Autor Thema: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten  (Gelesen 9330 mal)

Thin Section

  • Gast
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #15 am: November 22, 2008, 19:53:05 Nachmittag »
Zitat
deine Fallanalyse ist .....blöd

Zitat
Die Annahme, ...  ist......( bescheuert).

Zitat
ich bin wichtig und zeige was ich habe

Zitat
nicht mit der Alzheimererkrankung erklären lassen

=> Hochachtung, deine Contenance hätte ich auch gerne!!!  <=


Bernd

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1982
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #16 am: November 22, 2008, 20:08:03 Nachmittag »
Bevor Ihr euch hier noch gegenseitig verformt....... :ehefrau: :weissefahne:

Habe mal ein Stück Sikhote bei mir rausgekramt bei dem ich auch immer schon überlegt habe wie diese geraden Verformungen entstanden sein könnten. Von nem Schraubstock sind die nicht, da man die Einschmelzungen erkennen kann .....wie sind die dann entstanden  :gruebel:

Gruß;

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline JaH073

  • Moderator
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #17 am: November 22, 2008, 20:30:11 Nachmittag »
Hallo Andreas,

ich will dein abgebildetes Teil einmal mit einem meiner Sammlungsstücke vergleichen.
Das hier gezeigte "Muster" ist das gleiche wie bei deinem Stück, nur wesentlich ausgeprägter, da es noch nicht verschmolzen ist.
Die Vorderseite hat ausgeprägte Regmaglypten. Allerdings ist das ganze nur ca 10-15 mm dick/flach.

Viele Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #18 am: November 22, 2008, 20:43:01 Nachmittag »
Hallo allen ,
toll was da so alles an möglichen Baumvormgebungen erfolgt sein könnte.
Ich stehe immer noch zu allen meinen Antworten ,denkt doch mal nach welche größe und auch höhe ein Baum hat und bei einen Impakt a la Sikhote Alin ob irgend etwas ähnlcher als ein nur max.20m hohes irdisches Baumindividual soetwas bremsen könnte oder sogar eingeschlossen wird....genau das war die "dämliche "Frage und alle die sich einfühlsam und bewundernd für den Fragendsteller einsetzen sollten erkennen.....

Itotzdem ,viele leibe grt
 
Norbert  Pawlik

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #19 am: November 22, 2008, 20:48:24 Nachmittag »
Hallo,ärgere mich und deshalb gleich nochmal ,
also ...ohne hänger..Viele liebe Grüße,Norbert
Bitte seit mir nicht böse aber auch lieber Mirko,laß uns mal priv. Telefonieren
Norbert  Pawlik

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #20 am: November 22, 2008, 21:00:00 Nachmittag »
Hallo allen ,
toll was da so alles an möglichen Baumvormgebungen erfolgt sein könnte.
Ich stehe immer noch zu allen meinen Antworten ,denkt doch mal nach welche größe und auch höhe ein Baum hat und bei einen Impakt a la Sikhote Alin ob irgend etwas ähnlcher als ein nur max.20m hohes irdisches Baumindividual soetwas bremsen könnte oder sogar eingeschlossen wird....genau das war die "dämliche "Frage und alle die sich einfühlsam und bewundernd für den Fragendsteller einsetzen sollten erkennen.....
 

Ich weiss ja jetzt, dass diese Formen nicht von Baumabdrücken kommen, sondern Bruchlinien entlang der Kristallstruktur sind. Das habe ich ja oben schon geschrieben. Ich hatte es zunächst tatsächlich für möglich gehalten, dass das Abdrücke z.B. von Ästen sind. Ist ja vom Aussehen her nicht völlig abwegig. Aber ich denke, dafür ist so ein Forum da, um solche Fragen zu beantworten.

Grüsse,
Mark

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #21 am: November 22, 2008, 21:20:01 Nachmittag »
Hallo Mark,
ich freue mich ehrlich und bin erstaunt wie andere eigentlich so angesprungen sind. Ich habe das erste "geschmuggelte Sikhote Alin damals ( teuer!!!! )gekauft und viele geschnitten von den ersten zu damals Preisen erworben(so um die 20 Pf ,gr max bei großen Stücken) und deshalb habe ich viele geschnitten.Also ich kann  Dir nur sagen da gibt es schon einige seltsame aber auch wunderschöne Einschlüsse.
Lieber Mark,
ich meine es wirklich ehrlich das was an Beiträgen von dir kommt ist prima und sehr informativ,wenn diese kleinen ....ausbleiben, bin ich einer deiner größten Fans.Bitte mach weiter so,Norbert

     
Norbert  Pawlik

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1982
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #22 am: November 22, 2008, 21:24:37 Nachmittag »
Man, hier gehts ja wieder rund  :streit:

....nochmal zu meinem Stückchen Sikhote  :user: :

Hanno  :winke:  Das von Dir vorgetragene zu deinem Stück ist natürlich einleuchtend. Wie man sieht ist die Rückseite noch nicht verschmolzen, daher ja noch die Linien. Bei meinem sieht es aber doch etwas anders aus. Gut - so wie es aussieht ist die von mir fotografierte Seite auch die Rückseite, da man rundherum an verschieden Stellen flowlines  erkennen kann. Es wundert mich allerdings doch, dass das dann ausgerechnet fast am Zipfel der Rückseite diese beiden Linien übrig geblieben sind, der Zipfel selber ist auch schon verschmolzen. Eigenartig - eigenartig..... Zu den geraden Eindrücken kann ich mir allerdings in der Natur auch nichts vorstellen. Welche Gegenstände die in der Natur von der Natur rumstehen sind den ausgerechnet gerade - von daher wird es auch kein Baum oder o.ä. gewesen sein  :gruebel:

Wir werden wohl noch weiter darüber grübeln müssen  :nixweiss:

Gruß  :aua:


Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Thin Section

  • Gast
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #23 am: November 22, 2008, 21:36:07 Nachmittag »
Zitat
Zu den geraden Eindrücken kann ich mir allerdings in der Natur auch nichts vorstellen

Andreas, das sind Bruchkanten entlang Widmanstätten'schen Lamellen (die widerstandsfähigeren Taenitbalken sind stehengeblieben, da nickelreicher als der Kamazit) oder just der Bereich, wo zwei benachbarte Austenitkristalle aneinanderstießen.

Herzliche Grüße,

Bernd :winke:

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1982
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #24 am: November 22, 2008, 21:44:40 Nachmittag »
Hallo Bernd  :winke:

 :super: man lernt eben nieeee aus. Danke für die ausführliche und auch einleuchtende Erklärung.
Ich habe das Stück schone einige Jahre in der Restekiste gehabt, da ich glaubte das dort etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist (Fälschung oder es hat einer darauf rumgekloppt....) jetzt darf der kleine 65 Grämmer aber wieder ans Tageslicht zu seinen Geschwistern  :einaugeblinzel:

Nun aber noch eine andere Frage zu manchen kleinen Sikhotes: Manche haben eine ganz grade Fläche wie ist die entstanden  :gruebel:   UND...manche haben sogar 2 gerade Flächen  :weissefahne:


Herzlichen Gruß;

Andreas
« Letzte Änderung: November 22, 2008, 22:11:54 Nachmittag von ganimet »
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Thin Section

  • Gast
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #25 am: November 22, 2008, 21:48:45 Nachmittag »
Da müsstest Du auch mal Bilder einstellen, die dieses Phänomen genau zeigen!

Bernd :winke:

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1982
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #26 am: November 22, 2008, 22:13:04 Nachmittag »
Eingefügt  :user:
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Thin Section

  • Gast
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #27 am: November 22, 2008, 22:19:26 Nachmittag »
Auf die Schnelle würde ich sagen, daß es sich um flugmarkierte (nicht flugorientierte!) Stücke handelt, da sie an den Rändern eine Lippe zu zeigen scheinen
und die flache Unterseite könnte ein "glatter" Bruch entlang einer Oktaederfläche sein. Hallo Mirko, Hanno, und die anderen, was meint ihr dazu?

Bernd :winke:

Offline JaH073

  • Moderator
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #28 am: November 22, 2008, 22:44:28 Nachmittag »
Hallo Bernd,

ich schließe mich deiner Meinung an.
Die Lippe ist eindeutig erkennbar.
Ein künstlicher Schnitt kann daher nicht vorliegen.

Es gibt ja von Gibeon auch einzelne sog. Kristalle zu kaufen.
Die sind so viel ich weis bei der Verwitterung größerer Stücke abgefallen.
Die meisten davon sind recht klein, also kleiner als ein Würfel mit 10 mm Kantenlänge. Da kann man auch gut diese geraden planen Flächen sehen.
Dieses Phänomen würde ich hier in Bezug zur Kristallfläche mit in Verbindung bringen.
Somit scheint deine Vermutung hier ebenfalls zuzutreffen.

Viele Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Tiefe Einschnitte und Abdrücke in Eisenmeteoriten
« Antwort #29 am: November 23, 2008, 08:22:59 Vormittag »
Hallo zusammen.

Andreas, welchen Winkel bilden denn die beiden Flächen bei dem vorderen Stück?
Auf dem Foto kann man das nicht so gut erkennen.

Gruß
Ben

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung