Autor Thema: Lausitzer Moldavite  (Gelesen 71544 mal)

Offline ott

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 209
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #105 am: Dezember 05, 2009, 01:07:35 vorm. »
hallo

ich find hier noch garnichts von grossgrabe aber das kann man ändern:
kaum Grübchen sondern sicheln duch die eiszeitliche umlagerung.

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 330
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #106 am: Dezember 05, 2009, 19:05:07 nachm. »
Hallo,

da fehlen dann aber immer noch über 10 lausitzer Fundstellen.... :lacher:

Offline ott

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 209
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #107 am: Dezember 05, 2009, 19:18:13 nachm. »
hallo moldijaeger.

kann ja mal schaun das ich noch bilder auf treib.kann aber bisschen dauern,
weil ich nur ottendorf und grossgrabe in meiner sammlung hab.
hat jemand einen wunsch?

gruss ott

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 330
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #108 am: Dezember 05, 2009, 20:54:04 nachm. »
Hallo ott,

na Fotos von Feldfunden würden mich mit am meisten interessieren!

Hier mal noch ein Moldi, von der wohl nördlichsten Fundstelle in den lausitzer Elbeschottern!

Gewicht 3 gram, Fundort Kiesgrube Calau/Pließkendorf!

Grüße Enrico

Offline ott

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 209
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #109 am: Dezember 06, 2009, 13:03:49 nachm. »
hallo enrico

genauso unscheinbar kenn ich das auch!!!deswegen ist es ja so schwer welche zu finden.
hatte nie ne kamera dabei,also hab ich solche schönen fotos nicht.
:laola:
:laola:
:laola:
:laola:
:laola:
:laola:
:laola:

gruss ott

Offline reco

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 191
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #110 am: Dezember 06, 2009, 22:42:27 nachm. »
Hallo   ott

Wie lange ist das her, als du in Großgrabe noch Moldavite gefunden hast?
Und wie häufig war da die Fundsituation,

ich besuche jetzt das zweite Jahr die Grube in Großgrabe und muss sagen,
die Fundsituation steht zur Zeit auf    0,
im vorigen Jahr habe ich noch ein paar wenige Achate gefunden,
und in diesem Jahr nur einen!
Einen Moldavit demzufolge auch noch keinen,

Grüße aus der Lausitz
Roland

H5P6

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #111 am: Dezember 07, 2009, 14:36:47 nachm. »
Hallo,

hier zeige ich Euch noch einmal das Fundstück mit einem Durchmesser von 17,8 mm,von dem ich vermute,daß es sich hierbei um einen geschliffenden Moldavit handelt.

In Folge,das Objekt und 3 Vergrößerungen:

Gruß Jürgen

H5P6

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #112 am: Dezember 07, 2009, 14:39:13 nachm. »
Vergrößerungen:

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 542
    • Sammlung Auricular
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #113 am: Dezember 07, 2009, 14:42:11 nachm. »
...bei dem Teil denk ich eher an eine alte Murmel als an einen Moldaviten

 :winke:
Liebe Grüße

Bernie IMCA6177

Offline chief-impactor

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 601
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #114 am: Dezember 07, 2009, 15:54:12 nachm. »
...bei dem Teil denk ich eher an eine alte Murmel als an einen Moldaviten

 :winke:

sehe ich auch so, verwitterte murmel...

gruss olaf

H5P6

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #115 am: Dezember 07, 2009, 16:15:39 nachm. »
Hallo,

die halbrunden Glasbrüche sich auch unter der Oberfläche zu erkennen.Gehören also zum Material.Vergleicht mal diese Strukturen,hier auf der Seite 6 ganz unten rechts.

Gruß Jürgen

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 330
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #116 am: Dezember 07, 2009, 16:53:28 nachm. »
Hallo Jürgen,

ich sage auch nur Murmel!
Und die halbrunden Glasbrüche, wie Du sie nennst sind auch bestimmt genau wie bei einem Moldi durch Transport entstanden!
Daher ist anzunehmen, das Du die Murmel in/an einem Bach/Fluß gefunden hast!

Grüße Enrico

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #117 am: Dezember 07, 2009, 17:20:14 nachm. »
Also ich würde auch Murmel sagen.

H5P6

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #118 am: Dezember 07, 2009, 17:28:41 nachm. »
Hallo,

nicht aus dem Wasser.Ganz im Gegenteil,durch ein Maulwurf aus der Erde geschoben auf einer sehr alten Siedlungsfläche.Die Kugel wurde wahrscheinlich auch zum spielen genutzt.Ich könnte mir kaum einen anderen Verwendungszweck vorstellen.Ist nur die Frage,aus welchen Material sie ist.Wie unterscheidet man moldavitisches Glas von industriellen?

Gruß Jürgen

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #119 am: Dezember 07, 2009, 17:39:17 nachm. »
Wo ist sie denn her? Wenn es kein Moldigebiet ist, kannst du dir zu 98% sicher sein das es auch keiner ist.
Und mal ehrlich, was ist den wahrscheinlicher das man ne alte Glasmurmel in einem alten Siedlungsgebiet findet oder einen Moldi, der dazu noch fast eine perfekte Kugel darstellt? :nixweiss:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung