Autor Thema: Eisen  (Gelesen 5469 mal)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Eisen
« Antwort #15 am: Februar 22, 2008, 06:55:46 vorm. »
Martin ,

das war mal wieder einfach nur Super , genau das was ich nach der Arbeit brauche  :lacher: :lacher: :lacher:

Bis dann Lutz  :winke:

P.s. Ich wette das du länger Streiken wirst als die Eisenbahner es diese Jahr gemacht haben  :baetsch:
Aller Anfang ist schwer !!

gr

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #16 am: Februar 28, 2008, 10:08:35 vorm. »
@ H5P6,

habe noch die main mass (2,9 kg) eines NWA4907 (H3);S2,W3 Chondriten.
Den kannste haben (VS) und in kleine Teile schneiden (er besteht aus 3 gr. Stücken) und dann bei Ebay verkaufen.
Da hast Du dann genug zu tun und ein wenig Geld für den Aufwand bringt es Dir auch.
Außerdem redet der Mettmann dann wieder mit Dir !!!  :fluester:
 
Gruß Matze

H5P6

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #17 am: Februar 28, 2008, 17:40:57 nachm. »
Hallo Matze, :winke:

ich bedanke mich hiermit in aller Form,für Dein freundliches Angebot,aber ich benötige das eigentlich nicht.
Der Martin weiß ja, wo ich nach eventuellen Meteoriten suche.Das heißt ,in Deutschland zwischen den Hinterlassenschaften der Eiszeit.Genauer in den Schmelzwasserrinnen der Eiszeit,könnte es zu einer Anreicherung durch Einspülung gekommen sein.Der Bericht von Andi über die Bergung von Seymchan-Bruchstücken unter "Blutende Meteorite,..." beschreibt die Einschwemmung der Bruchstücke in Wasserführungen.Genau das, ist ja meine Theorie.Nur kann man hier nicht so aggieren,wie die Russen.Auch sind wir hier nicht in Deutschneuendorf,mit ihren Bergungsrechten und der völkische Beobachter lauert hinter jeden Baum (Gruß an Paranoia 2000).Wie hat der Chefsucher von Deutschneuendorf vorgestern im Fernsehen gesagt:Orten,bergen,abhauen und Schnauze halten.

Gruß Jürgen :smile:

ironmet

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #18 am: Februar 28, 2008, 19:39:44 nachm. »
Hallo Jürgen,

also irgendwo bewundere ich ja Deine Ausdauer!
Fakt ist ja auch,wer nicht sucht kann auch nichts finden!
Und möglich wäre es ja tatsächlich,was meteoritisches zu finden.

Nur verrate mir eines.
Wie kann man nach etwas suchen,wo man selbst nicht weis wie es ausschaut? :gruebel:

Viele Grüße Mirko

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Eisen
« Antwort #19 am: Februar 28, 2008, 21:27:25 nachm. »
Wie kann man nach etwas suchen,wo man selbst nicht weis wie es ausschaut? :gruebel:

Glaube soll ja angeblich Berge versetzen... Wobei Großglockner, Matterhorn und
selbst der Wurmberg als höchster Berg Niedersachsens (971 m) meines Wissens
immer noch dort zu finden sind, wo sie schon gestern und auch vor mehr als 42
Jahren waren. Schlimmer noch als der einfache soll der sogenannte unerschütterliche
Glaube sein...

Alex

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4542
Re: Eisen
« Antwort #20 am: Februar 28, 2008, 23:08:58 nachm. »
Zitat
Genauer in den Schmelzwasserrinnen der Eiszeit,könnte es zu einer Anreicherung durch Einspülung gekommen sein.

Ehm und deswegen ist gerade besonders abwegig, denn gesetzen Falles, da wären tatsächlich Mets im Gletscher - die Illusion daß es ähnliche Verhältnisse wie bei den Blaueisfeldern in der Antarktis vorherrschen, hammer ihm ja schon genommen - und wären zu bevorzugten Orten transportiert worden, dann wären sicher auch ander Steine dort abgelagert worden und somit darf sich der Jürgen durch Kubikkilometer Gerölls kämpfen um die letzten Krümelchen der zu Staub verwitterten, hypothetisch versetzen Mets zu finden.  Kurzum gerade solche Gebiete sind die unmöglichsten zur Suche. Da ists vielversprechender, die Bundesautobahnen abzusuchen. Da siehste wenigstens auffem Asphalt liegen.
(Und der Mettgold eröffnet eine eigene Rubrik für Dich: Kohliger Chondrit?)

Bei den Seymchans da haben wir genau den Fall, den er nicht kapiert. Nämlich den einer klassischen Nachsuche.
Das erste Stück wurd nämlich Ende der 60er Gefunden zufällig bei einer geologischen Erfassung des Gebietes.
Und zwar anders als mit unserem Jürgen, der glaubt Meteorite erkennen zu können, obwohl er nie einen in der Hand gehabt hat, also vermutlich vermöge Resonanzen mit ihren kosmischen Schwingungen in seinem Steißchakra, von einem Geologen, der auf das Stück zufällig und eingebettet zwischen anderen Steinen gestoßen war.

Sodann gingen viele Jahrzehnte ins Land, bis sich die Russkis sich auf dieses Eisen besannen und sich die besten und erfahrensten Meteoritenjäger der Welt, die nicht nur Tonnen an Sikhote, Brahin und Chinga zuvor gefunden, sondern auch Tonnen verschiedenster Meteorite aus den heißen Wüsten, deren Augen trainiert und die mit dem Umgang mit den unterschiedlichsten Detektoren wohl vertraut, zusammentaten, um nachzusuchen, ob am Fundort der ersten Stücke noch weitere zu finden seien.

Der Jürgen indes, der hat dies alles nicht.
Er sucht da, wo zuvor kein Meteorit gefunden worden ist, er sucht an Stellen, wo es besonders ungünstig ist, er ignoriert die geologischen und klimatischen Bedingungen, (ob er einen Detektor hat, weiß ich nicht), er schleppt Steine heim, die er verschüchtert im Forum zeigt, in der Hoffnung, daß es Meteorite sein könnten, die aber alle die einfachsten Merkmale aufweisen, mit denen man Meteorite ausschließen kann, sogar diejenigen Sammler, die erst ein Jahr dabei sind, hält es aber seit Jahren nicht für nötig, sich selbst ein paar Meteorite zuzulegen oder wenigstens dahin zu fahren, wo er mal echte Meteorite in die Hand nehmen kann,
und ist so vermessen, zu meinen, er benötige es auch gar nicht, sich mal einen echten Meteoriten anzuschauen.

Sonntagsfrage:  Wie nennt man das?

 :gruebel:

Die pfiffigste und treffendste Bezeichnung, erhält von mir einen kleinen schwarzen Mali!
Das is so ein Stein aussem All, wie ihn der Jürgen sucht - nur in echt. So mit Schmelzkruste und so...
(also halt Dich ran Jürgen, da gibtsn Mett sogar umsonst).

Einsendeschluß liebe Kinder ist der 21.März.

PS: Eine schöne Ironie des Schicksals wär, wenn er tatsächlich durch Zufall über einen jüngeren Meteoriten stolperte, ihn aber wegen seiner fehlenden Erfahrung - schließlich weiß er ja überhaupt nicht, wie die Dinger in echt aussehen - nicht als solchen erkennen würd.

PPS: Auch hat er nicht begriffen, daß ein Mett kein Bodenschatz, kein Natürlicher Zuwachs, kein Schatz, keine Ressource, kein archäologischer Gegenstand, kein Fossil ist - weswegen wir und die Welt sowieso nicht erfahren würden, wenn er einen Meteoriten fönde.
Pädagogisch einwandfrei wäre es daher, wenn wir ihm beim nächstbesten Köttel, den er hier im Forum zeigt, beschieden: Glückwunsch, ein echter Meteorit! ---> Sodann würden wir nie mehr etwas von ihm hören, da er die folgenden Jahrzehnte damit beschäftigt wär unter größter Geheimhaltung gleichartige Schlacken und Feldsteine nach Haus zu schleppen und zu horten und sich an ihnen zu erfreuen. Er wär glücklich und wir wären glücklich, weil wir nicht immer wieder auf denselben hanebüchenen Käse antworten müßten.

PPPS: Hier ein paar Seymchan-Expeditionsbilder:
http://www.seymchan.com/seymchan-expeditions/seymchan-meteorite-2005.htm

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Eisen
« Antwort #21 am: Februar 28, 2008, 23:17:53 nachm. »
-
« Letzte Änderung: Februar 28, 2008, 23:41:52 nachm. von gsac »

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4542
Re: Eisen
« Antwort #22 am: Februar 28, 2008, 23:19:18 nachm. »
Jeder hat natürlich beliebig viele Versuche.


"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

H5P6

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #23 am: Februar 29, 2008, 11:36:01 vorm. »
Hallo, :winke:

irgendwie wundere ich mich doch.
Von wen wurden doch die meisten beobachteten Fälle und auch Funde in Deutschland gemacht? Doch fast alle von Leuten,die in ihrem Leben noch nie einen Meteoriten gesehen hatten und sich bis dato nicht dafür interessierten.Dennoch haben sie erkannt,daß das Fundstück etwas besonderes sein könnte.
Aus der möglichen Impaktstelle möchte ich einmal ein paar Bodenproben entnehmen.Dabei weiß ich auch nicht,auf was ich speziell achten müßte,da Aufschmelzungen nicht zu erwarten ,sind auf Grund des geringen Durchmesser von 40m im weichen Sandboden.Dennoch werde ich auf alles das achten,was nach meiner Meinung nicht in einen normalen Sandboden vorhanden sein sollte.Ich bin da unter keinen Erfolgsdruck.Ich möchte es nur für mich abklären bevor die Kohle es schluckt und ich nicht daran denken muß,war da nicht vielleicht etwas? :gruebel:

Gruß Jürgen :smile:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Eisen
« Antwort #24 am: Februar 29, 2008, 11:45:41 vorm. »
Hallo Jürgen,

wenn es dir deinen Seelenfrieden wieder gibt, dann mußt du das eben tun. Wie würde Alex sagen: Wat mutt det mutt.

Ich habe ja auch vor ein paar Jahren fast mal einen Brotkanten verhaftet: http://www.jgr-apolda.eu/index.php/topic,74.0.html

 :fluester: Eins verstehe ich jedoch wirklich nicht, bei der vielen Zeit und Energie, die du dafür aufwendest, warum du nicht davon mal ein bischen nimmst, um dich mal mit echten Meteoriten zu befassen, das würde dir hinterher vieles erleichtern.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

H5P6

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #25 am: Februar 29, 2008, 15:05:42 nachm. »
Hallo Peter, :winke:

an Deine Sache mit dem Brotkanten,kann ich mich gut erinnern.Da kam Freude auf.Nur sollte es einen nicht so oft passieren.
Viel Zeit und Energie kann ich leider nicht aus Zeitmangel in die Sache stecken.Sage selbst,Arbeit:Mo.-Fr.9-18 Uhr,
Sa.9-12 Uhr-Hauskundendienst 13/30-16 Uhr,So.Vormittag - tecnische Einstellarbeiten auf Testgelände.So.Abend-Fachliteratur welzen,um am Montag wieder kompetent zu sein.Wenn am Wochenende eimal nichts anliegt, dann habe ich eben einmal den Sa. Nachmittag und Sonntag.Aber alles recht unregelmäßig und kaum im vorraus planbar.Die Theorie der Meteoriterei läuft nur über Bücher und Internet.

Gruß Jürgen :smile:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1843
Re: Eisen
« Antwort #26 am: Februar 29, 2008, 17:29:27 nachm. »

Jürgen, Du musst ja nicht gleich selbst eine Meteoritensammlung ankaufen. Ein Museumsbesuch in einem Museum, wo es sein paar authentische Meteorite zu sehen gibt, wäre ja vielleicht schon der erste Schritt.

PPPS: Hier ein paar Seymchan-Expeditionsbilder:
http://www.seymchan.com/seymchan-expeditions/seymchan-meteorite-2005.htm

http://www.seymchan.com/seymchan-expeditions/seymchan-meteorite-2005-9.htm

Wow, der muss ja gerade erst gefallen sein, der Rauch ja noch!  :auslachl:

Grüße, Herbert

"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

H5P6

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #27 am: März 01, 2008, 11:41:43 vorm. »
Hallo Herbert, :winke:

Du hast natürlich Recht ,daß man sich zuerst ein Museum anschauen sollte.Habe ich auch getan und war vor zwei Jahren im Elementarium in Kamenz zu einer Themenausstellung über Meteorite.Ich habe nichts gegen frische Mets, wie Ihr sie hauptsächlich sammelt,aber die ich suche,sind alt und vergammelt.Da nutzt mir das Wissen über das Aussehen von frischen Mets wenig.Es ist eine ganz andere Dimension.

malandersherrumgesprochen
            Jürgen :smile:

Speci-Man

  • Gast
Re: Eisen
« Antwort #28 am: März 01, 2008, 16:24:31 nachm. »
Hallo Jürgen!  :winke:

Wir sind etwa zur gleichen Zeit in das Thema eingestiegen. Du sogar noch etwas vor mir. Wenn ich ab und an zurückblicke, dann kann ich immer wieder mit Genugtuung feststellen, dass ich viel dazugelernt habe und diese Entwicklung immer noch anhält. So bin ich heute ein anderer als vor einem Jahr oder auch noch vor einem halben Jahr. Oft muss ich meine anfänglichen Vorstellungswelten selber belächeln. Es ist halt ein gutes Gefühl, zu spüren, wie man an der Aufgabe wächst.
Bei Dir hingegen habe ich ein ungutes Gefühl: Du bist immer noch derselbe wie vor zwei Jahren und verteidigst Deine anfänglich entworfene Theorie bis aufs Blut, obwohl Dir alle erfahrenen Leute etwas völlig anderes erzählen. „Beratungsresistenz“ ist ein modernes Wort für dieses Phänomen.
Psychologen würden dann sogar von Wahnhaftigkeit sprechen und vielleicht Neuroleptika wie etwa Haldol verordnen. Offenkundige Tatsache ist zumindest, dass Du an Deine Sache „glaubst“ und in Deinem Glauben unerschütterlich bist.
Die Psychiater haben mitunter die unangenehme Aufgabe, „Religiosität“ und „religiösen Wahn“ im konkreten Fall gegeneinander abzugrenzen. Da kann man allzu leicht ins Fettnäpfchen treten...
Unser Mettmann bewegt sich da auch auf dünnem Eis: Er prangert an, dass Du Meteorite suchst, obwohl Du nie einen in Händen gehalten hast. Ähnliches könnte er dann auch despektierlich über z.B. Christen behaupten, die ja auch – entgegen aller Naturwissenschaft - an einen Gott glauben, den noch keiner gesehen hat. Streng genommen missachtet er dabei die religiösen Gefühle eines Forumsmitglieds. Wenn ihm das mal nicht das Genick bricht! Der Admin könnte ihn dafür ohne Weiteres bannen.
Frage an Dich: Könntest Du das verantworten?  :gruebel:

Tu uns allen deshalb einen Gefallen und leg Dir endlich ein paar Meteoriten zu. Gerade die vergammelten, die Du ja für Deine Vergleichszwecke benötigst, sind doch spottbillig zu haben. Da Du ja offenbar einer geregelten Arbeit nachgehst, müssen dafür doch ein paar wenige Euronen übrig sein. Zur Not schenk ich Dir auch ein paar Stücke verwitterten NWA. Musste mir halt nur Deine Adresse mailen...

Grüße  :smile:
Gerhard
« Letzte Änderung: März 01, 2008, 17:00:27 nachm. von Speci-Man »

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Eisen
« Antwort #29 am: März 02, 2008, 20:44:37 nachm. »
Hallo,

und beim Meteoritensuchen immer schön aufpassen:

:angst:   http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MTM3NzE0fDEzMjQ2MTk%3D

 :winken:   MetGold   :alter:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung