Autor Thema: Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008  (Gelesen 3728 mal)

Starshine

  • Gast
Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008
« am: März 22, 2008, 22:30:52 Nachmittag »
Hallo Meteoritenfreunde,

im Rieskrater sind tolle Meteoriten-Veranstaltungen (zwei Vorträge + zwei Steinbruch-Exkursionen) für die Rieser-Kulturtage im April geplant. Es wäre auch eine tolle Gelegenheit für einen Meteoritenstammtisch und Rieskrater-Museum Besuch. :os07:
Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand von Euch vorbeikommen kann. :winke:
Am letzten Donnerstag ist mir eine große Ehre zu Teil geworden und ich wurde für die kommenden 3 Jahre als 2.Vorsitzender gewählt, für den "Freunde des Rieskrater Museums e.V.".  :wow:

Hier die Veranstaltungen.   ( http://www.rieser-kulturtage.de/programm.php?tpl=termine&item_start=60   )

"Moldavite - grüne Auswürflinge (grüne "Edelsteine")aus dem Rieskrater"
1. Dienstag,
22.04.2008
20:00 Uhr
Deiningen
kathol. Gemeindesaal

Referent:
Dr. Jan-Michael Lange, Kurator am Museum für Naturkunde in Dresden
Leitung: AK Geologie und BGM Karlheinz Stippler, Gemeinde Deiningen
Eintritt: frei

----------------------------------------------------------------------------------------------
"Die Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums in Wien: Bedeutung und Besonderheiten"
Mittwoch,
23.04.2008
19:30 Uhr
Nördlingen
Rieskrater-Museum-NördlingenDas Naturhistorische Museum in Wien besitzt die älteste und eine der größten Meteoritensammlungen der Welt.
Der Grundstock der Sammlung wurde bereits zu einer Zeit gelegt, in der die außerirdische Herkunft der Meteoriten wissenschaftlich noch nicht anerkannt war. Durch die andauernde Erweiterung und Erforschung ihrer Bestände wurde die Wiener Sammlung zu einer Art Wiege der Meteoritenkunde. Die Namen berühmter Forscher wie E. F. Chladni, C. v. Schreibers, A. v. Widmannstätten und G. Tschermak sind eng mit der Sammlung verknüpft. Der entsprechende Bogen bei den Sammlungsstücken spannt sich vom im Jahr 1778 erworbenen Eisenmeteoriten Hraschina über Mikrometeoriten aus der Antarktis bis hin zu aktuellen Funden aus den Wüstengebieten Nordafrikas.
Von dieser Sammlung sind im Meteoritensaal des Naturhistorischen Museums über 5000 Stücke von mehr als 1000 verschiedenen Lokalitäten ausgestellt. Damit besitzt das „Naturhistorische“ weltweit die mit Abstand größte Schausammlung von Meteoriten.
 
Text zum Foto:
Blick in Saal V des Naturhistorischen Museums mit der weltweit größten Schausammlung von Meteoriten.
Referent:
Dr. Franz Brandstätter, Kurator am Naturhistorischen Museum in Wien

Leitung: AK Geologie
Eintritt: frei
       
---------------------------------------------------------------------------------------
"Geologische Exkursion in den Geopark Ries (südlicher Kraterrand)"
Freitag,
25.04.2008
14:00 Uhr
Geopark RiesIn dieser halbtägigen Exkursion werden öffentlich zugängliche, zum Teil weniger bekannte Aufschlüsse im Südries besucht. Hierbei stehen die beim Riesereignis teils umverfrachteten (allochthone) und auchthone Juraablagerungen im Vordergrund. Die Exkursion wird mittels Privat- PKW durchgeführt, Treffpunkt ist der 25.04.2007 um 14.00 Uhr an der Kaiserwiese. Es sollten sich möglichst Fahrgemeinschaften bilden.

kostenfrei, mit Privat-PKWs

Leitung: AK Geologie
Eintritt: frei
---------------------------------------------------------------------------------
 "Die Großen Vier - bedeutende Steinbrüche im Nördlinger Ries"
Samstag,
26.04.2008
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
NördlingenBus-Exkursion zu den Steinbrüchen Eireiner, Wemding; Bschor, Märker-Steinbruch in Harburg und Steinbruch Bräulesberg bei Mauren
Bei dieser halbtägigen Exkursion werden vier große und im Abbau befindliche Steinbrüche des Nördlinger Ries aufgesucht. Hierbei handelt es sich um den Steinbruch Eireiner in Wemding, den Steinbruch Bschor in Ronheim sowie die Steinbrüche der Fa. Märker in Harburg. Die Steinbrüche sind normalerweise nicht zu besichtigen. In den Steinbrüchen sind die durch den Impakt entstandenen Deformationen teils erstklassig aufgeschlossen und somit auch für den Laien hervorragend erkennbar. Die Exkursion wird mittels Bus durchgeführt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Voranmeldung ist unbedingt erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 €/je Teilnehmer. Teilnahmekarten müssen vorher über die Rieser Kulturtage bezogen werden. Teilnehmer werden in der Reihenfolge ihrer Anmeldung berücksichtigt.

Abfahrt: 10.00 Uhr Kaiserwiese Nördlingen

Leitung: AK Geologie
Eintritt: 12 Euro


Schöne Grüße aus Harburg (Schwaben),

Thomas Kurtz


Peter5

  • Gast
Re: Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008
« Antwort #1 am: Juni 19, 2011, 06:59:39 Vormittag »
Hallo ..

ich war gestern mal wieder bei einem interessanten Vortrag unseres Vereins.   :smile: .. es ging um das Nördlinger Ries ..   :lechz:

Wissen die meisten hier zwar schon aber ich möchte es trotzdem für die Neueinsteiger unter uns mal mitteilen ..
Erst 1960 konnte ja - nach vielen falschen Theorien und Irrtümern - auch anhand von Gesteinsproben (Stichwort: Suevit) nachgewiesen werden, dass der Krater durch einen Meteoriteneinschlag, dem sog. Ries-Ereignis, entstanden sein muss. Dabei spielten insbesondere die beiden Hochdruckmodifikationen von SiO2 - Stishovit und Coesit - (gehören übrigens in die Quarz-Gruppe - sind aber natürlich kein Quarz!) - eine entscheidende Rolle! Wusstet Ihr z.B., dass Stishovit auch eine sehr hohe Mohs-Härte hat? 8,5-9 nämlich, also sogar bis zur Härte von Korund.

Wer mehr zum Ries-Ereignis erfahren möchte, kann auch hier in Wiki die wesentlichsten Fakten nachlesen ..   :smile:

http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%B6rdlinger_Ries

Gruß Peter   :winke:

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1964

Peter5

  • Gast
Re: Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008
« Antwort #3 am: Juni 19, 2011, 12:37:30 Nachmittag »
Hallo Achim,

.. das weiß ich auch, dass in Mindat.org was anderes drin steht.

Im MA-Forum steht z.B. wieder was anderes drin .. nämlich 7,5-8 (nicht ermittelt) !

.. und im Lapis Mineralienverz. von S. Weiß steht 8,5-9 !! .. habe ja vorher selbst reingeschaut!

In wieder einem anderen Buch steht vielleicht wieder was anderes drin!

Ich glaube jetzt nunmal das, was in meinem Mineralienverz. steht .. an irgendwas muss der Mensch ja noch glauben.  :traurig:

Und die 3 Links hast Du wohl falsch übernommen.. da funzt nämlich nichts außer 3 Fehlermeldunden!

Das hier ist der richtige Link zu den übrigen Fotos ..

http://www.mindat.org/gallery.php?min=3790

Gruß Peter, der irgendwann von diesen unterschiedlichen Darstellungen in Mineralogie- und Geologiebüchern die Schnauze gestrichen voll hat. Wer da noch behauptet, die Mineralogie sei eine exakte Wissenschaft, den lache ich das nächste Mal aus. Oder manche Autoren sind einfach nur zu dumm zum Abschreiben!  :bid:
« Letzte Änderung: Juni 19, 2011, 13:11:13 Nachmittag von Peter5 »

Peter5

  • Gast
Re: Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008
« Antwort #4 am: Juni 19, 2011, 13:01:23 Nachmittag »
Schau auch hier die Härteangabe ..

http://de.wikipedia.org/wiki/Stishovit

.. jetzt stehts schon mal 2:2 mit unterschiedlichen Angaben!  :gruebel:

.. plus meine eigene Begründung für Härte 8,5-9:
Das Mineral wird ja auch nicht umsonst HOCHDRUCK-Mineral genannt!
Das Mineral ist tetragonal .. das bedeutet schon mal eine stabile, "gut geeignete" Kristallstruktur neben einer kubischen wie beim Diamant. Bei einem "nur" monoklinen oder triklinen Kristallsystem wäre das Mineral auch niemals so hart.
Und die Dichte "soll" sehr hoch sein. Ob die auch von Buch zu Buch abweichenden Dichte-Angaben überhaupt auch nur approximativ stimmig sind, vermag ich nicht zu sagen.

Am besten sagt man als "nur" 30 Jahre Mineralien-Hobbysammler nächstens gar nix mehr und überlässt diese inzwischen für mich zumindest undankbar gewordene Aufgabe NUR NOCH DEN Berufsprofis!!

Peter5

  • Gast
Re: Meteoriten-Vortragsreihe im Ries-Krater, 22 April - 26. April 2008
« Antwort #5 am: Juni 19, 2011, 13:48:12 Nachmittag »
Hallo Achim,

nichts für ungut .. bin wohl heute mal wieder mit dem "falschen Bein"  aufgestanden.  :traurig:

Gruß Peter

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung