Autor Thema: Schockadern in Meteoriten  (Gelesen 5138 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3883
  • Der HOBA und ich...
Re: Schockadern in Meteoriten
« Antwort #30 am: September 26, 2008, 22:50:55 nachm. »
Moin Dirk!

Klar, ich mag völlig daneben liegen, aber wenn man sich überlegt, dass der Suevit ja nur zu Teilen aus völlig aufgeschmolzenem und wieder erstarrtem Gestein (eben den "Flädlen") besteht und nicht gänzlich verglast ist, fällt mir die Vorstellung von einem See voller flüssigem Gestein einfach schwer... Wenn es den mal gab, dann müsste man doch bei den Bohrungen, die man abgeteuft hat, eine Lage komplett aus Glas gefunden haben, oder nicht?  :gruebel: Hat man denn so etwas gefunden? Wo sind denn hier die Impakt-Spezies??? OOOOOOOOOLAF, sach mal wat dazu...  :winke:

Ach Dirk, auf dat  :prostbier: freue ich mich schon jetzt. Hoffe Du bringst reichlich Anschaungsmaterial mit...

Tirilö!

Ingo

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Schockadern in Meteoriten
« Antwort #31 am: Oktober 01, 2008, 23:28:52 nachm. »
Hm?

Bei Villalbeto habe ich sie als Schmelze angesehen ...

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Schockadern in Meteoriten
« Antwort #32 am: Oktober 01, 2008, 23:30:13 nachm. »
Hier mehr Details ...
Grau ist alle Theorie ...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung