum unter dem Kiel.

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 769
Re: ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden
« Antwort #1 am: April 13, 2023, 19:18:06 Nachmittag »
... und woher kommen die geheimnisvollen Signale, die in Kubricks '2001 (verdamp lang her) - Space Odyssee' den auf unserem Mond ausgegrabenen Monolithen erreichen? Öben. Louis Quatorze wartet mit allem Comfort.

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 783
Re: ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden
« Antwort #2 am: April 15, 2023, 11:51:46 Vormittag »
Moin Matthias,

nun ist der 'Saft' im All und unterwegs zum Riesen.

https://www.spektrum.de/news/die-esa-raumsonde-juice-ist-auf-dem-weg-zu-jupiter/2129391?utm_source=sdwv_daily&utm_medium=nl&utm_content=heute

Ich habe nur eine Frage (im Augenblick): Wieso dauert es 8 Jahre, bis wir die ersten Daten von JUICE bekommen? Ich würde sie auch gerne noch lesen, aber . . . . . .
Das ging doch früher schneller? (Oder denke ich falsch?  :nixweiss:)

Schönes Wochenende
 :winke:
Eckard

Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5022
Re: ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden
« Antwort #3 am: April 15, 2023, 15:04:34 Nachmittag »
...weil der Hammerwerfer erst tüchtig Schwung holen muß:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bf/Animation_of_JUICE_around_Sun.gif

Das Schwierige ist, daß die Sonde in einen Orbit um Jupiter gebracht werden muß und nicht zu schnell bei der Ankunft sein darf,
damit sie vom Jupiter eingefangen werden kann.
Die früheren Missionen waren meistenteils nur Vorbeiflüge, da gehts freilich schneller.

Zwei Orbiter gabs bislang: Galileo, der hat 6 Jahre zum Jupiter gebraucht
und Juno fünf.

 :prostbier:
« Letzte Änderung: April 15, 2023, 15:22:57 Nachmittag von Mettmann »
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 783
Re: ESA-Mission zum Jupiter und seinen Monden
« Antwort #4 am: April 15, 2023, 18:29:41 Nachmittag »
Hej Martin,

danke für Erläuterung und Link. Aber 8 (ACHT) Jahre? - Na, schaun mer mal.

 :winke:
Eckard
Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung