Autor Thema: Mali Meteorit  (Gelesen 6551 mal)

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Mali Meteorit
« am: Dezember 13, 2007, 22:05:57 Nachmittag »
Hallo,
habe soeben für Svend (Haschr Aswad) Mali Meteoriten aufgeschnitten.
Hier mal zwei Bilder einer wirklich sehenswerten Impakt Brekzie.




Und hier aus meinem Bestand, ein orientierter Mikro Mali
hatt alles was ein orientierter Met braucht, Flowlines gerundete Brust seite und hinten eine umlaufende Schmelzlippe




Gruß
Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1922
Re: Mali Meteorit
« Antwort #1 am: Dezember 13, 2007, 22:20:11 Nachmittag »
Wow, sieht klasse aus!  :super:
(Das gilt für die Schnitte ebenso wie für das kleine orientierte Stück...)
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Pentagonit

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #2 am: Dezember 13, 2007, 22:22:38 Nachmittag »
 :wow: :wow: :super: x-08 x-08 x-02

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1524
  • Kometenfalter
Re: Mali Meteorit
« Antwort #3 am: Dezember 14, 2007, 08:09:21 Vormittag »
Wow  :wow: ! Schöne Bilder von den Scheiben. Tolle IMB. Gibts die auch bald in der Sparte Angebote ????

 :super:
Dirk

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
    • Meteorite Recon
Re: Mali Meteorit
« Antwort #4 am: Dezember 14, 2007, 09:01:22 Vormittag »
Sehr schöne saubere Präparation, Kompliment.

Habe vor kurzem auch einige Proben der IMB Lithologie an das klassifizierende Labor gesendet. Zwar stehen Typ und Schockgrad des Chergach-Materials schon vorläufig fest, es wäre aber natürlich fein, wenn die Besonderheit dieses stark gestörten Materials noch in das ofizielle Datenblatt einfließt.

astro112233

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #5 am: Dezember 14, 2007, 10:57:20 Vormittag »
Hallo Andreas,

super schön.  :applaus:

Grüße sendet Konrad.   x-09

astro112233

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #6 am: Dezember 16, 2007, 15:08:25 Nachmittag »
Hallo Andi,

aus gegebenem Anlass muss ich dich kurz fragen, was es mit der Definition - Impakt Brekzie - bei dem Mali auf sich hat.

Was kann ich genau unter dieser Bezeichnung verstehen??? Was ist mit dem Mali passiert???

Im voraus besten Dank für deine Bemühung.   x-11

Gruß Konrad.   x-09

 

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Mali Meteorit
« Antwort #7 am: Dezember 16, 2007, 15:59:33 Nachmittag »
Hallo Konrad,

der Meteorit wurde im Space stark geschockt, entweder beim herauslösen vom Mutterkörper oder später beim rumfliegen um die Sonne.
die fest gebliebenen Bestandteile wurden dabei in geschmolzenes Material eingebettet.bzw durch den Impakt wurde Material um die fest geblieben Bestandteile herum auf geschmolzen. das ehenalig geschmolzene Material ist das schwarze Zeugs.

Gruß
Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

astro112233

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #8 am: Dezember 17, 2007, 00:42:01 Vormittag »
Hallo Andi,

noch einige Fragen an dich.

Zitat
Der Meteorit wurde im Space stark geschockt, entweder beim herauslösen vom Mutterkörper oder später beim rumfliegen um die Sonne. Die fest gebliebenen Bestandteile wurden dabei in geschmolzenes Material eingebettet.bzw durch den Impakt wurde Material um die fest geblieben Bestandteile herum auf geschmolzen. das ehenalig geschmolzene Material ist das schwarze Zeugs.

Wie wurde der Meteoroid aus dem Mutterkörper herausgelöst???

Welcher Impakt ??? Kollidierte ein weiterer Meteoroid mit dem Mutterkörper, fragmentiere diesen und dabei löste sich der dadurch geschockte Meteorit???

Wurde er folglich durch diesen brachialen Energieschub teilweise aufgeschmolzen???

Die schwarzen Strukturen sind also ehemaliges aufgeschmolzenes Material und der hellere Rest ist quasi unverändertes Originalmaterieal???   

Gruß Konrad.   :winke:

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Mali Meteorit
« Antwort #9 am: Dezember 17, 2007, 15:28:25 Nachmittag »
Moin Konrad,

Deine Fragen beinhalten die Antworten schon:

Zitat
Wie wurde der Meteoroid aus dem Mutterkörper herausgelöst???
siehe nächste Frage

Zitat
Welcher Impakt ??? Kollidierte ein weiterer Meteoroid mit dem Mutterkörper, fragmentiere diesen und dabei löste sich der dadurch geschockte Meteorit???
yes

Zitat
Wurde er folglich durch diesen brachialen Energieschub teilweise aufgeschmolzen???
yes

Zitat
Die schwarzen Strukturen sind also ehemaliges aufgeschmolzenes Material und der hellere Rest ist quasi unverändertes Originalmaterieal???   
yes

Das Meteoroiden Ihre Bahn um die Sonne ,den Asteroidengürtel, verlassen hat zwei Ursachen, einmal das Kollidieren zweier Asteroiden und zweitens Gravitations Anomalien. Als ein Beispiel,Die Planeten kreisen in elliptischen Bahnen um die Sonne, wenn nun der entfernteste Punkt der Jupiterbahn, mit dem entferntesten Punkt der Mars Bahn in die gleiche Richtung zeigen verändert sich die Gravitation im Asteroiden Gürtel minimal, dass kann reichen um einen Brocken von seiner stabilen Bahn abzulenken.Oder auch kann es passieren, dass die Lagrange-Punkten von Mars und Jupiter sich auf einer Höhe befinden, was wiederum Gravitations Anomalien verursachen kann

Gruß
Andi



"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

astro112233

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #10 am: Dezember 18, 2007, 20:36:02 Nachmittag »
Hallo Andi,

besten Dank für deine Erklärungen.

Gruß Konrad.   :hut:

Plagioklas

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #11 am: Dezember 19, 2007, 00:47:49 Vormittag »
Hallo,
die einzeln Photographierte Scheibe zeigt rechts oben eine schicke Impaktbrekzie, die durch den großen Impakt nochmal zertrümmmert wurde, und nun selbst teil der Impaktbrekzie ist. Sowas ist sicher nicht alltäglich.
Gruß
Plagioklas

MeteoritenanundVerkauf

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #12 am: Dezember 19, 2007, 21:25:08 Nachmittag »
Sicher, dass es kein zusammengebackener Regolith ist - sondern eine Impakt - Brekzie ?   :gruebel:

Die nicht aufgeschmolzenen Stücke sehn recht propper aus. Kein Schockblackening. Normalerweise werden leichter geschcokte Bereiche auch schon braun,  odder nidda ? Ich kenne zumindest einige Mets die sowihl schwarzen Impaktmelt - als auch bräunliche  Impaktmelt Stellen aufweisen... Könnte es sich nicht bei den Scheiben um Regolithgestein handeln ???   

MeteoritenanundVerkauf

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #13 am: Dezember 19, 2007, 21:26:12 Nachmittag »
PS: Mein Glückwunsch an Svend; echt starke Scheiben !!!   

Campo del Ciero

  • Gast
Re: Mali Meteorit
« Antwort #14 am: Dezember 24, 2007, 15:17:52 Nachmittag »
sind wirklich schöne Stücke ( wie schon öfters erwähnt )  x-01
Habe vor kurzem auch einen solchen Mali ca. 27 g erworben, habe bis jetzt aber noch keine Klassifizierung gefunden  :nixweiss:

Habe gehört das schon Muster zur Bestimmung eingeschickt wurden, weiß davon jemand mehr ( welches Labor usw . ) ?

Grüße
Campo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung