Autor Thema: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?  (Gelesen 10497 mal)

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Dsds

Plagioklas

  • Gast
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #1 am: November 11, 2008, 13:52:12 Nachmittag »
Hallo,
da muss ich mal eben in meinem Portmonee schauen.... hmm,... zehn Euro,....zehn euro fufzig,... elf euro,... elf euro zehn......hm.... l

Reicht leider nciht ganz. Könnt mir villeicht jemand den Rest auslegen?
Gruß
Plagioklas

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1942
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #2 am: November 11, 2008, 14:53:35 Nachmittag »
Lausiges Foto für den Preis... Und die Großschreibtaste klemmt bei E.T. auch... :dizzy:

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #3 am: November 11, 2008, 15:19:24 Nachmittag »
Herbert ,

E.T. ( Exterrestich ) übt doch noch gib ihm etwas Zeit dann werden die Bilder besser , der Preis wird Kleiner und den Tastenhänger wird er dann auch noch beseitigen  :lacher:

Mal im ernst erinnert mich irgend wie an Steh.... fehlt nur noch der dreifache Einschlag  :fingerzeig:

Bis dann Lutz
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #4 am: November 11, 2008, 15:33:44 Nachmittag »
Zitat
     Mal im ernst erinnert mich irgend wie an Steh....

Hallo Lutz,

E.T. steht für Edwin Thompson,  und der verfügt sicher über entsprechende Reputation.

Außerdem hat er ja noch die Preisvorschlagen-Möglichkeit gelassen.  :auslachl:

Der versucht seit einiger Zeit auch seine Privatbibliothek mit wohl mehr als 5000 Meteoritenbücher bzw. Veröffentlichungen  an den Mann zu bringen.
Wollte ihm ja neulich einige Schätzchen  gezielt abkaufen, aber er wollte sie nur komplett loswerden.
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, daß er sie jetzt gestiftet hat.

Er hat übrigens auch noch andere schöne Sachen im Angebot und auch erschwinglicher, jedenfalls für den einen oder anderen.

cu, Uwe  :winke:
« Letzte Änderung: November 11, 2008, 15:49:03 Nachmittag von Schönedingesammler »
Dsds

Offline JaH073

  • Moderator
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2078
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #5 am: November 11, 2008, 17:18:03 Nachmittag »
Hallo Lutz,

E.T. ist einer der größten im Meteoritenmarkt weltweit.
Da kannst du beruhigt sein.
Der ist ok.

Daß das Foto so miserabel ist, liegt wohl daran, daß es so gut wie kein gescheites Bild gibt, auf dem die ehemals vorhandene gesamte Hauptmasse perfekt fotografiert wurde.
E.T. bietet hier ja nur ein dickes oder das größte übrig gebliebene Fragment der Hauptmasse an.
Leider haben ein paar Unwissende damals das tolle orientierte Stück zerhackt.
Eine Schande.
Das Teil erinnert mich optisch an meinen Heimatmeteoriten, den Krähenberg.

Gruß

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1942
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #6 am: November 11, 2008, 18:39:06 Nachmittag »
Daß das Foto so miserabel ist, liegt wohl daran, daß es so gut wie kein gescheites Bild gibt, auf dem die ehemals vorhandene gesamte Hauptmasse perfekt fotografiert wurde.

Doch. Gero Kurat hat solche Fotos gemacht, als er den Stein klassifiziert hat. Aber die Fotos hat E.T. wohl nicht.

Auf http://www.kurat.at/ gibt's übrigens ein Bild von Gero Kurat samt dem Stein.

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline JaH073

  • Moderator
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2078
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #7 am: November 11, 2008, 18:43:12 Nachmittag »
Serwus Herbert,

ja da schau her.
Gibts da noch mehr Fotos von dem Stück ?

Gruß

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1942
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #8 am: November 11, 2008, 18:53:45 Nachmittag »
Gibts da noch mehr Fotos von dem Stück ?

Online leider nicht...
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Peter5

  • Gast
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #9 am: November 11, 2008, 19:04:23 Nachmittag »
Hallo ..

als ich stehe jetzt nach Euren Antworten, ehrlich gesagt, etwas auf dem Schlauch.. :gruebel:

daher mal meine Fragen als immer noch Meteoriten-Laie .. :smile:..einfach formuliert:

Frage 1: Ist das abgebildete Stück tatsächlich ein echter Meteorit?? Für mich hat das nicht mal entfernt mit einem Meteoriten Ähnlichkeit - eher mit einem Quarzstück mit Manganoxiden umkrustet ..
Frage 2: Sind 15 Mill. US-$ - auch wenn es ein echter Meteorit sein sollte - nicht einfach unverschämt?

Die Amis und ihre nicht wenigen "größenwahnsinnigen Preisgeschichten" kann ich da nur sagen.. :gruebel: :platt:..ich sage nur Tucson, Arizona als Bsp.!!

Gruß Peter5.. :weissefahne:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1387
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #10 am: November 11, 2008, 19:26:34 Nachmittag »
Frage 1: Ist das abgebildete Stück tatsächlich ein echter Meteorit?? Für mich hat das nicht mal entfernt mit einem Meteoriten Ähnlichkeit - eher mit einem Quarzstück mit Manganoxiden umkrustet ..
Frage 2: Sind 15 Mill. US-$ - auch wenn es ein echter Meteorit sein sollte - nicht einfach unverschämt?


Hallo Peter,
ja, der Meteorit ist echt. Es handelt sich um einen seltenen Angriten. http://www.haberer-meteorite.de/deutsch/1024dpi/Achondrite/Achondrite.htm#Angrite

Ich denke schon, dass der Preis und die Auktion ernst gemeint sind. Der Grammpreis von D'Obrigny schwankt zwischen $5000/g und $150/g.
Siehe hier:
http://www.mail-archive.com/meteorite-list@meteoritecentral.com/msg40946.html
Dagegen sind Aktien ne echt stabile Wertanlage  :auslach:

2392g x $5000=$11.960.000


Grüsse,
Mark

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #11 am: November 11, 2008, 20:57:38 Nachmittag »
Ups ,

da habe ich wohl einen echten Bock geschossen , hiermit bitte ich um vergebung , und ich muss zugeben das ich den Text nicht gelesen habe und mir ET bis dato unbekannt was , solche Preise kannte ich bis jetzt auch nur von unseriösen Anbitern und konnte mur auch nicht vorstellen das jemand wiklich solche vorstellungen hat  :dizzy:
Wer soll siche das den Leisten können Finanz kräftige Sammler wachsen doch nicht auf den Bäumen  :weissefahne:
Aber bei den Photos sollte er wirklich noch etwas üben das bekommn die meisten von uns besser hin

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

astro112233

  • Gast
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #12 am: November 11, 2008, 21:42:53 Nachmittag »
Hallo Lutz,

mir erging es ähnlich. Jedoch der Preis ist alsolut utopisch. Auch wenn ich die Kohle hätte, würde ich diese keinesfalls dafür zum Fenster ...

Selbst diese Lichtgestalt E.T. darf sich an allgemeine Gepflogenheiten halten.

Eine aussagefähige Fotodokumentation ist bei diesem "Schnäppchen" unabdingbar.

Tipp an Herrn E.T. - zuerst eine Digitalkamera erwerben oder vom Nachbarn ausleihen, dann klapps auch mit dem Verkauf.  :lacher: 

Mich persönlich interessiert brennend, was einstmals Herr E.T. für dieses Stück berappte. 

Gruß Konrad

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5049
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #13 am: November 11, 2008, 22:08:26 Nachmittag »
Salü Peter,

zu Frage 1 - gibt nix bessers als Peter Weir's Meteorite studies:

http://www.meteoritestudies.com/

Da lacht das Mineralogenherz, da alle, auch die abgedrehtesten Klassen sehr detailreich erläutert werden.
(Die Angrite findet, wennde auf Achondrite im Menü drückst).

Zu Frage 2,

wie hieß es doch immer so schön vor 50 Jahren: Im Prinzip, nein.

Es ist zwar schon so, daß manch Sammler furchtbar erschrickt, wenn er solche Zahlen sieht und sie für vollkommen abgedreht hält, das liegt dann aber eher daran, daß er täglich mit Meteoriten hantiert, je nach Budget vielleicht selber kleine Stückchen von solchen Klassen besitzt (was ja auch erst seit einigen wenigen Jahren möglich ist),
zudem die Meteoritengemeinde relativ lauschig ist, fast schon familiär, wo fast jeder jeden kennt und selbst diejenigen, die beruflich solcherlei Material in größeren Portionen auftun vollkommen unprätentiös im Umgang sind und für jeden Kleinstsammler ein offenes Ohr haben und nicht hinter irgendwelchen Glasfassaden gut gekleidet nur einer elitären Klientel zugänglich sind,

sodaß es unvermeidlich ist, daß dem Meteoritensammler im Unterbewußtsein das Gefühl und das Wissen verloren geht, mit was für unvorstellbar seltenem und kostbarem Material er umgeht.

Sodaß er bei solcherlei Angeboten - auch wenn es nur ein Schaufensterangebot ist - jedesmal perplex ist.

Das hat man natürlich in den andern Sammelgebieten nicht.  
Dort wundert sich beispielsweise keiner der Veteranenfans, die daheim an einem alten Fiat 500er schrauben, daß so ein Bugatti Aerolite auf Auktionen schon mehrere Millionen erzielen kann,
ganz genauso wie derjenige, der daheim römiche Tonlämpchen und ägyptische Figürlein sich hinstellt nichts daran findet, daß die Rübe von der ollen Kleopatra sicherlich einen ganz anderen Wert hat
und jedem Briefmarkensammler ist es das natürlichste Welt, das es Marken für ein paar Pfennige, aber auch welche für zehntausende gibt.
Das wird als ganz normal empfunden.

Es gibt auch welche, die freuen sich an signierten Druckblättern bekannter Künstler und sind ganz gewißlich nicht so bodenlos entsetzt, wenn sie in der Zeitung lesen, daß der letzte Warhol seine 5Millionen, der Pollock seine 140Millionen und der Monet seine 52 Millionen abgeräumt hat.

Man muß das so sehen, Peter.
Was weiß ich, es gibt ja bei den Mineralienfexxen sicher auch sehr hochwertige Stufen, die anders bewertet werden als der Achat aus der Kiesgrube.
Oder um bei den Steinen zu bleiben - die Leute nehmen doch auch keinen Anstoß daran, daß ein guter Rubin, ein guter Diamant oder ein guter Opal mehrere Tausend im Gramm kosten.

Na und jetzt kommts eben - wie verhält es sich denn nun mit so einem Angriten zu solch anderen Sachen?
Opale, Diamanten, Rubine, Saphire - davon wurden auf der Welt viele Hunderte Tonnen in vorzüglicher Qualität gefördert.

Angrite gibt es zusammen nur 30kg. Also sogar noch weniger als Mond.

Und da hilfts nix, wenn Du Dir einen Triceratops ins Wohnzimmerstellen willst, das koscht auch ne Viertelmillion odern nen kompletten T-Rex, das kostet mehrere Millionen - allein von denen gibt es ja viel mehr als von sonem Angrit, die sind viel leichter zu bekommen. Wie Du Dir auch jederzeit ohne Probleme glitzernden gepreßten Kohlenstoff um das Geld besorgen kannst.

Das geht mit einem Angriten nicht.

Ich hab das hier ja schon sehr oft geschrieben. Die Regierungen geben sehr viel Geld aus, um in der Antarktis soetwas zu finden. Die Amis und die Japaner und die Chinesen, früher auch die Europäer - das summiert sich alles in allem auf eine dreistellige Millionensumme im Jahr.
Nun suchen die schon seit 32 Jahren - weißt wieviel sie von diesem Angritenzeug da gefunden haben in der Zeit?  28g. (Gramm).
Ins All zu fliegen, um solchen Materials habhaft zu werden, das wär noch viel teurer - außerdem wüßtmer im Moment noch nicht, wo man das Zeug antrifft,
denn das sind Relikte, Zeugen einer untergegangener Welt, eines größeren Planetoiden, den es in der Kinderstube des Sonnensystems zerissen hat (weiß man, weil man an den Angriten festellen konnt, daß da ein ziemliches Magnetfeld bestanden haben muß bei der Kristallisation, also flüssiger Eisenkern wie bei der Erde).
So ein Ding ist also ein Gruß aus Antlantis und aus einer Zeit, als noch längst keine Menschen noch irgendwelches Leben überhaupt in Sicht war.

Insofern (für mich zumindest) sind solche Gesteine wesentlich spannender als son Opal oder die Blaue Mauritius,
weil sie neue Aufgaben aufgeben, Gegenstände der neuesten Forschung und Bauteile zum Verständnis unserer Welt darstellen.

Im Grunde sind sie preislos und von unschätzbarem Wert.

Das vergessen leider die Meteoritensammler hin und wieder.
So ein Angrit ist eben ein Monet, die Kleopatra und der Boulder-Opal in einem zusammen.

Heute abend übrigens, Peter,
werden wir uns erlauben,
und das ist kein Witz - hier im Forum eine Meteoritensorte anzubieten, die sogar noch seltener als so ein Angrit ist,
von der es nämlich nicht 30kg, sondern gar nur 10kg überhaupt auf der Welt gibt,
(das kriegst in die kleinste Damenhandtasche).
Wir haben ein Pfund davon.

Und es wird - so verbiegen wir uns - nicht 6000$ - sondern 65$ im Gramm kosten.

Wirklich kein Witz.
Ich hoffe nur, die Sammler hier im Forum werden das von alleine begreifen.

Das ist ja Peter oft das absurde an unserm Job, daß wir Sachen auffahren, bei denen es nichts vergleichbar seltenes auf Erden gibt - ein jeder kann das ganz leicht selber nachschauen - und Sachen, an denen die Forschung permanent weiter arbeitet mit permanent spannenden neuen Ergebnissen, Sachen, wo erkleckerliche Summen Eures Steuergeldes ausgegeben werden müssen, im Versuch solchen Materials habhaft zu werden.
Und die Absurdität liegt daran, daß wir das ausgerechnet in einem solchen Forum, deren Mitglieder sich aus Leidenschaft mit solchen Dingen befassen und die eigentlich über den Rang des Materials bescheid wissen,

es aber trotzdem unterschwellig nicht erkennen und begreifen, weil eben der Stefan mit ihnen am Stammtisch sein Bierchen schlürft und der Martin im Forum den liebenlangen Tag salbadert und scherzt und auch Anfängerfragen geduldig beartbeitet.

Ulkig gell?

In einer halben Stunde ists so weit....

@Mark - (toll dieses @ hab ich auch erst diese Wochen gelernt).
Geh jetzt hör mal auf mit Deinen Wertanlagen.
Ich werd Dir sagen, wie man tatsächlich Geld mit Meteoriten verlieren hat können,
nämlich wennde im Jahre 1880 Dich mit Campo eingedeckt hättst oder wennde in der zwoten Hälfte 90iger all Deine Pennunze in Mond gesteckt hättst.
Alles andere ist immer nur gestiegen übern Daumen.
Und die Wüsten-Exoten und das Russki-Material was jetzt so eine Delle dieses Jahrzehnt verursacht hat - das werden wir alle noch erleben, die werden einst unbezahlbar sein.

Frag mal den Dieter, den Herb, den Bernd usw. wie fein raus sie sind mit den Meteoriten, diese vor 20, 30 Jahren angehäuft haben. Und frag mich mal, wie fein wir raus wären, wenn wir statt unsere Exoten jetzt zu verschleudern, sie wegpacken und einlagern täten.

Sooooo Arbeit ruuuuuft, das wird wieder ein Knallerspezial.
Ich tus gleich auf die US-Liste - könnts ja schonmal schaun - fürs Forum muß ichs erst ins Deutsche übersetzen.

 :prostbier:
Martin




"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4173
  • Der HOBA und ich...
Re: wer hat mal schnell 15 Millionen Dollar übrig ?
« Antwort #14 am: November 11, 2008, 22:13:08 Nachmittag »
Moinsen!

Na, wenn der dat Ding erst verkooooooft hat, dann wird der sich aber eine Digi gönnen, vom FEINSTEN!  :lacher:
Wie auch immer, ein schönes Bild gehört dazu...

Gruß

Ingo


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung