Autor Thema: Riesiger Eisenbrocken  (Gelesen 7892 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #15 am: Januar 22, 2009, 20:08:38 Nachmittag »
Hallo Dave,

wenn du auf einen echten Meteoriten mit deinem Bello rumgekloppt hättest, würden wir alle zu dir kommen und dich verhauen!  :wehe:

 :einaugeblinzel:

Wenn ich im Urlaub bin gucke ich auch beim Wandern mehr nach unten auf die Steine als in die schöne Umgebung, obwohl die Wahrscheinlichkeit gegen Null geht.

In Bayern darf man wohl die Hälfte behalten, in Thüringen dagegen nix, ist vom Bundesland abhängig. Vielleicht kriegen wir mal alle Bundesländer bezüglich des Meteoritenbehalts hier zusammen. Irgendwo stand bei uns da schon mal was.

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #16 am: Januar 22, 2009, 20:47:16 Nachmittag »
Hallo Dave,

spar Dir das Geld für nen Nickeltest. Ich habe alle käuflichen durch. Die haben an echten Mets nie was angezeigt.  :ehefrau:
Spiegelblank polieren ist total einfach. Du hast zu hause doch ne Bohrmaschine. Da gibt es im baumarkt so runde polieraufsätze. Da werden dann die gleichfalls runden Schleifpapiere draufgepappt. fang bei 80er körnung an und schleif dich auf 1000 hoch. geht ruckzuck. zum schluß mit polierpaste und filz auf glanz polieren. dann 5-10%ige salpetersäure aus der apotheke draufpinseln und 2-5 minuten abwarten. Sieht dann nicht aus wie bei mirko,  :auslachl: aber auf jeden fall siehste was, wenns kein ataxit is.
aber bitte immer handschuhe und schutzbrille tragen.  :fingerzeig:
andere hätten das ding schon längst abgeholt. mit nen kumpel mit nem flaschenzug oder was und das ding aufn hänger und weg damit.
soll aber keine aufforderung zu ner strafbaren handlung sein. :fingerzeig: kenne ja die umstände auch nicht.

cu, uwe
Dsds

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2005
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #17 am: Januar 22, 2009, 20:58:30 Nachmittag »
Hi,

@uwe
warum soll ich das Ding den holen? :gruebel:
Auch wenn es kein Problem wäre, da ich einen Traktor+Hubarm zur Verfügung habe.

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #18 am: Januar 22, 2009, 21:01:29 Nachmittag »
Hallo Dave,

na wennde es nich haben willst, ich nehms.  :auslachl:

sieht doch schön aus. Und ich bin dsds.  :lacher: :weissefahne:

cu, Uwe :prostbier:
Dsds

ironmet

  • Gast
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #19 am: Januar 22, 2009, 21:04:36 Nachmittag »
Hallo Dave,

ja,leider Schlacke!
Bei einem massiven Eisen könntest Du Dir auch tagelang mit dem Bello einen abquälen,da könntest Du,ausser
Shale Borke,falls vorhanden,nichts abbekommen.
Ansonsten,absolut richtig!
Wer nicht sucht,wird auch nichts finden!!
Sicherlich,wie im Forum schon mehrfach erwähnt schreitet die Verwitterung hier sehr schnell voran.
Da ist die Wahrscheinlichkeit doch am höchsten mal über ein Eisen als einen Stein zu stolpern!
Aber auch bei Eisen,mit Detektorsuche,gehe ich davon aus,das Du eher 20 Fliegerbomben als Eisenmets
finden wirst.
Aber immer die Augen aufhalten kann nie schaden,wenn man spazieren geht!
Gerade die Lesestein-Haufen an Feldrändern oder auch alte Stadtmauern oder Kirchen aus Feldsteinen könnten interessant sein!

Viele Grüße Mirko

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2943
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #20 am: Januar 22, 2009, 21:26:01 Nachmittag »
Hi Dave,

schade, dass es offenbar doch nix war. Aber was solls? Nen kleinen Adrenalinschub hast trotzdem gehabt, oder nicht? Eben!

Gruß, AndiK.

P.S.: Andere spielen Lotto und wir suchen halt Mets :laughing:. Die Lottospieler dürften zwar die größeren Chancen haben, aber Metsuchen kost nix :einaugeblinzel:. Hat nicht ein Glücklicher mal in Deutschland gezielt gesucht und tatsächlich was in einem Bachbett gefunden?

astro112233

  • Gast
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #21 am: Januar 22, 2009, 22:00:18 Nachmittag »
Hallo Dave,

wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn es dir Spaß bereitet, nur zu.  :super:

Um den Tipp von Mirko aufzugreifen, hier eine schöne - noch intakte - Stadtmauer.  :lacher:

Da kommt bei deiner Bello Dampframme richtig Freude auf.  :lechz:




Die Abbildung zeigt die Stadt Nördlingen. Luftbild: Elmar Nestlen VSS

ironmet

  • Gast
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #22 am: Januar 22, 2009, 22:08:34 Nachmittag »
Hallo Konrad,

im ersten Augenblick dachte ich,das sei unser Bernau.
Wir Bernauer haben nämlich auch noch eine intakte Stadtmauer zu bieten!
Finde aber auf die schnelle kein Luftbild. :crying:

Viele Grüße Mirko

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #23 am: Januar 22, 2009, 22:29:19 Nachmittag »
Um den Tipp von Mirko aufzugreifen, hier eine schöne - noch intakte - Stadtmauer.  :lacher
Die Abbildung zeigt die Stadt Nördlingen. Luftbild: Elmar Nestlen VSS

Und mittendrin der "Daniel"-Kirchturm der St.-Georgs-Kirche, von dem
der Türmer immer noch abendlich eindrucksvoll sein "So G´sell so!"
ausruft - selbst mehrfach erlebt!

Den Turm kann man beklettern und hat dann einen schönen Rundblick auf
das Nördlinger Ries. Und aus welchem Gestein die Kirche erbaut ist, weiß
der Kenner eh oder findet es heraus. Nur ein paar Minuten sind es bis zu
dem sehr feinen Rieskratermuseum, hart am Rand der Stadtmauer...

Immer wieder mal einen (oder auch mehrere) Besuch(e) wert!
Alex

astro112233

  • Gast
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #24 am: Januar 22, 2009, 22:51:00 Nachmittag »
Hallo Mirko,

wenn ich jetzt böse wäre, würde ich schreiben. Die nördlinger Stadtmauer wurde gegen das Eindringen gebaut.

Die Stadtmauer des Kleinod Bernau hingegen, damit die Bernauer nicht rauskommen.  :wow: :lacher:

Hallo Alex,

wenn ich mich richtig erinnere, warst du ja mal im Rieskrater auf Abenteuerreise.   

Gruß Konrad  :winke:

PS. Wir besitzen nicht einmal eine Stadtmauer.  :crying: Aber Europas größte Suppenküche.   :wow:

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4149
  • Der HOBA und ich...
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #25 am: Januar 22, 2009, 22:52:01 Nachmittag »
Moin!

Also: Suchen ist ein echtes MUSS; finden nur die Sahne darauf!

Ich persönlich bin ja der Auffassung, dass wirklich JEDER auch mal selber gesucht haben sollte, egal, ob ER/SIE nun mehr Sammler/in oder Händler/in ist. Nur auf diese Weise kann man/frau ein echtes Feeling für das Material (völlig gleichgültig ob nun Meteorit, Mineral oder Fossil) gewinnen und lernen wirklich JEDES noch so kleine Fundstück auch wert zu schätzen.

Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn man nach (evtl.) stundenlanger Plackerei dem Fels eine schöne Stufe oder ein besonderes Fossil abgerungen und es dann (nach noch eventuellerer) elender Schlepperei eeendlich nach Hause getragen hat. Auch ein frei vor der Nase liegender Zufallsfund kostet, im besten Fall, Stunden der vergeblichen Suche.
Jedes auf diese Weise gewonnene (quasi der Natur entrissene oder von ihr geschenkte; wie auch immer man es betrachten mag) Fundstück erzählt eben seine ganz eigene Geschichte, die im Herzen eines jeden Sammlers bzw. Finders unvergessen bleibt.

Diese Erlebnisse sind es dann doch auch, die uns letztlich antreiben und die gelegentlich (in Form von Erzählungen) infektiös auf ANDERE wirken.

In diesem Sinne kann ich nur JEDEM/JEDER raten: Zieh SELBST los und geh SUCHEN!  :prostbier:

Gruß

Ingo

P.S. Auch das "Finden" bzw. "Jagen" auf einer Börse kann ganz ähnliche Erfahrungen "verursachen", wenn auch gleich ich sagen muss, dass ich DIESE nicht ganz so impressiv empfinde, wie das SUCHEN draussen im Schoß von Mutter Natur...  :fluester:

Peter5

  • Gast
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #26 am: Januar 26, 2009, 18:12:45 Nachmittag »
Zitat
Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn man nach (evtl.) stundenlanger Plackerei dem Fels eine schöne Stufe oder ein besonderes Fossil abgerungen und es dann (nach noch eventuellerer) elender Schlepperei eeendlich nach Hause getragen hat. Auch ein frei vor der Nase liegender Zufallsfund kostet, im besten Fall, Stunden der vergeblichen Suche.
Jedes auf diese Weise gewonnene (quasi der Natur entrissene oder von ihr geschenkte; wie auch immer man es betrachten mag) Fundstück erzählt eben seine ganz eigene Geschichte, die im Herzen eines jeden Sammlers bzw. Finders unvergessen bleibt.

Diese Erlebnisse sind es dann doch auch, die uns letztlich antreiben und die gelegentlich (in Form von Erzählungen) infektiös auf ANDERE wirken.

In diesem Sinne kann ich nur JEDEM/JEDER raten: Zieh SELBST los und geh SUCHEN! 

Hallo Ingo,

besser hätte ich dieses Feeling und dass mit der Geschichte, die an jedem Fund hängt, auch nicht beschreiben können.  :super: .. kanns nur voll und ganz bestätigen!

Gruß Peter

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 726
    • Meteorite Recon
Re: Riesiger Eisenbrocken
« Antwort #27 am: Januar 26, 2009, 18:21:34 Nachmittag »
kann mich lithoraptor da nur anschließen, gut auf den Punkt gebracht!

Haschr

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung