Autor Thema: Hoba revisited?  (Gelesen 5302 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Hoba revisited?
« am: November 27, 2008, 18:35:57 Nachmittag »
Ich weiß ja, der berühmte 60-Tönner war schon mehrfach Thema im Forum,
aber hat ihn eigentlich mal jemand "in letzter Zeit" besucht und kann davon
ein wenig berichten?

Unser geschätzter Walter Zeitschel war da, auch "lithoraptor" (Hi, Ingo!) war
wohl da, seinem Forumsavatar nachgespürt... Wer denn noch so? Und wie ist die
aktuelle Situation dort jetzt vor Ort? Wird das Eisen gut bewacht, so daß keiner
mehr ungestraft etwas davon absägen kann, es sei denn in wissenschaftlicher
Mission? (PS: es ist nun ja wohl eine Art Naturdenkmal!). Bilden sich zur Regenzeit
immer noch großflächige Pfützen am Grund dieses "Amphitheaters", die dem Eisen
zusetzen, und was könnte man dagegen tun (Bedachung?)? Ist das immer noch
ein Privatgelände der Hoba-Farm, und falls ja, wie haben Landlord und Regierung
das dann miteinander geregelt? Steht da ein Kiosk? Wie kommt man am besten hin?

Fragen über Fragen..... Wer kann was Erleuchtendes beitragen?

Alex

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Hoba revisited?
« Antwort #1 am: November 27, 2008, 19:02:19 Nachmittag »
Hallo Alex!

Ich habe den Hoba im Zuge einer Namibia-Exkursion 2003 besucht. Zur gegenwärtigen Situation kann ich nix sagen, nur ein paar Infos geben, wie es damals war:
Angekündigt wird der Hoba bereits auf der Piste, mit sehr großen Lettern, die man nicht übersehen kann. Vor Ort gibt es dann so eine Art Souvenir-Hütte/Kiosk. Da gab es quasi ALLES nur keine Postkarten mit dem Hoba als einzigem Motiv  :crying: . Von der Hütte führt dann ein kleiner Weg zum Eisen selbst. Es gibt noch ein lustiges Schildchen, welches vor "Fallenden Meteoriten" warnt (Bilder habe ich leider nur als DIA bzw. laminiert, werde mal versuchen die Dinger zu scannen..). Ja und dann....., dann steht man vor dieser Art von Amphitheater in dessen Zentrum der Hoba liegt. Ist wirklich ein gewaltiger Klotz. Bewachung bzw. Überdachung gibt es KEINE. Das ist dem Hoba dann auch nicht gut bekommen. Neben vielen Macken mehr oder weniger professioneller Probengewinnung (unterschiedlichem Alters), befinden sich, gerade am Top, jede Menge eingeritzte Graffitis. Da steht in etwa das selbe, wie auf jedem öffentlichen WC.   :ehefrau:  Ist schon eine Schande, was sie mit dem guten Stück gemacht haben! :crying: :crying: :crying: :crying:
Als wir da gewesen sind, war es recht trocken, aber nach ALLEM, was ich gesehen habe, steht der Hoba zumindest gelegentlich mit feuchten Füssen da...

Gruß

Ingo

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Hoba revisited?
« Antwort #2 am: November 27, 2008, 19:34:54 Nachmittag »
Danke, Ingo! Es gibt ein Bild im Netz (...ich finde es gerade nur nicht...), da
liegt das Eisen komplett umgeben von einer tiefen Pfütze Regenwasser, die sich
auf dem unteren Plateau des Amphitheaters angesammelt hatte. Weiß nicht, wie
oft sowas vorkommt, aber offenbar hat man weder Sorge für ein schnelles Abfließen
des Regenwassers noch erst recht Sorge für eine Überdachung wenigstens des Eisens
getragen. Na gut, es gibt ja offenbar Vorbilder für so etwas sogar im nördlichen
Mitteleuropa, denkt man nur mal an die völlig freistehenden Eisen im Museumshof in
Kopenhagen. Gelegentlich, hörte bzw las ich, kann man sich dort "iron shale" vom
Boden aufsammeln - das wird dann sicherlich auch beim Hoba der Fall sein...

Graffiti wird man wohl nicht verhindern, solange der Klotz unbewacht ist, wie Du ja zum
Zustand von 2003 schreibst. Schlimm genug - aber schlimmer fände ich es, wenn dort
immer noch ungehemmt und ungebremst und dilettantisch Proben abgesägt würden
wie in den frühen Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts. Ich habe Fotos von argen
"Wunden" am Eisen gesehen, die dies bezeugen.

Würde da gern auch mal hinpilgern. Offene Frage immer noch: wer verwaltet das
Gelände? Ist das öffentlich oder privat, wie ja auch z. B. der Meteor Crater in Arizona
immer noch ein private enterprise ist, hinter dem dort die Barringers stehen, mit
reichlich "strikter Hand". Nimmt man ein Eintrittsgeld für die Besichtigung?

[PS: ...und wenn es schon keine Karten vom berühmten Eisen am Kiosk gibt, gibt es dort dann
Bier und Bratwurst in alter deutscher Südwest-Tradition??? Ich muß das aber nicht wirklich wissen...]


Alex


Thin Section

  • Gast
Re: Hoba revisited?
« Antwort #3 am: November 27, 2008, 21:03:32 Nachmittag »
Hallo Alex, Ingo und Forum,  :winke:

Zitat
Angekündigt wird der Hoba bereits auf der Piste, mit sehr großen Lettern, die man nicht übersehen kann

Ich war selbst noch nicht dort aber eine meiner Nachbarinnen. Sie hat damals für mich netterweise einige Bilder gemacht, darunter auch die drei folgenden Bilder.

Gruß,

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: Hoba revisited?
« Antwort #4 am: November 27, 2008, 21:09:24 Nachmittag »
So hier nun Bild #2, das genau zu der zitierten Passage von Alex passt!

Zitat
wenn dort immer noch ungehemmt und ungebremst und dilettantisch Proben abgesägt würden wie in den frühen Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts.


Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: Hoba revisited?
« Antwort #5 am: November 27, 2008, 21:12:18 Nachmittag »
Hier nun Bild #3 - wiederum passend zu einem weiteren Kommentar von Alex!

Zitat
Ich habe Fotos von argen "Wunden" am Eisen gesehen, die dies bezeugen.

Herzliche Grüße,

Bernd :winke:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Hoba revisited?
« Antwort #6 am: November 27, 2008, 21:20:52 Nachmittag »
Danke fürs posten, Bernd! Ja, ich glaube, das sind genau die Bilder, auf die ich
mich in meinem Beitrag bezog. Du hattest sie mir vor Jahren schon mal gemailt.

Inzwischen habe ich auch das Pfützenbild wieder ausfindig gemacht (siehe unten)...

:winke: Alex

Thin Section

  • Gast
Re: Hoba revisited?
« Antwort #7 am: November 27, 2008, 22:10:23 Nachmittag »
Hallo Alex, Ingo und Forum,

Zitat
Inzwischen habe ich auch das Pfützenbild wieder ausfindig gemacht

Um Himmels Willen, das sieht ja übel(st) aus!  :crying:

Hier die zwei Hoba-Mitbringsel meiner Nachbarin. Alex, kann sich natürlich mit Deiner tollen Hobascheibe  :super: nicht messen
aber immerhin ...

Herzliche Grüße,

Bernd :winke:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Hoba revisited?
« Antwort #8 am: November 27, 2008, 22:36:48 Nachmittag »
Hallo,

bei manchen Lokalitäten muß/sollte man einfach mit einem kleinem Schnipsel zufrieden sein und sich darüber freuen, daß man überhaupt was davon hat.  :wow:


 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Hoba revisited?
« Antwort #9 am: November 27, 2008, 22:48:52 Nachmittag »
Moin!

Hallo,

bei manchen Lokalitäten muß/sollte man einfach mit einem kleinem Schnipsel zufrieden sein und sich darüber freuen, daß man überhaupt was davon hat. 


Da hast Du sooo RECHT Peter!  :super: Hoba Shale habe ich auch (und auch noch etwas über  :fluester: ).

So, nun habe ich hier noch die angekündigten Bilder.

Dieses Bild hier zeigt die Werbung auf der Piste, von der ich weiter oben gesprochen habe, mit mir (1,73 m) als Maßstab:

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Hoba revisited?
« Antwort #10 am: November 27, 2008, 22:50:35 Nachmittag »
Bild Nr. 2 zeigt "DAS" Schild (auch mit mich  :einaugeblinzel: ):

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Hoba revisited?
« Antwort #11 am: November 27, 2008, 22:54:12 Nachmittag »
Tjaaaaa, und last but not least DER HOBA him self! Unterhalb meiner Hand und auch darüber kann man frische "Probenahmen" sehen (es sind vermutlich die, die Bernd schon geposted hat). Eine weitere deutliche Stelle dieser Art ist unten links an der "Ecke" des Eisens zu sehen. Diese ist aber eindeutig älter...

Gruß

Ingo

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Hoba revisited?
« Antwort #12 am: November 27, 2008, 22:55:35 Nachmittag »
 :super:  Ingo !

Wenn man von einem Fundpunkt nicht nur ein Stück hat, sondern die Lokalität selbst mal besucht, so ist das noch 100x toller!   :nd:


 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Hoba revisited?
« Antwort #13 am: November 27, 2008, 22:57:34 Nachmittag »
Solides Hoba (...also mehr noch als shale) ist durchaus schon eine Rarität und
also nicht an jeder Ecke zu bekommen, zumal das ja nicht wie eine Feldfrucht
immer wieder nachwächst. Wenn man es denn bekommt, muß man inzwischen
sicher mindestens 50 Euro im Gramm dafür auf den Tisch legen - eher noch mehr...

Alex

PS: ...mein Hoba-Scheibchen vom 1. Posting oben hat 25.3 g, eine ordentliche
Vorgeschichte, vermittelt vom Vorbesitzer, und befindet sich schon lange in der
Sammlung, in der es sicher auch noch lange bleiben wird. Es ist stabil und sieht
immer noch so aus wie auf dem Foto, obwohl das Foto schon älteren Datums ist
und ich es damals leider noch ohne beiliegenden cm-cube gemacht habe...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Hoba revisited?
« Antwort #14 am: November 27, 2008, 23:02:36 Nachmittag »
Unterhalb meiner Hand und auch darüber kann man frische "Probenahmen" sehen
(es sind vermutlich die, die Bernd schon geposted hat). Eine weitere deutliche Stelle
dieser Art ist unten links an der "Ecke" des Eisens zu sehen. Diese ist aber eindeutig älter...

...interessant, dieses mit der von mir geposteten Hoba-Pfützenaufnahme (siehe oben) zu
vergleichen und auch dort diverse "Schnittstellen" zu identifizieren, evtl. sogar im direkten
Vergleich der Aufnahmen, aber ich sehe gerade, wenn man sich an der Treppe orientiert,
daß beide Aufnahmen doch aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln geschossen wurden.
Am Hoba scheint im Laufe der Jahre tatsächlich reichlich gesäbelt worden zu sein...

Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung