Autor Thema: Mineral vom Vesuv  (Gelesen 2783 mal)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Mineral vom Vesuv
« am: Februar 25, 2008, 23:16:40 Nachmittag »
Hallo alle ,

Dieses Mineral stammt vom Vesuv , aber was ist es , ich habe keine Ahnung da ich nicht der Finder war , der ist Leider verstorben, deshalb wende ich mich an euch .

Bis dann Lutz  :winke:

P.s Die Farbe der Kristalle ist in natura etwas heller . Alle Aufnahmen bei 40 X Vergröserung gemacht .
Aller Anfang ist schwer !!

Peter5

  • Gast
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #1 am: Februar 26, 2008, 03:35:33 Vormittag »
Hallo Lutz,

sind denn die Kristalle auch von der Farbe her genau so orange oder ist da noch irgendwie Gelb-oder Rotstich drin?
"Vesuv" bedeutet ja erst einmal, dass es sich um ein Mineral magmatischen, hier: vulkanischen Ursprungs handeln muss..

Wie groß sind denn die Kristalle ca?

Gruß Peter5

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #2 am: Februar 26, 2008, 11:19:08 Vormittag »
Hallo Peter5 ,

die Kristalle sind so 1-2 mm gross und die farbe ist ein echtes Orange und sehr gleichmäsig .
Die was mich so wundert ist das die Farbe bei allen gleich ist aber der aufbau der Kristalle , für mein ungeübtes Auge doch sehr unterschiedlich zu sein scheint .
Ich sehe dort Nadeln und auch Quadratiche  :nixweiss:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #3 am: Februar 26, 2008, 11:45:40 Vormittag »
Hallo,

Es muss nicht zwangsläufig magmatischen Ursprungs sein. Im Untergrund liegen mehrere 1000 m Kalksteine und Dolomite. Könnte halt auch ein kontaktmetamorph überprägter Kalkxenolith sein. Im Bereich der Somma-Caldera gibt es die.

Auf den ersten Blick würde ich an einen rötlich gefärbten Zeolith denken. Gibt es vielleicht irgendwo Bruch- oder Spaltflächen? Könnte nämlich auch eine Kruste auf einem farblosen Mineral sein.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Peter5

  • Gast
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #4 am: Februar 26, 2008, 16:42:38 Nachmittag »
Hallo Lutz,
danke erst mal für Deine Info! :smile:

Hallo Sebastian,
o.k. das leuchtet dann ein.. kenne mich mit der Gegend um den Vesuv herum auch nicht so aus.. : :gruebel: :smile: ..Zeolithe würden dann aber sowieso am ehesten passen.. wenn ein Zeolith vorliegen sollte, würde ich auf tafeligen Heulandit tippen..da aber auch nadelige Kristalle vorkommen sollen, könnte es sich dann z.B. auch um einen Faserzeolith, wie z.B. Natrolith mit fremdfärbender, evtl. eisenoxidhaltiger Kruste (Überzug) handeln. Und diese Kruste  bzw. dieser Überzug könnte sich dann theoretisch auch auf den möglichen Heulandit-Kristallen befinden. Thomsonit schließe ich aber auch nicht generell aus. Ich erinnere z.B. an den orangefarbenen Thomsonit und auch orangenen Natrolith von Lanzarote!

Mein allererster Gedanke war natürlich Wulfenit aber wo soll der am Vesuv bitteschön auch vorkommen?  :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
« Letzte Änderung: Februar 26, 2008, 17:01:02 Nachmittag von Peter5 »

Peter5

  • Gast
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #5 am: Februar 26, 2008, 17:00:12 Nachmittag »
.. und hier mal zum "Vergleich".. :smile: mein Thomsonit von Lanzarote ..  :winke:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #6 am: Februar 26, 2008, 19:23:35 Nachmittag »
Hallo,

Ohne Analyse wird das nichts. Mindat listet 230 verschiedene Mineralien aus der Gegend. Habe alle 250 Bilder dort betrachtet und nichts gefunden, was dem hier gleicht. Könnte Calcit oder Thomsonit mit Eisenoxidkruste sein.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #7 am: Februar 27, 2008, 10:56:07 Vormittag »
Erstmal danke an alle ,


Hier habe ich noch ein Photo , dieses mal ist ein Stück der Matrix zusehen ( dunkel braun ) , an der Weissen Kugel in der mitte befinden sich kleine hauchdünne Kristall Spitzen .
Was immer es auch ist , dieses weise " Zeug" überzieht fast alle Flächen und zeigt auch Kristalle .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Peter5

  • Gast
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #8 am: Februar 27, 2008, 17:14:45 Nachmittag »
Hallo Lutz,

das weiße Zeugs zeigt auch Kristalle? Welche Form denn dann ungefähr? Gestreckt und spitz zulaufend? Prismatisch bis nadelig?

Könnte dann auch weißer Calcit oder auch nur ein aus einem anderen Mineral entstandenes Umwandlungsprodukt sein, das die orangebraunen - vermutlich Zeolith-Kristalle - umkrustet..auch ist ein weißer Zeolith möglich.

.. aber wie der Sebastian schon sagte: Röntgenanalyse wird wohl unumgänlich sein, denn es könnte sich ja auch z.B. um eines der selteneren Zeolithe oder um ein völlig anderes Mineral handeln.
Übrigens: Bei mehr quadratischer bis rechteckicker oder auch würfeliger Form (bzw. Kubus) des orangenen Minerals, könnte auch der Würfelzeolith Chabasit in Frage kommen.

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #9 am: Februar 27, 2008, 23:28:39 Nachmittag »
Hallo Peter5,

ich habe jetzt fast 30 min versucht die Form der Kristalle heraus zu bekommen .
Aber wirklich gelungen ist es mir auch bei 80x vergröserung ist es mir nicht .
Sie sind durchsichtg und Nadelartig , prismen oder Spitzen konne ich nicht ausmachen.
Die Orangen sin Quaderförmig aber näher kann ich sie nicht bestimmen da sie von dem weisen Mineral überlagert werden und auch oft zwei Kristalle in einander übergehen und so die grundform Überdeckt wird .
Ich kann mir vorstellen das du nun vor dem Monitor sitzt und die Hände über dem Kopf zusammenschlägt , doch leider kann ich es nicht besser beschreiben da ich auch nicht so wirklich mit der Terminologie der Mineralienkunde vertraut bin  :imsorry:

Aber ich gebe mir mühe  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Peter5

  • Gast
Re: Mineral vom Vesuv
« Antwort #10 am: März 01, 2008, 23:41:53 Nachmittag »
Hallo Lutz,

nee, ich schlage mir nicht gerade die Hände überm Haupt zusammen.. :laughing:..weshalb auch..ist ja auch nicht ganz einfach.. :smile:..also quaderförmig.. :gruebel:.nee.. am besten bei Günter Blaß Röntgenanalyse durchführen lassen.. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung