Autor Thema: Goldfund in der Kiesgrube  (Gelesen 84152 mal)

TommyBerlin

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #150 am: September 16, 2009, 12:00:20 Nachmittag »
Klasse Andreas, Glückwunsch!!!  :super:  :hut:

Gruß Tommy :einaugeblinzel:

Rheindigger

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #151 am: Januar 06, 2010, 14:41:51 Nachmittag »
Mensch Dave,

machst mich ganz schön kribbelig.und auch etwas traurig  :crying:

Lange bevor ich Goldwäscher war, war ich immer an einem Baggersee in der Ortenau baden. Dort wurde das überschüssige Wasser mit einem ca 40cm starken Rohr wieder in den See gelassen.
In den Anfängen meiner Goldwäscherzeit bin ich dann auch mal wieder dort gewesen. Das Rophr gabs nicht mehr, dafür ein anderes,kleineres.
Dort war wie bei deinen Bildern auch viel schwarzer Sand.  Gleich die erste Pfanne brachte mir einen kleinen Sternenhimmel mit Goldflittern.

Zum Nachahmen: Ich hab dann beim nächsten Mal die Rinne unter das Rohr gelegt und einfach den schwarzen Sand reingeschaufelt. Am Wochenende ohne Publikum mit ne Wassereimer gehts natürlich auch. Aber besser ists wenn das Wasser läuft.
Danach mit dem Magneten und dann mit der Pfanne mit etwas Spüli und du hast fast reines Gold.

Traurig bin ich, weil ich an das Riesenrohr denke und mir gar nicht vorstellen mag, was mir da entgangen ist und auch weils jetzt auch das kleine Rohr nicht mehr gibt. *Seufz*

Gruß Rheini

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #152 am: Oktober 20, 2010, 17:43:27 Nachmittag »
Hallo Diggers  :winke:
Unser Umzug nach Leipzig ist nun abgeschlossen und ich hatte Zeit, um in meine Lieblingskiesgrube hier in LE nach Achaten zu schauen. Gott sei Dank hatte ich die Schüssel mit und schau: 180 mg in ca. 2 Stunden  :super:
Das beweist, das es in fast allen Kiesgruben Gold gibt.
 :hut: Andreas

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #153 am: Oktober 20, 2010, 19:15:00 Nachmittag »
Hallo Andreas ,

das ist ja mal wieder ein Hammer , 180 mg nicht schlecht Herr Specht  :super:
Aber , wie immer , eine Frage , hast du an den alt bekannten stellen gesucht oder wo ?

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #154 am: Oktober 20, 2010, 20:14:53 Nachmittag »
Hallo Lutz,
ja, ählich wie in Rackith hat die Maschine schon Vorarbeit geleistet. Ohne diesen Mechanismus braucht man glaub ich ein Jahr regelmässiges Waschen, um 180 mg zusammen zu bekommen.
Gold ist überall im Sand, aber so fein verteilt....also,  :kiss: danke liebe Maschine.
Grüsse Andreas

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #155 am: Oktober 21, 2010, 15:14:48 Nachmittag »
Andreas ,

ich kann dir versichern das es bestimmt weniger ist wenn du nur mit der Pfanne wäschst , ja die netten Maschienen sind da doch sehr hilfreich  :streichel:


Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #156 am: März 09, 2011, 13:28:44 Nachmittag »
Hallo Goldis

Micronugget aus dem Süden von Leipzig, Kiesgrube Hirschfeld mit Hämatitverwachsung in der Mitte.
Auf dem zweiten Bild ist die Verwachsung besser zu sehen (liegt aber anders herum).

Viele Grüsse
« Letzte Änderung: März 09, 2011, 13:45:15 Nachmittag von Topas »

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #157 am: März 09, 2011, 17:24:12 Nachmittag »
...und hier die Rückseite, im Knuppel oben steckt das Erz, dann wird das Gold dünner und es wöllbt sich links und rechts hoch.

agricola

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #158 am: März 09, 2011, 21:47:44 Nachmittag »
Das kann doch genausogut ein Rostkrümel sein,an dem sich etwas Gold festgesetzt hat...

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #159 am: März 10, 2011, 09:11:25 Vormittag »
 :lacher:  :lacher:  :lacher:

 :bid:  :bid:  :bid:  

    :fingerzeig:

Ich grüsse Dich auch agricola, oh, Du hast recht, wie konnte ich das übersehen  :nixweiss:

Im Bild zu sehen ca. 200 x Rost aus der Kiesgrube Hirschfeld bei Leipzig.
Entschuldigt die schlechte Qualität des Bildes, und zwischen dem Rost liegt noch etwas Blacksand, keine Ahnung wie der da hinkommt  :lacher:

       :hut:
« Letzte Änderung: März 10, 2011, 09:49:01 Vormittag von Topas »

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #160 am: März 10, 2011, 14:18:42 Nachmittag »
Hallo Topas ,

irgendwie habe ich das Gefühl das sich da auch etwas Thüringer Rost in dein Letztes Bild eingeschlichen hat  :baetsch:
Ne im ernst da sind ja richtig grosse Stücke bei was mich doch etwas wundert für eine Ausbeute aus einer Kiesgrube , was ja immer den Wassertransport beinhaltet .
Da ich hier ja die Durchnittliche gösse des Goldes aus dem Rhein kenne kann ich wohl behaupten das dieses Gold nicht all zuweit gelaufen ist .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #161 am: März 10, 2011, 19:22:18 Nachmittag »
Hallo Lutz,

schön wieder mal etwas von vernünftigen Leuten zu hören hier.

Die mitteldeutsche Gesamtsituation wird ohnehin unterschätzt und von den Geheimnissträgern in der Region einfach überschätzt.
Wir sind gerade in einer Phase, wo einfach jeder begreifen muss: Gold finden in Deutschland ist kein Traum. Aber, man muss !!! Suchen!!!!
sich mit dieser Materie (wirklich und mit Herz) auseinandersetzten und so die wunderbare Beschaffenheit unserer Natur zu begreifen.
Gold ist für mich nicht, ein 10 Grämmer auf der Hand zu haben, Gold ist für mich, die Gesamtsituation in der Natur zu sehen, zu begreifen, wie "denkt" Gold und so die wirklichen Funde zu tätigen. Goldsuchen ist lesen, zuhören, begreifen, faktisch eins mit dem Gold zu sein das ich jage,

ein Jäger muss auch sein Wild kennen.

Ich will damit sagen: Ohne ein Grundverständniss der Natur ist ein wirklich erfolgreiches sammeln in der Natur gar nicht möglich.
Und deswegen bin ich Stolz, ein Jäger zu sein, Allen Unkenrufen zum Trotz


Grüsse und immer ne volle Pfanne Andreas
« Letzte Änderung: März 10, 2011, 19:39:59 Nachmittag von Topas »

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #162 am: März 11, 2011, 13:32:38 Nachmittag »
Hallo Andreas ,

Ja , Gold in Deutschland zu finden ist keine Hexerei ! Was du der Jagt und dem Jagt verhalten deiner Seitz schreibst stimme ich voll zu , auch Ich musste lernen wie Gold zu " Denken " einen Bach zu lesen und mich mit der Natur auseinander setzen .
Wenn ich am Rhein wasche kommt es öffter vor das sich ein Schwan zu mir gesellt und genau zuschaut was ich da komiches mache , das sind dann die Moment die neben dem Fund selbst am stärksten im Gedächtnis bleiben .  :super:

Langsam geht es ja nun wieder los , die Temperaturen teigen und das Hochwasser hier geht langsam zurück , ich merke schon wie es anfängt mir wieder in den Fingern zu Jucken !   

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

agricola

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #163 am: März 14, 2011, 21:02:37 Nachmittag »
Das ist doch ne Mikroskopaufnahme...Was ihr so alles rauswaschen tut... :hut:Solches kleines Zeug rauscht bei mir zwecks unnötiger Zeitverplemperei gnadenlos über den Pfannenrand :super: Ich nehm auch mal 100 Krümel mit,aber die sind so wie die größten auf dem Bild und das ist einfach ne Tatsache.Aber wie gesagt und gesmilt,ich zieh den Hut,mit welch manischer Gedult solch winziges Zeug separiert wird!

Topas

  • Gast
Re: Goldfund in der Kiesgrube
« Antwort #164 am: März 15, 2011, 15:19:16 Nachmittag »
Das ist doch ne Mikroskopaufnahme...Was ihr so alles rauswaschen tut... :hut:Solches kleines Zeug rauscht bei mir zwecks unnötiger Zeitverplemperei gnadenlos über den Pfannenrand :super: Ich nehm auch mal 100 Krümel mit,aber die sind so wie die größten auf dem Bild und das ist einfach ne Tatsache.Aber wie gesagt und gesmilt,ich zieh den Hut,mit welch manischer Gedult solch winziges Zeug separiert wird!

Mag ja sein, das an Deinen Stellen Dir 100 durchflutschen, aber hier in der Kiesgrube sind die Flitter alle von 0,1-1mm.
Dafür sind es viele, sehr viele und den einen oder andern Schönen grallt man sich zu Dokumentationszwecken raus.
Selten das einer mal 2mm hat.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung