Autor Thema: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.  (Gelesen 79725 mal)

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 345
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #330 am: Mai 22, 2012, 00:02:07 vorm. »
Ich vermute mal stark,dass die Rohsteine in Myanmar gefunden,aber zumindest teilweise in Thailand
weiterbearbeitet und vermarktet werden.Dann wird Thailand auch oft als Herkunftsland angegeben.
Und der richtige Fundort Mogok ist irgendwie mit reingerutscht und schon kommt eine unrichtige bzw.
widersprüchliche Fundortangabe zustande.

Ähnliches kennt man ja auch mit der Jade aus China.Echte Jade (Jadeit) gibt es dort nämlich gar nicht!
Die kommt aus Myanmar!

Gruß Norbert :smile:
Mente et Malleo

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #331 am: Mai 22, 2012, 06:26:04 vorm. »
Zitat
Jetzt bin ich ordentlich verwirrt, weil ich kenne auch nur das Myanmar in Burma.

Hallo Sylvie,
Myanmar liegt nicht in Burma sondern ist die "neue" Landesbezeichnung für das alte Burma (Birma).  :laughing:

Ansonsten sehe ich das genauso wie Norbert.
Ein anders Bsp. .. ist so ähnlich wie mit Schiffen, die unter fremder Flagge Ware exportieren und dann in den Zolldeklarationen auch das für die Ware "ungewöhnliche" Land auf der Flagge (Hoheitsgebiet) angegeben ist aber nicht das eigentliche Ursprungsland, wo die Ware hergestellt wurde, was aber hätte angemeldet werden sollen.

Und gerade unter den asiatischen Händlern (China und Thailand) gibt es immer wieder viele Missverständnisse, wenn es um die echten Fundortbezeichnungen geht. Dabei gibt es dann auch schon mal "länderübergreifende Missverständnisse". :crying:

Danke auch für das Lob zu meinem Sternsaphir.. :smile: Ja, der bleibt so wie er ist.  :laughing:

Beste Grüße
Peter  :winke:

Opal

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #332 am: Mai 22, 2012, 07:55:14 vorm. »
Peter und Norbert, ihr habt gaantiert recht.

Nach meinem Sri Lanka-Aufentahlt vor so 30 Jahren, der meine Wunschtraumreise war, war mir klar, dass es einen mafiaähnlich aufgebauten Edelsteinhandel geben muss. Der Juweliersladen im Hotel stand unter Regierungsaufsicht mit dem perfekt deutsch sprechenden Gemnologen als Geschäftsführer und seinem unanstädigen Schmuggelangebot. Wo hatte er diese wunderbaren Schmuggeljuwelen denn nur her? Direkt von den Führenden und einiger Bediensteten der Saphirlagerstätten, wo eben dann die Saphire perfekt geschliffen worden waren und für den illegalen Edelsteinhandel in Europa und Übersee bestimmt sind und alle verdienen sich so ihr "Körberlgeld"; inklusive Politiker.

Eigentlich war mein Sri Lanka-Ziel nur, die schönsten kornblumenblauen Saphire weltweit bewundern zu dürfen und eventuell einen erschwinglichen Alexandrit zu erstehen und ich sah mir von gut zehn Juwelieren die Edelsteinkollekton an. Selbst nach zwei Litern getrunkenen Wein wäre nur ich jene gewesen, welche die Farbe gewechselt hätten, aber diese mir als Alexandrit gezeigten Chrysobeyille niemals. Die letzten Tage sagte mir dann dieser Hotelsjuwelier, dass es sehr wohl taubenblutrot farbwechselnde Alexandrite gibt, aber die wandern vorbestellt sofort ab Auffinden in der Mine zu ihrem Erwerber und kommen nicht in den regulären Handel. Einen durchaus möglichen Knasturlaub in Österreich war mir so ein Alexandrit dann doch nicht wert, zumal auch noch die Gefahr bestand, dass ich zukünftig für Kurierdienste durch Erpressung missverwendet hätte werden können.

Dem Fass schlug es dann in Österreich den Boden aus, als ich meine kleinen Erinnerungssteinchen mit der Preisangabe befreundeten Juwelieren zeigte und durchwegs verwundert zu hören bekam, wie viele Saphire, Grossulare, Mondsteine usw. in dieser Qualität ich durchaus jedem hätte mitbringen können - ohne Rechnung natürlich und wie schade es gewesen sei, dass ich mich über solch eine Schmuggelkollektion nicht "drüber getraut hatte" - herrliche steuerrechtliche gewinnbringende Privateinkäufe für die Firma.  Sind doch alles Schlitzohren...  :laughing:
« Letzte Änderung: Mai 22, 2012, 08:26:04 vorm. von Opal »

Opal

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #333 am: Mai 22, 2012, 09:16:23 vorm. »
Leider ließen sich die Bilder der Saphire aus Sri Lanka nicht mehr einfügen.

Zuerst ein Rohsaphir von ca 3 cm Länge.
Danach zwei geschliffene kornblumenblaue Saphire sowie ein Padparadscha, was auf Indisch "Abendröte" bedeutet.

Den Schliff der Sri Lanka Saphire muss man "tolerant" sehen, da einfach das Maximum aus dem Rohsaphir herausgeschliffen wird.  :smile:

In Europa ist "Kornblumenblau" eine gefragte Saphirfarbe. International zählt das dunklere "Royal Blue".

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 345
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #334 am: Mai 22, 2012, 23:14:30 nachm. »
Hallo Sylvie,
Padparadscha, was auf Indisch "Abendröte" bedeutet.



Ich kenne zwar diese Korund-Varietät,aber von der Herkunft des Namens
hatte ich bisher keine Ahnung.Wieder was dazugelernt. :smile:

Gruß Norbert
Mente et Malleo

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #335 am: Mai 24, 2012, 17:58:55 nachm. »
Padparadscha (rosa - orangefarbener Korund) kenne ich zwar auch aber die Herkunft war mir bisher auch unbekannt. "Abendröte" passt dann ja auch zur Farbe. Danke für die Info!  :smile:

Abgebildet mein ungebrannter Saphir (hier: gekauft) aus Sri Lanka ..  :smile:

Gruß Peter  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #336 am: Juni 10, 2012, 14:47:25 nachm. »
Brandholzit ist ein extrem seltenes, wasserhaltiges Magnesium-Antimon-Hydroxid von milchigweißer Farbe bis farblos, das plattige Kristalle < 3 mm Größe bildet und sich auf Antimonit-haltiger Matrix sekundär bildet. Das trigonale und pseudohexagonale Mineral ist glasglänzend und hat eine Mohs-Härte von 2-3, weist eine weiße Strichfarbe sowie fehlende Spaltbarkeit auf.

Brandholzit wurde bisher auch nur in drei Ländern gefunden (in der Slowakei - wie abgebildet, als deutsche Typolokalität aus dem Revier Brandholz - Goldkronach im Fichtelgebirge, Franken, Bayern und in Luxemburg.

Die Fotos zeigen slowakischen Brandholzit in plattigen xx auf Antimonit-haltiger Matrix (Kleinstufenformat).

Eine Mikroskop-Aufnahme von den xx folgt auch noch, aber etwas später ..  :smile:

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 345
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #337 am: Juni 14, 2012, 11:52:38 vorm. »
Hier schon mal ein Brandholzit x von mir:
Pseudohexagonal,tafelig,etwa 1 mm gross und ebenfalls aus Pernek,Slowakei
Mente et Malleo

Opal

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #338 am: Juni 23, 2012, 12:14:59 nachm. »
Nachdem heute Peters Geburtstag ist, erlaube ich mir, ihm im Namen unserer Gruppe diese Mineralienfotos zu widmen.

Vor etlichen Jahren hatte ich diese kleine, auf Hämatit gewachsene Rutilstufe aus Brasilien erstanden. Sie hat einen Hämatit-DM von so 3-4 cm, ist etwa 5-6 cm hoch und die Rutilschäftchen brechen leicht in der Länge ab und zudem auch noch vom Bündel seitlich weg.

Wer weiß, wie viele Haare ein Hund im Fellwechsel verliert, kann es nachvollziehen, wie aus diesen einzelnen goldfarbenen Schäftchen diese goldenen Nadeln massenhaft herausquillen. Don`t touch me! - Nur zum Anschauen gedacht. Wie dieser Sammler mit Regierungsgenehmigung seine Rutilstufen unversehrt aus dem Urwald heraus bekommt, ist mir heute noch schleierhaft.  :laughing:

Der Rutilquarz ist da weitaus brauchbarer und zeigt auch diese goldfarbenen Rutilnadeln. Als Ringstein ist er durchaus passabel.
« Letzte Änderung: Juni 23, 2012, 12:42:16 nachm. von Opal »

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #339 am: Juni 24, 2012, 08:53:39 vorm. »
Liebe Sylvie,

vielen Dank für diese äußerst reizvollen Bild-Präsente zu meinem Geburtstag!   :lechz: :hut:

Die Fotos haben mich sehr erfreut!  :smile:

Beste Grüße
Peter  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #340 am: Juli 04, 2012, 16:36:13 nachm. »
Man könnte fast eher an Krokoit denken ..  :laughing: .. aber .. es ist .. Roter Quarz in länglichen bis nadeligen XX, teilweise überzuckert von einer 2. Generation weißen Quarzes von Dalnegorsk, Sibirien, Russland .. Matrix ist  hier teilweise wohl Zinkblende (Sphalerit) ..

Opal

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #341 am: Juli 04, 2012, 17:56:52 nachm. »
Super, Peter, der gefällt mir sehr!  :super:

Hübsch! Roten Quarz hatte ich zuvor noch nie gesehen.... :laughing:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #342 am: Juli 04, 2012, 19:51:14 nachm. »
Hallo Sylvie,

danke.  :hut:

Ich vorher auch noch nicht in dieser Form.  :smile:

Gruß Peter  :winke:

Opal

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #343 am: Juli 04, 2012, 21:42:02 nachm. »
Bei Spinell kann ich dir einen Blau-schwarzen geschliffenen 6-Karäter als Souvenir aus Sri Lanka anbieten... :laughing:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
« Antwort #344 am: Juli 05, 2012, 09:57:59 vorm. »
Hallo Sylvie,

mag ja insbesondere für die Damenwelt schön aussehen aber ich bevorzuge doch am liebsten die naturgegebenen Oktaeder beim Spinell.  :smile: Trotzdem danke für Dein liebes Angebot!  :prostbier: Ich denke aber mal, dass das auch kein Gratisangebot gewesen wäre..  mit 6 ct.  :laughing:

Gruß Peter  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung