Autor Thema: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets  (Gelesen 175518 mal)

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3947
  • Der HOBA und ich...
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #255 am: September 04, 2009, 10:59:43 Vormittag »
Moin Dave, Forum

Na zum Schluss wird es die Klassi zeigen. :einaugeblinzel:

Das ist leider gar nicht gesagt. Die Klassi kann ja nur immer das wiedergeben, was die Probe, die Du abgegeben hast bzw. der Dünnschliff, der von ihr gemacht wird hergibt. Es hängt natürlich auch viel am Erfahrungsschatz des Klassifikateurs und an der Meßgenauigkeit der verwendeten Technik (energiedispersiv oder wellenlängendispersiv). Nehmen wir doch mal geschwind die Beispiele 4726 und 5418:

NWA 4726 = L/H5

NWA 5418 = L6 (auf die Brekzie wird nicht eingegangen)

Gruß

Ingo

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #256 am: September 04, 2009, 16:41:50 Nachmittag »
So hier mal 2 Bilder wo man diese schwarze Matrix sehen kann.
Könnte es eine Brekzie sein?

Das 1. Bild ist normal.
Das 2. ist bearbeitet, ich habe nur darauf geachtet das die schwarze Matrix noch besser zu sehen ist.

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #257 am: September 05, 2009, 15:13:58 Nachmittag »
Hallo Chondrenfreunde und Forum,

Heute lag die Juni Ausgabe von MAPS (MAPS 44-06-2009) in meinem Briefkasten mit einer  :lechz: wunderschönen, herrlich bunten BO Chondre (d = 3.75 mm) auf dem Titelbild. Die Aufnahme stammt von Dante Loretta, der vielen unter uns als Co-Autor von Marvin Killgore’s a Color Atlas of Meteorites in Thin Section bekannt sein dürfte. Es handelt sich dabei um eine Chondre des Fountain Hills (Arizona) CBa-unique Chondriten, der ein TKW von nur ca. 63 Gramm hat, metallreich ist  mit vielen, gut definierten Chondren bestückt ist.

Dies hat mich sogleich beflügelt, eine weitere BO Chondre in einem meiner DS abzulichten. Meine Wahl fiel auf diese kleine, nicht ganz so spektakuläre aber dennoch sehr schöne BO Chondre in meinem Zag (H3-6)* Dünnschliff.

* also nicht Kilabo, wie ich auf dem Photo versehentlich geschrieben habe. Den Kilabo hatte ich kurz zuvor unter dem Mikroskop!


Herzlicher Chondrengruß,

Bernd  :winke:
« Letzte Änderung: September 05, 2009, 15:58:34 Nachmittag von Thin Section »

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #258 am: September 06, 2009, 18:37:23 Nachmittag »
Guten Abend Forum und Chondrenfreunde,  :hut:

Man könnte fast ein Rätsel daraus machen, denn das erste Bild würde einen glatt in die Irre führen und man könnte z.B. annehmen, es handle sich hier um einen Zaklodzie DS (siehe DS Systematik) im kreuzpolarisierten Licht. Weit gefehlt, denn das ist eine riesige, an Plagioklas reiche POP Chondre in meinem NWA 4459 (L3.3) DS von Philippe Thomas.

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #259 am: September 06, 2009, 18:40:15 Nachmittag »
So, hier sieht man es nun ganz deutlich! Diese POP Chondre in meinem NWA 4459 DS misst sagenhafte 6.5 mm im Durchmesser. Leider befindet sie sich genau am Rand des Dünnschliffs, sodaß nur eine Hälfte vorhanden ist aber auch die hat es in sich!

Herzliche Grüße,

Bernd  :winke:

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: (Eure eigenen) in Euren DS oder Mets
« Antwort #260 am: September 09, 2009, 02:26:00 Vormittag »
Hallo Namensvetter,

der Titel Deines Threads lautet ja:"... Photos von charakteristischen Chondren ..." ... Du hortest aber in Deinem Foto-"Gifschrank" bestimmt auch "Die schönsten Photos von charakteristischen Chondren... Bei Anne Black hab ich gesehen, dass die schönsten (Dünnschliffe) auch die teuersten sind. Und da mir Chondren lieb und teuer sind: Zeig mal bitte was her!

Gruß
Bernd

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: (Eure eigenen) in Euren DS oder Mets
« Antwort #261 am: September 09, 2009, 03:24:40 Vormittag »
Bei Anne Black hab ich gesehen, dass die schönsten (Dünnschliffe) auch die teuersten sind.
Und da mir Chondren lieb und teuer sind: Zeig mal bitte was her!

Ach §Bernd, Deine Regel gilt so nicht, und mit der Anne B redet man letzlich anders
als Du es Dir vielleicht vorstellst, aber da Dir Chondren lieb und teuer sind, geb ich Dir
hier einfach noch mal ein schon bekanntes Beispiel für ein wirklich superschönes Stück,
auch wenn es (1.) nur eine Halbchondre am Rand eines Dünnschliffs ist und (2.) nichts
anderes als ein suboptimales Foto von mir, far from perfection. Und auch noch ohne Daten,
jedoch das Bild spricht für sich. Aber dies: Andi Grens "needle of a hay stack", NWA 5418,
und Andi hat es mir ermöglicht, zum Schliff die Hauptmasse und noch eine sehr schöne
Scheibe zu erwerben.

Alex

PS: Schönheit liegt schon von je her im Auge des Betrachters, wobei sich bei so einer
Chondre, auch wenn es nur eine Halbchondre ist, wohl alle einig sein dürften, richtig?...

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #262 am: September 11, 2009, 22:34:34 Nachmittag »
Hallo Forum und Chondrenfreunde,

In der Septemberausgabe von Meteorite Times wird die Rubrik Micro Visions zum ersten Mal von John Kashuba präsentiert. Unter anderem zeigt er eine für einen H6 relativ gut erhaltene Balkenchondre im kreuzpolarisierten Licht eines Estacado DS. Habe mich gleich über meinen Estacado DS hergemacht und nach einer solchen BO Chondre gesucht. Gefunden habe ich stattdessen in meinem DS eine schöne POP Chondre, die wohl aufgrund der Rekristallisierung Auflösungstendenz zeigt. Die Aufnahme habe ich bei 56-fach gemacht und da wird es echt schwierig, die Aufnahme nicht zu verwackeln, sofern man, wie ich, das Kameraobjektiv lediglich per Hand auf das Okular des Mikroskopes auflegt. Praktisch das ganze Bildfeld von der Beschriftung "(H6)" mit dem fast idiomorphen, orangefarbenen Kristall bis herunter zu dem braunen Pyroxen direkt über dem Wort "chondrule" misst gerade mal 0.75 mm! Fast alle Pyroxenkristalle zeigen ausgezeichnete Entmischungslamellen (exsolution lamellae) – das sind diese etwas diffusen, teilweise parallelen Bänder oder Streifen – und dies ist ein Phänomen, das bei der Abkühlung dieser Pyroxene auftrat. Es entstand dann eine Entmischung und Verwachsung von zwei separaten Pyroxenen.

Schöne Wochenendgrüße,

Bernd  :winke:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #263 am: September 11, 2009, 22:49:38 Nachmittag »
Die Aufnahme habe ich bei 56-fach gemacht und da wird es echt schwierig, die Aufnahme nicht zu verwackeln, sofern man, wie ich, das Kameraobjektiv lediglich per Hand auf das Okular des Mikroskopes auflegt.

Hallo Bernd,
das erinnert mich daran, dich auf die sogenannte Digiklemme hinzuweisen. Damit kann man jede Sucherkamera am Okular befestigen. Ich habe ebendieses Modell und benutze es am Teleskop. Es müsste aber genauso mit einem Mikroskopokular funktionieren.
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p755_Microstage---Befestigung-von-Kameras-an-Spektive--Teleskope----.html

Grüsse,
Mark

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #264 am: September 11, 2009, 23:03:07 Nachmittag »
Hallo Mark,

Vielen Dank für die Erinnerung! Das hatte ich tatsächlich schon wieder vergessen, obwohl wir darüber sprachen. Ich werde mir dieses Teil mal bestellen und ausprobieren!

Herzliche Grüße,

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #265 am: September 13, 2009, 19:41:06 Nachmittag »
Hallo Chondrenfreunde und Forum,

Heute zeige ich Euch mal eine sg. chipped Chondre, also eine Chondre, die aussieht, als ob sie angeknabbert sei. Man kann sie auch als indented Chondre bezeichnen. Dieses Phänomen nannte O.R. Norton auch gerne chondrule crater (Cambridge Encyclopedia, p. 231). Der Begleittext zu Fig. 10.17 liefert in etwa folgende Erklärung: eine bereits feste, primäre Chondre schlug auf einer noch plastisch-viskosen sekundären Chondre ein (und erzeugte diese Delle). Man muß sich das Ganze ja dreidimensional vorstellen, also quasi wie zwei Billiardkugeln, die aufeinanderprallen.
 
Fast genau die gleiche Chondre, wie die in meinem NWA 2188 DS (Hauptmasse + DS: Bernd Pauli; 29 gr Universität Münster) findet sich übrigens in O.R. Nortons Field Guide auf Seite 109 (Fig. 4.56). Allerdings hat diese Chondre dort zwei kleinere Chondrenkrater.

Chondrengrüße,

Bernd  :winke:

P.S.: Da diese Chondre aussergewöhnlich dunkel ist und die sie umgebenden Kristalle sehr hell und "bunt" (im xpol. Licht!) habe ich mindestens 20 Aufnahmen machen müssen, bevor das Ergebnis einigermaßen zufriedenstellend war. Entweder sah man die Chondre garnicht oder alles um sie herum war total überbelichtet. Belichtungszeit bei dieser Aufnahme war 1 Sekunde und die Blende auf 2.8 eingestellt.

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #266 am: September 14, 2009, 01:11:30 Vormittag »
Alex und Bernd,

wo ist die andere Hälfte bzw. das fehlende Teil der Halbmond-Chondre?

Gruß
§Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #267 am: September 14, 2009, 11:40:50 Vormittag »
Dazu fallen mir im Augenblick aus theoretischer Sicht zwei mögliche Antworten ein:

1) Entweder das Stück ist herausgeschlagen worden und befindet sich / befand sich in (un-) mittelbarer Nähe, jedoch nicht im Bereich meines DS, oder,
2) es wurde einfach eine "Delle*" in die Chondrenkugel gedrückt, da sich die Chondre laut O.R. Norton ja noch in einem plastisch-viskosen Zustand befand.

* "chondrule crater"


Herzliche Grüße,

Bernd  :winke:

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #268 am: September 15, 2009, 01:09:16 Vormittag »
Hallo Bernd,

beim Herausschlagen oder Eindellen müssten aber doch beim Rest irgendwelche Spuren vorhanden sein, die auf so eine mechanische Einwirkung hindeuten müssten. Der Rest sieht aber eher aus, wie mit einer Rasierklinge herausgeschnitten..

Gruß

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #269 am: September 15, 2009, 12:40:20 Nachmittag »
Aber die "eingedrückte" kryptokristalline Chondre zeigt deutliche Spuren mechanischer Beanspruchung: Risse, Adern. Ferner schreibt O.R. Norton ja in seiner Cambridge Encyclopedia of Meteorites auf Seite 230: "... a smaller chondrule g e n t l y impacts a larger, still plastic chondrule." Es war also wohl nicht so heftig wie der Zusammenprall z.B. zweier schneller Billiardkugeln sondern eher ein gemächlicher Ab- bzw. Verlauf des Impakts. O.R. Norton schreibt ferner: "The impact is not sufficient enough to cause them to stick together ..." Ein weiterer Hinweis darauf, daß dies kein Zusammenprall mit katastrophalen Folgen war sondern "gentle", ... sanft eben.

Herzliche Grüße,

Bernd  :hut:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung