Autor Thema: Lausitzer Moldavite  (Gelesen 72522 mal)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1652
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #75 am: Oktober 20, 2008, 22:20:15 nachm. »
Hallo Alex,

auch wenns übertrieben klingt - aber ein Helm ist auch nicht verkehrt - vor allem wenn der Kegel plötzlich aktiv wird... Die Kiesel werden ziemlich schnell und springen schon mal gerne... Ich hatte einige 'Treffer' auf dem Helm bei denen ich mir so dachte - ohne wäre es schmerzhaft geworden...

Gruß
  Andre
Sag mir mal meine Meinung...

Offline gsac

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5998
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #76 am: Oktober 20, 2008, 23:17:31 nachm. »
Hallo André,

Helm ist nicht nur nützlich, sondern steht sogar als Pflichtausrüstung in der Belehrung, die dem Genehmigungsbescheid beiliegt. De facto hat den vielleicht nicht jeder dabei - ich hatte mich seinerzeit darauf verlassen, daß man den vor Ort ausleihen kann, aber das war dann so nicht angesagt. Man muß halt erst recht ohne, aber sicher auch mit Helm aufpassen nahe der Spitze der Kegel, wo urplötzlich der nächste Schwung Material vom Förderband kommen kann. Das wird vermutlich nicht angekündigt, bzw genauer gesagt: ich habe das nicht erlebt, in den paar Stunden, die ich dort war. Und einige Zonen sind sowieso als "verbotenes Terrain" gekennzeichnet...

"Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um!" heißt es bekanntlich im alten Lied. Jeder möge seine Schlüsse ziehen, wie es ist, wenn man sogar die (manchmal nur imaginäre) Linie zur Gefahr hin überschreitet. Versichert ist dort in der Kiesgrube jedenfalls niemand (Haftungsausschluß des Eigentümers!) - was auch immer passieren möge...

Alex

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1652
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #77 am: Oktober 21, 2008, 06:14:53 vorm. »
Hallo Alex,

das merkt man schon, wenn es losgeht - erst mal knattert das Förderband los, dann, nach einer Weile, kommt auch das Material. Man hat also gut Zeit sich in Sicherheit oder Position zu bringen - je nachdem wie man sucht  :einaugeblinzel:

Gruß
  Andre
Sag mir mal meine Meinung...

Plagioklas

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #78 am: Oktober 21, 2008, 10:24:12 vorm. »
Hallo,
einfach 10 Euro lassen und ab dafür.... schade, dass ich am anderen Ende von D wohne  :crying:.

Wenns in anderen Gruben so leicht ginge währe es echt toll. Aber leider steht oft nicht mal irgendwas an Info davor. Hier in Bremen kann man sich an dem Grubengelände dumm und dusselig nach ner Info suchen, wem denn überhaupt der ganze Mist gehört.
Gruß
Plagioklas

Offline chief-impactor

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 602
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #79 am: Oktober 21, 2008, 16:58:26 nachm. »
hallo zusammen,
schelte zum thema baden ist angekommen, kannte es nur aus einer anderen grube in köln,
wo sich die mitarbeiter einen badestrand geschaffen haben und auch locker mitgegrillt haben.
das man nicht am abbaurand schwimmen geht versteht sich schon vom normalen menschenverstand
her.

zum thema nachschub von oben
hatte (helm im auto) ein baseball cap auf - ja es tut trotzdem weh  :platt:-


gruss olaf

Offline reco

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 191
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #80 am: Oktober 21, 2008, 17:56:45 nachm. »
Hallo Olaf,

so wie du das von der Grube in Köln kennst, wollte man es in Ottendorf auch schon mal machen, 
wie vor etwa zwei Jahren, der Sächsischen Zeitung zu entnehmen war,
hatte es Verhandlungen zwischen dem Landesamt Kamenz  und dem Kieswerk Ottendorf, gegeben,
einen Teil des nicht mehr benutzten Baggerteiches, für den öffentlichen Badebetrieb, freizugeben,
eine Zustimmung Seitens Kieswerk wurde nicht gegeben!

Gruß Roland  :winke:

P.s
ich glaube über Ottendorf wurde nun genug gesagt

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 331
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #81 am: Oktober 24, 2008, 14:14:25 nachm. »
Moin, :winke:

na hast Recht Roland, es wurde nun genug gesagt! Deswegen hier mal wieder ein paar Bilder! :einaugeblinzel:

Lausitzer Moldavite haben ein großes  Spektrum an Farben von hellgrün, olivgrün, flaschengrün bis braun ist da alles dabei, wie besonders auf dem 1 Fotos auch gut zu sehen ist!
Das 2 Foto soll eigentlich den unterschiedlichen Glanz der Moldavite zeigen, kommt aber nicht allzugut rüber!
Auf dem 3 Foto sind die Unterschiede in der Skulptur recht gut zu erkennen!
Das 4 und letzte Foto zeigt 4 kleine Moldis, die den Tschechischen schon recht ähnlich sehen!
Alle Molavite stammen aus Ottendorf und wiegen 1-4 gram, von anderen lausitzer Fundstellen habe ich eben bis auf einen leider keinem zum vergleichen!

Grüße Enrico!

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 331
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #82 am: Oktober 24, 2008, 14:18:04 nachm. »
Bild 3 & 4

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #83 am: Oktober 24, 2008, 15:35:25 nachm. »
Hallo Enrico,

was du hier zeigst ist ja der blanke Wahnsinn. - Ich wandere aus nach O-O.


 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

H5P6

  • Gast
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #84 am: Oktober 24, 2008, 17:38:24 nachm. »




                                   :applaus: :hut:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3865
  • Der HOBA und ich...
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #85 am: Oktober 24, 2008, 19:26:12 nachm. »
Ja, das ist eine absolute Frechheit!  :laughing:

Mensch Enrico, die Stücke sind ja echt ein Hammer.  :eek:

Hab vielen DANK fürs Zeigen...

Gruß

Ingo

Offline Moldavitarier

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 191
  • Deutscher Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #86 am: März 25, 2009, 13:11:11 nachm. »
Ich habe mich in letzer Zeit ein bisschen mit der Bearbeitung von digitalen Fotos beschäftigt (Adobe Fotoshop CS*) und zeige euch hier mal eine Zusammenstellung Lausitzer Moldavite. Die abgebildeten Stücke wiegen zwischen einem halben und über 22 Gramm. An meinem Rechner habe ich Farbechtheit (Tageslicht) hergestellt. Die kann aber je nach Justierung des Monitors, an dem das Bild betrachtet wird, variieren. Bei den kleineren Moldaviten waren die Rohdaten-Bilder (kamerabedingt) teilweise zu unscharf bzw. war das Bildrauschen aufgrund der Belichtung und der "schlechten Makrofunktion" der Kamera (Medion 10 MP) zu hoch. Deshalb sind die nicht in der Qualität, wie die größeren Stücke.

Trotzdem viel Spaß beim Betrachten.

MfG Micha

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #87 am: März 25, 2009, 17:35:10 nachm. »
Hallo Micha,

man kann die, die in der Nähe von O-O wohnen nur beneiden. Ich war ja nur mal 1 Tag dort - nix, habe auch in der falschen Körnung gesucht, bei den größeren Mumpeln.
Es wäre fast einen Urlaub wert, aber ob die Frau bereit wäre Urlaub auf einem Kieshaufen zu machen ist doch sehr fraglich.  :laughing:  :ehefrau:


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #88 am: April 21, 2009, 18:09:32 nachm. »
Hallo Peter ,

deine Frau darf sich Glücklich schätzen wenn sie Urlaub auf dem Kieshaufen machen darf , wir machen dieses Jahr Urlaub auf dem Acker , wenn auch auf dem eigenen  :lacher: :lacher: :lacher:
Und das beste daran meine Frau freut sich auch noch  :baetsch:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 331
  • Lausitzer Moldavit
Re: Lausitzer Moldavite
« Antwort #89 am: Juni 02, 2009, 20:11:57 nachm. »
Heute habe ich mal einen Neufund aus der Kiesgrube Saalhausen mit einem Moldaviten verglichen, den ich schon ein paar Jahre in der Sammlung habe!
Interessant ist, beide Moldavite haben annähernd die selbe Form und Größe! Auch das Gewicht stimmt fast überein(der 21 gramer würde sogar noch etwas mehr wiegen, aber leider ist er beim Wasch-und Siebvorgang beschädigt worden)!

Linker    Moldavit  :           Kiesgrube Ottendorf-Okrilla             22,18 g           maximale Länge : 34,4 mm
Rechter  Moldavit :           Kiesgrube Saalhausen                     21,48 g           maximale Länge : 32,8 mm

Im Licht ist auch sehr schön die für Saalhausener Moldavite  typische stark beanspruchte Oberfläche zu erkennen!
Was daran liegt, das diese Moldavite durch die Eiszeit nochmals umgelagert wurden!

Viel Freude beim Betrachten der Bilder!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung