Autor Thema: Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?  (Gelesen 1234 mal)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?
« am: März 17, 2008, 21:51:10 nachm. »
Bei Eisen- und Stein-Eisen-Meteorite ist es ja schon fast normal, das man die Dosen verbannt, in denen es richtig gemütlich trocken ist. Wie sieht das aber mit Steinmeteoriten aus? Macht es Sinn die mit Silikagel in eine Dose einzusperren? Ich bin gerade dabei, einige Stücke neu zu verpacken - Silikagel habe ich genug, also daran hängts nicht und schaden wird es auch nicht... Deswegen kommt also sowieso Silikagel rein - aber bringt es auch was?

Gruß
  Andre
Sag mir mal meine Meinung...

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1796
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?
« Antwort #1 am: März 17, 2008, 22:12:00 nachm. »
Hallo Andre,

kannst du ruhig reinpacken.
Schaden kann es nicht - im Gegenteil.
Einige Steinmeteorite ( Chondrite ) sind hygroskopisch, besonders die aus den Wüsten.
Da ist es von Vorteil wenn man etwas Silikagel mit dabei hat.
Ich würde es dann aber wenn möglich mit einer Zwischenschicht wie einem dünnen Schwämmchen o.ä. verdecken damit es nicht ganz so sichtbar ist.

Gruß

Hanno
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Offline FrankZ

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 179
    • Sternfreund
Re: Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?
« Antwort #2 am: März 17, 2008, 22:23:35 nachm. »
Hallo Andre,
ich machs genauso, mit dem Silikagel. Schaden kann es sicher nich. Ausserdem gibt es auch Steine, den man so das Heulen abgewöhnen kann (einige Steine beinhalten wohl hygroskopische Minerale, und "schwitzen" schon bei Luftfeuchtigkeit - das wurde hier auch schon dikutiert - nutze doch mal die Suchfunktion und suche nach "Ghubara" oder "Shisr 010"). 
Ich bin allerdings Anfänger und Laie, kann sein, dass die Profis anderer Meinung sind.

 :prostbier:
Frank

Ups, jetzt hat war Hanno schneller als ich. Ich musste im Netz erst mal suchen, wie der Shisr geschrieben wird (ich habe ihn auf meinem Stück in der Sammlung falsch geschrieben - deshalb hatte ich ihn in der Suchfunktion hier erst nicht gefunden) das hat gedauert - währenddessen war Hanno schneller.   

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?
« Antwort #3 am: März 17, 2008, 23:06:19 nachm. »
Hallo,

da meine kleinen Metproben bis etwa 2,5x2,5 cm alle in Membrandöschen schlummern und dort fast luftdicht zwischen den Membranen stecken, habe ich mir bisher den Luxus mit Silikagel noch nicht geleistet und in den letzten 10 Jahren auch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Steinmeteorite auch mit Silikagel in Dosen?
« Antwort #4 am: März 18, 2008, 19:28:31 nachm. »
Hallo Andre,

also ich würde auch bei vor allem erwiesenermaßen hygroskopischem, d.h. wasseranziehendem Meteoriten-oder Mineralienmaterial Silikagel-Kügelchen mit in die Verpackung stecken.
So habe ich z.B. auch meinen sehr hygroskopischen Kremersit und Kopeyskit lange in den dafür vorgesehenen Kästchen schützen bzw. erhalten können.. :laughing:..der Kremersit ist aber als empfindliches Sulfat trotzdem irgendwann etwas "angebröckelt".. :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung