Autor Thema: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen  (Gelesen 12740 mal)

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #15 am: Januar 19, 2009, 22:12:09 nachm. »
Naja Leute, was sagen uns diese Fotos? :gruebel:
Nichts! Ein Loch. Einer sitzt drin und pult im Sand. Daneben ein paar MetFragmente.
 :nixweiss:
Das kann man auch gut vorbereiten. Ich hätte da schon gerne eine unberührte Situation gesehen ...

Aber letztlich möchte ich keine Unruhe stiften, denn es kann ja alles in Ordnung sein. Nur das hätte man besser fotografieren können. Diese Bilder helfen keinem!

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 344
  • styria-met
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #16 am: Januar 21, 2009, 17:47:25 nachm. »
mein Frischling ist heute angekommen  :wow:

Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 344
  • styria-met
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #17 am: Januar 21, 2009, 17:48:37 nachm. »
und...
 :winke:

und nach ersten Tests mit meinem Magneten wahrscheinlich ein H

Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 551
    • Sammlung Auricular
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #18 am: Januar 21, 2009, 19:51:28 nachm. »
Abend,

mein 6,54g Fragment mit Kruste ist Heute auch angekommen.
Schöne schwarze Kruste die allerdings mit weißem Staub verschmutzt ist, wohl vom Aufprall auf den Fels.

Die zwei Bilder sind von Phillippe.

LG
Bernie
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #19 am: Januar 21, 2009, 20:47:28 nachm. »
Hallo,

Mein "Tamdaght" ist auch angekommen. Ein H-Chondrit scheint es ja zu sein. Jedoch halte ich mein Stück nicht für einen H4. Es scheint mir eher H5 oder gar H6 zu sein.

Grüsse Willi  :prostbier:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #20 am: Januar 21, 2009, 21:01:10 nachm. »
Schöne schwarze Kruste die allerdings mit weißem Staub verschmutzt ist, wohl vom Aufprall auf den Fels.

Hallo Bernie,
ich würde das mit der "Verschmutzung" nicht so negativ sehen. Wenn ich mir ein Stück von dem Fall hole, dann gerade eines mit solchen Einschlagsspuren. Das hat man schliesslich nicht bei jedem Fall.

Auf der US-Liste gibt es recht unterschiedliche Aussagen zu dem Fall. Die TKW-Angaben gehen von 30-500kg. Mir wurde ein 500g Stück für $2/g angeboten, nur hatte das keine Einschlagsspuren, daher hab ich abgelehnt. Mal schauen, ob noch ein passendes für mich auftaucht.

Grüsse,
Mark

Thin Section

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #21 am: Januar 21, 2009, 21:15:38 nachm. »
Guten Abend, Ihr Tamdaght-er!  :laughing:

Meine beiden Fragmente sind heute auch bei mir eingetroffen. Beide Stücke sind sehr reich an Troilit und das Stück links im Bild scheint tatsächlich slickensides zu zeigen. Bei dem bekrusteten Fragment wird es nun interessant: Unter dem Mikroskop erkennt man, daß die Kruste (a) blasig ist und auch (b) vesikulär mit unzähligen "gas holes". Die Matrix zeigt helle und dunkle Partien [wie wir es z.B. von Zag (!) her kennen].

Tam-Tam,
Zag-Zag,

Bernd  :hut:

astro112233

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #22 am: Januar 21, 2009, 22:02:02 nachm. »
Gratulation zu den gezeigten Exponaten.

Muss jetzt auch mal schnüffeln gehen.  :lechz:

Thomas,
... Das kann man auch gut vorbereiten. Ich hätte da schon gerne eine unberührte Situation gesehen...

Auch eine "unberührte" Situation könnte man inszinieren.  :fluester:

Gruß Konrad  :hut:

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 551
    • Sammlung Auricular
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #23 am: Januar 21, 2009, 22:02:31 nachm. »
Hab schnell ein Bild gemacht,

bin damit zwar nicht so zufrieden aber bisschen was erkennt man (Troilit sowie eine helle und dunkle Chondre, leider ohne Maßstab).

LG
Bernie
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

astro112233

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #24 am: Januar 21, 2009, 22:18:08 nachm. »
Kurze Frage in die Runde,

- Tishka Meteorit - On December 20th, 2008 a large fireball was observed over Marrakesh, Morocco and meteorite fragments were recovered in the High Atlas Mountains near the city of Marrakesh. 

Ist das der gleiche Fall, wie der - Tamdaght -?

Im voraus besten Dank.

Konrad  :hut:

Thin Section

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #25 am: Januar 21, 2009, 22:40:28 nachm. »
Hallo Konrad,

Ja, das ist der gleiche Fall. Siehe hier:

http://www.meteoritica.com/tamdaght.html


Bernd

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #26 am: Januar 21, 2009, 23:31:25 nachm. »

Meine beiden Fragmente sind heute auch bei mir eingetroffen. Beide Stücke sind sehr reich an Troilit und das Stück links im Bild scheint tatsächlich slickensides zu zeigen. Bei dem bekrusteten Fragment wird es nun interessant: Unter dem Mikroskop erkennt man, daß die Kruste (a) blasig ist und auch (b) vesikulär mit unzähligen "gas holes". Die Matrix zeigt helle und dunkle Partien [wie wir es z.B. von Zag (!) her kennen].

Bernd, wie würdest Du Deine "Neuen" - Glückwunsch dazu! - nach Kruste und Matrix mit Bassi und Chergach vergleichen? An Referenzstücken dürfte es Dir ja schwerlich mangeln ;-)

Bernie, ich kann Mark nur zustimmen: die Einschlagspuren in Gestalt von anhaftender Erde oder Gesteinsstaub adeln das Stück, unbedingt. Es erhält so einen gesteigerten Grad an Authentizität.

Ja die Zahnbürste im Glas stehen lassen ;-)

Beste Grüße,

Matthias


Thin Section

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #27 am: Januar 21, 2009, 23:50:48 nachm. »
Bernd, wie würdest Du Deine "Neuen" - Glückwunsch dazu! - nach Kruste und Matrix mit Bassi und Chergach vergleichen? An Referenzstücken dürfte es Dir ja schwerlich mangeln ;-)

Hallo Matthias und Forum,  :winke:

Ich kann natürlich, was Tamdaght betrifft, nur von den zwei kleinen Exemplaren ausgehen, die ich seit heute besitze, aber bei einem ersten Vergleich würde ich sagen, Bassi nein, Chergach schon eher* (oder eben Zag).

* aber nicht, was diese blasige, "gas holes" Schmelzkruste betrifft! Diese Schmelzkruste muß man sich etwa so vorstellen, wie das Innere von Ibitira, ... löchrig!

Herzliche Grüße,

Bernd  :hut:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #28 am: Januar 22, 2009, 00:00:28 vorm. »
Bernd, wie würdest Du Deine "Neuen" - Glückwunsch dazu! - nach Kruste und Matrix mit
Bassi und Chergach vergleichen? An Referenzstücken dürfte es Dir ja schwerlich mangeln ;-)

Die Frage erweitern wir mal gleich noch um Oum Dreyga ("Amgala") und Bensour, und zwar
nicht primär aus Gründen des Zweifels an der Authentizität dieses neuen Meteoriten, sondern
weil es (auch) mich wirklich interessiert, wie jemand, der all diese Fälle in der Sammlung hat,
das optisch vergleichend bewertet.

Bernie, ich kann Mark nur zustimmen: die Einschlagspuren in Gestalt von anhaftender Erde oder
Gesteinsstaub adeln das Stück, unbedingt. Es erhält so einen gesteigerten Grad an Authentizität.

Berühmtes anderes Beispiel übrigens: Peekskill, an dessen Kruste teilweise noch der rote Lack von
Michelle Knapp´s Chevy haftet, dessen Heck er seinerzeit ziemlich unsanft touchierte. Oder auch
andersherum, also nicht aus "Täter-", sondern aus "Opfersicht": die Claxton-Mailbox!  :einaugeblinzel:

Alex

PS: ich vermute, dieses neue marokkanische Ereignis und auch der kanadische Fall werden auf der
demnächst stattfindenden Tucson-Show ein vieldiskutiertes Thema sein. Mag auch sein, daß dort
Material in größeren Mengen auftaucht und sich Preise etablieren. Wer von den Forumsmitgliedern
mag sich eigentlich outen, daß er dort hinreist? (PPS: nein, ich fahre nicht hin....)

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: "Met-Bombe" ist auf Marokko gefallen
« Antwort #29 am: Januar 22, 2009, 00:13:06 vorm. »


Danke, Bernd.

Wäre es doch bloß dieser vesikuläre Kandidat gewesen, der in die Ostsee geplumpst wäre. Könnte man jetzt mühelos mit dem Spatzenheber (schwäb. Insider) abschöpfen.

Alex, also bei Chevylack auf einer mattschwarzen samtigen Meteoritenkruste würde es mir doch in der Zahnbürste jucken


Bestens,

Matthias



 

   Impressum --- Datenschutzerklärung