Autor Thema: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.  (Gelesen 76955 mal)

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #285 am: April 11, 2011, 13:29:07 nachm. »
Typischer Begleiter des Topas vom Schneckenstein im Vogtland ist Quarz. Leider ist dieser nur selten so schön ausgebildet wie dieser 15 mm hohe wasserklare Bergkristall. An beiden Seiten ist an der Basis je ein gelber Topaskristall angewachsen, was das gute Stück irgendwie nicht so recht jugendfrei aussehen lässt...

Wunderschöne Hämatitkristalle lieferte eine Fumarolenspalte am Nickenicher Sattel in der Eifel. Darunter Pseudomorphosen nach oktaedrischen Magnetit xx, cm-große Tafeln (oft nicht mal einen Millimeter stark!) oder Skelett-xx wie dieses 2 cm hohe Aggregat. Gab´s natürlich noch viel größer (aber nicht in meiner Sammlung;-)).

Typischer Phantomquarzkristall von 3 cm Länge vom alten Steinbruch am Wolfsfelsen, Epprechtstein, Weißenstadt, Fichtelgebirge.

Gut ausgebildete Pyrolusit xx auf knapp 3 cm breiter Stufe von Steeden bei Limburg in Hessen.

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #286 am: April 11, 2011, 13:30:29 nachm. »
So stelle ich mir einen Magnetit von Callenberg in Sachsen vor und so habe ich ihn endlich bekommen. Bis 5 mm große, kantenscharfe Oktaeder auf Garnierit. Zwar gibt es auch cm-große Kristalle, die sind aber meistens matt und mithin öfter schon etwas "angeknabbert". Ach ja: selten sind die dann natürlich auch;-)

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #287 am: April 11, 2011, 18:22:48 nachm. »
 :eek: :super:
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #288 am: April 12, 2011, 13:50:33 nachm. »
Haha, so in etwa wie das erste Emoticon hab ich auch geschaut, als ich die Stufe ausgepackt hab :laughing:. Hier noch was neues:

Durch Limonit braun gefärbter, wasserklarer Quarzkristall (etwas über 1 cm hoch) aus dem Randbereich des Pegmatits von Hagendorf-Süd in Bayern.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #289 am: April 15, 2011, 20:04:02 nachm. »
Ein wenig kurios und bizarr, wie ich finde ..  :laughing: .. ein quasi "viereckig" gebildeter Anatas-Vielling (Verzwilligung) von 1,2 cm Durchmesser aus Datas, Minas Gerais, Brasilien ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #290 am: April 15, 2011, 20:06:31 nachm. »
Sehr seltener röntgenanalysierter (!) Stibiocolumbit-Einzelkristall .. graubraun .. im Pegmatit mit Rubellit und Schörl aus Momeik, Mogok, Burma ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #291 am: April 16, 2011, 08:46:07 vorm. »
Chromit xx aus Finnland ..

sowie ..

Senarmontit X aus Algerien ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #292 am: April 17, 2011, 20:20:00 nachm. »
Hämatit .. hier als "Roter Glaskopf" (Vorder- und Rückseite des 5 x 3 cm großen Exemplars) von Cumberland, England ..

sowie ..

"Mini-Stüfchen" aus Hämatit-Rosetten vom Eicher Sattel ("Nickenicher Sattel"), Nickenich, Eifel ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #293 am: April 17, 2011, 20:30:53 nachm. »
Goethit mit weiteren Mineralen wie Lepidokrokit (hier jedoch noch nicht im Bild zusehen ..) von Achern im Schwarzwald ..  :smile:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gamshurst

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #294 am: April 18, 2011, 09:36:05 vorm. »
Hallo,

schick. Letzteren suche ich auch noch. Da ist auch irgendein seltnes Mineral dabei (war es Nsutit?)... Hier noch mal eine neue Stufe: 10 cm Quarzigel von Schönborn-Dreiwerden bei Mittweida in Sachsen.

Gruß
Labrador

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #295 am: April 18, 2011, 14:57:38 nachm. »
Also Nsutit gibt es in Deutschland meines Wissens nur von ..

.. der Ludwigs Trost Mine (Ludwigstrost Mine), Kuschbach-Tal, Oberwolfach, Schwarzwald
 
.. sowie von der Grube Clara im Rankachtal ..
Walenta, K. (1992): Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München  ..

.. und von Niedersachsen die Emilie Mine (Bülten-Adenstedt Mine), Peine
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", Weise (Munich), 1990

Gruß Peter  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #296 am: April 19, 2011, 11:42:41 vorm. »
...und von Scharfenberg bei Meißen (Analyse in Dresden) und als Bestandteil von Mn/Fe-Oxidaggregaten in Bösenbrunn/Vogtland. Und sicher noch von reichlich anderen Fundorten, die mir nicht bekannt sind. Das Zeugs ist sicher recht häufig, aber wer untersucht schon alle schwarzen Beschläge...

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #297 am: April 19, 2011, 12:28:29 nachm. »
Zitat
.. aber wer untersucht schon alle schwarzen Beschläge...

Das sehe ich allerdings genauso und da gibt es noch einige Mineralarten mehr, die man in div. Quellen als "selten" einstuft, die aber in der Realität viel häufiger vertreten sind .. mir fällt nur gerade kein weiteres Mineral dazu ein .. aber die Gründe sind wohl immer die gleichen, d.h. wie beim Nsutit auch.. :laughing:

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #298 am: April 19, 2011, 16:22:25 nachm. »
Hallo,

@Labrador: Wäre schön zu erfahren, was für ein Mineral das ist. Ich habe ein paar dieser Stücke (auch Handstücke). Letztes Jahr habe ich 2 größere Hälften von einem Sammler gekauft, da habe ich dann ein paar Handstücke von gemacht (wegen der besseren Sichtbarkeit der Lepidokrokite). Peters Stück ist ein Teil davon gewesen. Vielleicht könnte ich noch eine KS abtrennen für dich.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Labrador

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #299 am: April 19, 2011, 16:46:07 nachm. »
Hallo,

wenn ich wüsste, wo ich das gelesen habe...

Gruß
Labrador

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung