Autor Thema: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483  (Gelesen 9574 mal)

H5P6

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #15 am: Oktober 25, 2006, 10:35:39 Vormittag »
Hallo Mettmann, :winke:

es ist wahrscheinlich meine Art,daß Brett an der dicksten Stelle zu bohren.
Ende der 60er Jahre habe ich in der hiesigen Zeitung ein Artikel über ansässige Naturkundler gelesen.Darin wurde erwähnt,daß diese Leute öfter auf den Ackerflächen um ein sich in der Nähe befindenes Dorf, Meteoriten gefunden haben.
Seit dieser Zeit habe ich des öfteren versucht,mir vorzustellen,wie wohl ein Meteorit aussieht?
Jahrzehnte später begann ich auf besonders aerodynamisch aussehenden Steinen zu achten.Das erwies sich aber als Sackgasse.Wenn man einschlägige Bücher betrachtet mit Schnittflächen von meteoritischen Gestein,so drängt sich einem die Frage auf,wie sieht wohl ein Meteorit aus?
In einem Artikel über das Ehepaar Heinlein,laß ich,daß sie die Zerkleinerung von Meteoriten bedauern.Im Inneren habe ich dieses gleiche Empfinden und eine gewisse Schwellenangst vor dem Verändern von meteoritischen Material.
Das Projekt mit der Säge läuft noch,ist wohl auch nicht zu umgehen.
Ich habe da ein Bröckchen von 52 kg,es paßt nicht richtig in den Briefkasten.  :gruebel:

Gruß H5P6  :smile:
Wie groß oder schwer darf ein Objekt sein,daß die Universitäten das Objekt noch zur Untersuchung annehmen?

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #16 am: Oktober 25, 2006, 10:49:00 Vormittag »
Hallo H5P6,

ich weiß, ich bin nicht Mettmann  :laughing: , aber du drehst dich irgenwie im Kreis - an anderer Stelle hier im Forum wurde kürzlich bereits eindeutig geschrieben, daß du entweder 20g oder 20% (was eben weniger ist je nach Gesamtfundgewicht) einreichen mußt. ( Nochmal konkreter: ab 100g aufwärts  20g, ab 100g abwärts  20% ) Die wollen nicht dein 52k-Stück zum Begutachten, es sei denn, du willst es ihnen schenken. Wenn du was klassifiziert  bzw. begutachtet haben willst muß du was abschneiden, abschlagen oder abbeißen, sonst wird's nix, da hilft dir auch kein Rumgeeiere.

 :winke:  MetGold  :alter:

So, übergebe jetzt an den eigentlich Gefragten!
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mettmann

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #17 am: Oktober 25, 2006, 14:08:53 Nachmittag »
Salü H5P6,

ja aber Du darfst doch nicht alles glauben, was in der Zeitung steht - bestes Bsp. jetzt dieser Tage, wo des Opas Hütte in Troisdorf vonnem Meteoriten abgefackelt worden sei, was vollkommen ausgeschlossen ist. Und diese Naturkundler, die mögen zwar etwas gefunden haben, was sie für Meteorite hielten, was aber sicher keine Meteorite waren.
In den ganzen 60er Jahren ist in Deutschland kein einziger Meteorit gefunden worden. Lediglich 1962 ist ein Steinchen durch ein Dach in Kiel gefallen.
Ich hab so das Gefühl, daß Du immer noch denkst, das das zeug einfach en masse so herumligen tät, obwohl ichs Dir doch in einem anderen Beitrag hier in dem Forum schon mal auseinander gesetzt hab, daß es 10.000 mal wahrscheinlicher ist, den Lotto-Jackpot zu knacken, als in Deutschland einen Meteoriten zu finden, es sei denn, er fällt einem frisch direkt vor die Füße.

Und ich vermute, die Steine, die Du uns in dem Forum vorstellst, die zeigst Du uns, weil Du glaubst, es könnten Meteorite sein. Da nun bislang kein einziger dabei war, bei dem ich mir sagen würde, hoppala, der sieht interessant aus, den müßt man sich mal anschauen, denk ich mir eben, Du solltest Dir mal ein paar echte Meteorite in natura anschauen, damit Du eine Vorstellung gewinnst, wie die in Wirklichkeit aussehen - dann tust Dir leichter und mußt nimmer soviele schwere Steine mit nach Hause schleppen.  :einaugeblinzel:

Und über die 20g sich Sorgen zu machen, ist im Moment obsolet, den jedes Institut, das mit Meteoritenklassifikationen befaßt ist, wird von vornherein sagen, wenn Du ihnen Deine Funde zeigtest, lohnt sich nicht, ist kein Meteorit sondern irdisch - wie wir im Forum ja auch. Nu gut, in den meisten Fällen werdense Dir sagen können, was für ein irdisches Gestein es stattdessen ist.

Das mit dem Schneiden wirst wohl mißverstanden haben, bei Heinleins Aussage. Da wird es wohl um den zwoten Stein des Neuschwanstein-Falles gegangen sein - das ist eine andere Geschichte.

Warum ich mich so bemüh, Dir das alles so zu erklären, muß wohl eine versteckte philanthropische Ader sein, weil ich eine ganze reihe von Fällen hab, wo Finder von irdischen Gesteinen sich derart verannt haben in ihrem Glauben, ihre Steine seien Meteorite, daß es für sie eine fixe Idee wurd, die in einigen Fällen eigentlich schon pathologisch wurd und schließlich in einer handfesten Paranoia endete.

Ich hab einen Fall gehabt, da hatte einer 2 Fliegerbomben im Garten gehabt, die er für orientierte Eisenmeteorite gehalten hat - der war partout nicht dazu zu bewegen, die Behörden zu verständigen oder auch nur seinen Namen oder Adresse zu nennen, weil er meinte, man würde ihn dann um seinen Reichtum bringen. Da wird einem schon anders, wenn man sich vorstellt, der geht da mittem Meißel und Hammer dran, um eine Probe abzuschlagen. 

Oder Heinlein hatte mal einen Kasus. Nur in Kürze, da ich nicht auf die lustige Pointe aus bin. Einer hatte mal einen Vortrga über Meteorite gehört, seitdem alle Welt damit genervt. Sein Nachbar sichnen Scherz erlaubt, im August, wenn die Perseiden fallen, hatter ihm einen Brocken von seinem Lava-Grill über die Mauer gepfeffert. Nun der Mann war derart aussem Häusschen, das später dem Nachbar sein Scherz bedenklich vor kam und ihm gebeichtet, daß er ihm nur nen Stein vom Grill in den Garten geschmissen hat.
Hat nix geholfen - der Mann glaubt heute noch, daß er einen Meteorit hat.

Nimm jene BCC-Meteorites - die haben ein paar Steine aussem Fluß, von denense - kein Mensch weiß warum, glauben, es sei ein Mondmeteorit. Die lassen Analysen bauen, machen Webseite, Presse und so weiter - und jede Koryphäe, die ihnen bestätigt, daß es überhaupt nix ist, die beschimpfen sie wüst und mittlerweile geht es ihnen nimmer um den Stein, sondern sie glauben an eine Weltverschwörung der Wissenschaft und kämpfen nun gegen das vermeintliche Unrecht, was Ihnen widerfahren sei.

Einen vierten Fall kopier ich Euch mal später hin...

und das sind nur Bspe. Besonders krass geht's zu, wenn sich Erben um nen Schlackebrocken prügeln, von dem der Opa selig mal gesagt hat, der wär vom Himmel gefallen oder vom Mond, und sie sich schon Villa, Yacht, Auto, Pferd ausmalen.
Schlimm auch solche, denen man in Heimatmuseen oder Sternwarten gesagt hat, klar Dein Hämatit isn Meteorit.. da kann man oft gar nix mehr machen bzw. werden die Leute in der Regel sehr rüde, wenn man ihnen versucht zu erklären, daß und warum es nix ist. Drum mach ichs auch nimmer. Fühl Dich also geehrt, hihi.

Drum bin ich bei Dir in Sorge. Weil in Deinen früheren Beiträgen durchklingt - huh, am besten ja nix anschauen lassen, geheim, geheim, das sind ev. Meteorite und der böse Staat könnte sie mir wegnehmen...das sind so Anklänge, die mir nur allzusehr bekannt vorkommen.

Ich will Dir auf keinen Fall Deinen Enthusiasmus oder Dein Hobby vermiesen - nur ich denk, es wär das gescheiteste, du kauftest Dir eine Säge - muß nicht das Ultra-Bonanza-Superteil sein, vielleicht hat hier jemand auf der Liste was passendes gebrauchtes. Steinschneiden ist leicht, kann jedes Kind. Finger kann man sich auch nich absägen - das erzählen Dir andere, wie sowas geht.

b) Du schaust Dir mal echte Meteorite an und/oder kaufst Dir ein paar Anschnitte. Reichen ja kleine Flächen. Und sowas kriegste schon fürn Fünfer oder nen Zehner in den ebays.

So und dann kannst von den Steinen, die Dir verdächtig erscheinen, einfach ein kleines Eckerl abschneiden und die Schnittflächen vergleichen. Da wirst dann sehr schnell lernen, welche Steine Du gar ned aufzuheben brauchst und hast trotzdem ein spannendes Hobby...

Salü
Mettmann

Mettmann

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #18 am: Oktober 25, 2006, 14:22:06 Nachmittag »
Da - mit diesem werden einige schon Bekanntschaft gemacht haben, ich laß es anonym.
Ist kein Muttersprachler.
Der hat sein ganzes Leben weggeworfen wegen seiner vermeintlichen Meteorite - ein tragischer Fall.


"Aber dieses mal, geht es mir hir nicht um was altäglich - Gewöhnliches, sondern dieses mal geht es mir hir um Meteoriten, um genauer zu sagen, "FOSSILIEN Meteoriten" die mir NASA damals nicht Eingestehen und Anerkennen wollte.

Ca., mitte 1997 fand ich endlich herraus, wo sich die "Mond - Gesteins - Labratorien" der NASA Befanden, nähmlich in Housten, Texas. Angeblich wussten 12 Meteoriten Wissenschaftler, auch aus dem Smithsonien Institute in Washington D.C., nicht die Adresse von NASA.?

Als ich diese Sensation Entdeckte, beschloss ich der NASA , der National Aeronautics and Space Administrations ein Video meiner Entdeckung zu machen, darin Befanden sich auch Maccro Aufnahmen der Ferschiedensten Fossilien/Fersteinerungen die ich auf denn verschiedennen Meteoriten Arten drauf Eingeschlossen fand. Einige hatten sogar Fusionskrusten um und aufsich. Vielle der Meteoriten Wissenschaftler oder Samler fragen oft nach, nach dieser Fusionskruste, sonst ist es angeblich kein Meteorit??? Eine komische Theorie haben die Parat. Es kommt halt drauf an, aus was für einem Material das Gestein besteht und entsprechend sich auch dazu eine Fusionskruste bildet.

Ich schrieb denn Wissenschaftler, das sie die Videokasette ruig behalten dürften, wenn sie mir zum austausch dafür die Adresse NASA´s mitteilen würden, ...sie behilten sie aber eine Adresse sah ich niemals oder jegliche Kommentare, Warum nicht? Ich Bekamm mal eine Postkarte eines unbekannten Wissenschaftler, also ohne Name und Adresse. Er meinte ich solle einem Hernn so und so auch soeine Video Kasette zuschicken, der jenige würde diesen Fortrag sehr mögen. Wer bin ich denn? Also, das fand ich nicht sehr Professional, wehr immer das auch war.

Der Tag des Fundes;


Es war an einem kühlen vormittag, am 25. Oktober 1995 irgend wo im Norden Kanada´s. Der See war kalm, wie ein Spiegel. Ich fuhr raus mit dem Kanu zu einer Insel namen´s Guide Island, ganz nah an den Fellsbrocken am Strand entlang. Man konnte ab und zu Fische beobachten, wie sie in ihrer unterwelt lebten und Jagten.

In dieser gegend, wo ich mich Befand, gab es hauptsächlich Metamorphic und Gneisig Gestein aber kein Sediment Gestein. Als ich da plötzlich um die ecke fuhr, hinter einem großen Felsen hervor kam, ragte aus dem wasser heraus dieser wunderschöne Ei - Runde Meteorit. Ich konnt´s einfach nicht glauben, ich hab endlich einen Meteoriten gefunden! Jipi iaj jei.!!!

Aufgeregt, fuhr ich sofort hin zum Strand um ihn mir genauer an zu sehen. Es war wirklich ein Meteorit! Wow! Gut, was jetzt. Ich war so gut wie allein da drausen in der Wilderniss. Da war nur eine Amerikanische Familie hir drausen, die hatten hir ein Kottage, ein kleines wochenend Häußchen. Schnel padelte ich mit voller kraft nach Hause um einige Werkzeuge ab zu holen. Zurück am Meteoriten angekommen, begann ich ihn zu Bergen, aber wie, das war mein Erstes mal? Zuerst versank ich mein Aluminium Kanu das Flotation chambers hatte, also unsinkbar war, aber ich schafte es dennoch. Ich beladete mein Kanu einfach mit schweren steinen an seiner seite bis es sank und unten blieb. Gedanken darüber, das ich es villeicht später nicht mehr zum schwimmen bringen würde, machte ich mir allerdings auch.

Das wasser war Eis Kalt! Ich hatte zwar stiefel an aber die hatten leider wiederrum löcher. Ich Erichtete mit mühe eine Stein rampe im wasser, die wasser Tiefe Betrag ca. 30 cm. Dann kipte ich das Kanu zur Steinrampe und hielt es in position, während ich den sehr schweren Meteoriten vorsichtig die rampe rauf rollte. Die Länge des Meteoritens Betrug: 66,5 cm, Breite: 58,5 cm und die Höhe: 38 cm. Das Gewicht ist leider Unbekannt, ich fersuchte ihn allerdings später auf einer Badezimmer Wagge zu wiegen, aber anstatt hörte ich nur, wie die Wagge ein paar mal knackste. Im Kanu musste ich noch ein Brett als Boden vor dem Meteoriten Positionieren, da der Meteorit diese üblichen Gesteins verformungen, verschmelzungen umsich hatte die das Kanu sehr leicht durchlöchern konnten. In English nennt man diese Verformungen "Pit´s". Wie eine Kraterlandschaft sah der Meteorit aus. Das problem mit dem Brett war, es schwam hin und her.

Zuhause angekommen, lag der Meteorit noch einige Monate am Strand herum bis ich entschied, ihn an einem sicheren Ort zu rollen. Das war auch wieder soein Abendteuer!

Aber während dieses Roll vorganges Entdeckte ich einen stein der Rötlich und Granitähnlich war und ca. 2x1x1cm aus dem Meteoritengestein herraus ragte aber dennoch im Gestein weiter Eingeschlossen blieb. Darunter sah ich Erst, wenn ich denn Meteoriten umgedreht hatte, darunter befand sich nähmlich die einzige Fusionskruste die er hatte. Also, dieser Teil der denn Meteoriten beim Eintritt in die Erd´s Atmosphere Gebremst hatte. Vielle der Interressenten oder Wissenschaftler fragten nach ihr damals, leider sah ich sie damals nicht.

Mann sagt, wenn man einen Meteoriten Findet, soll man ihn Fotografieren und dann die umgebung in der man ihn fand. Damit die Wissenschaftler es leichter haben, zu Entscheiden ob es sich um einen Meteoriten handelt oder nur um Gewöhnliches Gestein.

Einige Fossilien/Fersteinerungen, fand ich auch später nachdem ich den zweiten "Großen" Fossilien Meteoriten fand. Dieses Gestein der Fossilien Meteoriten, wie auch dieser des "Ei - Runden" Fossilien Meteoriten, sehen Äuserlich ganz anders aus als innerlich. Sie sehen aus als Bestähen sie aus Sediment Gestein, aber nachdem ich einige Gesteinsproben herrausbrach, sah ich im inneren, eine schwartz kristaline Matrix. Sie sah ganz anders aus als das Äuserre.

Nachdem ich endlich die Adresse von NASA in meiner Hand hatte, verschickte ich diese VHS Kassete der NASA als letztes zu, da all die anderen angeblich die Adresse von NASA nicht kannten. Zwei Wochen später verbreitette NASA in all denn Nachrichten die Sensation, das Sie "Fossilien Meteoriten" fanden. An denen ihrer Internet seite hatten sich ca. 500.000 Leser eingelogt!

Ca. sechs monate später, fing NASA an alles langsam zu Leugnen, herrunter zu spielen; es hieße dann almählich, es seien doch keine Fossilien Meteoriten gewesen. In dem für NASA Video, Dokumentierte ich zum schluss meines Video´s, meine Strand Meteoriten die aus Fossilien Meteoriten, Gewöhnlichen Stein bis zu einem Bläulichen Meteoriten Bestanden und ich Kündigte an, all dies könnt ihr haben für nur $100.000 US. Dollars. Ich bin froh, das die NASA sie damals nicht nahm, denn damals wusste ich noch nicht denn wahren wehrt der Fossilien Meteoriten.

Eines Tages nahm ich mir vor, die Meteoriten zu einem sicheren Ort zu Transportieren, hörte ich meinen Vater sagen, das die NASA gerade im Fernsehn einen Verkauf von Meteoriten Anboten, nähmlich zwei "Carbonatious Chondrites", Karbon ist das Gestein indem Diamanten wachsen, und diese Hatten Diamanten Kristalle insich und Chondrites Bedeuten Kügelchen, also Geschmolzenne Kügelchen die sich Bildeten beim Eintritt in die Erdsatmosphere. Die Beiden Meteoriten wogen ca.4,5 Pfund und verkauften sie für je $ 2,5 Millionen US Dollar´s.

Meteoriten sind schon ein Profitables und gutes Investment, es gibt sogar eine Meteoriten Börse hörte ich von irgend wo mal.

Vielleicht Denken Sie gerade, "Eine Interessante Geschichte", aber wie kann all das sein? Woher kam dieser Meteorit nur? Eine gute Erklärung währe villeicht die des Asteroiden Gürtels, der sich zwischen dem Mars und dem Jupiter in unserem Solar Systems Befindet.

Dieser Asteroiden-Geröl sieht nähmlich so aus, als währe er eines anderen Planeten´s!? Nicht möglich? Sie haben doch ganz bestimmt 1996 von Levi 9 gehört? Das waren 9 oder 12 Asteroiden die sich auf Kollisionskurs mit der Erde Befanden aber dann anstatt auf dem Jupiter aufpralten. Wissenschaftler Bestättigten, das hätte nur einer dieser Asteroiden Giganten mit der Erde Kollediert, währe von der Erde nichts mehr übrig geblieben, also hir habt ihr die Antwort.

Solche Kollisionen zwischen Asteroid und Planet geschahen schon in der Vergangenheit und werden weiter so geschehen. Von daher also Existieren diese Trümmer, die ich auch schon fand. Wer weiß, villeicht eines Tages findet jemand einen Meteoriten, der was viel Erschreckenderes Beinhaltet als nur Einfache Fossilien. Der Wert dieses Meteoriten währe wahrscheinlich Astronomisch!!! Und wer weiß, villeicht liegt genau soeiner irgend wo auf diesem Planeten, wartend nur Gefunden zu werden."

Plagioklas

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #19 am: Dezember 07, 2006, 20:30:42 Nachmittag »
Hallo Mettmann,

Zitat
In Zukunft werden wir weitere Serien mit anderen Motivreihen und anderen Mondmeteoriten auflegen.
Was uns noch fehlt, ist ein griffiger englischer Ausdruck für diese Kästchen -  „Chladni“ sollte Bestandteil des Terminus’ sein.
Darum rufen wir einen kleinen Wettbewerb aus: Der eingängigste Name wird mit einem jener Kästchen in Größe M belohnt und unter den weiteren Teilnehmern verlosen wir je ein Box der Größe S und XS.

Wann werden denn die Gewinner bekanntgegeben?
Gruß
Plagioklas

Mettmann

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #20 am: Dezember 12, 2006, 15:19:22 Nachmittag »
Dieser Tage, noch vor Weihnachten.
Hatten viel zu tun. Mettkloppe ist kein Ruhigkugelgeschiebe, dytt is Knochenjob. (Müssen auch neue Döslein basteln, schon über 200 verkloppt).

Mettmann

Plagioklas

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #21 am: Dezember 12, 2006, 20:00:48 Nachmittag »
Hallo,
boahh... 200 Döschen, da muss ja ganz schön Arbeit hinterstecken.
Gruß
Plagioklas

Mettmann

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #22 am: Dezember 12, 2006, 21:00:40 Nachmittag »
Nicht spötteln, Plagioklas.

Wir hatten es schon hier im Forum, was bspw. die Eisenpräparation in hoher Qualität für ein Zeitaufwand ist. Qualität ist unser Standard, bei Eisen wie auch beim Steinchen polian.
Und wir schrauben nicht hin und wieder eine Stücklein fürs ebay, sondern wir müssen Hunderte Kunden, Sammler, Unis, Museen in aller Welt bedienen und haben buchstäblich tausende Schpezimen. Die Dosung, Labelei, Knipserei, Maße und Wichterei, die Werbung und Vorstellung, die Klassifizquerelen, Abrechnung, Ebays, Webseitenbastellung, Austellungsaustattungsbau, Marktbeobachte, Inventarisierung-  huh das kostet seine Zeit. Allein so ne kleene Messe wie jetzt, bedeutet eine Woche quasi rund um die Uhr zu malochen. Was allein die Aquise Zeit kostet, wir müssen ja ständig neue Lokalitäten und Rarlinge auftreiben, denn wir können ja nicht immer nur denselben Krempel auftischen, die Sammler brauchen immer neues, da es deren leider viel zuwenig gibt. Ist man oft Wochen unterwegs, denn von nix kommt nix. Sammlerberatung...
Huh, täglich tippe ich 40-60 mails. Mettverkloppe bedeutet oft 80-90 Stundenwoche.
Drum tuts sich auch kaum einer an uffer Welt.

Also ein bisserl Geduld noch. Die Döslein sind netter Gag, kleens Zubrot, da verschieben sich die Prioritäten manchmal. Erwähnt hatte ichs aus Werbezwecken, weil die absolut herzig sind und ichs ned raff, daß vom Forum praktisch keener eins haben will, dieweil die Wiederverklopper der Döskes nach einem Monat schon nachsbestellen. Und irgendwann sindse dann aus und die Tränen kullern. Bei Mets, das liegt eben an der exorbitanten Rarheit, ists eben tatsächlich so, daß vieles einem wegläuft. Wenns weg is, ists weg, manchmal für immer bzw. wirds dann eben sauteuer. Das is anders als mit Bergkristall, Gold und Funkelstein.

Es wird mit rechten Dingen zugehen...

So is das.
Mettmann

Plagioklas

  • Gast
Re: Vorstellung eines neuen Mondmeteoriten - NWA 4483
« Antwort #23 am: Dezember 12, 2006, 21:13:53 Nachmittag »
Hallo,
da hast mißverstanden, ich hab schon gewusst, was dahinter steckt und das auch gemeint. Man muss son teil vom Stein raussägen, knipsen oder brechen, und wiegen und dann eindosen und bepreisen, etiketten drauf usw.

Ich habevor nem halben jahr mal 100 kleine Steine von Emmelberg dosen müssen. nach ner Woche Akkord war ich mit dem bloßen zerkleinern, suchen von interressanten stellen und Eindosen fertig. Dann fehlte "nur" noch genau anschauen und bestimmen. Bin immer noch nicht fertig.

------------------

Das es mit rechten dingen zugeht glaube ich auch. Jedoch dachte ich, dass es evtl. wegen mangelnder teilnahme eingestellt worden währe.
Gruß
Plagioklas

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung