Autor Thema: Mikrometeorite/Mikrometeore  (Gelesen 36630 mal)

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 531
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #195 am: November 23, 2017, 00:14:01 Vormittag »
Neinnein, in Bayern mischt man sich das Filigrane in den Schmalzler.

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #196 am: November 23, 2017, 15:00:21 Nachmittag »
Macht die Laboranalysen denn auch der Larsen?

Gruß
Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #197 am: November 23, 2017, 22:06:51 Nachmittag »
Hallo Andi,

ich nehme an, dass seine Funde überwiegend von Matthew Genge im Natural History Museum in London untersucht werden.
Matthew Genge ist wohl Experte und sein Spezialgebiet sind wohl die Mikrometeoriten.
Es ist aber auch möglich, dass einige Analysen im Laboratory for Electron Microscopy in Bergen
oder der Universität in Oslo vorgenommen wurden.

Viele Grüße Mirko

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4041
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #198 am: November 23, 2017, 22:41:58 Nachmittag »
... Gibt es eigentlich Theorien, wie solche MMs überhaupt den Atmosphärenflug überleben können, ohne zu verglühen?

Hallo Zusammen,

GENGE M.J. et al. (2008) The classification of micrometeorites (MAPS 43-03, 2008, 497-515): " ... and once captured by the Earth their deceleration occurs at high altitudes allowing fragile micrometeoroids to survive atmospheric entry (Love and Brownlee 1991)..."

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4732
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #199 am: November 30, 2017, 18:59:58 Nachmittag »
Nachtrach:
Endlich mal eine Mengenangabe gefunden (Spektrum der Wissenschaft).
Genge & Co. haben 300kg (sechs Zentner!) Dachrinnenschmodder durchgearbeitet,
Um 500 Mikrometeorite (1 Prise Schmalzler?) identifizieren zu können.

Also ganz so simpel/ergiebig, wie sichs manche hier vorstellen mögen, ists wohl doch nicht;
Reschpecktive - wo krieg ich denn ein derart versautes Dach her, wenn man nicht einmal in jedem Pfund trockenem Kehricht einen findt?
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 531
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #200 am: November 30, 2017, 19:52:18 Nachmittag »
(...) wo krieg ich denn ein derart versautes Dach her, wenn man nicht einmal in jedem Pfund trockenem Kehricht einen findt?
Wenn's nicht unbedingt ein Dach sein muss, dann hier vielleicht https://de.wiktionary.org/wiki/wie_bei_Hempels_unterm_Sofa


Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2846
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #201 am: November 30, 2017, 21:23:43 Nachmittag »
Nachtrach:
Endlich mal eine Mengenangabe gefunden (Spektrum der Wissenschaft).
Genge & Co. haben 300kg (sechs Zentner!) Dachrinnenschmodder durchgearbeitet,
Um 500 Mikrometeorite (1 Prise Schmalzler?) identifizieren zu können.

Also ganz so simpel/ergiebig, wie sichs manche hier vorstellen mögen, ists wohl doch nicht;
Reschpecktive - wo krieg ich denn ein derart versautes Dach her, wenn man nicht einmal in jedem Pfund trockenem Kehricht einen findt?

Welche Masse hat der durchschnittliche Mikrometeorit? Oben zitiert uns der Darwin Kurat´s Website mit Massen um die 0,0001g. In Summe fände man also in 300 kg Dachrinnenschmodder nur 0,05 g Mikromets. In Pöschl´s Bayern Pris` befinden sich 10 Gramm und das reicht für ca. 20 Prisen, so liegt eine durchschnittliche Pris` in etwa bei 0,5 g. Ergo bräuchte man 10 x 300kg = 3 Tonnen Dachrinnenschmodder, bis man sich mit den daraus extrahierten Mikrometeoriten zumindest massemäßig einmal die Nase durchputzen kann*. Und der Nikotinflash bleibt aller Voraussicht nach auch aus. Zumindest aus Schmaizlersicht kein lohnendes Hobby.

Im Ernst: Ich fände es sehr interessant, wenn mal ein fleißiges Forenmitglied nach dieser Sisyphusarbeit an dieser Stelle ein paar (vergrößerte! :einaugeblinzel:) Bilder von "heißen Kandidaten" einstellen würde.

Gruß,
Andi

* unterstellt, Mikrometeoriten haben dieselbe Masse wie Schmalzler.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1945
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #202 am: Dezember 02, 2017, 19:10:30 Nachmittag »
Hallo Andi!

Habe heute (02.12.2017) diesen "heißen Kandidaten", gefunden (Photo)!  :einaugeblinzel:

Magnetisch; mit Oberflächenstruktur!

//Größe 100 Mikrometer//

Grüsse  :hut:
Achim

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #203 am: Dezember 02, 2017, 19:50:14 Nachmittag »
Hallo Achim,

sieht ehrlich gesagt nicht nach heißem Kandidaten aus.
Zumindest sieht es den markanten und schlussendlich
bestätigten Funden von Jon Larsen nicht ähnlich.
Die Größe von 0,1mm würde aber schonmal sehr gut passen!

Viele Grüße Mirko

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1945
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #204 am: Dezember 02, 2017, 23:09:58 Nachmittag »
Hallo Mirko!

Die Photo-Aufnahme wurde mit einem Lichtmikroskop (100 Mikrometer Teilchendurchmesser!) und nicht mit einem Elektronenmikroskop gemacht!
 
-> Vielleicht läßt sich das noch verbessern (analog Bild Buch Seite 70 -> Licht/Belichtungszeit/ISO-Wert; Photo-Software stacking etc.)!

Grüsse  :hut:
Achim

Offline Murchison´s friend

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2346
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #205 am: Dezember 02, 2017, 23:21:28 Nachmittag »
lieber Andi,  :wc:

was bitte ist ein Schmalzler - ist das ein Brotaufstrich, oder ein frisch gefallener Mikrometeorit mit oder ohne Mikrokrater ?

Ich muß feststellen, dass ich heute sehr witzig bin !  x-05

LG,
Michael


Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #206 am: Dezember 03, 2017, 09:25:09 Vormittag »
Hallo Mirko!

Die Photo-Aufnahme wurde mit einem Lichtmikroskop (100 Mikrometer Teilchendurchmesser!) und nicht mit einem Elektronenmikroskop gemacht!

Grüsse  :hut:
Achim

Ja Achim, dass sieht man Deinem Foto an, sonst wäre es qualitativ weitaus besser. :fluester:
Zudem war ich vorher schon ganz sicher, dass Du kein Rasterelektronenmikroskop zu Hause hast. :einaugeblinzel:

Aber schau mal ins Buch von Jon Larsen!
Alle Fotos, wo das Objekt schwarz erscheint, sind Fotos die unter einem Auflichtmikroskop gemacht wurden!
Nur die hellen sind REM Fotos !

Viele Grüße Mirko

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1945
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #207 am: Dezember 03, 2017, 14:16:20 Nachmittag »
Hier mal ein anderer Partikel/Photo, mit Auflichtmikroskop/andere Struktur (bearbeitet mit Photo-Stacking)!

Grüsse  :hut:
Achim

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1067
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #208 am: Dezember 03, 2017, 17:37:12 Nachmittag »
Hallo,

naja, Auflichtmikroskop ist das eine - bei Larsen stand aber auch, dass die Bilder gestackt sind, und das ist bei derartig kleinen Objekten und der geringen Schärfentiefe bei hohen Vergrößerungen auch gar nicht anders möglich, meine ich - sonst hätte er nie so brillante Bilder hinbekommen. Fügen wir noch eine teilweise Ringbeleuchtung dazu (die zwei Halbkreise spiegeln sich in den metallischen Objekten), dann ist klar, dass hier wahrscheinlich eine High-end-Optik zum Einsatz kam. Wenn Larsen von einem "USB microscope" spricht, mit dem die Bilder für das Buch gemacht wurden, dürfte er ganz gewaltig tiefstapeln...

Gruß,
Holger

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3001
Re: Mikrometeorite/Mikrometeore
« Antwort #209 am: Dezember 03, 2017, 18:06:09 Nachmittag »
Moin Achim,
mit welchem Programm gast Du gestackt und wievile Bilder waren das ursprünglich.
Bei einem Durchmesser von 0,1 mm sollten das mindestens 100 Bilder sein wenn nur die Ebenen vom Pol bis zu Äquator der Kugel genommen werden, die anderen sind ja eh verdeckt, also aller 0,5 my ein Bild. Ist sicherlich genau so zeitintensiv wie das Finden der Kuller
Grüße
Ulrich
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung