Autor Thema: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate  (Gelesen 50177 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3865
  • Der HOBA und ich...
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #135 am: Juli 13, 2010, 13:49:33 nachm. »
Moin Peter5,

kurze Zwischenfrage: Schliesst Du trotz des HCL-Befundes ein anderes bzw. weiteres Cu-Mineral völlig aus? Mir erscheint der Malachit auf dem Bild irgendwie zu bläulich...

Gruß

Ingo

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #136 am: Juli 13, 2010, 16:34:02 nachm. »
Hallo Ingo,

danke für Dein Interesse.  :hut:

Deine Frage ist berechtigt, da ich mir diese Frage auch bereits vor dem HCL-Test schon gestellt hatte. Hatte zuallererst sogar an derben Beryll bzw. Smaragd gedacht.

Lt. Mindat.org-Liste für das Habachtal kommt auch kein Rosasit (Kupfer-Zink-Carbonat) vor (großartige Zinkvorkommen für das Habachtal wären dann wohl auch schon eher bekannt geworden .. auf der anderen Seite wird aber Smithsonit von dort erwähnt .. merkwürdig.. :gruebel: ...:laughing:); Rosasit geht ja in der Regel auch mehr ins Bläuliche bis Blaue als ins Grüne. Auch kommt kein Chrysokoll (Kupfer-Ringsilikat) o.ä. in Frage. Letzteres Mineral schäumt ja als Silikat auch nicht, an das ich dann zuvor auch noch dachte.

Chalkanthit wäre evtl. noch in Frage gekommen
(wird aber auch von dort nicht erwähnt) ..aber ich kenne auch einige Malachite von anderen Fundorten, die in der Tat mehr ins Bläulichgrüne gehen, statt nur ins Grüne. Müsste ich aber erst mal ein zweites Bsp. dazu wiederfinden. Fällt mir momentan aber kein Fundort dazu ein. :smile:

Also bleibt mir als "Diagnose" jetzt nur Malachit übrig. Die Fotos machte ich auch wenigstens noch vor dem HCL-Test, denn leider blieb danach kaum mehr etwas von dem Material übrig.  :crying:

http://www.mindat.org/loc-20074.html

Viele Grüße
Peter5  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #137 am: Juli 22, 2010, 15:38:16 nachm. »
Nein, an der Farbe habe ich nix nachbearbeitet, das sieht in natura exakt so aus! Azurit von der Grube Kronprinz bei Kamsdorf in Thüringen. Stufenbreite: 65 mm

Originaletikett zur Azuritstufe

Rund 4 cm breiter Calcitkristall in recht ungewöhnlicher Flächenkombination mit eingelagerten Pyritphantomen vom Steinbruch Alme bei Brilon im Sauerland

Cerussitkristalle vom Wernerstolln, Muldenhütten bei Freiberg, Erzgebirge

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #138 am: Juli 22, 2010, 15:40:26 nachm. »
Äußerst selten: 4,5 cm Lüneburgit-Konkretion von der Typlokalität, dem Volgershall bei Lüneburg in Niedersachsen

Krantz-Etikett zur Lüneburgitstufe (um 1910)

Originaletikett der Academy of Natural Sciences Philadelphia zur Lüneburgitstufe

Kräftig grüne Malachitkugeln auf Fahlerz - ein seltener Fund von der Grube Beschert Glück, Zug bei Freiberg, Erzgebirge

Weißliche Monohydrocalcitaggregate in "klassischer Paragenese" mit Olivenit von der Grube Clara bei Oberwolfach im Schwarzwald

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #139 am: Juli 22, 2010, 17:54:27 nachm. »
Hallo Andreas ..

zu dem farbintensiven Azurit passt in der Tat die Bez. Grube Kronprinz .. das ist "der Kronprinz" unter den Azuriten!  :smile: :super:

Der Calcit-Kristall ist in der Tat außergewöhnlich und sieht auch einfach in der Kombination mit der Matrix toll aus!  :wow:

Sehe ich das dann richtig, dass Du diesen seltenen Lüneburgit von der TL auch direkt beim Krantz erstanden hast?  :prostbier:
Bekommt man da auch jetzt noch so etwas Seltenes? Hier steht auch etwas anderes als "Volgershall".. aber das will sicher nichts besagen ..

http://www.mindat.org/loc-1836.html :smile:

Gruß Peter




Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #140 am: Juli 26, 2010, 14:14:16 nachm. »
Hallo,

nee, der ist nicht direkt von Krantz, was schon das andere Etikett besagt. Das ist Material von der Academy of Natural Sciences Philadelphia in Pennsylvania, USA. Die haben das wohl um 1910, 1920 rum von Krantz akquiriert. Die ANSP-Sammlung wurde ja vor einiger Zeit aufgelöst (siehe Mineralogical Record oder crystal-classics.com). Und ich habe glücklicherweise einiges von diesen Sachen (insgesamt waren 72 Flats mit deutschen Mineralien in der Sammlung) bekommen. Hat mich aber einiges an Talern gekostet :dizzy:

Die Typlokalität ist in der Tat der Volgershall, ein ehemaliger Gipsberg (heute ein See auf dem Krankenhausgelände). Nur stammen die Lüneburgite meines Wissens aus einer Baugrube oder sowas im angrenzenden Gebiet. Da wurde auf mindat wohl was vermengt, der Kalkberg ist nur TYP für Boracit! An anderen Fundorten in Lüneburg wurde das Mineral auch nicht gefunden. Dementsprechend wenig sieht man davon...

Gruß
Labrador

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #141 am: Juli 26, 2010, 17:06:52 nachm. »
Hallo ..

danke für die Infos und Glückwunsch zu diesem Erwerb..  :hut:..

Zitat
..(siehe Mineralogical Record oder crystal-classics.com).

habe mir aber mal gerade mal die Preise auf der crystalclassics.co.uk Seite betrachtet ..da stehen unter jedem Mineralfoto 3-stellige Pfund-,/ Dollar-/ und Europreise. .. kein einziger nur zweistelliger Betrag. :gruebel: .. und da sach noch einer, Mineralien in Deutschland zu erweben, sei teuer.  :laughing:

.. oder kann es sein, dass ich auf der falschen crystal..site gelandet bin??  :gruebel:

Grüße
Peter5  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #142 am: August 16, 2010, 13:44:55 nachm. »
Alumohydrocalcit in blassrosa Nadelbällchen, angeblich von Schneeberg im Erzgebirge

Bis mm-große blockige Azuritkristalle auf zersetztem Chalkopyrit von der Grube Junge Hohe Birke, Freiberg, Erzgebirge. Massive Kupfererze waren im Zentralrevier Freiberg nicht sehr häufig und so zählen auch Azuritkristalle zu den hiesigen Raritäten!

Mit Etikett aus den 1920er Jahren

Sattelförmige weiße Dolomitrhomboeder, rasenbildend mit aufgewachsenem Chalkopyrit und Baryt auf der Rückseite. 8 cm breite Stufe von Dreislar im Sauerland

Aus Deutschland meines Wissens nur von dieser Fundstelle bekannt: gelbliche Trona-Kristalle von der Silberhütte Braubach bei Bad Ems, Rheinland-Pfalz

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #143 am: August 16, 2010, 13:47:08 nachm. »
Schuppiger Pyroaurit (historisch als Eisenbrucit bezeichnet) von Siebenlehn bei Freiberg im Erzgebirge mit alten Etiketten von Max Geipel/Eisleben und der BA Freiberg (um 1900). Dieses Material ist ein Beispiel für einstmals sehr bekannte und beforschte Vorkommen, die heute vollkommen in Vergessenheit geraten sind. Fast alles Material ist in Institutssammlungen verschwunden, nur äußerst selten taucht mal etwas davon auf...

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #144 am: August 16, 2010, 18:53:58 nachm. »
Also ist der Pyroaurit demnach auch ein Einzelexemplar in Deiner Sammlung ... nehme ich mal an.  :smile: ..sollte Dir die Stufe irgendwann nicht mehr gefallen, nehme ich sie gerne in meine Obhut und Pflege. :laughing:

Gruß Peter  :winke:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #145 am: August 18, 2010, 11:19:20 vorm. »
Oh je, Peter, das wird wohl in diesem Leben nix mehr :laughing:. Da habe ich dem Händler auch einfach zu viel Kohle in den Rachen geworfen, als ich mich davon kurzfristig trennen möchte. Zudem zu lange nach gesucht... Also: heut und morgen wird das nüscht :laughing:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #146 am: August 20, 2010, 16:40:41 nachm. »
Kein Problem.  :smile:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #147 am: September 17, 2010, 19:43:14 nachm. »
Kleinstüfchen mit weißem Kimurait-(Y) aus Japan ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #148 am: September 17, 2010, 19:46:57 nachm. »
3 x der selbe Nifontovit-Kristall von 2,3 cm Länge .. jeweils immer mit anderem Hintergrund ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #149 am: September 18, 2010, 19:50:18 nachm. »
Schöner Sinhalit-Kristall v. 4 mm Größe aus Mogok, Myanmar ..

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung