Autor Thema: ebay-Schnäppchen  (Gelesen 7961 mal)

Offline Dirk

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1573
  • Kometenfalter
ebay-Schnäppchen
« am: September 12, 2008, 22:57:18 Nachmittag »
Hallo Leute  :winke: ,

ebay wird gleichzeitig geliebt und gehasst. Für Neulinge und Anfänger der Meteoritensammelei gibt es so manche Fallen, oft warten Abzocker und Betrüger auf unwissende Käufer oder gammeliger Ramsch wird als "Museumsstück" angepriesen. Mit ein wenig Wissen über Meteorite kann man aber auch recht günstig gute Stücke im ebay ersteigern. Hilfreich ist hier vor allem die Kenntnis über die durchschnittlichen Marktpreise und natürlich muss man Raritäten und Qualitäten beurteilen können. Für Letzteres benötigt man Zeit und Erfahrung, sollte viel auf Listen und Foren mitlesen und Ohren und Augen offen halten. Durchschnittliche Preise bekommt man recht schnell heraus, wenn man sich die Mühe Macht, die Angebote verschiedener Händler abzurufen und zu mitteln.

Wenn man sich diese Mühe macht, kann ebay ein spannender Markt werden, auf dem man schöne Stücke günstig erbeuten kann  :super: .

Als positive Beispiele will ich hier zwei Mets zeigen, die ich sehr günstig ersteigern konnte:

1.) Eine 19,5g-Vollscheibe des CK5 1907 vor ca. 3Jahren für 140$ und
2.) Eine 7g-Scheibe Zaklodzie (Enstatit-Achondrit, ungruppiert) vor ca. 2 Jahren für 190$

Beide Mets liegen ca. 50% unter dem regulären Marktpreis. Echte Schnäppchen  :super:

Habt Ihr in Euren Sammlungen auch Schnäppchen aussem ebay? Wer kann meine Schnäppchen toppen? Zeigt mal her, wenn ihr Lust habt?

 :prostbier:
Dirk


Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2878
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #1 am: September 12, 2008, 23:17:53 Nachmittag »
Hallo Dirk,

ich mag Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, habe mich aber auch ziemlich gefreut über 135 g Sikhote orientiert, Schmelzlippe, Regmaglypten und Flowlines für schlappe 50 US-Dollars (Sikhote-Schwemme im April 2005) :wow:

Andi K.

Offline Dirk

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1573
  • Kometenfalter
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #2 am: September 12, 2008, 23:29:19 Nachmittag »
Hallo Dirk,

ich mag Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, habe mich aber auch ziemlich gefreut über 135 g Sikhote orientiert, Schmelzlippe, Regmaglypten und Flowlines für schlappe 50 US-Dollars (Sikhote-Schwemme im April 2005) :wow:

Andi K.

 :super:  :super:  :super:

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #3 am: September 13, 2008, 00:12:18 Vormittag »
Ich kann nichts mehr herzeigen,
weil ich alle der krassesten Schnäppchen, die ich getan, zu meinem Frommen meist unmittelbar verkauft hab.

Es ist allerdings schon zumeist eine seeeehr lange Weile her.
Die krassesten Fälle, an die ich mich erinnere, waren:
- eine alte Sammlung, zum damaligen Wert von 12.000 - 14.000Euro, die ich, wegen Liquiditätsproblemen einem Kunden empfohlen hatte, statt selbst zu kaufen, der hat sie für 1000 Euro glatt gewonnen.
- eine transparente Imilacscheibe mit Huss-Nummer von 27g warens, glaub ich, die mir für 3Euro im Gramm hergegangen sind
- ein sehr rare Lokalität im Werte, je nach dem, ob man das Stück zerkleinert hätte oder nicht, im Wiederverkauf von 8.000 - 15.000 USD, die mich 800 Euro gekostet hat.
- jede Menge Kleinkram an nichtsdestoweniger gut präparierten Achondritenscheiben, seis HOW, URE usw. und zwar war das noch die Zeit, wo das 40-80$ im Gramm gekostet hat, die überhaupt keine Gebote erhalten hatten, sodaß sie zum Mindestgebot von 1Euro verstorben sind oder auchmal 2-3 Euro und zwar nicht im Gramm, sondern fürs Stück!
Sowas habe ich dann nach kurzer Zeit nimmer ersteigert, weil es zumeist ja auch meine Kunden waren, die solcherlei eingestellt und verloren hatten.

Das war alles im deutschen Ebay. Eine entsetzliche, eine bodenlose, eine gespenstische Ignoranz hatte damals geherrscht.
Effekt mit der Zeit war, daß kein Sammler und kein Händler, wenn er noch bei Trost war, noch irgendetwas auch nur halbwegs brauchbares mehr ins dt.ebay einstellen konnte und es zu einer kosmischen Müllhalde verkam.
Hat sich in den letzten Jahren wieder gebessert - auch durch die neue Funktion, daß alle Artikel mit Artikelstandort Deutschland automatisch auch im dt.ebay angezeigt werden, auch wenn sie ins US-ebay eingestellt wurden.

Aber das war das grausigste, was ich in meinem Sammlerleben gesehen hatte.

Ebay, auch das US-ebay ist eben eher ein Markt für Massenlokalitäten, dann für Ramsch, für Pimperleskram, sodann für Mikros und Eisen. Daher sieht man auch relativ wenig an Menge von Rarem und Anspruchvolleres oder Selteneres zumeist mit Startpreisen, wenns keine kleinen Portionen sind.
Die Preise sind, wenn es nix ist, was häufig oder häufiger vorbeikommt, rel. erratisch, wobei manches billiger endet als beim Händler, manches teurer.

Vom Volumen her spielt Ebay für den Meteoritenmarkt eine untergeordente Rolle.

Wer informiert ist, kann jedoch Schnäppchen machen.
Wie man sich am einfachsten informiert, haben wir hier schon oft besprochen.

 :prostbier:
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Plagioklas

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #4 am: September 13, 2008, 01:48:13 Vormittag »
Hallo,
Ebay ist vor allem eins, ein Wartespiel. Der eigentliche Preis wird in den letzten zwei Minuten gebildet. Und um auf diese zwei Minuten zu warten macht man sich nur Stress. Meist umsonst, und das sieht man dann oft erst nach dem warten auf diese 2 Minuten. Daher hol ich von Ebay nur das, was wirklich mal sein muss (Zur Zeit nur ab und an mal Zeugens für die andren Hobbys, wo man auch wirklich noch Schnäppchen machen kann.... beispielsweise ein dicker 50 Kvar Leistungs-Kondensator, welcher neu immerhin 400 Euro kostet und gebraucht immerhin noch ca. 100 (wenn erhältlich, die sind gebraucht extrem rar) kam für nen zwanni zu mir nach Hause (Sofortkauf 10 euros und Versand auch nochmal 10) und ersparte mir eine 50 Euro teure Alternative, die selbst im Idealfall weniger als halb so leistungsfähig und dazu noch störanfällig gewesen währe).
Gruß
CC

 

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #5 am: September 13, 2008, 08:40:19 Vormittag »
Hallo,
so ein richtig gutes Schnäppchen habe ich bei Ebay bisher noch nicht gemacht. Das geht wohl auch inzwischen nur noch, wenn jemand etwas mit einem viel zu niedrigen Preis bei "Sofort Kaufen" reinstellt und man es zufällig als erster sieht. Ansonsten noch bei Mets, die der Verkäufer selber nicht identifizieren kann, man selbst aber an den Bildern erkennt, dass es etwas rares ist.

Andererseits zahlt man bei den Klassikern im Ebay nach meiner Erfahrung meist nur die Hälfte vom Händlerpreis. Also z.B. Sikhote $3 bei Händler $1.5 im Ebay, Millbillillie $10/g im Ebay, $20 beim Händler, Camel Donga $20 statt $40, Allende $7 statt $14 usw. Von daher lohnt es sich auf gute Stücke von diesen Mets im Ebay zu warten.

Grüsse,
Mark

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #6 am: September 13, 2008, 13:31:07 Nachmittag »
Nur bei den gängigen Klassikern, würde ich sagen.
Vieles, was Namen hat und fast nie oder nur sehr selten im US-Ebay vorkommt,
wird sehr oft erheblich teurer bezahlt, gern mit dem Doppelten und Dreifachen dessen,
zu dem es auf den Händlerseiten steht.

Das kommt daher, daß es Sammler gibt, die praktisch ausschließlich im Ebay kaufen,
im Glauben, Ebay sei immer am Billigsten bzw. sich insofern dort die psychologische Sicherheit gewinnen,
nicht zuviel bezahlen zu können, da es ja immer mindestens einen gibt, nämlich den Zweitbieter, der bereit ist, den selben Preis zu zahlen.

Pling.
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Plagioklas

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #7 am: September 13, 2008, 13:57:52 Nachmittag »
Hallo,
das liegt daran, dass halt die meisten Quellen nur wenig infos über ihr Angebot anbieten.

Bei der hochspannung (Mein zweithobby) ists genauso. Man kann die meisten benötigten Teile nur über e-Bay beziehen. Daher wird dort für ein Teil, was eigentlich nur wenig mehr als schrottwert hat oft sogar ein fuffi bis zu einen ganzen hunni geboten, bloß weil man nicht anders an sowas rankommt. Alte oft schon völlig vergammelte Bauteile liefern gern schon mal 3/4tel des Neupreises. Das betrifft aber stets nur den Kram, den man wirklich nicht woanders kriegt. Gewöhnliche "seltene" Teile, die man auch von Händlern beziehen oder zur not noch durch eigenbau ersetzen kann gehen auf Ebay nicht mal so wirklich für den schrottwert weg.
Gruß
CC

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #8 am: September 13, 2008, 20:07:31 Nachmittag »
Zitat
das liegt daran, dass halt die meisten Quellen nur wenig infos über ihr Angebot anbieten.

Iwo, grad bei den selteneren und seltenen Namen ists am Allereinfachsten.
Man muß ja nicht einmal die Dealers_List von Hand durchackern.
Ebay ist eine Internetplattform, folglich müßten die Bieter in der Lage sein, eine Suchmaschine a la Google selbsttätig zu bedienen.
Der Zeitaufwand, einen aktuellen ungefähren Normalpreis herauszufinden, beträgt zwischen einer halben und 10 Min.

Machmer doch einfach ein konkretes Bsp.
Hier eine Auktion, da geht es um Alfianello, einen Erzklassiker, der oftmals monatelang nicht in den Ebays vorbeikommt.
Eine Scheiberl von 0.3g.

http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=130241946034

Wie geh ich nun vor, wenn ich ein Schnäppchen machen will, aber so gar keine Ahnung hab, was so was kostet?

Ganz einfach (und das Tippen und Lesen jetzt dauert viel länger als die Suche selbst).

Fenster auf - und ins Google geworfen:   Alfianello meteorite sale

Kommt die Trefferliste. Die ersten 4 Treffer schauen komisch aus, nicht so, als ob man da Preise fönde.
Also: Klick!   "HISTORIC METEORITES 5: Italy, Spain. "
"is currently offline!" - na Pech gehabt.

Nächster: "Alfianello L6 Ordinary Chondrite Meteorites for Sale "
Und schwupp, da hammer schon welche. Kleinste Scheibe 1.6g
Kosten nach Größe:   75-65$/g

Sodann: "R.A. Langheinrich Meteorites: Meteorites for Sale"
kleinste 3.6g  alles   50$/g

Nächste Seite...

"‹×××› PolandMET ‹×××› Polish Meteorite Laboratory ..."
Scheiberln 60$/g - Klötzerl 50$/g

Gefolgt:   "Meteorites A-C"
Uiii da stehen 3 Anbieter zum Anklicken, bei einem waren wir schon.
Hmm Impaktica - nix zu finden.

Aber Schoolers:  kleinste Scheibe  1.28g  alles 35$/g und 40$/g mit Schmelzkruste.

So zurück zur Trefferliste. 

"Meteorite Falls - Chondrites"
5.9g   69$/g

"SV-meteorites"
sold


Aber mir reicht das eh schon längst.

Ich seh also, kleine Alfianellos kosten so um die 50-60$/g normalerweise.
Wenns billig hergeht auch schon mal nur 35$/g.

Das heißt, das 0.3g-Stück im ebay sollt so um die 15$ wert sein,
man täts - schoolers - regulär beim Händler auch schon um 10$ bekommen.

Demnach wäre ein Schnäppchen irgendwas um die 5$ für das Stück.

Nun ist das Stück aber schon mit 71.10$ beboten, also steht es bei 237$ pro Gramm.

Folglich ist es nicht nur kein Schnäppchen mehr, sondern 3x teurer als beim teuersten Händler, den ich finden konnte
und fast 7x teurer als das billigste Angebot, was ich in den 5 Min. finden könnt.
Folglich biete ich nicht mit.

So einfach ist das.

Sollte ich mich nun unsterblich in Alfianello verliebt haben und unbedingt eins haben wollen,
dann schau ich gschwind im Feedback, was die anderen Alfianellos des Anbieters diese Wochen im Ebay gebracht haben.

Ich drück auf dessen Bewertungsziffer, klicke fast ganz unten bei "Items per page" auf 200,
Drück auf meiner Tastatur  "Strg" und "F" gleichzeitig, schreib ins Suchfeld   alfi

so was hat er gehabt, in den letzten 3 Monaten an Alfianello:

0.3g  a 110$/g

0.35g a 26$/g

0.3g a 237$/g

0.2g (fragment) a 57$/g

Und das wars.
Fazit - 1 Schnäppchen, 1 Normalpreis aber keine Scheibe sondern ein Fragment, 1 doppelt so teuer und 1 viermal so teuer wie üblich.

Also wird sich das warten, ob mal wieder eins verreckt und die Zeit wahrscheinlich nicht lohnen.
Und somit begehe ich die Todsünde unter den Ebay-Freaks, denn Ebay ist das wahre Spiel von Angebot und Nachfrage, Ebay hat immer recht und Ebay ist immer am günstigsten,
und kaufe regulär beim Fachhändler  :eek:  :eek:  :eek:

Bestell mir mein Stück eben beim Schooler für 35$/g, weil es billiger ist, weil ich nicht soviel Zeit vertu,
weil der eine genaue Waage hat und weil er IMCA-Mitglied ist.

(und falls ich selber hin und wieder im Ebay tätig, dann kauf ich mir beim glatt ein größeres als geplant und noch ein zweites, das zerhau ich in 3 Stücklein und geb die nach und nach ins Ebay - und hab damit mein Sammlungsstück schöner und größer als erwartet umsonst bekommen).

Kann mir niemand erzählen, das wäre schwer.


Grad gestern gabs wieder die Oberschnäppchen.
U.a. eine sehr rare Lokalität - vermöge der schnellen Vergleichsfindung durch Google, hätte man in Minutenfrist herausgefunden, daß nur ein einziger Anbieter (wenn man Fortgeschrittener ist, wüßte man, kein Wucherer; falls man nicht, so hätte man die Woche Zeit gehabt, vermöge Vergleichs seiner anderen Preise mit den Normalpreisen es herauszufinden),
also daß nur ein Anbieter diese noch hat und dort kostet dort:

65$/g

Das angebotene Stück war tadellos. Der Anbieter IMCA-Mitglied. Paypal-Käuferschutz. Und von sich aus 30-Tage Rückgaberecht.

Allerdings hatte es einen Startpreis - daher konnte es natürlich kein Schnäppchen sein, weiß der erfahrene Ebay-Hase - zu dem es dann auch geendet ist.
Wißt Ihr was dieser Preis war? Inklusive Versand weltweit.     3.75$/g
(drei Dollar fünfundsiebzig).
Im feedback fan sich noch eine Scheibe, gekauft von einem Kenner, zu 1.3$/g.

Und vieles andere, weit unter wert geschlagen.

Kauft man das als Händler und verkauft es später einmal zu 30$/g, wird jeder Sammler sagen, ein Superpreis, verkauft mans für 20$, so wird der Sammler ein Schnäppchen gemacht haben.
Kauft es ein Sammler, hat er sich vierstelliges gespart und wenn ers nicht brauchen kann, so hat er einen Tauschgut von entsprechend hohem Tauschwert.
Unmoralisches ist rein gar nichts daran, denn der Käufer kann nichts dafür, wenn die Ebayler nicht vergleichen und nicht begreifen.

Ich hab zwar schon lange damit abgeschlossen,
begreifen werd ichs dennoch nie.
Wennse ihre Jahresurlaube buchen, so wälzen sie zuvor wochenlang die Kataloge, browsen tagelang durchs Internet, lassen sich Angebote von Reisebüros erstellen;
wennse sich ein Elektrogerät kaufen, so rennense von Fachgeschäft zu Kaufhaus zu Großdiscounter, um das Modell vielleicht für 20 oder 50Euro billiger zu bekommen; sie studieren die Sonderangebotszettel in der Tageszeitung und nehmen Wege in Kauf, um 30cent am Packerl Butter zu sparen oder weils Katzenfutter 5cent die Büchse billiger ist
und sie fahren viele km und verbrennen 5 Liter Benzin um an der billigeren Tankstelle den Liter um 2cent billiger zu bekommen,
aber ausgerechnet bei den Meteoriten, wo es am aller einfachsten ist, da wollens auch noch nicht einmal 20 Minuten am Wochenend drauf verwenden, die Preise zu vergleichen, erkennen Schnäppchen nicht und lassen je nach Sammlungsumfang viele Hunderte und Tausende liegen.

Logisch? Logisch ist das nicht.

 :nixweiss:
Martin






"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

ironmet

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #9 am: September 13, 2008, 20:55:13 Nachmittag »
Hallo Martin,

na ja,ein paar andere Aspekte spielen ja dabei auch noch ne Rolle.

Bei Deiem Beispiel ist der Verkäufer ein deutscher Anbieter.
Der Höchstbieter ist bis jetzt auch ein Deutscher.
Vielleicht ist es, bei Deinem Beispiel, für einen Deutschen Interessenten
einfach leichter sich sein Stück in Deutschland zu kaufen!?
Sich den Ärger mit dem Zoll,sowie den Weg bzw. die Fahrt zum Zollamt zu sparen und
keine Einfuhrumsatzsteuer zahlen zu müssen.
Auf den Grammpreis gerechnet klingt der Unterschied immer wie Tag und Nacht.
Aber auf das Stück gesehen,sind das meist nur ein paar Euro,die man sicherlich draufzahlen
kann um sich eben die anderen Umstände zu sparen.

Zudem ist es ja auch oft so,das wenn man sich ein Stück ergooglet hat,
den Verkäufer in Übersee anschreibt.
Dann oft 3 Wochen warten darf bis ne Antwort kommt,wenn eine kommt!
Daraufhin schaut man doch schon nach einem Ausweichstück.
Wenn man Glück hat,kommt nach 4 Wochen dann ne Antwort,das dies Stück noch zu haben ist!
Leider zu spät!
Oder man wartet sehnsüchtig auf die Antwort und bekommt eben dann nach 4 Wochen Bescheid,
das dies Stück schon verkauft ist.
Wie auch immer!
Kundenunfreundlich ist das schon!

Zudem spielen ja auch Ästhetik und äußeres Erscheinungsbild des Stücks eine Rolle!
Gut,der Alfi hat jetzt nix besonderes.
Aber ansonsten bin selbst ich bereit für ein aussergewöhnlich schönes Stück etwas mehr Geld
auszugeben als ein hässlicher Knorzen vom selben Material.
Da kann man irgendwie auch nicht mit dem Grammpreis rechnen.
Denn wenn sich jemand extrem viel Mühe gibt,dem Kunden und Sammler ein
wirlich schönes Stück herzurichten,muß das doch auch gewürdigt werden.
Und wird ja auch gewürdigt,weil es in der Natur der Sache liegt,das man eher dazu neigt
sich was besseres oder eben das Beste auszusuchen,als auf das schlechtere zurückzugreifen.

Ob man dabei nun unbedingt von überbezahlt sprechen darf?
Finde ich nicht.
Es ist eben der Preis,was jemand bereit ist dafür auszugeben.
Welche Prioritäten oder Vorzüge derjenige dann hat,bleibt ihm alleine
überlassen.

Als Verkufer bei ebay muß ich sagen,das es auch reichlich Schnäppchen gibt!
Bei mir gehen einige Stücke die Woche zum Versand,wo ich sage,das es darum
eben Schade ist,die für den Preis wegzugeben.
Klar gehen andere Stücke auch zu guten Konditionen weg.
Das relativiert sich für den Verkäufer wieder.
Und die Stücke,die dann "überbezahlt" erscheinen,wurden vielleicht auch nur hoch
bezahlt,weil sie eben gut hergerichtet sind.

Und was ist schon der Grammpreis?
Ich sehe sowas eher als einen groben Richtwert!
Alles andere mache ich dann Anhand des Stücks fest!
Wenn wir uns jetzt mal als Beispiel Bassikounou zur Hand nehmen.
Da haben wir jetzt meinetwegen ein gebrochenes Fragment ohne Kruste von 20g und ne
schöne dünn geschnittene Voll-Scheibe von Bassikounou.
Ist doch klar,was jeder einzelne wählen wird,wenn er dann die Wahl hat und der Grammpreis identisch!!

Viele Grüße Mirko :prostbier: 
 

Plagioklas

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #10 am: September 13, 2008, 21:11:12 Nachmittag »
Hallo,
aufgrund der Komplikationen des Auslandgeschäftes zahle ich lieber deutlich mehr in D und weiß, was ich von hab.

-Eine Überweisung geht, wie sonst auch und kommt in 2 Tagen an.
-Ein Paket ist nach 4 darauf folgenden Tagen meist schon da.
-Das Paket ist dann auch bei mir zuhause und nicht in irgendeiner Zollstelle mit Wartezeit und Bonuskosten.

Weiterhin nicht unwichtig:
-Der Verkäufer unterliegt deutscher Gesetzgebung, das heißt, wenn ich ihn anzeige dann kann man ihn ggf. auch belangen
-Zurückschicken kostet nicht die Welt und kann somit auch von mir selbst gezahlt werden
-Die Paketdienste hier sind allgmeein bekannt und versichert und haben zudem auch Sendungsverfolgung

Wenn etwas aus dem Ausland kommen soll muss es sich schon wirklich lohnen. Bislang war aber nichts lohnenswertes da, was in mein Budget passt.
Gruß
CC

astro112233

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #11 am: September 13, 2008, 22:01:46 Nachmittag »
Lese viele korrekte Aussagen.

Ein Interessent sollte/muss sich eben kundig machen, bevor er sich auf ein gefühltes „sensationelles“ Angebot bei Ebay stürzt. Wichtig erscheint mir persönlich jedoch, die IMCA Mitgliedschaft des Anbieters. 

Die geschätzte Gilde der Händler sollte allerdings ihre Webseiten dem realistischen Ist-Zustand angleichen. Im Klartext: Pflegen. Nichts schlimmeres, als nach bekundetem Kaufinteresse zu vernehmen. Tut mir Leid, das Stück ist bereits verkauft. Ok. Da kann sich wirklich mal was überschneiden.

Aber wenn ich dann nach 3 Wochen zufälligerweise wieder die Webseite besuche, steht das bereits „verkaufte“ Teil noch immer zum Verkauf. Das finde ich dann gar nicht mehr so lustig. 

Gruß Konrad  :prostbier:

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #12 am: September 13, 2008, 22:11:40 Nachmittag »
Na nu keine Bange, Mirko,

ich habe ja Ebay nicht verdammt, klar daß Du nun Einspruch erheben mußt,
da Du zur Hauptsache Ebay machst.

Und ich hab ja extra sowohl ein Bsp. gewählt, was fast immer überbezahlt ist,
als auch als Gegensatz ein solches, wo ich mich persönlich frag, bin ich es, der umnachtet ist, daß das keiner sonst sieht
oder ob die Ebayler schwachsinnig sind, weils ein Schnäppchen dergestalt ist, daß manch Drogenhändler umsatteln tät, wenn er sowas sieht.

Das Bsp. war nicht zufällig gewählt, sondern so, daß sich nach Möglichkeit kein Forumsmitglied und Händler auf den Schlips getreten fühlt, weil daran beteiligt. Ansonsten kann man sehr leicht ähnliche Bspe. finden.

Zitat
Dann oft 3 Wochen warten darf bis ne Antwort kommt,wenn eine kommt!
Daraufhin schaut man doch schon nach einem Ausweichstück.
Wenn man Glück hat,kommt nach 4 Wochen dann ne Antwort,das dies Stück noch zu haben ist!
Leider zu spät!
Oder man wartet sehnsüchtig auf die Antwort und bekommt eben dann nach 4 Wochen Bescheid,
das dies Stück schon verkauft ist.
Wie auch immer!
Kundenunfreundlich ist das schon!

Na das ist ja wohl mehr als übertrieben. In der Regel antworten die allermeisten umgehend.
Nicht wieder gegen die Konkurrenz löcken  :ehefrau:

Zitat
Da kann man irgendwie auch nicht mit dem Grammpreis rechnen
...
Zitat
Und was ist schon der Grammpreis?

Der Grammpreis ist das A und das O. Das A ist die Richtschnur, das O der Vergleichswert.

Nur bei Mikros und Schmuck spielt er keine Rolle und Du bist doch kein MikroMirko.


Aber fürchte Dich nicht,
gleich kommen wir nämlich wieder zusammen.  :super:

Nicht verwunderlich, daß Du antworten mußtest,
denn freilich, wenn die Schnäppchenjäger - und es ist ja ein Schnäppchenthread - diesen einfachen Googlevergleich anwendeten, würden sie manche Loaklität von dem, was Du im ebay feilhälst, sicherlich auch anderswo billiger finden.

Allein dreierlei   :belehr:

- erstens tunse sowieso nicht vergleichen, das ist ja kein Geheimtrick und schon oft hammer ja nun gesagt, wies geht,
doch nach wie vor wird über- und unterbezahlt wie ehedem.

- zwotens bedients Du ja nicht das Schnäppchenpublikum.

Ach die Def. aus Wikipedia ist ganz nett ausgefallen:

"Schnäppchen nennt ein Kunde den Kauf eines Produktes zu einem Preis, der so günstig war, dass ihn der Verkäufer nicht dauerhaft an alle Kunden einräumen könnte, ohne in eine wirtschaftlich prekäre Lage zu geraten.

Der Wortursprung legt nahe, dass der Verkäufer den Preis nur aus Unachtsamkeit gesenkt hat; in dieser kurzen Phase hat der Kunde sich das Produkt schnell „geschnappt“, bevor der Verkäufer seinen Fehler bemerkt und den Preis wieder hochsetzt."

Schnäppchen bedeutet, ein Preis, der über alle Maßen unsinnig niedrig ist.
Und die notorischen Meteoritenebayschnäppchenjägern, denen ist es ja in erster Linie bzw. eigentlich außschließlich um den Preis bestellt, das Stück selber ist zweitrangig. Obs gute oder schlechte Qualität, ob sies für die Sammlung brauchen oder nicht, alles Nebensache, Hauptsach billiger als überall anderswo.
Denen geht es um die Ersparnis. Daß ein vorzügliches oder ein überragendes Stück zu einem durchschnittlichen Preis im Grunde auch ein Schnäppchen ist, das geht bereits zumeist über deren Horizont.

Bei denen überwiegt der Jagd- den Sammeltrieb.
Lach nicht, früher als ich noch ebay gemacht hab, hatte ich Kunden, die haben aus diesem Grund ausschließlich im ebay gekauft. Denen konnte ich die tollsten Sachen und die billigsten Preise von allen bieten, sie haben prinzipiell nicht regulär gekauft. Wenn ich ihnen was verkaufen wollte, so mußt ichs dann schon ins Ebay setzen, wo sie dann regelmäßig bei denselbichten Stücken deutlich teurer weggekommen sind.

Jetzt bis auf den Kleinkram und so aktuelle Sachen wie Bassi, Mali - bietest Du ja zur hauptsache rare Lokalitäten und/oder überdurchschnittlich gut präparierte Eisen an. Zumeist dann auch in solchen Portionen/Preisen, wie sie die Schnäppchenjäger sowieso nicht interessieren. Zudem sicherst ja oft mit Startpreisen o.ä. ab.
Daher gehe ich davon aus, daß zu Deinen Käufern zum einen Fortgeschrittenere sowie solche, die die Qualität richtig bewerten können, zählen und vermute ich auch viele Stammkäufer.

Für den eingefleischten Schnäppchenjäger kommen Deine Ebay-Angebote sowieso nicht in Betracht, denn er ist generisch anders gestrickt. Da gibt es zwo Typen, die einen, die der Geiz-ist-Geil-Virus bei der Epedemie vor 3-5 Jahren befallen hat, und der Kaufen und vermeintl. Sparen als Hobby oder Sport betreibt,
der andere indes hat aus grauer Ebay-Vorzeit überlebt,
denn anfänglich war ja Ebay eine Sammlerplattform, wo der Sammel-, der Flohmarkt-, der Fundgrubengedanke geherrscht hat.
Wird ja von vielen bedauert, wie sich ebay zu einer fast rein professionellen Verkaufsplattform gewandelt hat, wo die rein kommerziellen Anbieter in der Überzahl sind, und es immer weniger Auktionen gibt, sondern fast alles ganz normal zu Fixpreisen angeboten wird, wie die unübersichtlichen Angebotsformen ausgeufert sind, wie man in diese Halbweltorganisation geheißen Paypal hineingezwungen werden soll usw.
Das sind dann eben solche Stöberer, die davon träumen ihren echten Picasso oder Rembrandt für 5 Westmark aus der Gerümpelecke herauszuziehen.

Und Drittens - der Grammpreis ist das Normalmaß.
Daß besondere Stücke, daß Stücke mit seltenen Eigenheiten, daß Stücke von überdurchschnittlicher Qualität, höher als der mit dem Durchschnittsgrammpreis bewertet werden, ist eine Selbstverständlichkeit.

Das ist wie bei den Münzen, wenn die Wurst auf dem Avers der Kaiser Vespasian sein soll, dann zahlt man dafür deutlich weniger als wenn er von der Münze mit seiner polierten Platte grient.
Wenn nem antiquarischen Buch Seiten fehlen oder es stockfleckig ist oder der Rücken gebrochen, so zahlt man dafür weniger als für ein sauberes & komplettes Exemplar der Ausgabe.
Undn Auto mipm Loch im Boden koscht weniger als dasselbe Modell ohne Rost.
(Aber erzähl das mal einem Schnäppchenjäger).

So also nochma. Im ebay kann man zu normalen Preisen kaufen, man kann vollkommen überteuert kaufen, man kann schwachsinnig billig kaufen - alles drin,
nur kann man eben, wenn man sparen möchte, das nicht tun, wenn man die Preise nicht vergleicht.
(Ich glaub ich hab meinen trivialen Abend heute  :lacher:).

Desweiteren treiben sich im Ebay herum ehrenwehrte Händler wie auch abstruses Gesindel.

Den unbestrittenen Vorteil, den der Sammler hat, wenn er beim Händler regulär kauft,
ist eben, daß er den besseren Service und die bessere Beratung bekommt,
daß er keinen Zeitdruck und keine konkurrierende Bieter hat, daß er in Ruhe entscheiden kann,
daß er ein viel höhere Sicherheit hat und in der Regel die größere Auswahl und die Preise wesentlich weniger erratisch sind,
da diese sich nach den Gegebenheiten der Stücke und nicht nach der Willkür der Mitbieter richten oder der bauernfängerischen Übertreibungen, mit der so manch Schrott im Ebay vergoldet werden soll,
Und oft muß er dafür nicht tiefer in die Tasche greifen, manches ist billiger als im ebay, manche Lokalitäten teurer.
Manch Händler ist teurer als andere, manche billiger, oft ist es gemischt.
Und dazu muß man wiederum?  Vergleichen.

Das möge auch auf etliche professionelle Händler zutreffen, die ausschließlich im Ebay verkaufen.

So und der Vorteil von einem einheimischen Händler zu kaufen, ist, daß man sich die Mehrwertsteuer und den Zoll spart,
er ist damit billiger als der Nicht-EU-Händler, der die selbe lokalität zum selben Preis anbietet.

Noch was vergessen?
 :prostbier:
Martin



"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #13 am: September 13, 2008, 22:18:21 Nachmittag »
Zitat
aufgrund der Komplikationen des Auslandgeschäftes zahle ich lieber deutlich mehr in D

Was Du zumindest bei den Meteoriten nicht mußt.
Siehe anderer Thread. Die Europäischen Meteoritenhändler müssen dieselben Preise für USA, wie für Europa haben.
Sie müssen zudem im Preis mit ihren Überseekollegen konkurrieren.
Das bedeutet, daß in der Regel beim Europäer die MwSt im Preis enthalten ist, beim Überseeler jedoch nicht.
Die MwSt für Käufe ausserhalb EU, mußt dann beim Zoll entrichten.

Somit ist es sogar in der Regel billiger in D Meteorite zu kaufen als bspw. in USA oder Australien.

 :prostbier:
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

ironmet

  • Gast
Re: ebay-Schnäppchen
« Antwort #14 am: September 14, 2008, 12:42:15 Nachmittag »
...ja wie auch immer.

Ich halte ebay für sehr wichtig und durchaus sinnvoll.

Sollte man diese Stücke,die man auf ebay präsentiert alle auf die eigene Verkaufsseite
der Homepage laden?
Das wäre ja extrem unübersichtlich!
Bei ebay hat der Kunde das volle,laufende Angebot eines bestimmten Händlers vor Augen.
Das wechselt auch ständig und öfter,weil der Käuferkreis viel viel größer ist!

Zudem,machen wir uns nichts vor,der Neueinsteiger,der Interessent der sich anfängt dafür zu
interessieren,die ersten Schritte auf ebay gehen wird und sich sein,für sich erreichbares und bezahlbares
Stück suchen wird.
Da sprech ich aus Erfahrung!
Ging mir schließlich genauso!
In dem Moment,wo man auf ebay drüber stolpert,das Meteoriten für jedermann erreichbar sind,
schaut man auch auf der Seite weiter.
Da kommt einem einfach nicht der Gedanke,das es da viele Händler weltweit gibt und man Preise
vergleichen kann.
Interessiert den Neuling aber auch nicht sonderlich,denke ich.
Der ist Bereit für ein Stück ausserirdische Materie 20 Euro auszugeben.
Das macht er dann gleich bei ebay.
Und wenn man mal auf ein Jahr zurück blickt,da tauchen stets neue Käufer-Namen auf,die in den nächsten
Monaten vielleicht wieder verschwinden oder aber neue Stammkäufer werden.
So ist ebay wirklich gut für beide Seiten!
Durch den großen Käuferkreis hat der Verkäufer mehr Absatz.
Und der Käufer bekommt eine unglaubliche Auswahl geboten!
....das merken die Käufer vielleicht dann daran,das sie sich gerade ihr,für dieses Monatsbudget
ihr Stück gekauft haben.
Und am nächsten Tag steht das nächste interessante Stück auf ebay!
Wo man sich dann sagt.....puh,so viel Geld kann doch keiner haben um bei allem schönen
mitzubieten!
Und das gibt es nur auf ebay und ganz ganz ganz selten auf den Verkaufsseiten von Homepages!!

Grüße Mirko :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung