Autor Thema: Gold im Harz  (Gelesen 5296 mal)

Offline Mineraloge

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Ural Exkursionen
Gold im Harz
« am: September 01, 2008, 14:07:21 Nachmittag »
Wie ja schon angekündigt und auch in einem anderen Thema geschrieben bin ich im Moment auf der Suche nach Gold im Harz.
es gab schon so einige hilfreiche Hinweise was mögliche Fundort betrifft und auch in der Literatur war etwas, wenn auch sehr ungenau, zu finden.

Aber lange Rede kurzer Sinn, ich war vor einigen Wochen in einem kleinen Seitental der Wieda (Fluß) bei Wieda (Dorf) waschen und habe außer etwas Eisenerz nichts gefunden, diese Stelle wird in der Literatur als "Alte Wäsche" bei Wieda beschrieben.

Gestern war ich nun im Siebertal an der Sieber (Fluß) kurz vor dem Ortseingang von Sieber (Dorf) waschen (siehe Fotos). Nach drei Stunden im kalten Wasser hatte ich vier Flitter/Körnchen im Röhrchen welche goldig glänzten und sich auch wie Gold in der Pfanne verhielten. Eine Besonderheit in diesem Gebiet sei angemerkt, den viel beschriebenen "Schwarzsand" findet man hier nicht. Der Sand ist im allgemeinen dunkelgrau, nur an einigen Stellen hellgrau. Das Schwerekonzentrat ist hier auch nicht schwarz wie sonst, sondern fast weiß, wenn man den geringen Anteil Magnetit/Hämatit vernachlässigt (siehe Foto). Somit ist es auch um einiges schwerer die kleinen Goldpartikel in der Pfanne zu erkennen. Das weiße Schwerekonzentrat besteht übrigens aus Baryt (Schwerspat) welcher aus den vielen umliegenden alten Gängen und Bergwerken kommt.
Ich habe die vier Körnchen heut am REM untersucht und konnte zu meiner Freude feststellen, eines ist aus Gold (95% Gold, 5% Silber) und etwa 180µm groß (siehe Foto). Die anderen entpupten sich leider als Bleierze oder -legierungen.

Gruß Mineraloge

Offline Mineraloge

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Ural Exkursionen
Re: Gold im Harz
« Antwort #1 am: September 01, 2008, 14:08:58 Nachmittag »
hier weitere Bilder

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Gold im Harz
« Antwort #2 am: September 01, 2008, 14:28:41 Nachmittag »
Hallo André,

das ist doch dort schon ein Riesenerfolg :super: . Jetzt müßtest du nur noch eine Stelle ausfindig machen, wo sich das Schwerekonzentrat incl. Gold gehäuft ab/an-gelagert hat.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold im Harz
« Antwort #3 am: September 01, 2008, 15:53:12 Nachmittag »
Cool. Toller Fund und schöne große Steine im Bett.

Aber Schwerkonzentrat, da wiederspreche ich mal  :auslach:

In der Saale liegt beim meißten Gold auch so gut wie kein Black Sand und trotzdem sind in den Pfannen manchmal über 10 Flitter. Da ist das Quarzgeröll und der Lehm der Anzeiger. Aber wenn kleine Eisensteine auch dazu zählen, die gibt es da auch beim Gold.


Gruß Tim

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Gold im Harz
« Antwort #4 am: September 01, 2008, 16:10:45 Nachmittag »
Hallo Tim,

man könnte es vielleicht so formulieren: Die Stellen, wo sich vorzugsweise schwarzer Sand(Hämatit/Magnetit) ablagern sind identisch mit den Stellen wo man das Gold suchen/finden kann. Wenn der Fluß aber keinen schwarzen Sand führt, fehlt einfach dieser Indikator für Gold und man muß sich so durchschlagen.

In Rauris/A hatte ich auch nix schwarzes aber tonnenweise Glimmer, der einen öfters getäuscht hat.

 :j-gold:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold im Harz
« Antwort #5 am: September 01, 2008, 16:17:21 Nachmittag »
Ich wollt Dich ja nur mal ärgern  :laughing:

Da wo der Black Sand liegt findet sich auch fast immer etwas Gold, das stimmt schon.

Gruß Tim

Offline Mineraloge

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Ural Exkursionen
Re: Gold im Harz
« Antwort #6 am: September 01, 2008, 16:26:15 Nachmittag »
Hallo Tim, Hallo MetGold!

@Tim: Wieso wiedersprichst du bei Schwerkonzentrat?  :gruebel: So verschieden ist die Dichte von Baryt (~4g/cm3) und Magnetit (5g/cm3) ja nun nicht.

Die großen Steine sind ganz schön, allerdings lagert sich nur recht wenig Sand dahinter an, war recht mühsam an den paar ganz großen Steinen den Sand zusammen zu kratzen. Sonst ist das ganze Material im Fluß nur Kies, also ab 3mm Korngröße. Auch beim tieferen graben im Flußbett kam kaum etwas feineres zutage. Mein Fund stammt aus Material vom trockenen Rand, scheinbar vom letzten Hochwasser. Ich wollte fast schon aufgeben als ich im Fluß nix gefunden hab, dann kam mir der Artikel von Aurum in den Sinn und ich hab einfach mal das Material vom Rand gewaschen. Leider gibt es davon auch nicht sehr viel........ Beim nächsten Ausflug werde ich mal noch weiter den Fluß ablaufen und nach Sandbänken suchen. Das Problem ist nur das ich dann schon wieder ins Landschaftsschutzgebiet komme wo ich eigentlich nicht waschen dürfte......

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold im Harz
« Antwort #7 am: September 02, 2008, 00:04:08 Vormittag »
Hallo Mineraloge ,

an dieser Stelle würde ich nochmal zuschlagen , wie ich auf deine Bildern habe sehen können sind dort sehr viele Wasserpflanzen , deren Wurzeln sind auch recht interessant , die wirken auch wie Filter in denen sich Gold sammeln kann .
Auch würde ich mal versuchen am Ufer einer Biegung  an der Innenseite in die Tiefe zu gehen , ich meine die Stelle sieht gut aus .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Mineraloge

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Ural Exkursionen
Re: Gold im Harz
« Antwort #8 am: September 02, 2008, 18:43:54 Nachmittag »
Hallo @all,

ich werd es dort auch nochmal probieren, da erstens der Parkplatz schattig und nur 50m vom Fluß entfernt ist und zweitens dort keiner rumrennt und dumme Fragen stellt. Es sei denn er hat das gleiche Anliegen  :laughing:
Die Pflanzen hab ich schon unter die Lupe genommen und auch ein paar Wurzelballen mit ausgewaschen, dann war allerdings meine Zeit "abgelaufen" und ich mußte nach hause........da wartete schon jemand mit dem Mittag und  :ehefrau:  :laughing:
Ok so schlimm wars nich aber erwartet wurde ich, Essen war auch schon fertig  :einaugeblinzel:

@TIM: Sag doch mal bitte was zu obiger Frage, oder war das nur ein Scherz??? Bin immernoch am grübeln.....

Gruß André

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold im Harz
« Antwort #9 am: September 04, 2008, 12:20:32 Nachmittag »
Ich wollte ja nur sagen daß das Gold oft auch da liegt wo kaum Schwerminerale liegen. In der Schwarza ist es oft so daß bei vielem schwarzem Sand nur Stäubchen und ganz kleine Flitter liegen. Vielleicht liegt es auch daran daß die großen Flitter nicht so tief sinken können, wegen der großen Fläche und sich so nicht mit den feineren schweren Zeugs zusammen tut.

Allerdings hat mich die Saale gestern wieder belehrt daß bei viel schwarzem Sand viel liegt...

Der beste Hinweis ist immernoch Blei und Eisenschrott, Lehm und Quarzgeröll.  Das hat bis jetzt bei fast allen Fundstellen zugetroffen.

Habe das jetzt mehr auf die schwarzen, feinen Schwerminerale bezogen gehabt. Entschuldigung wenn es fachlich nicht richtig war  :weissefahne:

Gruß Tim



Offline Mineraloge

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Ural Exkursionen
Re: Gold im Harz
« Antwort #10 am: September 04, 2008, 12:28:44 Nachmittag »
Hi Tim,

hey hey keine Angst, war in keiner Hinsicht böse gemeint, war nur etwas irritiert  :platt:
Liegt vielleicht auch daran das ich schon seit Ostern keinen Urlaub hatte und nur von jetzt auf gleich denke........
Danke für die Antwort und die Beschreibung! Werd es auf jeden Fall bei entsprechend Zeit wieder versuchen und davon berichten, gibt ja auch noch mehr Stellen hier im Harz wo es was geben soll....

Gruß André

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold im Harz
« Antwort #11 am: September 04, 2008, 12:36:02 Nachmittag »
Hehehe da gehts Dir ja wie mir. Schichtarbeit mit Urlaubsvertretung = 50 Stunden Wochen. Da gehts fast nur vor Spät oder Nachtschichten. Im Oktober wenns kalt wird hab ich wieder frei  :platt:

Und ich hasse es beim Suchen ständig auf die Uhr schauen zu müssen.....  die Zeit vergeht dann auch immer so schnell.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung