Autor Thema: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!  (Gelesen 9975 mal)

H5P6

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #30 am: November 21, 2008, 13:26:11 nachm. »
Hallo Peter, :winke:

gibt es auch Natan`s,bei denen von Widmannstätten oder Neumann zu sehen ist?
Könnte da nicht mal schnell etwas Schlacke dazwischen rutschen?

Gruß Jürgen :smile:

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #31 am: November 21, 2008, 14:27:33 nachm. »
Hallo Nantaninis,  :winke:

Hier eine Aufnahme meines 335 Gramm wiegenden Nantan Endstückes,
das im Exsikator bislang gottseidank einigermaßen stabil geblieben ist!

Gruß,

Bernd :hut:

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #32 am: November 21, 2008, 15:31:45 nachm. »
So, und hier nun meine zwei kleinen Songyuan Exemplare nebst einem äusserst frischen Suizhou! Ferner eine
Aufnahme von meinem Songyuan Dünnschliff. Kenner erkennen sofort die "Hand" des Meisters aus New Mexico!

Grüße,  :hut: :hut:

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #33 am: November 21, 2008, 16:17:47 nachm. »
Songyuan ist im kreuzpolarisierten Licht sehr "farbenfroh"! Hier eine Aufnahme bei 16-fach. Das hellgrüne Balkenchondrenfragment misst etwa 1.25 Millimeter.

Gruß,

Bernd  :winke:

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #34 am: November 21, 2008, 16:19:35 nachm. »
Gleiches Bildfeld bei 32-fach im x-pol. Licht.

Ciao,

Bernd

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #35 am: November 21, 2008, 16:25:42 nachm. »
Hallo Jürgen,

das mit den Widmannstätten kannst du ja hier in diesem Thema einige Beiträge weiter vorn schon selbst sehen, da wo ich meine 3 Chinesen vorgestellt habe.

Da die Nantans normalerweise im Nandan-Fallgebiet gefunden werden und nicht hier bei uns, ist das mit den Schlacken nicht allzusehr an der Tagesordnung, außerdem sehen Schlacken doch strukturell innerlich wie äußerlich etwas anders aus.
Ich hatte mir vor ca. 8 Jahren etwa 40kg vom dem Zeugs direkt aus China schicken lassen, in der Hoffnung, daß sie noch eisenhaltiger seien. Es waren auch ein paar normale Steine darunter, aber sonst alles echt und nix Schlacke. Damals hat der Zoll ganz schön geschleppt und gestaunt. Am Zollamt Erfurt war ich immer der einzigste, der Außerirdisches bekam.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #36 am: November 21, 2008, 17:34:07 nachm. »
Hier nun zwei Fragmente des H6 Chondriten Wuan. Er ist zwar ziemlich FeNi-reich aber recht arm an Chondren und die Matrix ist porös. Bemerkenswert ist aber, daß man in ihm gediegen Kupfer gefunden hat.

Gruß,

Bernd :winke:

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #37 am: November 21, 2008, 17:37:54 nachm. »
Last but not least Armanty, ... leider nur etwas "shale:traurig:

Herzliche Grüße,
Schönen Feierabend,
Schönes Wochenende,

Bernd :winke:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3869
  • Der HOBA und ich...
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #38 am: November 21, 2008, 18:06:03 nachm. »
Moin Bernd und China-MET-Linge!

Bemerkenswert ist aber, daß man in ihm gediegen Kupfer gefunden hat.

Das Auftreten von Kupfer in einem OC ist schon lange nicht mehr ungewöhnlich. Nach der Erstbeschreibung von QUIRKE (1919) an dem H5 Richardton galt es lange Zeit als Rarität, jedoch bereits RAMDOHR (1973) fiel bei eingehenden Studien an polierten Dünnschliffen auf, dass Kupfer sehr häufig (mind. in der Hälfte aller OCs) auftritt. Er zieht den Schluss, dass das Kupfer (wenn die opaken Minerale überhaupt mikroskopiert wurden) wohl immer übersehen wurde. Dies liegt nach seiner Ansicht (die ich nach eigenen Beobachtungen teile) einfach daran, dass die Körnchen immer recht klein sind; meist etwa 5 µm (selten größer als 20 µm). Es kommt erschwerend hinzu, dass die Cu-Körnchen recht schnell anlaufen und dann wesentlich schwere zu identifizieren sind (zumindest optisch). Die Cu-Körnchen treten auch nie als eigenständiges isoliertes Korn in Erscheinung. Es ist viel mehr so, dass sie hauptsächlich an Korngrenen von FeNi-Körnchen und Troilit zu finden sind. Dieses hat bereits RUBIN (1994) beschrieben. In seiner Arbeit legt RUBEN einen direkten Bezug zwischen dem Auftreten von Kupfer und dem Schock-Grad des Materials dar. Kupfer ist danach als impaktinduziertes Entmischungsprodukt zu verstehen.     
 
Mir sind bei meinen Studien zwar noch eine Reihe von Dingen aufgefallen, die die Genese von Kupferkörnchen ebenfalls noch beeinflussen könnten (andere Prozesse), aber das ist noch zu spekulativ um Dieses jetzt hier auszuführen.

Gruß

Ingo

P.S. Ein Meteorit, der (nach meinen Beobachtungen) sehr viel Cu-Körnchen enthält ist NWA 869. Das Material ist ja überall zu bekommen (auch bei mir  :einaugeblinzel: ) und auf jeden Fall erschwinglich- und das zu Preisen, die meiner Meinung nach, der Schönheit des Materials in jeglicher Weise spotten.  :eek:

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2794
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #39 am: November 21, 2008, 21:26:15 nachm. »
Halllöchen,
nicht weil er besonders ist, sondern noch nicht hier erwähnt wurde, oder hab ich da was übersehen
FUKANG 6,5g

Ulrich
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1430
  • Kometenfalter
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #40 am: November 21, 2008, 22:36:08 nachm. »
Hallo Ingo, Plagioklas,
tja, bei Nantans ist das manchmal schwierig zu identifizieren - leider. Ich hatte mal 'nen Karton mit solch häßlichen Nantans und muß sagen, Dirks Stück könnte, muß aber nicht ...  :nixweiss:
 :winken:   MetGold   :alter:

Hallo Peter  :winke: ,

ich kanns jetzt nicht beschwören, aber ich glaube, meine beiden Nantans könnten aus Deinem Karton mit den Häßlichen stammen. Habe ich vor ca. 7Jahren entweder bei Dir direkt oder auf ebay ersteigert. Leider finde ich grad nicht die labels auf die Schnelle ....

 :prostbier: :winke:
Dirk

Thin Section

  • Gast
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #41 am: November 21, 2008, 23:05:13 nachm. »
Hallo Ulrich und die anderen Fukang-Besitzer,  :winke:

Gut, daß Du mich daran erinnerst!  :super:
Habe' ich den Fukang doch glatt vergessen.  :traurig:

Hier also das Bild meines Scheibchens, das ich über Hanno bekommen habe.

Gruß,

Bernd :hut:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #42 am: November 21, 2008, 23:14:00 nachm. »
Hallo Dirk,

so isses:   :einaugeblinzel:


 :winken:   MetGold   :alter:

Bei mir herrscht nämlich Ordnung!  :laughing:

Das sind'se:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1430
  • Kometenfalter
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #43 am: November 21, 2008, 23:23:47 nachm. »
Hallo Peter  :laughing: ,

das ist ja herrlich  :laughing: gut das Du Ordnung hälst  :super:

Übrigens finde ich den einen "gnubbeligen" Nantan gar nicht mal so hässlich. Der hat was! Und beide sind ECHT!!!!  :lacher:

 :prostbier:
Dirk

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Zeigt mal Eure besten chinesischen Mets!
« Antwort #44 am: November 21, 2008, 23:54:31 nachm. »
Hallo Leute,

ich hab' nur zwei "Standard-Chinesen" in meiner Sammlung: Jilin (Fragment, 770g, mit tiefen Remaglypten) und Juancheng (Individual, 250g). Der Nantan-Versuchung habe ich bisher wegen der bekannten Rost-Problematik widerstehen können. :auslachl:

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung