Autor Thema: Meteorit Oldenburg (1930)  (Gelesen 25532 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4953
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #30 am: Juli 11, 2012, 11:10:16 vorm. »
Vielen Dank für die schönen Fotos, Norbert!

Ebenfalls vielen Dank an den Copyright-Inhaber der Bilder!  :super:

Wie man sieht macht die Beschäftigung mit Meteoriten allen große Freude.

Eine sehr schöne Aktion!  :super:

 :hut:

Martin
« Letzte Änderung: Juli 11, 2012, 11:32:42 vorm. von karmaka »

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5979
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #31 am: Juli 11, 2012, 18:24:22 nachm. »
Schöner Foto-Nachschlag, Norbert, besten Dank!   :super:

Ich schätze mal, Du bist es, der in einem dieser Fotos
oben zusammen mit Frau Heinlein und dem Meteoriten
posiert. Alle strahlen, auch der Meteorit schaut gut aus!


Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #32 am: August 22, 2012, 17:33:00 nachm. »
Der Meteorit Oldenburg, Stück Bissel bleibt verschwunden  :nixweiss:

Im Museumsdorf Cloppenburg, wo er seit seinem Fund 1930 verwahrt wurde, ist er nicht mehr auffindbar.

Münsterländische Tageszeitung, 22.08.2012: http://www.mt-news.de/index.php?aid=3297

"Möglicherweise habe ein Mitarbeiter den glatt geschliffenen Meteoriten mit einem altertümlichen Steinbeil verwechselt."

Das lässt ja tief auf die Kompetenz der dortigen Mitarbeiter blicken, wenn man ein Steinbeil mit einem Meteorit verwechselt, zumal er mit Sicherheit auch nicht glatt geschliffen ist  :bid: Auserdem ist es kein "Splitter" sondern ein  4,84 kg Brocken...

Hier ein letztes Foto von Bissel aus dem Jahr 2000, Foto © Norbert Gesser

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2770
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #33 am: August 22, 2012, 17:40:56 nachm. »
Zitat
Möglicherweise habe ein Mitarbeiter den glatt geschliffenen Meteoriten mit einem altertümlichen Steinbeil verwechselt."

Hmmm,und Steinbeile werfen die dort einfach so weg.
Naja, vielleicht war es stumpf
 :bid:
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5979
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #34 am: August 22, 2012, 21:28:51 nachm. »
Entweder ist es eine schlichte Provinzposse, oder es steckt noch Schlimmeres dahinter.
Auf gar keinen Fall ist es ein gutes Zeugnis für das Museumsdorf. Bestenfalls wird man
aber doch noch fündig und eine Verwechslung oder sonst etwas kommt letztlich dabei
heraus und es regelt sich noch zum halbwegs Guten - alles andere jenseits einer Klärung
wäre schon ein ziemlicher Jammer ...

Es ist schwer verständlich, daß offenbar nicht der allermindeste Standard eines laufend
fortgeschriebenen Sammlungsverzeichnisses zu existieren scheint. Das war auch schon
vor der Computer-Blütezeit eine selbstverständliche Regel für Sammlungen (von welchen
Gegenständen auch immer), denn man könnte dann wenigstens einigermassen eingrenzen,
wo bzw. wann etwas "verloren gegangen" ist, und sich auf eine Spurensuche begeben,
die auch Erfolg versprechen könnte.

Bleibt eines immer noch zu hoffen, nach dem grossen englischen Dramatiker: "All´s well
that ends well!" Man scheint sich ja vor Ort jetzt schon sehr zu bemühen, es zu klären.
Danke für Dein Posting, Norbert, und halte uns mal weiter dazu auf dem laufenden..
« Letzte Änderung: August 22, 2012, 22:05:55 nachm. von gsac »

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #35 am: August 24, 2012, 11:39:26 vorm. »
Wie können Steinbeile mit Meteoriten verwechselt werden, da kann ich ja nur lachen.

Ich fürchte, hier wird bald die STAATSANWALTSCHAFT  :fingerzeig: ermitteln müssen, zumal es sich um denkmalgeschütztes Landeseigentum handelt.

Frage an die Meteoritengemeinde: WER hat das Bissel-Stück nach dem Jahr 2001 noch gesehen?

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #36 am: September 02, 2012, 11:31:19 vorm. »
Meteorit OLDENBURG mit beiden Stücken
Beverbruch und Bissel, private Fotos von 1987

Fotos © Dirk Faß, Cloppenburg

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #37 am: September 02, 2012, 11:34:05 vorm. »

Meteorit OLDENBURG mit beiden Stücken
Beverbruch und Bissel, privates Foto von 1987

Foto © Dirk Faß, Cloppenburg

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5979
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #38 am: September 02, 2012, 14:43:39 nachm. »
Ich vermute nach wie vor im Guten, hier ist es bei äusserst mangelhafter Kuratierung zu so einer
Situation gekommen, und das Stück taucht nach einer gründlichen Recherche wieder vor Ort auf.

Sollte es anders sein, so könnte man einem möglichen "aktuellen Besitzer" wirklich nur empfehlen,
es auf einem anonymem Wege zurückzugeben, um sich (mit viel Glück) noch schadlos zu halten.
Es gibt dazu sicher auch Beispiele aus der Kunstsammlerwelt...

Im übrigen wäre es ein Riesenjammer, wenn dieses nicht unbedeutende Teilstück des Meteoriten
für immer verschwinden würde.

Alex


Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #39 am: September 10, 2012, 23:16:34 nachm. »
Genau heute vor 82 Jahren ist der Meteorit Oldenburg in Beverbruch und Bissel eingeschlagen.

Zum 82. Erdengeburtstag feierte die Familie Heinlein in Augsburg kräftig wie es sich gehört mit Torte, Blumen und Kerze.

Herzlichen Glückwunsch Beverbruch! Auf dass dein verschollener Bruder Bissel bald wiederkehre...

 :laola: :laola: :laola: :laola: :laola: :laola: :laola:

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4953
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #40 am: Januar 13, 2013, 15:35:12 nachm. »
Der EoM-Eintrag zu Oldenburg (1930) hat nun seit Kurzem, wenn ich mich nicht irre, auch ein paar schöne, uns bereits bekannte Fotos zur Illustration. Danke an die Fotografen!

http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/18009_5929.jpg
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/18009_5930.jpg
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/18009_5937.jpg

Ich fürchte, es gibt immer noch nichts Neues zum Bissel-Exemplar, oder?  :traurig2:

Offline Andyr

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 985
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #41 am: Januar 13, 2013, 21:42:47 nachm. »
Genau heute vor 82 Jahren ist der Meteorit Oldenburg in Beverbruch und Bissel eingeschlagen.

Zum 82. Erdengeburtstag feierte die Familie Heinlein in Augsburg kräftig wie es sich gehört mit Torte, Blumen und Kerze.

Herzlichen Glückwunsch Beverbruch! Auf dass dein verschollener Bruder Bissel bald wiederkehre...

 :laola: :laola: :laola: :laola: :laola: :laola: :laola:

Würdiger Rahmen.

Mei sind die Kinder der Heinleins groß geworden  :wow:

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #42 am: Januar 17, 2013, 10:14:59 vorm. »
Nein, leider gibt es noch nichts Neues in Bezug auf das 4,84 kg schwere Meteoritenstück Bissel. Am 16.12.2012 bestätigte Prof. Dr. Uwe Meiners
Ltd. Museumsdirektor Museumsdorf Cloppenburg-Niedersächsisches Freilichtmuseum erstmals in einer privaten E-mail schriftlich, dass der Stein verschwunden ist. Die Suche liefe aber weiterhin auf "Hochtouren" und es werde nun endlich erwägt die Staatsanwaltschaft einzuschalten um dieses kostbare Naturdenkmal wieder zu finden.

Am 31. August 2013 feiert das Dorf Bissel (Gemeinde Großenkneten, 23 km südlich von Oldenburg) sein 200jähriges Bestehen. Im Rahmen der Festlichkeiten soll das gleichnamige Meteoritenstück ausgestellt und beim Festumzug mitgeführt werden, wie im Jahr zuvor das Stück Beverbruch in Beverbruch. Gleichzeitig gibt es Überlegungen an der Einschlagsstelle ein Denkmal zu errichten.

Ich möchte an dieser Stelle nocheinmal alle Meteoritenfreunde bitten, darauf zu achten, ob sich im internationalen Meteoritenhandel Stücke des Oldenburg-Meteoriten befinden. Ebenso wichtig wäre die Frage: Wer hat Fragmente des Oldenburg-Meteoriten in seiner Sammlung, wann und von wem wurden sie erworben?

Informationen bitte an Herrn Dieter Heinlein, Augsburg oder an mich. Alle Infos werden vertraulich behandelt.

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #43 am: August 02, 2013, 12:00:54 nachm. »
Nachdem nun 120 Tage seit meinem letzten Eintrag hier vergangen sind, muss ich leider mitteilen, dass es in Sachen "Bissel" keine Neuigkeiten gibt.  :nixweiss:

Der Stein ist nach wie vor verschollen in einem der beiden Museen: Museumdorf Cloppenburg und/oder Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg.
Dieter und Gabriele Heinlein aus Augsburg haben umfangreiche Gespräche und ausführliche Recherchen mit den verantwortlichen Direktoren geführt und sind zu keinem Ergebnis gekommen. Die Häuser räumen Fahrlässigkeit ein, sind aber guter Hoffnung, dass der Meteorit noch gefunden wird.

Leider wohl nicht rechtzeitig zur Zweihundertjahrfeier des Ortes Bissel am 31. August 2013. Ich kann nur hoffen, dass die Presse den Fall bald aufgreift, da das Verschwinden dieses kostbaren Naturdenkmals ja scheinbar nur uns Meteoritenfreunde zu interessieren scheint. Wäre die Krone Ottos III. aus dem Domschatz in Essen verschwunden, stünde das in allen Zeitungen. Daran kann man sehen, wie sehr die Öffentlichkeit die Steine des Himmels "schätzt"...

Ich würde mir etwas mehr Nachdruck aus der "Meteoritengemeinde" hier wünschen! Wichtig ist, dass die Sache nicht vergessen wird.  :fluester:

Offline Norbert

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 99
  • Benthullen
Re: Meteorit Oldenburg (1930)
« Antwort #44 am: August 02, 2013, 12:37:09 nachm. »
Hier die Adressen und Ansprechpartner der beiden Museen.

Museumsdorf Cloppenburg
Niedersächsisches Freilichtmuseum
Leitender Museumsdirektor Prof. Dr. Uwe Meiners
(umeiners@museumsdorf.de)
Bether Straße 6
49661 Cloppenburg
Tel.: 04471 / 94840 
Fax: 04471 / 948474 
E-Mail: info@museumsdorf.de


Landesmuseum Natur und Mensch
Leitender Museumsdirektor Dr. Peter-René Becker
Damm 38-44
26135 Oldenburg
Tel.: 0441 / 9244-300
Mail: Museum@naturundmensch.de


Eigentümer des Bisselstückes ist das Museumsdorf Cloppenburg welches den Meteoriten im Jahr 2000/2001 an das Oldenburger Landesmuseum für eine Ausstellung ausgliehen hat. Von dort soll der Stein nicht mehr zurück gekehrt sein. Dem widerspricht das Oldenburger Landesmuseum.  :nixweiss:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung