Autor Thema: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets  (Gelesen 176581 mal)

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #315 am: Oktober 14, 2009, 23:49:45 Nachmittag »
vielen Dank für die superschnelle Antwort :super: Die Balkenchondre ist  14 mm in ihrer Längsausdehnung!! So groß hab ich sie noch nicht gesehen!

Ja, eine wahre Megachondre und dann noch diese ausgeprägt elliptische Form!  :lechz: Ebenso "hammermäßig" ist der dunkle "clast" gleich daneben!  :lechz: Könnte eventuell ein kohliger "clast" sein. Auf dieses Scheibchen darfst Du mit Recht stolz sein, ... ein absolutes Highlight!  :super:

Bernd  :winke:

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1186
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #316 am: Oktober 14, 2009, 23:55:23 Nachmittag »
Bernd, "you made my day"  :kiss:

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #317 am: Oktober 16, 2009, 12:37:54 Nachmittag »
Hallo Chondrenfreunde  :winke:

Hier mal ein - wie ich finde - besonders schönes Exemplar einer "bleached chondrule" bei der der gebleichte Rand nochmal farbig umsäumt ist.
Stammt aus dem neuen NWA 5910 (L3) von Allende, der gestern bei mir angekommen ist.

Gruß
Ben

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #318 am: Oktober 16, 2009, 15:53:26 Nachmittag »
Hallo Ben und Forum,

Wunderschöne, aesthetische Bull's Eye Chondre in Deinem Stück!!!

Auch meine Exemplare des NWA 5910 sind gestern nachmittag hier eingetroffen. Erst dachte ich ja, na ja, noch so ein L3-er, als ich sie mir aber dann unter dem Mikroskop ansah, da hat es mir doch beinahe die Schuhe ausgezogen. Hier nun einige Gründe, warum:

(a) an einigen Stellen befinden sich klar umgrenzte, kleine Chondren in einer dunklen Grundmasse und lassen etwa an L3.2 denken,
(b) etliche dunkle, xenolithische Einschlüsse, wie man sie in den dunklen, niedriger metamorphen, chondritischen Einschlüssen von R-Chondriten findet,
(c) eine schöne, große, ovale POP Chondre (0.62 x 0.68 cm) in meinem 9.3 gr Exemplar (siehe beigefügtes JPEG),
(e) ein gräulicher, achondritisch aussehender Einschluss in meinem 7.5 gr Stück, der aber auch etwas "kohliges" sein könnte (?) befindet sich am rechten Rand in 3 Uhr Richtung,
(d) Viele schöne und sagenhaft frische Bull's Eye Chondren (BEC), wie auch von Ben oben bereits gezeigt! Eine meiner BECs ist halbmondförmig, eine andere besteht aus zwei so eng aneinander "klebenden" BECs, daß dies wie eine Ziffer "8" aussieht.

Ich werde diese Details natürlich auch fotografieren und dem Forum vorstellen. An "Allende" noch einmal herzlichen Dank für diese schönen L3-er! Und hier sind also meine NWA 5910 Stücke im Überblick

Herzliche Wochenendgrüße,

Bernd  :winke:

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #319 am: Oktober 16, 2009, 17:54:29 Nachmittag »
Hallo Ben und Forum,

Hier ist diese schöne, leicht ovale, porphyritische Chondre in meinem 9.3 Gramm wiegenden NWA 5910 Scheibchen bei 16-facher Vergrößerung. Sie ist so groß, daß sie bei 16-fach fast das gesamte Bildfeld (= 11.2 mm) ausfüllt!

Herzliche Grüße,

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #320 am: Oktober 16, 2009, 19:46:38 Nachmittag »
Und weiter geht’s mit Highlights in meinem 9.3 gr NWA 5910. Ein "Wolf im Schafspelz", ein "devil in disguise"? Sieht aus wie eine Balkenchondre aber irgend etwas stimmt da nicht: es fehlt der igneous rim, andererseits kann ich weder bei 16-fach, noch bei 32-fach die für Pyroxene verräterischen 90° Spaltrisse erkennen, was ja für Olivinbalken spräche. Aber so sieht doch eine BO Chondre nicht aus, … so randlos?! Bei 56-fach und langsamen Drehen der Probe jedoch, glaube ich – ich betone, glaube ich – hin und wieder schwach ausgeprägte Spaltrisse (sg. cleavages) zu erkennen, kann mich aber täuschen. In dem grünlichen Bereich direkt unter "TKW 987 gr" kann man hingegen deutliche cleavages erkennen! Balkenchondre oder Pyroxenchondre mit schmalen, langen, fast parallelen Pyroxenlättchen, … "to be nor not to be" … das ist hier die Frage.

Salve amici,

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #321 am: Oktober 16, 2009, 20:02:46 Nachmittag »
Ein weiteres Highlight im 9.3 Gramm NWA 5910: rechts sieht man noch einmal die eben erwähnte Chondre und etwas links davon ein reflektierendes Gebilde, bei dem ich mir anfänglich nicht ganz sicher war, ob es sich um Graphit oder Troilit handelt. Aber es ist weder noch, es handelt sich um nickelarmes Eisen, also um Kamazit!

Ciao,

Bernd  :winke:

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #322 am: Oktober 17, 2009, 02:44:58 Vormittag »
In dem grünlichen Bereich direkt unter "TKW 987 gr" kann man hingegen deutliche cleavages erkennen! Balkenchondre oder Pyroxenchondre mit schmalen, langen, fast parallelen Pyroxenlättchen, … "to be nor not to be" … das ist hier die Frage.

Ja, schwer zu sagen. Aber ich tippe trotzdem stark auf eine "Pyroxenchondre mit schmalen, langen, fast parallelen Pyroxenlättchen." Sogar auf eine Radialpyroxenchondre von recht unten nach links oben. Zwar fast parallel aber nicht ganz und auch nach links oben breiter werdend. Sicher bin ich mir da aber nicht.


Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #323 am: Oktober 17, 2009, 12:56:05 Nachmittag »
Hallo Ben, Forum, NWA 5910 Besitzer,

Heute noch zwei weitere Aufnahmen zu meinem 9.3 Gramm NWA 5910. Hier erst mal eine jener sagenhaft frischen, interessant strukturierten bleached chondrules: eine halbmondförmige Chondre, deren Inneres einige Frakturen mit herausgebrochenem Material aufweist. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, zeigen nur RP Chondren und kryptokristalline Chondren dieses bleaching, das darauf hinweist, daß wässrige Flüssigkeiten bei niedrigen Temperaturen durch die feinkörnige Chondrenmatrix floss, bevor die thermale Metamorphose einsetzte.

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #324 am: Oktober 17, 2009, 13:01:17 Nachmittag »
Und hier eine interessant geformte, ursprünglich wohl ovale Pyroxenchondre mit einem feinem, dunklen Saum. Die andere Hälfte befindet sich nicht in dieser 9.3 Gramm Scheibe meines NWA 5910, … ist auch nicht zu erwarten, da der dünne Saum aus Sulfid die Chondrenhälfte vollständig umschließt. Dieses Chondrenfragment ist also als eigenständiges Gebilde in die Matrix integriert worden.

Herzliche Grüße,

Bernd  :winke:

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #325 am: Oktober 17, 2009, 19:11:40 Nachmittag »
Guten Abend Forum,  :hut:

Meine NWA 5910 Scheibchen halten mich auf Trapp. In dem 7.5 gr Scheibchen befindet sich eine anormal ausgebildete, gebleichte Chondre, wie ich sie in dieser Form noch nicht gesehen habe und ich frage mich (und Euch natürlich auch!), ob das vor dem chondrule bleaching mal compound chondrules (bzw. Fragmente davon) gewesen sind. Was meint ihr, was spricht dafür, was spricht dagegen?

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #326 am: Oktober 17, 2009, 19:21:46 Nachmittag »
Und nun wird es noch exotischer und bizarrer  :lechz: : diese amorphe Phase in der 7.5 gr Scheibe des NWA 5910 ähnelt von der Farbe und der Textur her in etwa dem gräulichen, lehmigen Matrixmaterial von Allende (!). Falls diese hydrierte (?) Phase Phyllosilikate enthält, würde das ein Indiz dafür sein, daß NWA 5910 oder Teile davon niedriger metamorph sind als 3.6, da Phyllosilikate laut Grossman et al.* in der Chondrenmatrix ab 3.6 zerstört oder in hohem Maße verändert werden und dies erinnert mich an meine weiter oben gemachte Äußerung: "an einigen Stellen befinden sich klar umgrenzte, kleine Chondren in einer dunklen Grundmasse und lassen etwa an L3.2 denken."

* GROSSMAN J.N. et al. (2000) Bleached chondrules: Evidence for widespread aqueous processes on the parent asteroids of ordinary chondrites (MAPS 35-3, 2000, p. 467-486).


Chon-droolingly,

Bernd  :winke:

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3005
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #327 am: Oktober 17, 2009, 20:28:45 Nachmittag »
Zitat
Hier mal ein - wie ich finde - besonders schönes Exemplar einer "bleached chondrule" bei der der gebleichte Rand nochmal farbig umsäumt ist.
Stammt aus dem neuen NWA 5910 (L3) von Allende, der gestern bei mir angekommen ist.
das ist ja der Hammer, wenn man nur das Bild sieht und nichts zur Herkunft weiß, auf Chondre wäre ich erst sehr sehr spät gekommen. :lechz:
Wie könnte der äußere farbige Saum entstanden sein, bei irdischem Material würde ich eine hydrothermale Bildung annehmen, aber in Mets?
Grüße
Speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #328 am: Oktober 17, 2009, 20:48:59 Nachmittag »
Hallo speul

Ja, das ist schon eine besonders schöne Chondre.
Das mit dem äußeren farbigen Rand hatten wir schon mal irgendwo hier im Forum. Ist auch in dem Paper von Grossman erwähnt, das Bernd zitiert hat:

"During aqueous alteration, interstitial glass dissolved and was partially replaced by phyllosilicates, troilite was altered to pentlandite, but pyroxene was completely unaffected" (p. 467)

"The core of the chondrules is composed of elongates low-Ca poyroxene crystals with intersitial glass. The pyroxene continues into the bleached zone; however, most of the glass has been removed (...)." (p. 471)

"In many chondrules, the bleached zones are surrounded by outer zones that resemble the cores of the chondrules, but in which pyroxene is coarser grained (...) these outer zones are probably the same features that have been described informally as 'quenched margins' around some chondrules." (p. 471)

Gruß
Ben

Thin Section

  • Gast
Re: (Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets
« Antwort #329 am: Oktober 18, 2009, 01:51:02 Vormittag »
Hallo Chondrenfreunde,

Zu später Strohwitwerstunde (meine Pauline hat in Bochum das Starlight Musical besucht und kommt erst Sonntag Abend gegen 18 Uhr zurück) noch eine leicht angewitterte, radiale Pyroxenchondre im 7.5 gr Scheibchen meines NWA 5910. Irgendwie hat sie schon den Charakter einer kryptokristallinen Chondre (vor allem die dunklen Partien) aber dennoch kann man den radialstrahligen Charakter noch leicht erkennen. Warum befinden sich in diesem hochgradig unequilibrierten Chondriten einerseits so viele bleached chondrules, während andererseits noch etliche nicht an- oder ausgebleichte Pyroxenchondren vorhanden sind? Ist NWA 5910 vielleicht eine Regolithbrekzie aus mindestens zwei meteoritischen Komponenten???  :confused:

Gute Nacht,

Bernd  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung