Autor Thema: Ziz vs. neues NWA-Eisen  (Gelesen 36281 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4531
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #60 am: September 15, 2008, 14:26:15 nachm. »
Letztendlich müßmer warten, bis eine Altersbestimmung gemacht wird (ob und wann, weiß man nicht).

Was bei einem Eisenmeteoriten tatsächlich als "Schmelzkruste" zu bezeichnen ist, darüber wird ja heftig gestritten,
welches Oxid just durch das "verbrennen" im Fluge, welches durch die Oxidation auf Erden...

Die Verwitterung hängt von so vielen unbekannten Faktoren ab, daß man nur spekulieren kann.
Campo zum Bsp ist rund 4000 Jahre her, zeigt noch die Reste der groben Regmaglypten,
nimmt man einen Dronino her, wo man die Größenordnungen >1000 lesen kann, so ist bei dem nix mehr übrig.

Kann keine Tabelle mit den terrestrischen Altern der Eisen finden,
im Netz nur Einzelveröffentlichungen.

Vielleicht tragen ja die Liebhaber ein paar Daten zusammen?

Bei dem neuen Eisen würde ich ausschließen wollen, daß es ein jüngerer Fall ist,
aber auch sagen, daß es jünger als "mittelalt" ist.  Welche Größen, Null Ahnung, weil gerade bei Wüste man sich wohl sehr vertun kann und die Verwitterungsprozesse wahrscheinlich langsamer ablaufen, wie man an den im Durchnitt Altern der Chondrite sehen kann, die es in anderen klimatischen Bedingungen längst zerbröselt hätte.
Sah man ja bei Noktat Addagmar auch gut. Ein Steinmeteorit, dessen schwarze Schmelzkruste noch nicht so leicht anpoliert war, durch den Sand, wie man es bei den W0/1 oder W1-Wüstlingen hat,
und der ausgesehen, wie ein knackfrischer Fall, - bei Juangcheng z.B. gabs zeitnah gesammelte Stücke, die wesentlich schlechter war,
kurz das Ding wurde gemessen, um zu prüfen, ob es mit einer Fallbeobachtung in Zusammenhang steht,
raus kam, daß es mindestens schon 20 Jahre gelegen haben muß.

Schau ich mir die verwitterten Stellen des neuen Eisens an, egal nun obse im Boden oder in der Luft,
und denk daran, wie hart Eisen im Ggs zu Stein ist,
wäre ich mir nicht so sicher, ob die neuen Eisen in geschichtlicher Zeit gefallen sind.

Aber schee sans scho!
 :prostbier:
Martin

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2576
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #61 am: September 15, 2008, 14:35:42 nachm. »
Hi Mirko,

treffen wir uns also in der Mittn: Es is also offenbar weder frisch noch grottenalt!  :prostbier: :weissefahne: :prostbier: :weissefahne: :prostbier:

Schön isses jedenfalls wirklich!

@ Bernie: Haben nicht die Chladnis noch was? Vielleicht kommt aber bald nach, siehe Amilist (Farmer).

Grüße,
Andi K.
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4531
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #62 am: September 15, 2008, 14:36:07 nachm. »
Aber, Mirko, Taza hat viel mehr Rost als das neue Eisen.....

http://www.niger-meteorite-recon.de/img_inventar/regmaglypted%20iron%20meteorite%20595.jpg

Bernie, schwer zu sagen, siehe Mirkos Post, daß er grad kaufen will, aber nix mehr im Moment bekommt,
andererseits auch noch kaum einer das neue Eisen anbietet, obwohls nun schon länger bekannt ist (wenn man bedenkt, wie schnell sich die Marokko-Klassiker a la Bensour, Oum Dreyga, Bassi, Benguerir, Ziz, Mali usw. immer verbreitet haben)  - so ist davon auszugehen, daß bislang wohl keine großen Mengen gefunden worden sind.

 :prostbier:
Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #63 am: September 15, 2008, 14:39:28 nachm. »
Dolores ist ein klasse Argument, Andi! Auch der Neue NWA müßte nach dem "Sandstrahlen" mehr von seiner inneren Struktur zeigen, wäre er alt. Oder aber mehr Verwitterungserscheinungen! Beides zeit wer nicht, folglich ist er

FRISCH!  :aua:

Gruß Andi  :weissefahne:

Hallo AndiK,

na ja,Dolores kommt ja von einer ganz anderen Ecke!
Zudem ist das ja auch ein mittlerer Oktaedrit.
Der muß ja nach Windschliff bei einem so großen Klotz,so aussehen!
Zudem denke ich nicht,das dies bei Dolores durch Windschliff entstanden ist.
Könnte auch duch Bodensäuren rausgeätzte sein im Laufe der Zeit,ähnlich wie
bei Muonionalusta.
Auch äusserlich teilweise Struktur zu erkennen,natürlich in Schweden ohne Windschliff.

Und unser neues Eisen hier ist ja ein grober Oktaedrit.
Wer sagt denn,das da die Struktur eines groben Oktaedriten nicht zu erkennen ist?
Der kann von der Struktur einfach nicht wie so ein mittlerer Oktaedrit aussehen.
Und schaut doch mal die Stücke genau an!!
Die Stellen,die zwar auch schön gerundet sind aber nicht eindeutig als
Regmaglypte zu identifizieren ist,kann doch das Kristallgitter eines groben
Oktedriten wiederspiegeln!

Viele Grüße Mirko :prostbier:
« Letzte Änderung: September 15, 2008, 14:56:01 nachm. von ironmet »

H5P6

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #64 am: September 15, 2008, 14:42:03 nachm. »
Hallo, :winke:

das mit dem Wüstensandschliff,habe ich auch schon anders erlebt.In den 80er Jahren habe ich in einem Betrieb gearbeitet,in dem auch eine Klemtnereiabteilung untergebracht war.Eines Tages kam ich in diese Abteilung und sah ein Kleinbus B1000,der dort zur Aufarbeitung abgestellt war.So etwas hatte ich noch nicht gesehen.Besonders auf der linken Seite war keine Farbe mehr auf dem Blech und die Scheiben waren Milchglas.Nach meiner Frage ,was damit passiert sei,sagte man mir,daß das Fahrzeug im Wüsteneinsatz gewesen war und nun vor der Neulackierung erst geklemtnert werden soll.

Gruß Jürgen :smile:

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #65 am: September 15, 2008, 14:42:08 nachm. »
Hi Mirko,

treffen wir uns also in der Mittn: Es is also offenbar weder frisch noch grottenalt!  :prostbier: :weissefahne: :prostbier: :weissefahne: :prostbier:

Schön isses jedenfalls wirklich!



Grüße,
Andi K.

Hallo AndiK,

klar !!!!!!!!!!!!
Ohne Frage,das Eisen ist totschick!!
Da gibt es nix zu rütteln!!

Aber alt ist es trotzdem!!

Viele Grüße Mirko :prostbier:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2576
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #66 am: September 15, 2008, 14:43:46 nachm. »
 :groll: hmpf, ich gebs auf!

Gruß Andi K.  :winke:
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #67 am: September 15, 2008, 14:46:55 nachm. »
Hallo, :winke:

das mit dem Wüstensandschliff,habe ich auch schon anders erlebt.In den 80er Jahren habe ich in einem Betrieb gearbeitet,in dem auch eine Klemtnereiabteilung untergebracht war.Eines Tages kam ich in diese Abteilung und sah ein Kleinbus B1000,der dort zur Aufarbeitung abgestellt war.So etwas hatte ich noch nicht gesehen.Besonders auf der linken Seite war keine Farbe mehr auf dem Blech und die Scheiben waren Milchglas.Nach meiner Frage ,was damit passiert sei,sagte man mir,daß das Fahrzeug im Wüsteneinsatz gewesen war und nun vor der Neulackierung erst geklemtnert werden soll.

Gruß Jürgen :smile:

Man Jürgen,

was sind denn das für alte Ostgeschichten!
Dann hat der olle Barkas eben zig Jahre wegen Ersatzteil-Lieferschwierigkeiten in der Wüste rumgestanden!
Oder die haben Dir einen Bären aufgebunden und das Teil haben die in der Klemptnerei gesandstrahlt!
Ausserdem,welcher Barkas bitteschön war denn auf Wüsteneinsatz??????????????????????????
Gabs ja nichtmal als Allrad!

Hat sich bestimmt auf den ersten Metern festgefahren und stand dann dort so lange bis Hilfe kam! :auslachl: :auslachl:

Gruß Mirko

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #68 am: September 15, 2008, 14:52:54 nachm. »
Aber, Mirko, Taza hat viel mehr Rost als das neue Eisen.....


 :prostbier:
Mettmann

ja,Taza zeigt aber auch noch wirkliche Schmelzkruste,flowlines und sonstiges..

Mirko :prostbier:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2576
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #69 am: September 15, 2008, 15:01:24 nachm. »
Hallo,

mir fiel soeben ein neuer Aspekt ein zur Frage "alt oder neu". Das neue NWA-Eisen hat ziemlich großen Silikatanteil, den man auch von außen auch erkennen kann. Wäre es grottenalt, wie Mirko meint, müßte man da nicht einen Unterschied sehen an den Stellen, wo Silikat neben Eisen zu Tage tritt? Wenn es immer wieder sandgestrahlt worden ist, müßte man doch sehen, dass das (weichere) Silikat in Vertiefungen sitzt, während das (härte) Eisen noch übrig bleibt, ähnlich den Skeletons bei Imilac. Da dem nicht so ist, das Silikat befindet sich gewissermaßen auf selber Ebene, ist das neue NWA...

...FRISCH!  :lacher:

Gruß, Andi K.
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #70 am: September 15, 2008, 15:06:34 nachm. »
Hallo Andi,

stimmt nicht!
Die Eisen zeigen sogar kleine Löcher und Gruben,nämlich genau da,wo auch
kleinste Silikate sitzen!
Und die großen Silikateinschlüsse sitzen auch meist etwas tiefer als
das Eisen am Rand ist.
Also ausgewittert oder rausgestrahlt!

Viele Grüße Mirko

.......hundealt!! :prostbier:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4531
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #71 am: September 15, 2008, 15:23:06 nachm. »
...aber jünger als die meisten Wüsteneisen  :baetsch:
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #72 am: September 15, 2008, 15:32:25 nachm. »
wäre möglich....... :prostbier:

ironmet

  • Gast
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #73 am: September 15, 2008, 15:46:06 nachm. »
Nochmal ganz schnell ein Lob an alle beteiligten!

Diese Diskussion hier ist doch wirklich vom allerfeinsten!
Davon lebt ein Forum und Einwände werden ausgeräumt und
neue Ideen werden geboren!

Klasse Leute!!

PS: AndiK:

Nicht immer müssen Silikate weicher sein als Eisen!
Eisen ist zum Beispiel weicher als ein ,hm meinetwegen Olivin.
Silikate könnten demzufolge auch beständiger gegen Windschliff sein.

So,bin dann mal kurz abwesend.

Haschr Asward könnte aber seine Gedanken nochmal kurz
zu dem Thema darlegen.
Das wäre fein.

...und weg :prostbier:

Offline Andreas Gren

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 466
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Ziz vs. neues NWA-Eisen
« Antwort #74 am: September 15, 2008, 16:37:27 nachm. »
Ui ein Lob, this makes my day
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung