Autor Thema: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.  (Gelesen 63830 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #285 am: Februar 24, 2011, 19:20:31 nachm. »
Vielen Dank Euch beiden!  :smile:

Gruß Peter5  :winke:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #286 am: Februar 26, 2011, 15:29:55 nachm. »
Im Anstehenden der ehemaligen Gube Wilhelmine gab es immer wieder mal schöne Erzgängchen ...

Bornit, Tennantit
X Wilhelmine, Sommerkahl
BB. ca. 35 mm
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #287 am: Februar 27, 2011, 08:34:46 vorm. »
Aus Altenmittlau habe ich übrigens auch viele Stufen (Eigenfunde) mit reichlich Tennantit (Fahlerz).  :smile:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #288 am: Februar 27, 2011, 09:41:16 vorm. »
hej gut! --- da sieht es bei mir recht mau aus mit ...
... war leider nie so oft dort, wie ich hätte können und vielleicht sollen ...
Hast Du Bilder?  :lechz:
LG
Spessartin
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #289 am: Februar 27, 2011, 14:17:58 nachm. »
.. vom dortigen Tennantit bisher keine gemacht, da nicht gerade fotogen  :traurig: .. auch nicht in Paragenese mit dem Dolomit z.B. ...aber ich schaue trotzdem mal später, ob ich da nicht doch noch was machen kann.  :laughing:

Gruß Peter  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #290 am: März 01, 2011, 13:54:47 nachm. »
Hallo,

da gab es schöne Tennantite! ich liebäugle noch immer mit dem Kauf einer recht großen Kleinstufe, auf der ein cm-großer x sitzt - vollkommen zu Azurit umgewandelt... Wenn ich mir das Teil mal zulegen sollte, wird´s hier gezeigt. Einstweilen paar andere Sachen:

Viele sehr gut ausgebildete Silberminerale sind von der Grube Samson bei St. Andreasberg im Harz bekannt - Argentit war merkwürdigerweise immer selten und kam dann auch meist nur in Form solcher mattgrauer Überzüge vor.

Tafeliger Polybasit-Kristall (3 mm) von der Grube Beschert Glück bei Zug im Erzgebirge.

Schöner "Igel" aus Proustit (4 mm) vom Dorotheastolln, Grube Himmlisch Heer bei Annaberg im Erzgebirge.

Gut ausgebildeter Pyrargyrit-Kristall (2 mm) von der Grube Wiemannsbucht bei Bad Grund im Harz.

Ein seltenes Mineral am Bellerberg bei Ettringen in der Eifel ist Pyrrhotin, hier als kleiner bronzefarbener Erzeinschluss.

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #291 am: März 01, 2011, 13:58:53 nachm. »
Kleine Höhlung mit schwarzblauem Spionkopit/Yarrowit neben etwas Chalkopyrit und Cu-Sekundärkruste von der Grube Glücksrad bei Oberschulenberg im Harz.

Knapp 3 mm misst dieser geriefte Stephanit-Kristall von der Grube Markus Röhling bei Annaberg im Erzgebirge. Mit Originaletikett.

3 mm großer Tetraedrit-Kristall von der Grube Alexander bei Ramsbeck im Sauerland.

Opal

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #292 am: Juli 18, 2012, 11:20:00 vorm. »
PYRIT aus Spanien

Es gab eine Zeit, wo mich Pyrite faszinierten und mein Mineralienfreund brrachte mir dann diese beiden spanischen Handstufenexemplare von so 10 cm Länge. Rioja hat nicht nur guten Wein.  :laughing:

Er erzählte, dass er für heute umgerechnet € 40 für einen Tag von einem Guard bei der betreffenden Felswand ein paar Meter breites Stück zum Hinaufklettern zugewiesen bekommen hatte. Bei der Pyritstufe sieht erkennt man leider den dritten kleineren, obersten Würfel am Foto kaum und dieser säulenförmige Würfelaufbau soll angeblich typisch für diese Felswand in Navajun sein...

Der unterste Würfel hat sicher eine Kantenlänge von so 3 cm.

Opal

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #293 am: Juli 18, 2012, 22:23:51 nachm. »
Pyrit von der Insel [b]Elba[/b]

Eine typisch verwürfelte Form


Opal

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #294 am: Juli 18, 2012, 22:28:13 nachm. »
Pyrit in der für mich schönsten Form, der Pyritsonne.. DM ca 6-7 cm

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 345
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #295 am: Juli 18, 2012, 22:52:14 nachm. »
Hallo Sylvie,

schöne Stufen mit großen Kristallen aus Navajun. :super:
Die radialstrahlige "Sonne" stammt wahrscheinlich aus Illinois, USA.
Ein sogenannter "Indianerdollar".Die Dinger sollen tatsächlich mal
als Zahlungsmittel verwendet worden sein. :smile:

Hier noch ein spanischer von mir:
Pyrit  Navajun,Spanien  12cm
Mente et Malleo

Opal

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #296 am: Juli 19, 2012, 01:30:59 vorm. »
Danke Norbert für diese tolle Info!  :super:

Die spanischen Pyrite auf Kalkmergel sind scheinbar alle unverkennbar gleich.

Vor allem hätte ich nicht gewusst, woher die Pyritsonne stamt. Söhnchen brachte sie vor vielen Jahren von unserer Mineralia-Ausstellung mit und hatte nur die Pyritsonne gesehen und dabei vergessen nach dem Fundort zu fragen.


Dann brachte mir ein Bekannter, der meine Mineralienleidenschaft mitbekommen hatte, diese zwei Pyrite aus Nachbars Dachboden mit. Der Großvater von diesem Nachbarn hatte Mineralien gesammelt, die Fundzettel mit den Mineraliennamen waren mit dessen Tod weggeworfen worden und die Mineralien in den Dachboden gewandert. Einen Pyrit bezeichnete ich für mich mit "Plattenpyrit", den zweiten als "Pyritklumpen" und beide Pyrite sind jeweils gut 15 cm hoch, globig und so schwer, dass sie stiefmütterlich im letzten Eck auf der Bodenplatte meiner Glasvitrine landeten. Denn wenn diese Pyrite dir auf die Zehen fallen, sind die Zehen platt.... :laughing:

Damit beschloss ich auch radikal das Ende der Ära meiner Pyritleidenschaft. Denn wer weiß schon, was dieser Nachbar noch alles für Mineralientrümmer vom Großvater am Dachboden liegen hat und möglicherweise war dieser als Bauer sogar Pyritsammler, denn bei uns nennt man die Pyrit ja auch "Bauerngold".... :laughing:

Woher könnten diese monströsen, globigen Pyrite stammen? Hat jemand einen Tipp?
« Letzte Änderung: Juli 19, 2012, 01:48:25 vorm. von Opal »

Plagioklas

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #297 am: Juli 19, 2012, 02:07:11 vorm. »
Der zweite kommt definitiv von Elba. Der anhaftende Hämatit in Kombination mit der Pyritgröße sind absolut typisch dafür.

Opal

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #298 am: Juli 19, 2012, 09:23:46 vorm. »
DAAANKE!  :super: :super: :kiss:
Super! Diesen kann ich jetzt schon zuordnen!  :winke:

Ähh, hmm, - der anhaftende Hämatit war mir bisher noch gar nie aufgefallen...Aber jetzt, wo du es schreibst, erkenne ich oben beim leichten "Buckel" hinten zu ein paar schwarze Spuren..... :laughing:


Bei dem ersten Pyrit sind übrigens rechts zwei schon abgebrochen gewesene Plattenteile sichtbar - die Erben dieses Bauern hatten die Mineralien scheinbar ziemlich lieblos einfach auf den Dachboden "geschmissen" und teilweise kaputt gegangene oder verletzte Mineralien sind für mich ein absoluterGreuel. Aber was sollst du machen mit diesem "geschenkten Gaul"?- Aufbewahren im letzten Eck hinten und dich abgrundtief ärgern, dass manche Menschen so rüffelhaft die Werke der Natur behandeln.... :bid:
« Letzte Änderung: Juli 19, 2012, 10:02:54 vorm. von Opal »

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc.
« Antwort #299 am: Juli 19, 2012, 10:27:25 vorm. »
Hallo,

Könntest du von dem ersten mal ein besseres Bild von der Rückseite machen? Ist das evtl, Baryt oder Calcit?

Es gab solche traubigen Pyrite als 3. Generation auf den Blei-Zink-Gängen des Südschwarzwaldes, etwa Schauinsland, Wieden und Münstertal. Wenn das stimmt, ist das ein sehr schönes Stück aus den 1950-ern. Eine genaue Fundortbestimmung kann evtl. sogar gelingen, dazu sind aber scharfe Fotos aus verschiedenen Perspektiven nötig. Kannst mal nach Fluorit schauen. Im Schauinsland fehlt der, dafür kommt häufig schwarze Zinkblende und Calcit vor.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung