Autor Thema: Meteorit aus O-O / Lausitz ?  (Gelesen 7217 mal)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #15 am: November 10, 2008, 11:47:51 Vormittag »
Andi,

ich habe beim Goldwaschen auch immer 1-2 kleine Diablos in der Tasche ~5g, allerdings mehr zum Verschenken als Werbung für unser Hobby. Kriegt natürlich nicht jeder der dort mal die Pfanne schwenkt.  :auslachl:

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #16 am: November 10, 2008, 12:01:17 Nachmittag »
Moin Andi!

Ich stell mir grade mal so   :auslach:den Sammler vor, der mit seinem 810 g schweren Gibeon in der Hosentasche durch eine heimische Kiesgrube wartschelt :auslachl:  :lacher:

Ich denke, dass so ein 15 g Canyon viel schneller wegrosten würde, als gefunden! Wollen wir es mal hoffen.  :prostbier:

Gruß

Ingo

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #17 am: November 10, 2008, 12:23:39 Nachmittag »
@Ingo

Dass es bei dem Meteoriten der in diesem Treat Hauptthema ist nicht so war ist schon klar.
Dachte das hätte ich mit dem Satz ,Dass ich meinen Vorrednern uneingeschränkt beipflichte und mit der Aussage Randnotiz ausreichen deutlich gemacht.

Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #18 am: November 10, 2008, 14:42:51 Nachmittag »
Moin Andi!

Du hast mich völlig mißverstanden: Ich wollte ja nicht zum Ausdruck bringen, dass dies mit diesem Stück so gewesen ist, sondern nur, dass da gerade ein Bild von einem Sammler mit großer schwerer Beule in der Hose (bitte nun nicht auch wieder mißverstehen) und somit evtl. mit rutschender SELBEN in meinem Kopf ist, der mehr oder weniger durch die Grube hinkt. Das war eigentlich auch schon alles... Deswegen schrieb ich ja auch: "Ich stell mir grad mal so....vor..." und habe es mit Emoticons belegt.
Die Passage über das WEGROSTEN war dann jedoch wieder ernster gemeint.

Finde es recht merkwürdig, dass man sich nach so vielen Jahren, die man sich ja nun schon kennt, immer noch so mißverstehen kann. Woran mag das liegen?  :gruebel:

Wie auch immer, magst Du mal etwas über die Börse in Berlin berichten, ist sicher spannend für ALLE von uns, die nicht vor Ort waren.

Gruß

Ingo


Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 469
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #19 am: November 10, 2008, 17:36:35 Nachmittag »
Moin Ingo,

das tut mir leid ,dass ich Dich missverstanden habe.
Wollt allerdings in dem Zusammenhang auch gleich klarmachen, dass ich meinen ersten Beitrag nicht als mögliches Scenario zur Entschuldigung für das vorsätzliche falsch beschrieben Stück verstanden wissen wollte.

Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Bergfex2000

  • Gast
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #20 am: November 10, 2008, 19:37:43 Nachmittag »
Ich will mal einen neuen Stand zum Besten geben. War auf Grund der Meinungen hier natürlich nicht untätig und habe meinen Anbieter, den ich im Prinzip seit mehr als 10 Jahren wirklich gut kenne, auch privat (bezeichne ihn eigentlich als Freund), damit konfrontiert. Über meine "Betrugs-Anschuldigung" war er schwer entsetzt. Das wäre noch nachvollziehbar, aber einige Ungereimtheiten gibt es, einiges passt nicht. Für 1000 EUR kann er dat Dingens offenbar an fast jeden Meteoriten-Sammler halbwegs ruhigen Gewissens verscherbeln, auch wenn es "nur" ein Gibeon ist und er selbigen auch so anbietet. Da muss er doch nicht einen "alten Sammlerfreund" linken und behaupten, dass es ein O-O-Eigenfund ist?!? Wenn es ein Gibeon, also ein Klassiker ist, linke ich an seiner Stelle auch nicht die Kollegen vom Museum für Mineralogie und Geologie in Dresden und behaupte, das gute Stück ist aus O-O, oder? Das wäre schon fast dummdreist dann. Wenn die Nummer oberlink ist, dann vereinbart er auch nicht einen Termin beim Museum, seiner Reputation wegen. Wenn alles klar geht, dann marschieren wir nämlich zu einem schon feststehenden Termin gemeinsam dahin und dann klären wir die Nummer ab - Gibeon oder nicht. Sollte per Analyse doch zu klären sein! (Dass ein, ich denke mal, renommierter Experte/Wissenschaftler mit einem gewissen Ruf vom Museum mittrickst, ist unwahrscheinlich, oder?)

Zitat von: ironmet
Frag doch mal den Anbieter,ob er das Stück so gefunden hat.

Ja. Hat ihn äußerlich grob gereinigt.

Zitat von: ironmet
Und dann frag doch mal,wo der andere Abschnitt geblieben ist! Der muß ja noch da sein!

Ja. Der ist im Museum. Als Entschädigung für das hier:

Zitat von: ironmet
Und dann frag doch auch bitte mal,wer denn das Stück geschnitten und geätzt hat!

Schnitt, Ätzung und EDX durch das Museum. Eine wissenschaftliche Publikation wollen sie auch noch machen und auch die vermeintliche Fundstelle begehen. Vielleicht taucht "unser" Meteorit dann bald doch offiziell auf?

2004 wurde in Königsbrück ein kleines Teil gefunden, das ist nur 10 km oder so weg. Und Eisenmeteorite wurden in Sachsen und umliegend auch schon etliche beschrieben. Völlig unmöglich ist es doch dann wohl auch nicht, dass... Obwohl mir das mit der Oxidation sehr plausibel erscheint. Aber wie gesagt, wenn es totaler Unfug und komplett umwahrscheinlich wäre, dann hätten die Kollegen vom Museum meinen Anbieter sicher gleich davon gejagt.

Zitat von: ironmet
Also für mich ist die Geschichte schwer an den Haaren herbeigezogen!

Wer weiß. Ich mache nicht viel verkehrt, wenn ich erstmal den Lauf der Dinge abwarte. Ob 1000 EUR nun an der Börse verbrennen oder nicht, ist egal. Wenn es sich als Fake entpuppt, kriege ich meine Kohle wieder und mein Anbieter hat sowohl einen Kunden als auch einen Sammlerfreund weniger. So einfach ist das.

Bergfex2000

  • Gast
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #21 am: November 10, 2008, 19:43:15 Nachmittag »
Ach so, weiß einer, wie das Klima hier vor etlichen Millionen Jahren war? O-O ist eine Kiesgrube, also viel Sand. Wüste in Namibia ist auch Sand. Wenn wir (d.h. der "Stein") einen trockenen Horizont erwischt, überdauert er vielleicht doch die Zeit ohne total zu vergammeln? Vielleicht ist das Stück nun aus Namibia, vielleicht auch nicht - wie gesagt, ich warte dann lieber erstmal ein wenig ab und konsultiere ein paar Experten.

Glück Auf

Der Bergfex :platt:

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #22 am: November 10, 2008, 19:56:02 Nachmittag »
Moin Bergfex!

Wie auch immer Du dich nun entscheiden magst, etwas zusätzliche Information zu deutschen Meteoriten insgesamt kann sicher nicht schaden, darum schaust Du am BESTEN mal hier den Link an, da hast Du sie ALLE:

http://tin.er.usgs.gov/meteor/metbull.php?sea=&sfor=names&stype=contains&lrec=50&country=Germany&srt=

Nu kann man nur noch hoffen, dass ein Kauf nicht weh tut, auf die eine oder andere Weise...  :platt: :crying:

Gruß

Ingo


Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #23 am: November 10, 2008, 20:01:15 Nachmittag »
Hallo Bergfex,

übrigens ist Königsbrück ein Chondrit, also ein Steinmeteorit!

Leider bin ich mir auch nicht sicher, ob Dresden  :weissefahne:  da die richtige Stelle ist. Mir ist nicht bekannt, daß die dort Meteorite offiziell klassifizieren. Besser wäre sicherlich Berlin oder Mainz ...

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Bergfex2000

  • Gast
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #24 am: November 10, 2008, 20:15:17 Nachmittag »
Zitat von: lithoraptor
...schaust Du am BESTEN mal hier den Link an, da hast Du sie ALLE

Ja, den hatte ich auch schon. Am Freitag noch null Ahnung von Steinen aus dem All und nun mit hochwissenschaftlichem Kram beschäftigt. :gruebel: Da widme ich mich wohl zukünftig lieber wieder dem mir vertrauten Metier, den sächsischen Achaten. Da kann man nicht halb so viel Beschiss machen wie mit Meteoriten. Außerdem ist fast alles eine ganze Ecke erschwinglicher und eine ganze Menge ist ganz schön "schöner". :auslach:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4768
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #25 am: November 10, 2008, 20:32:04 Nachmittag »
Dresden hat eine ordentliche Sammlung,
aber klassifiziert meines Wissens nicht.
Mainz und Heidelberg - Forschungsstandort Deutschland, Spitzenforschung - die haben dichtgemacht.

Nunja egal - Bergfex - ich krieg regelmäßig die wunderlichsten Geschichten auf den Tisch.
Oft solche Sachen, wie sogar selbst fallen gesehen, auffem Dach oder Dach durchschlagen usw. und noch nie war mal was echtes dabei.
In solchen Fällen ist man dann am Besten still, denn egal was man sagt, es wird fast immer als Affront aufgenommen,
a la wollense damit sagen, daß ich verrückt bin oder Alkoholiker....

Ja und nun dieses Eisen paßt so überhaupt nich zu einer Kiesgrube in der neuen BRD.
Sieht eins zu eins wie ein Gibeon aus. Ist mehr als nur oberflächlich gereinigt, und das leicht verwaschene Ätzbild ist sehr typisch für manche Gibeons, im Ggs zu anderen sehr feinen Oktaedriten.

Naja. Sollte er zur Klssifikation angenommen werden, dann bestimmt man ja die Spurenelemente Ge, Ga, Ir und ev. Gold und die Werte derselben und die Kombination sind in der Regel zu eindeutig für jeden individuellen Eisenmeteoriten, daß mans dann schon sehen wird, ob es ein Gibeon.  (Allerdings kostet so eine Eisenklassifikation den Steuerzahler mehr als diese 1000Euro, die er dafür haben will. Daher die Bitte, wenns denn doch nur ein Schabernack ist, von einer Klassifiz abzusehen).

Zitat
und konsultiere ein paar Experten.

Pssst Bergfex - derer sind hier tüchtig in diesem Forum versammelt.
Leute die sich seit 20, 30 und mehr Jahren mit Meteoriten befassen; Erstfinder von Meteoritenfällen, Leute die sich hauptberuflich nur mit Meteoriten befassen und solche die mit die bedeutendsten Neuentdeckungen indentifiziert und der Wissenschaft zugeführt haben. Etliche der Mitglieder in diesem Forum haben bestimmt schon mehr Meteorite in der Hand gehabt (und auch daheim in den Vitrinen) als die Experten in Dresden....

Sind also schon gewaltige Kaninchenzüchter in diesem lauschigen Hobbyforum anzutreffen  :wow:

Schaumeramoi, na sehmers schon
 :prostbier:
Mettmann

(PS: 1000Euro sind ja noch vertretbar. Gibeon kostet mittlerweile um die 500 im Kg, vor 5 Jahren noch 150/kg).

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #26 am: November 10, 2008, 20:34:25 Nachmittag »
Moin!

Da widme ich mich wohl zukünftig lieber wieder dem mir vertrauten Metier, den sächsischen Achaten. Da kann man nicht halb so viel Beschiss machen wie mit Meteoriten. Außerdem ist fast alles eine ganze Ecke erschwinglicher und eine ganze Menge ist ganz schön "schöner". :auslach:

Hihiii, Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters, und wenn Dich das Meteoriten-Virus erst gepackt hat... Preislich betrachtet hast Du aber sicher recht...

Leider bin ich mir auch nicht sicher, ob Dresden  :weissefahne:  da die richtige Stelle ist. Mir ist nicht bekannt, daß die dort Meteorite offiziell klassifizieren. Besser wäre sicherlich Berlin oder Mainz ...

Auf jeden Fall haben die eine schöne Sammlung; falls ihr den noch nicht kennt:
http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.lapis.de/shop/images/product_images/info_images/1367_0.jpg&imgrefurl=http://www.lapis.de/shop/products/de/Bildbaende-Sonstiges/Sonstiges/Thalheim-Dr-K-Katalog-der-Meteoriten.html&h=289&w=200&sz=14&hl=de&start=1&usg=__qsfl3JgEPLaLSHis_vC_G6AZozc=&tbnid=9tdAdoQHoKOTBM:&tbnh=115&tbnw=80&prev=/images%3Fq%3DKatolog%2Bder%2BMeteorite%253B%2BDresden%26gbv%3D2%26hl%3Dde%26sa%3DG

Aber, ob die nun auch anerkannte Klassi-Stelle sind?  :nixweiss: Wird ja grundlegend sehr schwierig, da sie für die Spurenelemente Neutronenaktivierungsanalytik brauchen und die kann in Deutschland fast kein Institut machen (Gibt es überhaupt noch Eines, dat die Möglichkeiten hat?), die Dresdner wohl auch nicht.... Müssen sich also mit anderen kurzschliessen...

Tja, und dann muss dat Ding ja auch erst noch von der MetSoc anerkannt werden. Das Prozedere kann sich also locker 2 bis 3 Jahre hinziehen, aber warten wir mal ab!!

Gruß

Ingo

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4768
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #27 am: November 10, 2008, 20:38:10 Nachmittag »
Zitat
Da kann man nicht halb so viel Beschiss machen wie mit Meteoriten

Nuju, Meteorite sind so selten und exotisch, daß es das einzige Sammelgebiet ist, wo jedes Stück zunächst durch die führenden Wissenschaftler bestimmt und analysiert und danach durch ein internationales, unabhängiges Expertengremium zentral erfaßt, veröffentlicht und anerkannt werden muß.

Das hast bei den Achaten nicht, auch bei den Diamanten nicht, noch im Kunstmarkt ect.

Dein Gibeon oder Sachsenfund ist im übrigen in etwa so selten, wie ein Kilogramm schleifwürdiger Diamanten.

Echt.

Auf der sicheren Seite bist bei den Meteoriten, wennde von einem Sammler oder Händler kaufst, der das IMCA-Siegel führt.
Das ist der internationale Fachverband, der Monitoring betreibt, daß das Zeug, was seine Mitglieder verkloppen auch wirklich echt ist.

www.imca.cc

Also nur Mut!
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

ironmet

  • Gast
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #28 am: November 10, 2008, 20:39:39 Nachmittag »


 Da widme ich mich wohl zukünftig lieber wieder dem mir vertrauten Metier, den sächsischen Achaten. Da kann man nicht halb so viel Beschiss machen wie mit Meteoriten.

Hallo Bergfex,

das siehst Du so!
Ich habe nicht viel Ahnung von Achaten.
Fakt ist aber,das man auch bei Meteoriten nicht viel Beschiss machen kann!!
Nur weil Du das nicht weist,ist kein Argument.

Ich hoffe nur,das das Teil nicht als nächster Fake im MetBull landet.
Da werde ich höchstpersönlich aufpassen,das dies nicht geschieht!

Irgendwo kann ich Dich ja verstehen!
Kommst hier in ein Forum,stellst eine Frage und alle meinen,Dein Freund lügt Dich an.
Klar,es ist ein Freund von Dir und somit lässt sich die Seite,zu der Du stehst,leicht erahnen!
Aber ich sage Dir heute schon,wer solchen Schwachsinn verbreitet ist niemals ein Freund.
Und ebenso sage ich Dir,das Du diesen Freund über kurz oder lang loswirst.
Weil dieses Stück einfach ein Gibeon ist!
Da kann Dein "Freund" leider nichts dran ändern!

Ich denke,das viele gute Experten hier im Forum vertreten sind.
Und die sind vielleicht besser,als irgenwelche Wissenschaftler,die eben auch mal schnell
schwarzen Straßenbelag als Meteorit deuten.
Gab es ja schließlich schon!
Daher kannst Du den Leuten incl.mir hier getrost vertrauen.
Wir arbeiten täglich mit dieser Materie und wissen,wie was auszusehen hat und was eben absolut unmöglich ist!

Eigendlich ist mir es absolut egal,was der eine oder andere denkt,an was er glaubt und was ihn erfreut.
Mich ärgert nur,das durch solche Idioten neue Fakes zu Tage gefördert werden.
Wo der angebliche Finder Stein und Bein darauf schwört,das es eben so gewesen ist!
Hätte man Königsbrück näher untersucht,hätte man vielleicht auch noch Reste vom Wüstensand,der eben nicht
im Großraum Kamenz vorkommt,entdecken können.
Damit will ich eigendlich Deinen Freund nur warnen.
Sollte sowas im Gespräch sein,das in einer Kiesgrube ein Meteorit gefunden wurde,den jetzt jemand klassifizeiren lässt,
werde ich höchstpersönlich mit dieser Institution Kontakt aufnehmen.
Jedenfalls nervt mich sowas enorm,Tschuldigung!


Viele Grüße Mirko

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit aus O-O / Lausitz ?
« Antwort #29 am: November 10, 2008, 20:48:24 Nachmittag »
Moin Leute!

Auf der sicheren Seite bist bei den Meteoriten, wennde von einem Sammler oder Händler kaufst, der das IMCA-Siegel führt.
Das ist der internationale Fachverband, der Monitoring betreibt, daß das Zeug, was seine Mitglieder verkloppen auch wirklich echt ist.

www.imca.cc

Man sollte doch auch mal erwähnen, dass es auch in diesem Forum genug IMCA-Mitglieder gibt, auch der Mettmann gehört dazu, ist aber viel zu bescheiden, dies hier zu sagen, darum will ich dat mal tun. Bergfex, Du bist hier wirklich in guten Händen und keiner will Dir Böses.

@ Mirko: Denke Du solltest mal ein wenig abkühlen, ist doch nur gut, wenn sich jemand hier meldet und man solche Fälle diskutieren kann. Also: Keep cool!  :prostbier:

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung