Autor Thema: 25. Preisfrage / Mrz. 2008  (Gelesen 31291 mal)

Achgold

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #15 am: März 04, 2008, 13:09:09 nachm. »
Laß mal raten Peter,zur Frage7

7a:Matrix ist Beton
7b:"Mineral"ist eine Mauerausblühung ,genannt nach dir ,nämlich Sal--PETER

Mehr petrisches fällt mir partout nicht ein---Das Bügeleisen verfolgt mich ja mächtig,aber mit den alten Handwerken!??Auf diesem krummen Ding kann doch kein Aas was glattgebügelt haben,und zum Eier drauf braten ist der Rand nicht hoch genug.----Verdammt dein Rätsel ist wirklich nix für Dumme. :confused:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #16 am: März 04, 2008, 19:32:28 nachm. »
Hallo Jochen,

meine Schlußfolgerung aus deinem letzten Satz: Also ist es ja absolut was für dich!  :hut:

 :winken:   MetGold   :alter:

Versuch macht kluch !!!
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #17 am: März 04, 2008, 22:17:42 nachm. »
Hallo Peter ,

Frage 9: Schlake
Frage 10 Pallasit
Frage 11.a  H.Condrit

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Achgold

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #18 am: März 04, 2008, 23:29:01 nachm. »
Also Peter,wenn ,wie du meinst,Versuch mächtch kluch macht,dann laß mich mal versuchen!!!
Wenn also dieses Dingsda aussehend wie ein Bügeleisen kein Bügel-Eisen ist,denn glattmachen kann man damit nichts ,dann muß es wohl ein Presseisen sein.(ich sehe,ein gewisser Bezug zur Mineralienwelt besteht ja über das EISEN.)
Zurück zur Sache:Dieses ,ich sag mal Formeisen, könnte dazu gedient haben,einen thermisch verformbaren Werkstoff dieser Zeitepoche(ich schätze die Verwendungszeit auf die Jahre 1600bis 1750 ) so herzurichen ,daß er einer lebensnotwendigen Bedürfnisbefriedigung dienen kann.Was waren die Hauptbedürfnisse der einfachen Bevölkerung jener Zeit??---Sicher Ernährung und Kleidung.---Da ,wie schon mal geäußert das Dingsda weder zum Eierbraten noch zum Kuchenbacken geeignet erscheint,tippe ich auf Kleidungsfertigung.Die Kleidung schließt ja nun von der Mütze bis zum Schuh allerhand Teile ein,und es fällt mir jetzt an dieser Stelle schwer,mich zwischen dem ganz Oben und dem ganz Unten zu entscheiden.
Auf jeden Fall tippe ich darauf,daß mit diesem Formwerkzeug der Werkstoff Filz geformt wurde und daß das Ziel der Übung sicher darin bestand, zwei Hälften von Filzhohlflächen zu erzeugen,die dann,durch Zusammennähen einen Filzschuh ergeben.
Der Anwender dieses Werkzeuges müßte also den Filzern oder/und Schuhmachern zuzuordnen sein.
Nach meinem Technologieverständnis würde ich mir zutrauen damit Filzfüßlinge herzustellen,und schließe die gleichartige Verwendung von Leder zum gleichen Zwecke nicht aus .

So,nun bin ich aber mächtig gespannt ,wie weit sich meine Fantasie vom Kern der Wirklichkeit entfernt hat!!!Gruß Jochen

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6081
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #19 am: März 04, 2008, 23:41:28 nachm. »
Ich hatte bisher kaum Zeit reinzuschauen und schiesse jetzt nur mal schnell aus der Hüfte....

(1a)    Tektit
(1b)    Philippinen (Thailand?), aber erstmal Philippinen einloggen, hab da nur wenig Ahnung,
          scheint mir aber ein "Indochinit" zu sein
(1c)    54.42 g
(3a)    0.542 g
(3b)    4.42 mm
(3c)    84.42%
(5b)    Schuhmacher
(6b)    1991
(11a)   schnell und ganz plump H5 (...ich hätte auch L6 sagen können, aber das erscheint mir zu langweilig)

Mehr fällt mir spontan nicht ein, bzw überlegtere Schätzungen erst dann, wenn mehr Zeit da ist.
Will hier erstmal einfach nur kurz Flagge zeigen und meinen kleenen Pflock einkloppen....

Alex

Achgold

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #20 am: März 04, 2008, 23:54:34 nachm. »
Frage 11 würde ich wie folgt  beantworten:Dies ist überhaupt kein Meteorit,sondern ein Bruchstück von einem Abwassertonrohr mit Glasur.

(verdammt nochmal,wenn ich mich nun mächtig geirrt habe,und des Metgolds vielleicht besten Meteorfund als Bauschutt abgewertet habe,(wo ich davon keine blasse Ahnung habe)---na da kann ich mir wohl ein Pfeifchen anstecken!!!!!!!!!!!???????????? :confused:

Ganz schüchterne Grüße vom schon unterm Tisch sitzenden Jochen

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6081
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #21 am: März 05, 2008, 00:03:00 vorm. »
Frage 11 würde ich wie folgt  beantworten:Dies ist überhaupt kein Meteorit,sondern ein Bruchstück von einem Abwassertonrohr mit Glasur.

Es wäre dem Peter jedenfalls zuzutrauen, nach diesem unvergessenen Dachrinnenshowdown
mit seinen Sikhotes zum seinerzeit fälligen Meteorschauer! 

:wow:

Alex (...kann Peter "die Dachrinne" noch toppen? Doch besser noch mal genauer hinsehen...?? :gruebel:)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #22 am: März 05, 2008, 12:26:57 nachm. »
Liebe Ratefreunde,

ich bin von eueren geistigen Ergüssen bisher schon ganz angetan  :applaus: , aber bis zum Sieg müßtet ihr schon noch 'ne Kohle auflegen. :smile:
Kleine Tips werde ich immer zum Wochenende geben, am Anfang weniger, am Ende mehr, wenn das bei euerem IQ dann überhaupt noch nötig ist. Natürlich sind die Gewinnchancen für die am größten, die noch vor den Tips auf die richtige Lösung kommen.

 :hut:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1839
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #23 am: März 05, 2008, 13:37:32 nachm. »
Ein paar Tipps von mir:

1a.) Bimsstein
1b.) Syrien
1c.) 37 g
3a.) 0,6 g
3b.) 3,2 mm
3c.) 255%
6b.) 1982
9.) Schmelztröpfchen vom Schweissen auf einer Metallplatte
10.) Sandkörner, wie sie z.B. in Brüchen von NWA-Meteoriten eingeklemmt zu finden sind
11a.) Nachdem Alex schon H5 gesagt hat, sag' ich H6  :smile:

Grüße, Herbert

"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Peter5

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #24 am: März 05, 2008, 20:33:21 nachm. »
1.a. ändere ich in Glasschlacke ab. :winke:

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #25 am: März 05, 2008, 23:00:26 nachm. »
Hallo Peter,

Das sind wieder recht knifflige Sachen!!!!

1a) Obsidian
1b) Italien

6a) Vesuv
6b) 1978

7a) Fett
7b) Diamant

10) Sandstein

Grüße Willi  :prostbier:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1839
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #26 am: März 05, 2008, 23:26:56 nachm. »
Meine Frau meint zu Frage 5:

5a.) Zum Formen von Leder(schuhen)
5b.) Schuster
 :smile:

Grüße Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Achgold

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #27 am: März 06, 2008, 13:28:13 nachm. »
Zur Frage 9 tippe ich mal auf: Quecksilberspritzer auf einer Metallplatte mit Oxid-Amalgam-Schicht .Evt. Blei oderZink !!!

(mal sehen wieviele auf dieses Trittbrett aufspringen!?)

Achgold

  • Gast
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #28 am: März 06, 2008, 14:57:16 nachm. »
Ich glaube,ich meine,ich sollte       meine Antwort zur Frage 9doch revidieren! Ich weiß zwar nicht,auf welchem Fachgebiet der Technik ,Peter, Du Deinen Dipl.Ing. hast,aber da Du Dich mit galvanischen Bädern so gut auskennst,meine ich ,daß die Frage auf ein elektrochemisches Phänomen hinzielt.Ich bin auch aus der Elektrotechnik,habe aber mit Elektrochemie nichts tiefgehendes zu tun gehabt.Trotzdem habe ich eben mal einige Batterien auseinandergenommen und im Bereich der Minuselektrode von Alkaline-Batterien solche Oberflächenstrukturen wie in Frage 9 vorgestellt ,gefunden.---diese waren verdammt klein,da ich aber Deine enormen Vergrößerungsmaßstäbe Deiner Fotos ja seit langem bewundere,ist durchaus die Möglichkeit drin,daß du uns mit solch einer Mikrostruktur im Monatsrätsel beglückst.

Also mein korrigierter Tipp zu 9:Elektrodenfläche eines galvanischen Elementes

Gruß Jochen

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: 25. Preisfrage / Mrz. 2008
« Antwort #29 am: März 06, 2008, 15:37:19 nachm. »
Hallo Jochen,

ich fühle mich zwar sehr geehrt von deinen Worten, aber mein Wissen über Elektrolyse etc. geht wohl nicht weit über das eines 10-Klassenschülers hinaus.
Vor etwa 30 Jahren habe ich mal einen Versuch gemacht. Ich hatte ein Buch, was mir gut gefiel und auf dessen Schutzumschlag war ein Bild aus dem Meer.
Ich habe mir dann eine Wachsplatte gegossen, sie dilettantisch entsprechend dem Bild ausgekratzt, neee graviert klingt besser. Danach habe ich von einer Flachbatterie die Graphit-Elektroden herausgezogen, diese ausgeglüht und dann mit Schmiergelpapier zu Staub verarbeitet. Diesen dann mit einem Pinsel solange auf das Wachsbild eingerieben, bis eine durchgängige elektrisch leitende Oberfläche entstanden war. Das Ganze dann in mit Schwefelsäure versetzte Kupfersulfatlösung und Strom drauf, d.h. eine Elektrode ans Bild und die andere an ein Stück Kupfer. Das Ergebnis hängt noch bei uns an der Wand (22cm breit). Ach ja und dann mit einem Mittelchen aus der Drogerie eine Altkupferfärbung erzeugt, weiß der Geier wie das hieß.

 :winken:   MetGold   :alter:

So, nun aber schnell zurück zum Quiz, sonst kriegen wir hier noch eine Themenverfehlung und ich ganz allein wäre schuld.  :crying:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung