Autor Thema: Historische Mineralien-Etiketten  (Gelesen 21074 mal)

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #60 am: Mai 26, 2008, 17:45:56 nachm. »
Etikett der mineralogischen Fakultät der Sorbonne zu Paris zum Galenit von Pente bei Osnabrück/Niedersachsen

Kleines Sammlungsetikett aus den 1920er Jahren zu einem Silex von Saarbrücken

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #61 am: Mai 26, 2008, 17:47:06 nachm. »
Etikett der Münchner Mineralienhandlung Wilhelm Maucher zu einem Sphalerit von Osnabrück (um 1930)

Etikett der Bergakademie Freiberg zu einem Topas vom Schneckenstein im Vogtland (1907)

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #62 am: Mai 26, 2008, 17:48:32 nachm. »
Für die Freunde alter Etiketten hier noch ein interessanter Link: http://www.minrec.org/labelarchive.asp. Es werden sehr viele Sammler aufgeführt, so dass die Chance recht groß ist, wenn man ein unbekanntes Etikett hat, hier schlauer wird. Ich jedenfalls habe, gerade was Datierungen angeht, von minrec.org schon viel Interessantes herausziehen können.

Gruß
Labrador

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #63 am: Juli 29, 2008, 14:23:06 nachm. »
Etiketten der Bergakademie Freiberg:

Etikett aus den späten 1950er Jahren zu einem Antimonit von Freiberg

Gleicher Typ zu einem Andradit von Berggießhübel

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #64 am: Juli 29, 2008, 14:25:58 nachm. »
Sehr seltene Form des Bergakademie-Etiketts zu einem Pyromorphit von der Grube Friedrichssegen bei Bad Ems (in Sütterlin beschriftet, 30er Jahre)

Typisches Etikett aus den 1960er Jahren (Tauschbestand der Sektion Geowissenschaften) zu einem Baryt von der Grube Drosen bei Ronneburg/Thüringen

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #65 am: Juli 29, 2008, 14:26:56 nachm. »
Etikett aus den 1930er Jahren (mit Beschriftung des Kustos Otto Edelmann) zu einem Opal von Johanngeorgenstadt/Erzgebirge

Gleicher Typ zu einem Christophit von der Grube St. Christoph bei Breitenbrunn/Erzgebirge

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #66 am: Juli 29, 2008, 14:28:23 nachm. »
Etiketten der Sammlung Senator Franz Josef Kessler/Frankfurt am Main:

Diese Etiketten aus festem Papier haben eine charakteristische Beschriftung und typisch abgeschrägte Kanten. Ihre Datierung kann um 1880 angegeben werden. Zu manchen Stufen befinden sich noch ältere Etiketten dabei. Manche tragen auch die Sammlungsnummer des Senckenberg-Museums. Ausgewiesenermaßen stammt keines der Stücke aus dem Skandalverkauf um 2002-2004!

zu einem Calcit von der Grube Samson, St. Andreasberg/Harz

älteres Etikett um 1840 zur selben Stufe

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #67 am: Juli 29, 2008, 14:29:36 nachm. »
zu einem Calcit von Kamsdorf in Thüringen

zu einem Skutterudit von Alpirsbach im Schwarzwald

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #68 am: Juli 29, 2008, 14:31:41 nachm. »
zu einem Markasit (Varietät "Gelber Speiskobalt" = Gemenge mit Skutterudit) von der Grube Alexander, Siegen-Kirchen/Siegerland

zu einem Nickel-Skutterudit von der Grube Himmelsfürst, Brand-Erbisdorf/Erzgebirge

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #69 am: Juli 29, 2008, 14:32:48 nachm. »
zu einem Ilmenit vom Laacher See in der Eifel (hier noch als "Kibdelophan" und "Titaneisenerz" bezeichnet!)

älteres Etikett um 1840 zu selben Stufe. Text: Menakan/glasiges Feldspath-Gestein/Laacher See. Der Ilmenit war auf diesem Etikett noch nicht erkannt. Menakan bezeichnet gelben Titanit und das "glasige Feldspath-Gestein" ist uns heute als Sanidin bekannt.

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #70 am: Juli 29, 2008, 14:33:41 nachm. »
Sammlungsnummern zu drei Kessler-Stufen. Diese Nummernzettel sind nur äußerst selten erhalten!

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #71 am: Juli 29, 2008, 14:35:09 nachm. »
Drei Etiketten der Sammlung der Ecole Imperiale de Mines zu Paris:

zu einem Silber von Johanngeorgenstadt im Erzgebirge (Text: Argent natif/ Johanngeorgenstadt  Saxe = Silber natürlich (gediegen)/ Johanngeorgenstadt  Sachsen, um 1850)

ebenfalls zur Silberstufe ein noch älteres Etikett (1820 oder davor). Text: Argent natif Lamelliforme sur hornstein gris. Johanngeorgenstadt, Saxe = Silber natürlich (gediegen) blattförmig in grauem Hornstein. Johanngeorgenstadt, Sachsen

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #72 am: Juli 29, 2008, 14:39:56 nachm. »
zu einem Wismut von Schneeberg im Erzgebirge (Text: Bismuth natif/ Schnééberg  Saxe = Wismut natürlich (gediegen)/ Schneeberg  Sachsen, um 1850)

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #73 am: Juli 29, 2008, 14:42:36 nachm. »
Etikett der Sammlung Bally-Prior/CH-Schönenwerd zu einem Wulfenit von Badenweiler im Schwarzwald (um 1890)

dto. zu einem Aragonit von Sasbach im Kaiserstuhl

Labrador

  • Gast
Re: Historische Mineralien-Etiketten
« Antwort #74 am: Juli 29, 2008, 14:44:04 nachm. »
Etikett der Sammlung Dr. Balzer/Berlin zu einem Silberblech von Eisleben in Sachsen-Anhalt (um 1920, Eisleben gehörte damals noch zu Thüringen!)

dto. zu einem Rammelsberg-Melierterz

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung