Autor Thema: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand  (Gelesen 15438 mal)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« am: März 07, 2009, 22:16:45 Nachmittag »
Hallo Forenmitglieder!

Hier einmal ein Schwermineralgemenge gefunden in Sachsen mit einem blauen Saphiranteil!

Wer hatte schon grüne oder auch andere farbigen Schwermineralien im Goldwaschsand (Schweresediment)?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Plagioklas

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #1 am: März 08, 2009, 00:13:48 Vormittag »
Hallo,
wer findet den Goldflitter  :lacher: (Es ist tatsächlich einer mit auf dem Bild).

Ob das wirklich saphir ist ist eine Frage für sich.
Gruß
Plagioklas

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #2 am: März 08, 2009, 00:47:03 Vormittag »
Hallo Plagioklas!

Auf dem Photo sind zwei Goldflitter.... :super: :super:

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #3 am: März 08, 2009, 00:49:18 Vormittag »
Hallo Forenmitglieder!

...und noch ein Photo vom Fundort....

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline schleifer

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 250
  • Achat- und Edelsteinschleiferei
    • Mineralien, Fossilien, Opale
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #4 am: März 08, 2009, 00:50:02 Vormittag »
Hallo
Würde sagen der Goldflitter befindet sich bei ca. 2:15 Uhr neben einem blauen Stein. Könnte sich um Saphire handeln  :pro:. Ist es möglich die Härte festzustellen ? Welcher Fundort wegen der Gesteinszusammensetzung. Ist zwar wahrscheinlich aus einem Bach :j-gold:, man könnte aber einiges zurückverfolgen. Mache ich übrigens gerne so etwas. Ist oft sehr interessant wie sich die geologischen Verhältnisse im Laufe der Zeit verändert haben.
Gruß Robert



Ich klopfe gerne auf Steinen herum und grabe uralte tote Tiere aus.
Robert aus Kaiserslautern

Jens ohne z

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #5 am: März 08, 2009, 00:56:19 Vormittag »
...und noch ein Photo vom Fundort....

das ist aber ein seltener Fundort.
Ha! Die Pfeffer & Salz Wüste!  :super:

Grüße
Jens

ich erkenne übrigens auch nur einen Flitter.

Offline schleifer

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 250
  • Achat- und Edelsteinschleiferei
    • Mineralien, Fossilien, Opale
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #6 am: März 08, 2009, 00:59:12 Vormittag »
Hallo Achim
Noch eine Frage. Wie groß ist der Bildauschnitt jeweils ?
Danke Robert
Ich klopfe gerne auf Steinen herum und grabe uralte tote Tiere aus.
Robert aus Kaiserslautern

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #7 am: März 08, 2009, 01:00:36 Vormittag »
Hallo Robert!

Stimmt ca. 2.15 Uhr rechts, auch ca. in der Bildmitte ist ein Goldkorn (erstes Photo/40xfache Vergrösserung), allerdings etwas zu hell beleuchtet...!
Quarz und Zirkon lassen sich mit dem blauen Steinmaterial anritzen (aufgekitteter Stein auf einer Halterung)..... :lechz:

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim




Jens ohne z

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #8 am: März 08, 2009, 01:04:40 Vormittag »
erstes Bild, Bildmitte ist garantiert KEIN Gold!

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #9 am: März 08, 2009, 01:11:33 Vormittag »
Hallo Jens!

Hier noch ein abgedunkelteres Bild.....ist aber leider immer noch schwierig zu erkennen....(ca. Bildmitte)!

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Jens ohne z

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #10 am: März 08, 2009, 01:17:07 Vormittag »
erstes Bild, Bildmitte ist garantiert KEIN Gold!

wie gesagt. Zweifel Zweifel...
Mach doch mal eine Analyse!  :super:

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #11 am: März 08, 2009, 01:26:54 Vormittag »
Hallo Jens!

Sind Dir schon einmal grüne Schwermineralien oder Rohdiamanten  (nicht Zirkone!) in einem Goldwaschsand aufgefallen?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Jens ohne z

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #12 am: März 08, 2009, 01:35:56 Vormittag »
Hallo HungrigerWolf,

besonder viele Schwermineralien finden sich im Flussbett der "Kleinen Söllmnitz" bei Hischberg im Vogtland. Kleine Diamanten, in der Literatur "Mikrodiamanten" genannt, sind von dort auch beschrieben...

Grüße
Jens

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #13 am: März 08, 2009, 06:41:21 Vormittag »
Hallo,

ich freue mich, daß wenigstens einige das Winterhalbjahr nutzen!   :wow:


Den Goldflitter in der Mitte würde ich zwar eher für Glimmer halten, aber dann hätte er beim Separieren(Waschen) mit weggespült werden müssen/sollen.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Schwermineralien gefunden im Goldwaschsand
« Antwort #14 am: März 08, 2009, 08:04:42 Vormittag »
Zitat
Quarz und Zirkon lassen sich mit dem blauen Steinmaterial anritzen

Hallo Achim,

wenn das so zutrifft, müssten die blauen Steinchen eine höhere Härte als 7,5 (= Zirkon) und als 7 (= Quarz) aufweisen. Glas hätte 5,5 - also fällt mir als einziges blaues Mineral - härter als 7,5 - nur Saphir (blauer Korund) mit Härte 9 ein. Glückwunsch! :super:

Nachtrag: Blauquarz scheidet ohnehin aus; Hauyn hat 5,5-6 - kanns also auch nicht sein.. die sehen auch ganz anders aus.. aber blauer Beryll (= Aquamarin) hat Härte 7,5-8 und könnte auch noch in Frage kommen. Am besten mal mit einem bereits identifizierten bzw. bestimmten Saphir (Härte 9) anritzen. Wenn sich das Material dann anritzen lässt, wäre es möglicherweise Aquamarin!
Die teilweise mehr konische bzw. längliche Form, wie im Ausgangsbild Mitte - weiter unten - zu erkennen ist, spricht allerdings mehr für Saphir!

Gruß Peter5 .. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung