Autor Thema: Meteoritenfall in Herford?  (Gelesen 7061 mal)

astro112233

  • Gast
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #30 am: Januar 28, 2009, 22:53:12 Nachmittag »
... Ein zylinderförmiger Stein gibt Rätsel in Marienloh auf.

Ave Maria. Die Chladnis werden sich freuen. Ein innovatives Zylinderdöschen muss her. :fluester:

... durchschlug den Deckel einer Regentonne.

Also ist ein richtiges Loch im Deckel. :fluester:

... der Regentonne klafft ein deutlich sichtbarer Riss.

Oh, ist nur ein Riss. Das Objekt schlug folglich nur auf den Deckel. :crying:

... Die Steine von Marienloh und Herford gleichen sich wie Zwillinge.

Die Leute sind wahrscheinlich miteinander verwand, haben den gleichen Gipser oder gar den gleichen ... :fluester:

... Die mysteriösen Steine beschäftigen jetzt auch Wissenschaftler. Sie wollen klären, ob die daumengroßen Zylinder von einem Meteoriten stammen könnten.

Diese Beschäftigungstherapie können sich die Wissenschaftler doch ersparen. Welche Wissenschaftler eigentlich? :fluester:

... Schließlich hatte kürzlich in Norddeutschland der Einschlag eines Meteoriten für Aufsehen gesorgt.

Einschlag !!! Aha, dass war mir allerdings noch unbekannt. :fluester:

... In Herford hat der Himmelsstein Wissenschaftler und Fernsehteams auf den Plan gerufen.

Sie trugen dunkle Gewänder und irrten planlos umher. :fluester:

... nur sehr selten Feuerkugel-Überreste gefunden, weil sie kaum von Steinen auf einem Acker zu unterscheiden seien.

Ich hörte, dass Meteorite sogar auf Eisflächen, zugefrorenen Teichen, Straßen, Hausdächern, Autos, Wiesen, Sandflächen und Mailboxen aufschlugen. Wenn ihr Massen von Menschen auf norddeutschen Äckern erspäht, sind das keine osteuropäische Saisonarbeiter, sondern flinke deutsche Hobbymeteoritensucher.       

Werden auf deutschen Äckern eigentlich auch Steine angebaut. :gruebel:

... Meteorit-Experte René Steinmel (27)  :kiss: :super:
   
Nahe Treibsatz und Schwarzpulver befinde sich ein kleiner Gipskörper. Steinmel hat inzwischen Silvesterraketen-Hersteller angeschrieben, um Klarheit zu gewinnen.

Siehe: Kleine Raketenkunde – Werner von Braun – Seite 121 :lacher:

Bin bereits auf den nächsten Fall, Impakt, Riss, Tatort und Streich gespannt. :lechz:

Zum Beispiel: Kugelförmiger Meteorit landet auf Kirchturmspitze. :wow: Ein schönes passendes Foto habe ich bereits

Gruß Konrad  :winke:



Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #31 am: Februar 05, 2009, 22:08:32 Nachmittag »
Hallo Forum,

DAs "WESTFALEN-BLATT" berichtet wieder vom Meteoritenfall in Herford.

"Das Urteil des angehenden Ingenieurs ist eindeutig.

»Es kann kein Meteorit gewesen sein.« Abgesehen davon, dass sich um die Einschlagsstelle keine Gesteinsbrocken eines Meteoriten finden lassen, hätten nach Einschätzung Steinmels von einem echten Einschlag gleich hunderte von Hallern etwas mitbekommen. »Es ist richtig laut, auch wenn ein sehr kleiner Meteorit mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 140 000 Stundenkilometern aufschlägt«, erläuterte der Experte dieser Zeitung.

Bei einem echten Meteoriten wäre viel mehr vom Dach und vor allem die auf dem Boden Steinplatte massiv beschädigt worden. René Steinmel hat eine plausiblere Erklärung für das mysteriöse Loch. Wie schon bei anderen ähnlich gelagerten Fällen in OWL könnten hier so genannte »Polen-Böller« die Schäden verursacht haben. Vor Silvester warnten Polizei und Landeskriminalämter vor dem Gebrauch von illegalen Böllern, die unter das Sprengstoffgesetz fallen. Die illegale Pyrotechnik kommt in der Regel aus Ländern in Ost- und Südeuropa und wird auf dem deutschen Schwarzmarkt verkauft.

Die Sprengkörper sind mit Gips-Pfropfen verdämmt, die beim Explodieren herauskatapultiert werden und auch auf weite Entfernung erhebliche Schäden anrichten können. Auch eine Dachrinne kann nach Auskunft von Steinmel so durchschlagen werden."
Siehe:
http://www.westfalen-blatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=23982

Grüsse Willi  :prostbier:

ironmet

  • Gast
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #32 am: Februar 05, 2009, 22:27:22 Nachmittag »
Hallo Willi,

ja,manchmal ist es schon komisch,wie doch zum selben Ergebnis gekommen wird,wie es hier im Forum
vermutet wurde!
Wenn da mal nicht jemand hier mitgelesen hat! :einaugeblinzel:

Hm,und wenn ich das Bild in der Zeitung von dem Stück Straßenbelag sehe,wird mir schon
wieder ganz anders!

Viele Grüße Mirko

astro112233

  • Gast
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #33 am: Februar 05, 2009, 22:42:35 Nachmittag »
Hallo Willi und Mirko,
... Auch eine Dachrinne kann nach Auskunft von Steinmel so durchschlagen werden."  :wow:

Also so einen Unsinn zu äußern ist schon der helle Wahn. Von einem der Schwerkraft folgenden Gipsstückchen? Eine übliche Kupferdachrinne? Ich vermute, der Super-Experte sah zu viele Kriegfilme oder leidet an Vernichtungsängsten. 

Warten wir gespannt auf seinen nächsten Streich.  :lechz:

Gruß Konrad  :hut:

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #34 am: Februar 05, 2009, 22:51:11 Nachmittag »
Hallo Konrad,

Er bezieht sich wahrscheinlich auf diesen Bericht aus dem WESTFALEN-BLATT vom 03.02.09. In Halle wurde eine Dachrinne aus Hartkunststoff durchschlagen:
http://westfalen-blatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=23900

Grüsse Willi

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #35 am: Februar 05, 2009, 23:34:53 Nachmittag »
Hallo Willi,

hast du mal das Bild in deinem Link genau angesehen?  :lacher:

http://www.westfalen-blatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=23982

Das ist doch das unglückliche Foto wo man glaubte den Neuschwanstein gefunden zu haben und dieser Münchner Prof. Dr. ...  ein Stück Asphalt freudestrahlend in der Hand hält. Eigentlich war dieses Foto schon fast im WEB verschwunden. In dem Artikel hier wird es aber wieder als Meteorit ausgegeben.  :unfassbar:    Frage mich welcher Spezi denn dieses Foto dafür ausgewählt hat!

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #36 am: Februar 05, 2009, 23:45:42 Nachmittag »
Hallo,

hier einer der damaligen Berichte (ist doch noch im WEB):

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,190800,00.html

... und die "Schadensbegrenzung":

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2002/0410/vermischtes/0156/index.html

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Ha-We

  • Gast
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #37 am: Februar 10, 2009, 10:34:01 Vormittag »
Guten Morgen...

Meteorit war ein illegaler Silvester-Böller
Steine durchlöcherten im Januar Scheiben im Wintergarten und Mülltonne in Herford und Paderborn

Mehr: http://www.vlothoer-anzeiger.de/va/lokales/herford/?sid=ba750c5233afb6fafa5a3c0d52576151&cnt=2836270

 :winke:

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1980
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #38 am: Februar 24, 2009, 23:26:05 Nachmittag »
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Online lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #39 am: Februar 25, 2009, 08:25:36 Vormittag »
 :neenee: :neenee: :neenee: :neenee:

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Meteoritenfall in Herford?
« Antwort #40 am: Februar 25, 2009, 09:23:07 Vormittag »
 :totlach:  :lacher: :lacher: :lacher:

schon lange nicht mehr so gelacht. Danke Andreas, für dieses Fundstück.  :lacher:

Gruss Sandro

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung