Autor Thema: 90g Achondrit  (Gelesen 1417 mal)

Offline Haschr Aswad

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 725
    • Meteorite Recon
90g Achondrit
« am: Februar 05, 2009, 16:55:56 nachm. »
Aziz Habibi hat gerade auf der Meteorite Central list einen Link zu Bildern eines 90g Achondriten geposted, der gelinde gesagt, sehr ungewöhnlich daher kommt. Mich deucht, da har er was ganz Feines an Land gezogen, das sollten sich die Herren Petrologen einmal anschauen:

http://www.flickr.com/photos/azizhabibi/

Haschr

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: 90g Achondrit
« Antwort #1 am: Februar 05, 2009, 17:23:17 nachm. »
Ist es denn ein Meteorit? Nur mit diesen Bildern möchte ich das nicht entscheiden müssen!

Willi  :prostbier:

Offline Haschr Aswad

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 725
    • Meteorite Recon
Re: 90g Achondrit
« Antwort #2 am: Februar 05, 2009, 17:34:59 nachm. »
Berechtigte Frage. Scheint mir aber durchaus so.

Plagioklas

  • Gast
Re: 90g Achondrit
« Antwort #3 am: Februar 05, 2009, 17:46:15 nachm. »
Hallo,
eindeutig ein teil eines orientierten. Wohl im Flug zerbrochen.
Gruß
plagioklas

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: 90g Achondrit
« Antwort #4 am: Februar 05, 2009, 17:54:12 nachm. »
Hallo,

mögt ihr alle recht haben, aber auf dem 1. Bild(114) diese Längsriefen sind mir sehr suspekt und auf Bild 2(113) unten halbrechts sieht es für mich fast wie Fossilieneinschlüsse aus.

 :weissefahne:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1928
Re: 90g Achondrit
« Antwort #5 am: Februar 05, 2009, 18:11:26 nachm. »
Hallo Forenmitglieder!

Auf Bild 105 und 150 sind mir auch die parallelen ungewöhnlichen Linienstrukturen aufgefallen.
Es könnte sich u.U. um ein Eisensulfidhaltiges fossiles Gesteinsagglomerat handeln :weissefahne:
Was meint Ihr dazu?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3905
  • Der HOBA und ich...
Re: 90g Achondrit
« Antwort #6 am: Februar 05, 2009, 18:25:58 nachm. »
Moin!

War mir bei der Betrachtung der Bilder auch nicht so ganz sicher, was das ist bzw. ob es ein Met ist. Diese länglichen Struturen sind schon sehr skurril. Aber die Schnitte finde ich nicht so aussagekräftig wie die Bruchflächen, etwa die von dem Bild mit der Bezeichnung DSCN2501, dat sieht für mich gänzlich unmeteoritisch aus. Wenn ich mir dann so das Bild merz + 1460 114 anschaue, dann habe ich den Eindruck von Schichtung bzw. zumindest von laminaren Gefüge- auch sehr merkwürdig für einen Met. Nun muss man bedenken, dass es auch im magmatischen Bereich ähnliche Phänomene geben kann, wenn etwa größere Kristalle nach der Kristallisation absinken und sich irgendwo akkumulieren (also magmatische Sedimente). Es ist nicht ausgeschlossen, dass es so was bei silikatischen Achondriten geben könnte.

Wie auch immer, sicher bin ich mir nicht. Wenn es aber ein Met sein sollte, dann kann ich nur eines sagen: Will haben!  :fluester: :laughing:

In diesem Sinne  :prostbier: und Gruß

Ingo

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: 90g Achondrit
« Antwort #7 am: Februar 05, 2009, 18:42:12 nachm. »
Als Gestein könnte es im weitesten Sinne ein "Basalt" sein. An irdrischen Gesteinen fällt mir bei dem vermuteten Mineralbestand ("Olivin, Pyroxen, Plagioklas") und diesen länglichen, dunklen, orientierten  "Einsprenglingen" eigentlich nur Komatiite ein. Wenn es sich bei diesen dunklen Lamellen um eine Spinifexstruktur handeln sollte, wäre es natülich ein "extrem exotischer" Meteorit!!!

Willi  :prostbier:




 

   Impressum --- Datenschutzerklärung