Autor Thema: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...  (Gelesen 3085 mal)

lagori

  • Gast
Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« am: März 17, 2008, 15:09:07 Nachmittag »
Hallo Forumsmitglieder

der unten abgebildete Stein stammt aus Afrika
ich habe ihn ( neben einigem anderen) einfach mal mitgenommen, weil die Oberfläche so interessant aussah.
Sieht aus, als ob er an der Oberfläche geschmolzen wäre.
Schlacke oder Lava scheint es aber nicht zu sein
Ich habe dann gesucht, wer dazu etwas sagen könnte und bin u.a. auf dieses Forum gestossen.
Würde mich über eine sachgerechte und kritische Stellungnahme freuen

Angaben zum Stein:
Gewicht ist 160 g
Nach etwas Panscherei mit der Wasserverdrängung kam ich auf eine Dichte von ca. 3 (ziemlich ungenau)
Ist leicht magnetisch (d.h. ein starker Magnet zieht ihn an)
Grösse: 60*55*30 mm (Maximalumfänge)
Die Fotos stimmen farblich ausser dem Violettstich, in Wirklichkeit eher bräunlich


Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #1 am: März 17, 2008, 15:24:36 Nachmittag »
Hallo lagori,

willkommen im Forum.

Für einen Steinmeteoriten (Chondriten) ist mir die Oberfläche zu aalglatt und poliert. Vom Neodym-Magneten schwach angezogen werden auch viele irdische Gesteine. Es wäre sehr hilfreich zu wissen, wie der Stein im Inneren aussieht (Farbe/Struktur/evtl. vereinzelte Eisenpixel/...)

Von deinen 2 Fotos her würde ich den Stein für rein irdisch halten, aber das ist eben nur von außen beurteilt.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

lagori

  • Gast
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #2 am: März 17, 2008, 15:45:20 Nachmittag »

Hallo MetGold

tja in dem Fall ab in den Garten mit ihm
Vielleicht ist es nur ein Basalt oder so etwas
Die glatte Oberfläche hat mich auch etwas gestört.
Kann ihn ggf. der Wüstensand im Lauf der Zeit poliert haben?
Ein paar zigtausend Jahre oder länger ist dort wäre auch nicht unmöglich

Um nochmal zu gucken, könnte man ggf. mit einer normalen Werkzeugschleifmaschine drangehen?
Wie weit müsste man abschleifen?


Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #3 am: März 17, 2008, 15:50:28 Nachmittag »
Hallo lagori,

wir haben ja hier noch mehr Mitglieder, die vielleicht noch was dazu sagen können/wollen.

1-2 cm Sichtfenster und das deutlich fotografiert müßten erstmal reichen. Wenn der Stein innen wie außen aussieht, wäre es sowieso schlecht.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JaH073

  • PremiumSponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2078
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #4 am: März 17, 2008, 17:31:55 Nachmittag »
Hallo Lagori,

auch ich denke daß es wahrscheinlich KEIN Meteorit ist.
Aber das sollte man überprüfen.

Wie Peter bereits geschrieben hat, schleif mal ne Ecke an.
Die Größe dieses Anschlifffensters reicht mit ca 1 cm2
Sollte aber recht plan und mit ner Körnung von wenigstens 320 oder darf auch feiner geschmirgelt sein
Davon machst du ein gutes Foto und stellst es uns ins Forum.
Daraufhin bekommst du eine fast 100 %ige Aussage obs was ist oder nicht.

Gruß

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

lagori

  • Gast
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #5 am: März 17, 2008, 18:57:31 Nachmittag »
Hallo

erstmal Dank für Eure Hinweise.

Skepsis ist auf jeden Fall angebracht und im Grunde will man ja nur wissen, was Sache ist. Um schnell abzuschliessen, habe ich versucht, den Stein einfach mit dem Hammer aufzumachen. Nicht den abgebildeten Stein, sondern einen flacheren, der von der gleichen Fundstelle ist und genauso aussieht. Leichter gesagt, als getan.

Dabei hat sich herausgestellt, dass das Innere kohlschwarz ist. Allerdings ist so etwas wie eingelagerter Sand sichtbar. Fast muss man sagen "leider", sonst wären wir schon durch mit dem Thema. Man sieht winzige Einschlüsse mit blossem Auge schwach, unter der Lupe deutlich reflektieren/funkeln. Ein Mikroskop habe ich nicht. Um sicherzugehen, dass das nicht woanders herkommt, gründlich abgewaschen: Es bleibt erhalten.

Anschliessend der Versuch, mit einer Werkzeugschleifmaschine glattzuschleifen
Ergebnis:
- Der Prozess geht äusserst mühsam voran, kaum zu schaffen. Geschweige denn präzise
- Der Stein wird um die Schleifstelle sehr heiss
- heftige Glutentwicklung

So langsam habe ich den Eindruck, das wird nichts. Welches Gestein könnte ähnliche Merkmale zeigen ?




Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #6 am: März 17, 2008, 19:13:59 Nachmittag »
Hallo,

ziemlich dunkles Gestein ist sehr oft Hämatit, wenigstens wird er dann meist für einen Meteoriten gehalten, allerdings hat dies eine Dichte von 4,9-5,3. Außerdem hättest du beim Schleifen da einen rotbraunen Gesteinsstaub bekommen müssen - hast du?

Magnetit entfällt, da hätte dein Magnet stärker ansprechen müssen.

 :winken:   MetGold   :alter:

Hier mein erster "Meteorit"  :crying: :
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

lagori

  • Gast
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #7 am: März 17, 2008, 19:55:18 Nachmittag »
Hallo MetGold,

ziemlich dunkles Gestein ist sehr oft Hämatit, wenigstens wird er dann meist für einen Meteoriten gehalten, allerdings hat dies eine Dichte von 4,9-5,3. Außerdem hättest du beim Schleifen da einen rotbraunen Gesteinsstaub bekommen müssen - hast du?

der Staub ist grau. Die reflektierenden Körnchen sind auch in ihm enthalten. Lässt sich leider nicht fotografieren, wenn man nicht die entsprechende Ausrüstung hat.

Vielleicht so: Wenn jemand von den Experten Interesse hat, sich das genau anzusehen, könnte ich ein Stück vom Stein zusenden.


Hier mein erster "Meteorit"

Sieht gar nicht so schlecht aus :einaugeblinzel:

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #8 am: März 17, 2008, 21:17:22 Nachmittag »
Hallo Leute,

bei irdischen Gesteinen bin ich nicht allzusehr versiert - also bitte, sagt mal was!

@ Willi, wie wäre es mit dir?

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #9 am: März 17, 2008, 22:36:02 Nachmittag »
@ Willi, wie wäre es mit dir?

Oh je!?!

Hallo lagori,

Eine derart gute Politur kann durch "Windpolitur" unter idealen Bedingungen und bei geeigneten, feinkörnigen Gesteinen schon mal vorkommen.
Sollte der Aufbau eher schichtig sein ist es wohl eine Konkretion. Auch deine Feststellung,
Zitat
Allerdings ist so etwas wie eingelagerter Sand sichtbar
deutet in diese Richtung. Solche Konkretionen im Gesteinsverband entstehen oft im Bereich von eingelagertem organischen Materials (Kohlenstoff bleibt übrig = schwarz). Eisenoxide/hydroxide werden durch wässrige Lösungen antransportiert und fallen bei entsprechenden Veränderungen (zB. pH Änderung) aus. Das Gestein verwittert, die Konkretion ist robuster und bleibt erhalten.

Grüße Willi


lagori

  • Gast
Re: Vielleicht kein Meteorit oder etwa doch...
« Antwort #10 am: März 18, 2008, 06:54:04 Vormittag »
Hallo

ich glaube inzwischen, dass diese komische schwarzbraune Polierturkruste den Magnetismus verursacht. Sie ist ungefähr 1 mm dick. Scheint in Wüsten manchmal vorzukommen. Der Aufbau (Aussehen, Magnetismus) ist insgesamt ein recht guter Blender.

Immerhin eine witzige Weiterbildung. Habt Dank für Eure prompten Bemühungen! Und viel Erfolg allen bei der Suche.



 

   Impressum --- Datenschutzerklärung