Autor Thema: 11528 Gramm Mond  (Gelesen 10983 mal)

MeteoritenanundVerkauf

  • Gast
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #15 am: Januar 29, 2008, 19:57:02 Nachmittag »
Bescheidene Frage: wer hat den Mond eigentlich gefunden ? Der ältere, gesetzte Herr, der ihn "hochleben" lässt ?

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #16 am: Januar 29, 2008, 20:07:00 Nachmittag »
Bescheidene Frage: wer hat den Mond eigentlich gefunden ? Der ältere, gesetzte Herr, der ihn "hochleben" lässt ?

Das ist Dr. Brownlee - der hat ihn ganz bestimmt nicht aufgelesen, war allerdings mit
hoher Wahrscheinlichkeit schon mehrfach in den antarktischen Blaueisfeldern, wo die
Finder des 11.5-kg-Brockens (..vermutlich maghrebinische Nomaden..) mit Sicherheit
noch nicht gewesen sind. Die Eigentümer sind die Gebrüder Hupé oder darüber hinaus
eventuell auch noch andere Investoren, die es mit Anbietern "vor Ort" ausgehandelt
haben dürften, aber über die Details werden sie sich sicher in Schweigen hüllen... :einaugeblinzel:

Alex

MeteoritenanundVerkauf

  • Gast
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #17 am: Januar 29, 2008, 20:10:00 Nachmittag »
Hui, danke für die schnelle Antwort.

Nomaden wiedermal...  wo und von wem auch sonst !   :einaugeblinzel:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #18 am: Januar 29, 2008, 21:24:47 Nachmittag »
Das ist Dr. Brownlee

Der Brownlee mit den Brownlee Partikeln, oder ist das eine zufällige Namensgleichheit?

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5049
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #19 am: Januar 29, 2008, 21:47:43 Nachmittag »
Zitat
Nomaden wiedermal...  wo und von wem auch sonst !

Hmm, vielleicht, wenn Du Dir eine Schafherde anschaffst, vielleicht klappts ja dann mit Deinem Fund?
Paßt auch gut ins frängische Landschaftsbild.
Und wennst nix findst, dann macht auch nix, denn:

Bienen und Schafe
ernährn den Mann im Schlafe.

Gell Olaf?
 :aua:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #20 am: Januar 29, 2008, 22:56:11 Nachmittag »
Bienen und Schafe
ernährn den Mann im Schlafe.

Ob man das so derart global vereinfachen kann, weeß ick nich, aber hier sind
ein paar Bilder von "meinem Onkel Seppl" (..ja, es gibt noch andere Oheims!),
der im Ruhestand recht zufrieden mit seinen Bienen im Odenwald lebt...

Alex

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6132
    • karmaka
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #21 am: September 19, 2012, 23:21:07 Nachmittag »
SHOWDOWN:

Adam macht Tabula rasa

Die Frage ist nun:

Kommt er ins Museum oder landet er als Briefbeschwerer auf dem Schreibtisch eines Multimillionärs
bzw. verschwindet als Panzerschrank-Eremit auf Nimmerwiedersehen hinter Stahl?  :einaugeblinzel:

Oder noch schlimmer: bei einem Schmuckhersteller .... :crying:

http://themeteoritesite.com/index.html

Nur welches Museum hätte einen derart finanzkräftigen Freundes- und Förderverein im Rücken?

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1803
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #22 am: September 27, 2012, 16:19:28 Nachmittag »
SHOWDOWN:

Adam macht Tabula rasa

Die Frage ist nun:

Kommt er ins Museum oder landet er als Briefbeschwerer auf dem Schreibtisch eines Multimillionärs
bzw. verschwindet als Panzerschrank-Eremit auf Nimmerwiedersehen hinter Stahl?  :einaugeblinzel:

Oder noch schlimmer: bei einem Schmuckhersteller .... :crying:

http://themeteoritesite.com/index.html

Nur welches Museum hätte einen derart finanzkräftigen Freundes- und Förderverein im Rücken?

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein regulärer Sammler (oder eine Institution) die Main mass kauft - zumindest ist mir keiner bekannt, der Millionen für einen Meteoriten ausgeben würde. Allenfalls ein finanzkräftiger Händler, der den Stein anschließend scheibelt und fürs doppelte Gelb wieder verhökert.

In diesem Zusammenhang staune ich immer wieder über die Finanzreserven der US-amerikanischen Händler, die ihnen ein Ankauf eines solchen Steins überhaupt erst ermöglichen. Die Marokkaner wissen doch auch, was so ein Stein wert ist und geben den nicht für lau her. Daher meine Frage: Kann man im Meteoritengeschäft so viel Gelb machen oder hatten die Besitzer bereits vorher ein gut gepolstertes Bankkonto?  :gruebel:

Grüße, D.U.

Plagioklas

  • Gast
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #23 am: September 27, 2012, 16:31:58 Nachmittag »
Zitat
im Meteoritengeschäft so viel Gelb machen oder hatten die Besitzer bereits vorher ein gut gepolstertes Bankkonto?  gruebel

Ich versuchs mal aus Sicht eines Bürokaufmanss zu erklären: Der Metkauf funktioniert wie normales Handeln auch. Grundsätzlich ist es beim Methandel auch wie beim Handel mit irdischen Waren. Man muss erstmal Geld haben um damit Geld verdienen zu können. Angenommen man investiert 5000 Euro in Mets und verdient daran nach Abzug der Bearbeitungskosten 10000 Euro. Dann investiert man 7500 davon in neuen Mets und verdient 15.000 Euro. Wenn man zu Anfang das Geld nicht zum Leben verbratet sondern auch konventionell Arbeiten geht und das Met-Geld brav und richtig investiert KANN man sich durchaus reich handeln. Es kann aber auch nach hinten losgehen und man verliert das Geld wieder. Denn jeder Kauf ist ein Risiko. Ein Met kann sich gut und schlecht verkaufen. Ein Met kann innen toll sein oder Mist. Ein anfangs gut verkäuflicher Met kann nach einem plötzlichen Fall eines ähnlichen oder besseren Mets plötzlich für lange Zeit unverkäuflich werden. Problematisch ist auch, dass man oft viel Kapital in Material gebunden hat, welches erstmal verkauft werden muss. Und wenns mal in der wirtschaft kriselt und viele Sammler gleichzeitig ein paar Finanzen brauchen und durch Verkauf ihrer Sammlung beschaffen wollen, wirds für den Händler ebenfalls schwer. Daher ist gerade der Handel mit Meteoriten nicht unbedingt etwas, wovon es sich leicht oder gar sicher leben lässt. Man muss gerade da verantwortungsvoll handeln und immer ein gutes Polster oder eine konventionelle Arbeit nebenbei haben.


Offline Chondrit 83

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1006
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #24 am: September 27, 2012, 16:38:21 Nachmittag »
Außerdem will man (ich geh von mir aus) doch die Mets unbedingt selbst behalten.

Ohje da spricht die Metsucht aus mir  :crying: :lacher:
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1803
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #25 am: September 27, 2012, 16:49:03 Nachmittag »
Daher ist gerade der Handel mit Meteoriten nicht unbedingt etwas, wovon es sich leicht oder gar sicher leben lässt. Man muss gerade da verantwortungsvoll handeln und immer ein gutes Polster oder eine konventionelle Arbeit nebenbei haben.

Ja, so sehe ich das auch.  :prostbier:

Im übrigen muss ich Chondrit83 zustimmen; ich wär wohl ein schlechter Händler, weil ich mich von so einem Kaventsmann nur sehr schlecht trennen könnte.

Grüße, D.U.

Offline MarcAndree

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #26 am: September 27, 2012, 19:24:00 Nachmittag »
Ohje da spricht die Metsucht aus mir  :crying: :lacher:

Met-Fieber ... Met-Junkie ... bzw "Haben-Wollen-Gen" ... ich denke langsam aber sicher bin ich auch dieser Sucht verfallen  :laughing:
lg, marc  :winke:

Offline Sterntaler

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 291
    • Meteoriten Panorama
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #27 am: September 27, 2012, 20:52:42 Nachmittag »
Auf jeden „Fall“ legen vom Meteoriten-Virus Befallene ein vorbildliches Verbraucher- und Konsumverhalten an den Tag.   :super:  

PS
Wenn ich Meteoritenhändler wäre, würde ich eine Art von Rabattmarkensystem anbieten. Bei 1000 Marken wäre dann z.B.
eine nette Abenteuerreise ins strahlend schöne Trinity-Testgelände White Sands drin.

Gruß Konrad   :hut:

Offline MarcAndree

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #28 am: September 28, 2012, 20:52:46 Nachmittag »
 :lacher: ... dieses, wohl einziges, deutschsprachige Forum im Bereich "Meteorit", trägt wohl so manches dazu bei (wenn es gefunden wird), Neuankömmlinge mit Anfänger-Infos zu versorgen - und dadurch weiteres Interesse für andere diverse "Met-Klassen" offenzulegen ... somit ein Danke :-)

... aber nun retour zum eigentlichen Thread-Thema  :smile:
lg, marc  :winke:

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 350
  • styria-met
Re: 11528 Gramm Mond
« Antwort #29 am: September 05, 2014, 18:27:20 Nachmittag »
Hallo,

...aus aktuellem Anlass:

http://www.airspacemag.com/daily-planet/undocumented-alien-180952618/?no-ist

gibt´s tatsächlich Bedenken was den Ursprung von NWA 5000 vom Mond angeht?

oxygen isotopes wurden doch schon gemessen, oder?

verwundert...
Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung