Autor Thema: Kalkstein aber welche Mineralien?  (Gelesen 6006 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #15 am: August 08, 2008, 19:29:22 Nachmittag »
Hallo,

Seladonit hat auch nur Härte 2 und könnte es demnach sein. Weshalb ist Seladonit auf Kalkstein ausgeschlossen? Glaukonit findet sich hautsächlich in marinen Sanden und auf Sandstein.
Also meiner Ansicht nach kommt sowohl Glaukonit als auch Seladonit in Frage.

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #16 am: August 08, 2008, 20:43:13 Nachmittag »
Hallo Peter,
danke für den Gedankenanstoß.
Seladonit werde ich googeln

Gruß Marie :winke: :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #17 am: August 09, 2008, 06:36:22 Vormittag »
Hallo Marie..

und hier im Forum habe ich ja auch jede Menge Bilder von allen möglichen Seladoniten abgelegt ..  :smile:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1891.135

und dann scrollen bis zum 3. Bildbeitrag von oben ..

---------------------------------------

und Wikipedia-Beitrag hier ..

http://de.wikipedia.org/wiki/Seladonit

---------------------------------------

Wikipedia-Beitrag zu Glaukonit siehe hier ..

http://de.wikipedia.org/wiki/Glaukonit

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #18 am: August 09, 2008, 15:36:30 Nachmittag »
Hallo Peter,

entweder hatten die Mineralien hier im Boden keine Zeit zum wachsen oder ihnen hat etwas gefehlt. Ich bin immer wieder erstaunt was ihr aus dem Boden holt. Toller Sachen die du da wieder eingestellt hast :super:

Irgendwie kommen mir meine Funde vor als wären sie noch in den Kinderschuhen. 

In dem anstehenden Bild sieht man einen Lehmklumpen der diesen milchigen Ton hat. In dem Lehm war auch der Kalkstein.

Ich habe Glaukonit gegoogelt und ich habe Seladonit nach gelesen.
Deine Bilder von
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1891.135
helfen mir leider nicht viel weiter
da mir das grünliche Mineral entweder fest, ähnlich Tongallen, vor liegt oder als Matschiges wie auf dem Bild.

Wie kann ich Glaukonit und Seladonit als Laie erkennen?

Danke für Antworten

Marie :winke: :winke:



 

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #19 am: August 09, 2008, 16:03:20 Nachmittag »
Zitat
Wie kann ich Glaukonit und Seladonit als Laie erkennen?

Hallo Marie,

das ist schwer ohne Analyse zu unterscheiden. Glaukonit geht aber mehr ins Bläuliche. "Normaler" Seladonit (nicht bei meinen Abbildungen bisher dabei!) ist mehr grünlich oder hellgrün. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #20 am: August 22, 2008, 15:17:39 Nachmittag »
Hallo,
hier hätte ich noch so einen stinkenden Kalkstein. Gibt es eventuell eine Erklärung warum der Kalkstein so verlöchert ist?
Das dritte Bild, die zwei verschlungenen "Würmer"
sind sie eine Laune der Natur oder könnte es etwas fossiles sein?

Danke für mögliche Antworten

Marie :winke: 

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #21 am: August 23, 2008, 07:40:13 Vormittag »
Hallo Marie,

Zitat
Gibt es eventuell eine Erklärung warum der Kalkstein so verlöchert ist?

Ja! Der Kalkstein ist einfach durch tektonische Kräfte so stark zerklüftet worden. Den Rest besorgen dann noch Verwitterung und Erosion. Keine Würmer!  :laughing:

Gruß Peter5 ... :winke:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #22 am: August 23, 2008, 08:53:53 Vormittag »
Hallo Peter,
danke für deine Antwort
Meinst du mit tektonische Kräften
zB. Vulkan, Verschiebungen oder auch rauchende Schlote?

Gruß Marie

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #23 am: August 23, 2008, 14:34:11 Nachmittag »
Hallo Marie,

die Folgen der Plattentektonik im Sinne von Aufwölbungen, Verformungen und Verschiebungen des Gesteins etc.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tektonik

bzw. folgender Satz ist da entscheidend ..

Zitat
Aus den im Gelände beobachteten Störungen und Faltungen von Gesteinspaketen, und den Merkmalen der betroffenen Gesteine, wie Klüftung und Schieferung, schließt der Geologe auf Richtung, Stärke, Dauer und Zeitpunkt dieser Bewegungen.

Leider hatten die Besserwisser (Klugscheißer) und Traditionalisten früher Alfred Wegener nur ausgelacht und ihm nix von seinen Theorien geglaubt - heute ist er der unumstrittene "Vater der Plattentektonik" - jedenfalls nicht nur für mich!
Wenn ich noch an den Schwachsinn in der Grundschule denke, wo die die Entstehung der Berge völlig falsch und unzureichend erklärt haben, kommt mir schon wieder jetzt beim Schreiben vor Wut die Galle hoch! Das zeigt doch nur, wie dämlich diese Traditionalisten und ewig Gestrigen auch zu geologischen Fakten gedacht haben!!! :ehefrau:

Anderes Streithema ..
Alleine auch diese bekloppten Neptunisten - wo längst klar sein musste, dass die Plutonisten recht behielten..*kopfschüttel*

Gruß Peter5 .. :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #24 am: August 23, 2008, 14:48:17 Nachmittag »
Nachträgliche Anmerkung ..

Zitat
Nachdem einige Forscher bereits ähnliche Gedanken vertraten, war es vor allem Alfred Wegener, der in seinem 1915 veröffentlichten Buch Die Entstehung der Kontinente und Ozeane aus der genauen Passung der Küstenlinien von Südamerika und Afrika folgerte, dass diese Bruchstücke eines ehemals größeren Kontinents gewesen sein könnten, der in der erdgeschichtlichen Vergangenheit auseinandergebrochen war.

Falsch!! Nicht 1915 sondern frühestens erst in den 70ern des 20 Jhd. wurden die Theorien Wegeners bekannt und anerkannt!!

Gruß Peter5 ..  :ehefrau: :weissefahne:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #25 am: August 24, 2008, 10:59:02 Vormittag »
Hallo Peter,
danke für deine Antwort.
Ja man sollte nicht alles für bare Münze nehmen was im Internet so alles verzapft wird.
Infos haben oft ein Hinterfragen nötig.
Maria :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #26 am: August 25, 2008, 17:13:50 Nachmittag »
.. na ja, ich will nicht ganz ausschließen, dass ich evtl. auch aus anderen Quellen falsche Fachkenntnisse gewonnen und weitergegeben habe..

..also jedenfalls hätte ich schwören können, dass es bei Wegener eher um die 60-70er Jahre und nicht um 1915 ging. :gruebel:.. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

P.S. wird Zeit, dass ich nach monatelangen Beschwerden und 1 x Verschieben aus berufl. Gründen, am Mittwoch endlich kiefernchirurgisch operiert werde!  :platt: :dizzy: :crying:.. ich mache daher auch 3 Kreuze, wenn dieser Monat und dieser Sommer endlich vorbei sind! :einaugeblinzel:

Freya

  • Gast
Re: Kalkstein aber welche Mineralien?
« Antwort #27 am: August 25, 2008, 19:34:44 Nachmittag »
Hallo Peter,
dann Glück auf
das der Arzt nicht die falsche Stelle behandelt :smile:
Gruß Marie

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung