Autor Thema: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.  (Gelesen 78159 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #135 am: September 06, 2009, 17:37:59 nachm. »
Sehr beachtliche Stücke!  :lechz: :super:

Gruß Peter  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #136 am: September 18, 2009, 16:54:59 nachm. »
Finden sich im Osten Niedersachsens häufiger auf Ackerflächen: beigeweißliche Chalcedonkugeln, hier ein Exemplar von Helmstedt

Gelber Ferritungstit von der Lehmgrube bei Eich im Vogtland auf 65 mm breiter Stufe

Typischer roter Flint von der Helgoländer Düneninsel (6 cm beit)

Fliederquarzkristalle von der Grube Charlotte Magdalena im Schadenbeekstal bei Bad Lauterberg im Harz (75 mm breite Stufe)

6 cm hoher "Nickelgoethit" aus der "Eisenmulde" im Tagebau Nord I bei Callenberg in Sachsen

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #137 am: September 18, 2009, 16:57:00 nachm. »
Seltener Hämatitbeleg aus dem kleinen Zinnbergbau von Schellerhau bei Altenberg im Osterzgebirge

Hämatit als "Rötel" (z.T. mit angedeuteter Glaskopfstruktur) als 4 cm breiter Haldenbeleg (Eigenfund) von der sehr alten Grube Ring in Zellerfeld im Harz

Freipräparierte Hochquarz-Kristalle aus dem Quarzporphyr vom Saubachriss bei Muldenberg im Vogtland

6 cm breiter Holzopal von Steinheim bei Hanau in Hessen

Klassischer Fund mit "Katzenauge" (Asbestfasern in Quarz) vom Burgberg bei Treseburg im Ostharz (45 mm breites Stüfchen)

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #138 am: September 18, 2009, 17:01:14 nachm. »
Stalagtitischer Limonit von der Grube Hertha bei Weidersberg im Vogtland (6 cm breiter Ausschnitt)

Massiver Lithiophorit mit etwas Quarz und Kaolinit als 7 cm breite Stufe vom Heideberg bei Görlitz in der Oberlausitz

Gerundeter Magnetitoktaeder (7 mm) in vertalktem Chloritschiefer von der Rohrmühle bei Erbendorf im Fichtelgebirge

Orangebraunes Minium auf Tonschiefer von der Grube Theuerdank bei St. Andreasberg im Harz (Stufenbreite 5 cm)

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #139 am: September 18, 2009, 17:04:00 nachm. »
Dieser 5 cm breite Plasmaquarz soll laut Originaletikett aus der Nähe des Schneckensteins im Vogtland stammen. Wahrscheinlicher ist als Fundort Plauen!

45 mm breite Stufe komplett aus strahligem Pyrolusit von Gremmelsbach bei Triberg im Schwarzwald

Druse mit milchigen Quarzkristallen von der Halde der Grube Herzog August bei Mulda im Erzgebirge (6 cm hoher Eigenfund)

Wasserklarer Rauchquarzscherben von Idar im Hunsrück

Rötlichbrauner, ca. 6 cm hoher Rauchquarzkristall von Röthenbach im Vogtland

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #140 am: September 18, 2009, 17:06:07 nachm. »
Typischer, durch Carbonatlösung verkitteter "Sandzapfen" (führt auch Schwerminerale) als 13 cm breites Stück von Ochsenhausen bei Ulm in Baden-Württemberg

Historischer Silex (mit schöner Sammlungsnummer, um 1920) aus der Saar bei Saarbrücken

Lackartiger schwarzer Tenorit mit Malachit von der St. Johannis Fundgrube bei Plauen-Thiergarten im Vogtland auf 8 cm breiter Stufe

Kräftig orangefarbener Wölsendorfit von Menzenschwand im Schwarzwald (6 cm breite, alte Stufe)

Alte Wolframitstufe mit violettem Fluorit in Gilbertit von der Grube Sauberg bei Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge (5 cm hohe Stufe)

Plagioklas

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #141 am: September 18, 2009, 21:05:00 nachm. »
Hier mal ein paar Mikrominerale von mir.

Als erstes glänzender nierig ausgebildeter Lepidokrokit mit samtigen Goethit von der Grube Clara

Dann eine Hämatitraute von Emmelberg

Dann einzelne Hämatitkristalle, die auf einem etwas über sandkorngroßen Steinchen sitzen. Ebenfalls von Emmelberg.

Plagioklas

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #142 am: September 18, 2009, 21:08:15 nachm. »
Kupferminerale in 3 Farben. Roter Cuprit in unförmigen Körnchen begleitet von grünlichen Leisten udn blauen kügelchen. Schlackenmineral von Richelsdorf.

Danach Chromit aus dem All. Ein Chromitkorn in einem Stück vom Tatahouine-Meteoriten.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #143 am: September 19, 2009, 18:39:44 nachm. »
So ein Gremmelsbach-Pyrolusit-Klassiker habe ich auch in meiner Sammlung. :super:

Der "Sandzapfen" sieht wie ein Bildhauer-Kunstwerk aus!  :lechz: :wow:

Gruß Peter5 .. :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #144 am: Dezember 08, 2009, 16:23:22 nachm. »
Brookit aus Pakistan

und ..

Eigenfund von Augenachat vom Laurenziberg bei Ockenheim, Rheinland-Pfalz ..


sowie ..

Tigerauge (verquarzter Krokydolith) ..
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2009, 16:50:02 nachm. von Peter5 »

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #145 am: Dezember 08, 2009, 17:29:28 nachm. »
Tapiolith-(Fe) aus Brasilien ..

folgt in Kürze ..

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #146 am: Januar 13, 2010, 15:01:20 nachm. »
Kleiner Columbitkristall von der Typlokalität, dem Steinbruch am Hühnerkobel bei Zwiesel im Bayerischen Wald

Goldener Goethit auf Gips von der Teilsohle 11/4, Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar im Harz

Lose Koppitkristalle (je etwa mm-groß) vom Badberg bei Vogtsburg im Kaiserstuhl

Schwarze Plattneritgarben mit orangem Minium von der Grube Churfürst Ernst bei Bönkhausen im Sauerland

Weißliches Gemenge aus Stibiconit und etwas Arsenolith mit grauem Safflorit von der Grube 5 Bücher Mosis bei St. Andreasberg im Harz (Eigenfund)

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #147 am: Januar 15, 2010, 12:01:04 nachm. »
Winzige braune Freudenbergit-Plättchen vom Steinbruch am Michelsberg, Katzenbuckel bei Eberburg, Odenwald (Typlokalität)

Schwarze gestreckte Prideritkristalle vom Steinbruch Graulai, Hillesheim, Eifel

Hellbraune Täfelchen von Zirkonolith-2M vom Bellerberg, Ettringen/Eifel

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #148 am: Januar 15, 2010, 19:06:32 nachm. »
Priderit in Natrolith habe ich z.B. in kleinen schwarz-roten Tetraedern aus dem Cibiny-Massiv der russischen Kola-Halbinsel (Foto muss ich hierzu noch anfertigen). Von der Graulai war mir der bisher nicht bekannt.  :super:.. Zirkonolith habe ich dagegen auch vom Bellerberg.  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #149 am: Januar 18, 2010, 11:30:18 vorm. »
Hallo,

ja, die Priderite hab ich auch zum ersten Mal gesehen, wenn sie mir auch schon vorher aus der Literatur bekannt waren. Von dem Zirkonolith habe ich ja noch die zweite Strukturvariante (3O) vom Bellerberg, aber die xx sind so dünn und winzig...

Gruß
Labrador

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung