Autor Thema: Sternschnuppe  (Gelesen 7845 mal)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Sternschnuppe
« am: November 30, 2008, 18:44:16 Nachmittag »
Hi,

ich habe gerade echt was tolles erlebt. Ich habe mir jetzt schon immer mal vorgenommen, nachts raus zu gehen und mir die Sterne anzuschauen.(habe mir gedacht vielleicht siehst du ja nen Meteoriten:-) ) Naja blöde Idee eigendlich aber gut.
Ich musste draußen noch was machen und als ich dann über unseren Hof ging bin ich stehen geblieben, um mir wie schon gesagt die Sterne anzuschauen. Dann dachte ich mir so jetzt könnte mal ein Meteorit zu sehen sein. Und ihr werdet es nicht glauben, genau zu diesem Zeitpunkt began ein Punkt aufzuleuchten. Er war ziehmlich hell (heller als alle anderen Sterne) und flog auch relativ niedrig. Er flog genau über mich hinweg und das ganz schön schnell.
Leider war es kein Meteorit, der Körper verglühte vollständig.
Das war meine erste Sternschnuppe! :wow:
Was denkt ihr wie groß ist dafür wohl die Wahrscheinlichkeit???

Mfg Dave

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1387
Re: Sternschnuppe
« Antwort #1 am: November 30, 2008, 19:01:24 Nachmittag »
Hallo Dave,
das könnte auch die Internationale Raumstation (ISS) gewesen sein. Wie lange hat die Erscheinung denn gedauert? Wenn es länger als 10 Sekunden war, dann war es vermutlich die ISS und keine Sternschnuppe.

Grüsse,
Mark

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Sternschnuppe
« Antwort #2 am: November 30, 2008, 19:05:28 Nachmittag »
Falls es doch eine war: Glückwunsch zu deiner ersten Sternschnuppe.
Ich hoffe du hast nicht vergessen, dir was zu wünschen.  :einaugeblinzel:

Naja blöde Idee eigendlich...
Find ich nicht. Ich war früher oft nachts draußen und hab die Sterne beobachtet.

Gruß
Ben


Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Sternschnuppe
« Antwort #3 am: November 30, 2008, 19:09:50 Nachmittag »
Ne also das glaube ich nicht.
Der Punkt war wie gesagt ziemlich nah, und gadauert hats vielleicht 2-3sek. Erst hat es angefangen zu glühen wurde immer heller und dann war es auch schon vorbei. Ich habe dann auch noch etwas länger den Sternhimmel angeschaut und weit entfernt etwa in der Stärke (etwas schwächer) der Sterne leuchtendes Objekt langsam am Himmel fliegen sehen(Satellit oder ISS).
Das Leuchten war auch sehr interessant, so grünlich. Ach und das Objekt hatte auch einen Schweif

@ben:
Danke, den Sternenhimmel habe ich auch schon manchmal angeschaut. Mit der blöden Idee war eigendlich gemeint, dass ich dachte ich sehe einen Meteoriten.

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Sternschnuppe
« Antwort #4 am: November 30, 2008, 19:15:25 Nachmittag »
Hallo Dave,

woher weißt du, daß sie vollständig verglüht ist? Die "Landung" eines Meteoriten erfolgt doch üblicherweise im Dunkelflug, also wenn er schon nicht mehr glüht.
Vielleicht schreiben ja unsere diesbezüglichen Experten dir da noch was dazu.

 x-10   MetGold   xalt
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Thin Section

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #5 am: November 30, 2008, 19:20:44 Nachmittag »
Hallo Dave, Mark und Ben,  :wa:

Die Beschreibung klingt verdächtig nach einem Tauriden oder einem Geminiden. Grünlich und Monat November lassen mich zuerst an einen Tauriden denken. Ja, ich weiß, ... schon fast vorbei, der November, daher könnte es auch schon ein Geminide gewesen sein. Welche Richtung flog er denn, aus welchem Sternbild kam er denn, bzw. durch welche Sternbilder flog er "scheinbar" hindurch?

Adventsgruß,

Bernd x-02

P.S.: Im Flug durch die Atmosphäre werden meteoritische Körper, also bevor sie den Erdboden erreichen, per definitionem Meteoroide genannt.

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Sternschnuppe
« Antwort #6 am: November 30, 2008, 19:23:28 Nachmittag »
Hi @all!

...woher weißt du, daß sie vollständig verglüht ist? Die "Landung" eines Meteoriten erfolgt doch üblicherweise im Dunkelflug, also wenn er schon nicht mehr glüht.
Vielleicht schreiben ja unsere diesbezüglichen Experten dir da noch was dazu.

Nu. Experte bin ich zwar nicht, aber so wie ich es verstanden habe ist das Leuchten der Meteore nicht in erster Line ein Verglühen durch Reibung, sondern ein Ionisieren der umgebenden Luft.
In niedrigeren Höhen (80-30 km) hört das dann wieder auf. (Der erwähnte Dunkelflug)

Gruß
Ben

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1387
Re: Sternschnuppe
« Antwort #7 am: November 30, 2008, 19:24:20 Nachmittag »
Hallo Dave,
ok, das hört sich dann doch sehr nach Sternschnuppe an.

Übrigens lohnt sich derzeit das Beobachten des Sternenhimmels abends besonders, weil es eine Konjunktion von Mond, Venus und Jupiter gibt. Ich war heute auch draussen:
http://www.parhelia.de/storm/2008/konjunktion_20081130a.jpg


Grüsse,
Mark

Thin Section

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #8 am: November 30, 2008, 19:28:07 Nachmittag »
Zitat
Übrigens lohnt sich derzeit das Beobachten des Sternenhimmels abends besonders, weil es eine Konjunktion von Mond, Venus und Jupiter gibt.

Vor allem morgen Abend, wenn es zu der in der Astroecke bereits erwähnten Bedeckung der Venus durch den Mond kommen wird!

Bernd x-02

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Sternschnuppe
« Antwort #9 am: November 30, 2008, 19:35:36 Nachmittag »
P.S.: Im Flug durch die Atmosphäre werden meteoritische Körper, also bevor sie den Erdboden erreichen, per definitionem Meteoroide genannt.

Ja, das hat mich anfangs sehr verwirrt.
Das von außen kommende Objekt (Meteoroid) erzeugt eine Leuchterscheinung (Meteor) und schlägt evtl. auf. (Meteorit)

Gruß
Ben

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4985
Re: Sternschnuppe
« Antwort #10 am: November 30, 2008, 20:10:48 Nachmittag »
Salü Dave,

nu die Wahrscheinlichkeit, daß man hinausgeht mit dem Vorsatz jetzt endlich eine Sternschnuppe mal zu sehen und just kommt eine vorbei, hihi, ist schon eher klein.

Aber sonst, wenn man des nachts viel draußen ist, ists unvermeidlich hie und da eine Sternschnuppe mitzukriegen.

Seinem Glück kann man jedoch entscheidend nachhelfen, wenn man sich an die sogenannten "periodischen Sternschnuppenströme" hält (die Tauriden, die der Bernd verdächtigt, sind ein solcher Strom).
Da saust nämlich die Erde auf ihrem jährlichen Umlauf um die Sonne durch Wolken von Staub, den die Kometen über ihre Bahnen verteilt haben.
Die ergiebigsten Ströme sind da die Perseiden immer so um den 12-14. August rum und die Geminiden, die um den 14.Dezember herum stattfinden. Unter idealisierten Bedingungen fallen da mehr als 100 Sternschnuppen pro Stunde,
das heißt, daß es unmöglich ist, keine zu erwischen und man sieht mit der nötigen Geduld immer mehrere pro Stunde.

Populärer sind da natürlich die Perseiden, weil im Dezember ists halt nachts ein bisserl frisch draußen, allerdings sind sie schwerer zu beobachten, da die Leut oft schon ein paar Bierchen beim Grillen gezischt haben, bis es dunkel geworden ist und daher zu langsam für die überaus schnellen Perseiden sind.
Schöner sind die Geminiden, weil die relativ langsam daherkommen.

Dieses Jahr wird allerdings das Mondlicht ein bisserl stören, zu sehen wirds trotzdem was geben.
Wanns soweit sein wird, wird der Konrad in der Astro-Ecke rechtzeitig verkünden, gell?

 x-10
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Thin Section

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #11 am: November 30, 2008, 20:45:06 Nachmittag »
Hallo Sternschnupfer,  x-00

Zitat
die überaus schnellen Perseiden ...die Geminiden ...relativ langsam

So isses! Die Perseiden treffen mit einer Geschwindigkeit von ca. 60 km/s auf die Erdatmosphäre, während die langsameren Geminiden mit ca. 35 km/s die Erde treffen. Bei den Geminiden gibt es noch folgendes, interessantes Detail: Während Sternschnuppen im allgemeinen kometaren Ursprungs sind, stammen die Geminiden angeblich vom NEA 3200 Phaeton. Nun, jetzt gibt es auch Astronomen, die 3200 Phaeton für den ausgebrannten Kern eines früheren Kometen halten, und dann schließt sich der Kreis ja wieder.  :smile:

Adventsgrüße,

Bernd :wa:

Thin Section

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #12 am: November 30, 2008, 21:05:37 Nachmittag »
Ich bin's noch mal,  :w-or:

Zitat
da die Leut oft schon ein paar Bierchen beim Grillen gezischt haben, bis es dunkel geworden ist und daher zu langsam für die überaus schnellen Perseiden sind

Elegant formuliert !!!  :lacher:

Viele Beobachter ziehen die Geminiden den Perseiden gegenüber vor allem deswegen vor, weil man die Geminiden bereits ab ca. 22 Uhr beobachten kann, denn da steht der Radiant in der Nähe des Zwillingssterns Castor, aus dem die Geminiden zu kommen scheinen, bereits hoch am Firmament (Radiant wandert um ca. 02 Uhr durch den Zenit). Bei den Perseiden im August muß man erst mal bis ca. 02 Uhr warten, denn erst dann ist der Radiant ausreichend hoch über dem Horizont. Den einen oder anderen Perseiden kann man aber auch schon vor Mitternacht (Normalzeit) erwischen!

Adventsgrüße,

Bernd  :wa:

astro112233

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #13 am: November 30, 2008, 21:10:57 Nachmittag »
Hallöchen,  x-09

bekam soeben 2 Fotos von unserem VSS Mitglied Wolfgang Bodenmüller. Geschossen mit einer Lumix FZ30 - bei ISO 80 -  Brennweite 70mm (Kleinbild) und eines bei 95mm (Kleinbild).

Konstellation – Mond – Venus – Jupiter - 30. November 2008 gegen 18:00 MEZ

Habe schnell mal einige Infos eingebunden. 

Gruß Konrad

astro112233

  • Gast
Re: Sternschnuppe
« Antwort #14 am: November 30, 2008, 21:12:45 Nachmittag »
So sehen will? Gut Teleskop kaufx-01

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung