Autor Thema: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate  (Gelesen 52925 mal)

Offline stollentroll

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 332
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #165 am: November 08, 2010, 13:08:27 nachm. »
Aus München mitgebracht: bräunlicher Chukanovit, das Eisen-Analogon von Malachit, aus dem Dronino-Meteoriten, Russland. Eine Probe von Nikita Chukanov. Bildbreite 2,5 mm.

Grüße,
Thomas
 

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #166 am: November 08, 2010, 16:08:40 nachm. »
Danke. Sehr interessant.  :smile:

Habe ihn gerade auch in Mindat.org gefunden. Dort noch ohne Bild!  :smile:

.. aber mit Bild vom Dr. ..  :laughing:

http://www.mindat.org/photo-335026.html

Gruß Peter

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #167 am: November 17, 2010, 20:37:27 nachm. »
Aragonit- und Gips-Kristalle, z.T. überkrustet mit Manganoxiden sowie Limonit / Goethit .. ein sehr interessantes und attraktives Kleinstüfchen, das ich noch in den Anfängen der Sammelei auf einer Mineralienbörse erworben habe. :smile:

Der Fundort ist der Barabara-Stollen, Sounio Revier, Lavrion, Attika, Griechenland.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #168 am: November 17, 2010, 20:41:00 nachm. »
Endlich mal wieder ein schöner Tetraeder! 3 x 2 mm groß .. :smile: Ein seltenes Borat und zwar Chambersit aus einem Salzstock in Louisiana ..

.. und ein schöner Calcit-Kristall aus Schneeberg ..

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #169 am: November 18, 2010, 15:57:55 nachm. »
Ui, St. Oswald. Habe ich bisher noch nie belegt gesehen, hübsch :super:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #170 am: November 18, 2010, 16:47:33 nachm. »
Die Grube Eleonore bei Langenstriegis im westlichen Freiberger Revier (Erzgebirge) war einst ein bedeutender Fundort für schöne Bleiminerale: das Bild zeigt einen 3 mm hohen, sherryfarbenen Cerussitkristall von dort

Malachitkügelchen, aus zersetztem Fahlerz hervorgegangen, mit Fluoritwürfelchen - Eigenfund von der Grube Herzog August zu Randeck bei Mulda im Erzgebirge

Ein sehr seltenes Mineral vom Steinbruch Kohnstein bei Niedersachswerfen im Harz ist das Borat Priceit, hier als zungenförmiger Kristall von etwa 3 mm Höhe. Dies ist das weltweit einzige Vorkommen von Priceit in freistehenden Kristallen!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #171 am: November 18, 2010, 19:38:20 nachm. »
Zitat
Ein sehr seltenes Mineral vom Steinbruch Kohnstein bei Niedersachswerfen im Harz ist das Borat Priceit, hier als zungenförmiger Kristall von etwa 3 mm Höhe. Dies ist das weltweit einzige Vorkommen von Priceit in freistehenden Kristallen!

Uiii :super:..der fehlt mir noch in meiner Borat-Gruppe, die ansonsten schon sehr reichhaltig belegt ist.  :smile:
"Du haben nicht zufällig zwei davon"?   :fluester:


am besten noch in dieser Qualität?  http://www.mindat.org/photo-330843.html   ....... :laola: :st:

oder ..  http://www.mindat.org/photo-330838.html

Laut Mindat aber auch von Pöhla möglich.  :smile:

Gruß Peter

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #172 am: November 19, 2010, 14:50:59 nachm. »
Hallo,

na, von Pöhla schwirrt doch hier irgendwo auch noch einer von mir rum. Leider habe ich keinen doppelt, kann dir aber sagen, wo du einen herbekommst. Und das sicher auch in der angegebenen Qualität (schau mal in deinen Postkasten :wow:).

Gruß
Labrador

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #173 am: November 19, 2010, 17:32:04 nachm. »
Hallo

danke.. habs grad gelesen.  :hut:

Gruß Peter

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #174 am: November 30, 2010, 14:43:46 nachm. »
Reiche Krusten aus kleinen Azuritkristallen mit schwarzen Manganoxyden (angeblich Crednerit) und etwas Malachit auf Sandsteinkluft von den Halden der alten Kupfergrube bei Rathsfeld, Kyffhäuser, Thüringen (Bergbau aus dem 16. Jahrhundert). 11 cm breites Handstück

Mit Dolomit überzogene Calcitkristalle wahrscheinlich von Breitenbrunn im Erzgebirge. Der historische Fundzettel trägt nur die Angabe "Sachsen", das Material stammt aus dem 18. Jahrhundert. Breite des Stücks: 7,5 cm

Knapp 6,5 cm hoher Calcitkristall mit Phantom von der Grube Einheit bei Elbingerode im Harz

Erdiger, limonitreicher "Galmei" von der Grube Ernst (in den 1930er Jahren zur bekannten Grube Segen Gottes konsolidiert) bei Wiesloch in Baden. Ex Sammlung Balzer/Berlin um 1920

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #175 am: November 30, 2010, 17:20:02 nachm. »
Alles  :super: :super: :super:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #176 am: Januar 28, 2011, 10:43:14 vorm. »
Blockiger, 2 mm großer Congolith-Kristall vom Kaliwerk Bismarckshall, Bischofferode, Thüringen.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #177 am: Januar 29, 2011, 09:30:54 vorm. »
Zum "Reinbeißen" schön.  "Kassler.. it" .. äähh.. Congolith ...  :laughing:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #178 am: Januar 29, 2011, 11:24:23 vorm. »
Cool, die Assoziation ist mir noch nicht gekommen, aber du hast recht... Schön geräuchert, lecker! Aber mehr was für den hohlen Zahn :laughing:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse V: Nitrate, Carbonate und Borate
« Antwort #179 am: Januar 29, 2011, 16:25:52 nachm. »
..oder der hier sieht auch aus wie ein Schinken am Stück .. für den hohlen Zahn .. ist aber Oligoklas aus Klasse VIII .. wohl bekomms .. :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung