Autor Thema: Digitales Mikroskop  (Gelesen 46997 mal)

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #210 am: Oktober 01, 2010, 18:24:04 Nachmittag »
Schöne Bilder,

ist diese rote/braune Farbe durch Verwitterung entstanden? :gruebel:
Es ist ja ein W2 von daher nicht mehr der Frischeste.

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3004
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #211 am: Oktober 01, 2010, 19:34:56 Nachmittag »
Schöne Bilder,

ist diese rote/braune Farbe durch Verwitterung entstanden? :gruebel:
Es ist ja ein W2 von daher nicht mehr der Frischeste.
ich denke mal, daß dem so ist, habe die Farbe aber auch etwas mehr "aufgedreht"  :laughing:
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3004
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #212 am: Oktober 04, 2010, 20:04:22 Nachmittag »
Gleiches Stück,
FRAGE: Ansammlung amöboider CAIs oder eine sich auflösende CAI?
Bild etwa 2x3 mm
Grüße speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3947
  • Der HOBA und ich...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #213 am: Oktober 04, 2010, 20:59:20 Nachmittag »
Moin speul!

Durch Schnittlage bedingtes "Ausklingen" eines CAIs, wäre mein Tipp!

Gruß

Ingo

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3004
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #214 am: Oktober 04, 2010, 21:41:31 Nachmittag »
Hi Ingo,
daran habe ich noch überhaupt nicht gedacht. Könnte passen!
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Plagioklas

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #215 am: Oktober 04, 2010, 22:17:32 Nachmittag »
Der helle CAI ist gegenüber dem leicht gelben oben links viel dichter und eben heller. Vermutlich ist der (Vor zusammenbacken des Mets) einmal komplett rekristalliert, wobei es sich dadurch auch verdichtet und zusammengezogen hat. So könnten auch hohlräume entstanden sein oder der CAI deutlich dünner (dünnwandiger, ein CAI dürfte in 3 d und ohne met drumrum wie eine extremform einer trockenpflaume oder rosine aussehen, nur noch stäker verschrumpelt, wobei durchs weitere zusammenziehen die verschrumplung noch extremer wird) geworden sein.

Man müsste eigentlich mal ein paar solcher CAIs 3Dimensional erfassen. Das müsst doch möglich sein, wenn man so nen met scheibchenweise wegschleift und regelmäßig ein bild vom anschliff macht. Dass währe dann ein ähnliches verfahren wie das beim 3D-Menschen. So könnt man auch die chondren und das andre gedöns mal in 3 D sehen.



Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4739
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #216 am: Oktober 05, 2010, 01:11:02 Vormittag »
Zitat
ist diese rote/braune Farbe durch Verwitterung entstanden?

Ey guxxu Dave, dytt is Vigarano:
http://www.mindat.org/photo-63265.html

http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5641252

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3004
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #217 am: Oktober 05, 2010, 21:36:00 Nachmittag »
Zitat
Man müsste eigentlich mal ein paar solcher CAIs 3Dimensional erfassen. Das müsst doch möglich sein, wenn man so nen met scheibchenweise wegschleift und regelmäßig ein bild vom anschliff macht. Dass währe dann ein ähnliches verfahren wie das beim 3D-Menschen. So könnt man auch die chondren und das andre gedöns mal in 3 D sehen.
super Idee, wer machts, scheint ja noch niemand in Angriff genommen zu haben. Material ist im Moment gut und nicht so ungünstig verfügbar.
Geht das auch nicht destriktiv? Ich denke da an CT oder so.
Wer hat hier gleich Geologie studiert?... Ich kenne mich in den Methoden nicht so aus.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #218 am: Oktober 05, 2010, 21:47:07 Nachmittag »
Hallo,
ja, das halte ich auch für eine sehr interessante Sache. Es ist schon erstaunlich wie filigran die CAIs sind. Man würde ja meinen, dass die bei der Akkretion beschädigt werden, aber es sieht so aus, als seien sie ganz sanft auf dem Mutterkörper gelandet und dann eingebacken worden. Vielleicht hat ja jemand Zugang zu einem CT oder einem Röntgengerät. Ob dabei ein brauchbares 3D-Bild rauskommt, weiss ich allerdings auch nicht.

Grüsse,
Mark

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3947
  • Der HOBA und ich...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #219 am: Oktober 05, 2010, 22:08:18 Nachmittag »
Moin!

Ich würde vermuten, dass beides untauglich dafür wäre (da das Gestein in sich zu kompakt und dicht sein dürfte um da unterschiede zu sehen - zumal man, nach meinem Verständnis, ja versucht ein weniger dichtes Material in einem dichteren zu finden), aber warum vermuten, wenn man doch einen Profi hat: Alex, was würdest Du sagen?

Gruß

Ingo

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4739
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #220 am: Oktober 05, 2010, 23:32:56 Nachmittag »
Der Alex is im Urlaub.
Müssmer eben Hölzchen ziehen, wer bei der nächsten Untersuchung einen CV3er vorher verschluckt....

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Plagioklas

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #221 am: Oktober 06, 2010, 01:14:07 Vormittag »
Zitat
Geht das auch nicht destriktiv? Ich denke da an CT oder so.

Nein, denn CAIs bestehen aus "leichteren" elementen als der Rest der Mets und sie sind eben zu filligran. Die unterschiede zu mMet-Material sind auch nicht wirklich ausreichen. Selbst wenn die CAIs aus idealen Material bestehen würden, dürfte das Ergebnis nicht schön sein.  Die Details dürften in diesem fiktiven Fall zudem selbst bei optimalbedingungen sehr dürftig und das Verfahren extrem teuer sein. Hingegen ist das abschleifen von zwei oder drei 1 cm großen CAIs selbst in Heimwerkermanier machbar.

AndiHam

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #222 am: Oktober 21, 2010, 19:02:37 Nachmittag »
in Sachen Tiefenschärfe empfehle ich mal die kostenlose Software "CombineZM".
Diese benutze ich auch mit meinem Stereomikroskop .... probiert sie doch mal mit eurem Digipokemon aus :)

Gruß
Andi

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #223 am: Dezember 09, 2010, 16:02:21 Nachmittag »
Hi,

ab heute habe ich nun auch ein Digitales Mikroskop. Es wurde denke ich auch langsam mal Zeit da ich ja sonst keine Möglichkeit habe klienere Dinge abzulichten.
Habe schonmal ein Bild gemacht. Naja braucht sicher noch ein wenig Ziet bis die Bilder dann perfekt werden, aber ist denke ich schon gar nicht so schlecht.

Mfg Dave :hut:

micromounter

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #224 am: Dezember 09, 2010, 16:19:52 Nachmittag »
Hallo,
für Anschliffe reicht auch ein normaler Scanner aus.

Micromounter

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung