Autor Thema: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?  (Gelesen 2178 mal)

Offline Alda

  • Neuling
  • Beiträge: 2
"Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« am: November 14, 2023, 08:10:18 Vormittag »
Hallo
in ca. 1 Meter tiefe aus dem Lehmboden geholt - "Stein" mit schwarzer Schmelzkruste - sehr schwer für seine Größe ca. 12cm /8cm/7cm genaue Angaben nicht möglich da er unförmig und abgerundete Ecken hat / glatt / fließspuren - kompakt, keine Hohlräume.
Kann mir jemand einen Rat geben ?
Gruß
Alda


Offline locastan

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 537
    • Allsky Bornheim
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #1 am: November 14, 2023, 09:16:07 Vormittag »
Sieht für mich nach einem Hornstein/Chert/Flint/Feuerstein aus.

Liebe Grüße,
Mario.

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #2 am: November 14, 2023, 09:39:16 Vormittag »
Leider sind die Bilder relativ klein - und ein wenig Information über den geologischen Hintergrund wäre nützlich. Vulgo: Wo in Deutschland/Europa/der Erde :laughing: (genaue Adresse ist nicht notwendig :einaugeblinzel:, Angabe der Region wäre aber evtl. hilfreich) hast Du diesen Stein aus dem Boden geholt?

Offline Alda

  • Neuling
  • Beiträge: 2
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #3 am: November 14, 2023, 10:21:05 Vormittag »
Der Stein lag ca. 1 Meter im Lehmboden ( Niederbayern Raum Passau )
Der Grund / Garten war früher eine Private Wiese ( 1810 bis 1960 ) - vor 1810 der Klostergarten - Viehweide und Obstgarten ) ab 1960 wurden darauf wenige Einfamilienhäuser erbaut wobei der Fundort nahe der noch stehenden Klostermauer liegt und nie bebaut war.

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #4 am: November 14, 2023, 15:24:02 Nachmittag »
Hallo Alda,

Okay, das macht einen Chert/Hornstein/Feuerstein nicht unmöglich, aber doch unwahrscheinlicher, als wenn der Fundort irgendwo in der norddeutschen Tiefebene gelegen wäre... Hm, so leid es mir tut, so muss ich doch den Standard-Ratschlag geben: Hau' einmal mit dem Hammer drauf und mache ein Bild (möglichst gut ausgeleuchtet und möglichst großer Abbildungsmaßstab) von der frischen Bruchfläche - denn ohne diese Information wird hier nicht mehr viel Sinnvolles zu erwarten sein. (Und keine Angst, Du zerstörst dabei keinen Jahrhundertfund - ein Meteorit ist es wohl nicht.)

Gruß,
Holger

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4174
  • Der HOBA und ich...
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #5 am: November 14, 2023, 21:48:52 Nachmittag »
Moin!

Sieht für mich nach einem Hornstein/Chert/Flint/Feuerstein aus.

Die Bilder sind wirklich nicht gut, aber das war auch mein erster Gedanke. Halte es wie Holger: frische Bruchflache erzeugen und ein gutes, großes und scharfes Foto davon machen. Dann kann man mehr sagen.

Gruß

Ingo

Offline locastan

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 537
    • Allsky Bornheim
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #6 am: November 15, 2023, 09:31:48 Vormittag »
Einen möglichen Ursprung des Feuersteins habe ich hier in diesem Artikel der Passauer Presse gefunden:
https://sonderthemen.pnp.de/50-jahre-gebietsform-landkreis-freyung-grafenau-juli-2022/freyung-grafenau/blick-in-eine-bewegte-geschichte-188120

Zitat
Viele Silex-, also Feuerstein-Bruchstücke, wurden seit dem Mittelalter bei der Düngung der Äcker mit Kalk auf die Felder gebracht.

Ob das nun in deiner Region auch zutrifft weiß ich natürlich nicht.

Gruß Mario.

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: "Stein" im Garten ausgegraben ! was ist das ?
« Antwort #7 am: Januar 21, 2024, 11:22:03 Vormittag »
Hallo!

Gerölle im Bereich von Passau können auch aus dem alpinen Raum stammen. Dies ist nicht ungewöhnlich. Während den letzten Eiszeiten, drangen Gletscher teilweise bis fast in das Gebiet des heutigen Münchens ein. Die rechtsseitigen Donaunebenflüsse (Iller/Lech/Isar/Inn) transportierten dieses Material weiter bis in Tal der Urdonau. Die Urdonau floss teilweise deutlich nördlicher als die heutige Donau.
Somit findet man sogar Gesteine aus dem Engadin (Graubünden) in den Ablagerungen der Donau.
Siehe z.B.: https://www.isar-kiesel.de/sedimentgesteine.html

Grüße
Willi

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung