Autor Thema: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?  (Gelesen 32279 mal)

Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #15 am: Oktober 26, 2006, 03:55:56 vorm. »
Da, das is "Big Lew", der größte Stein aus der Antarktis mit 160 amerikanischen Pfund und ein orientierter:

http://www.meteorite-times.com/Back_Links/2004/May/big_mo.jpg

Welche Nummer er hat, guxxu Bulletin Database.


Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #16 am: Oktober 26, 2006, 04:03:26 vorm. »
und wennde die selten gezeigte Rückseite vom Willamette-Eisen anschaust, die machen ja fast nur Bilder von der malerisch zersetzten Vorderseite, Lochfraß 2000,
ja was wächst denn da hervor, das is doch nich etwa, das is doch ein Nasenkegel par exellance!

http://www.historiclakeoswego.com/images/Willamette_metorite.jpg

http://starchild.gsfc.nasa.gov/Images/StarChild/solar_system_level2/big_meteorite.gif

http://home.earthlink.net/~capricorn89/DnotDog.jpg

http://www.usgennet.org/alhnorus/ahorclak/MeteorCart.gif


Huh, mir läuft nu auch der nose cone...

Mettmann

...und morgen sollen sich mal auchn paar andere bemühen!






Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #17 am: Oktober 26, 2006, 04:38:35 vorm. »
Hausaufgabe, findet Bilder von diesen Steinen,
die laut Bulletin orientiert sind:

Blackwood Creek
Bunjil
Caldera
Elba
Kasauli
Königsbrück
Kress (a)
Lahoma
Las Colonas
Nallah
Odessa (stone) ned die Eisen, gell!
Ragland
Ryder Gletcher
Sand Draw
Streaky Bay
Waka
Zag (b)
Dar al Gani 647
Dar al Gani 1037
Ramlat as Sahmah 221
Roach Dry Lake 030

Grosvenor Mountains 85201
Grosvenor Mountains 95511
Allan Hills 84165
Allan Hills A77289
Allan Hills A77283
Allan Hills 84165
Allan Hills 85001
Allan Hills A78100
MacAlpine Hills 88100
Frontier Mountain 90200
Lewis Cliff 85369
Lewis Cliff 88677
Lewis Cliff 88023
Elephant Moraine 87516


Hiern orientierta Mond, NWA 3136:
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/nwa3136_hupe2.jpg

Noch eena:
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/nwa482_jimstrope1.jpg
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/nwa482_jimstrope2.jpg

Jammi, LEW85320
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/lew85320_svend_buhl.jpg

Grosvenor Mountains 95522
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/GRO95522.GIF

Eagles Nest
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/mh_eagles_nest.jpg

hübscher Juancheng:
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/Juancheng_matteo.JPG

Noblesville soll ja auch...
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/Noblesville.jpg


Ridgecrest
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/ridgecrest.jpg

uii Maaars:
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/photos/nwa3171_david_gregory.jpg


Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #18 am: Oktober 26, 2006, 05:21:30 vorm. »
Hallo mettmann,

Dhofar182 wurde zu wenig beansprucht, ich schätze mal zu klein, aber der Schmelzabfluß ist schon geil ... Wirklich tolles Stück! Keine Frage!
Aber momentchen, ist das nur ein Fragment? Ach wie gerne würde ich diesen Meteoriten mal von einer anderen Seite sehen ...
Amgala ist viel zu klein, um eine wirkliche Prägung zu erhlaten ...
Hm, ich habe bis heute noch nie die andere Seite vom Willamette-Eisen gesehen, und Du könntest echt recht haben, der ist einer!
Ich habe mich schon immer gewundert, das soll ein Orientierter sein ...?
Big Lew - ist kein gutes Bild, aber ich schätze, er kann einer sein ...

mettmann:"Mußt Deine Frage präzisieren..."
... Suchst Du Lokalitäten, wovons  Orientierte gibt - "NEIN"
... suchst Du alle  orientierte Stücke dieser Erde - "WENN ES SEIN MUß"
... suchst Du die größten Orientierten - "JA, DIE AUCH"
... suchst Du ab einem bestimmten Gewicht - "JA, ICH SCHÄTZE AB 400g AUFWÄRTS"

... weil sonst sprengts das Forum wenn jeder jede orientierte Sikhote-Bullet und ringwulstigen Gao hinpflanzt."

Ich wieder:
Also da haste recht, die kleinen Gao-Knöpfe oder Sikhote-Fragmente brauche ich nicht!
Gerade die sehr kleinen Meteorite kommen schnell in eine orientierte Flugphase. Doch ihre Abbremsung und somit Prägungsphase ist schnell vorbei. Die größeren Fragmente des Meteoroiden erreichen viel schwerer eine Flugphase in der sie orientiert fliegen, da ihre Rotationsträgheit überwunden werden muß, die sie vorher erhalten hatten. Kompakte Meteorite können so gut wie gar nicht ihre Rotation abbauen, da es keinen wirksamen Bremsmechanismus für sie gibt.

Die Fragmente des Meteoroiden werden beim Fallen immer in eine Fluglage gezwungen, die einen sehr großen Bewegungswiderstand hat, weil dann der Schwerpunkt sehr weit vorne liegt und somit mehr Kraft benötigt wird, das Objekt aus seiner Lage zu kippen. Ein muschelartiges Fragment wird also sehr schnell flach fliegen und nicht senkrecht! Die Rotation wird stark gedämpft, bei jedem Versuch sich in die Senkrechte zu drehen. Ausgenommen sind Sehr lange Splitter, die auch zeitweilig wie ein Sperr fliegen können ...
Was ich sagen will, kleine und/oder sehr flache Objekte haben einfach keine lange prägende Flugphase! Jedenfalls bis zu einer gewissen Größe, siehe Cabin Creek und N'Goureyma. Naja das sind ja auch Eisen...

Kommt es dagegen zu einem kegel- oder pyramidenförmigen Fragment des Meteoroiden, so befindet sich der Schwerpunkt solcher Meteorite immer weit unten im Stumpf des Objekts. Dieser Körper kann nur dann entlang seiner langen Achse fallen, also ohne je den größtmöglichen Widerstandswert zu erreichen, wenn er ein praktisch stabiles Fluggleichgewicht eingenommen hat. Die Fallbewegung des Fragments könnte somit seine Spitze nach vorn oder nach hinten zeigen lassen. In jedem Falle muß aber die Rotationsträgheit solcher Objekte geringer sein, als es zur Lageänderung nötig währe. Solche Objekte haben eine lange Prägungsphase, da sie eher langsam in den Dunkelflug übergehen! D.h. selbst eher kleine Stücke haben eine gute Durchschlagskraft ...

Ach, der Rest aller Meteorite ist mindestens bis zum Erstarren der Fusionskruste nicht orientiert geflogen. Bis zum Aufschlag auf dem Erdboden werden wohl sehr viele Meteorite eine orientierte Flugposition eingenommen haben, vor allem die kleinen Meteorite, obwohl eben die Meteoritenform augenscheinlich keine Flugorientiertheit zeigt.

Aber es kommt schon auch auf das Material drauf an, welches auch die Grenzen der Untergliederung unscharf machen kann. So könnte eben das Material vom Dhofar182 schuld sein, das ich ihn als eher Schwach Geprägt einschätze. Doch eigentlich können Schmelzreste immer nur im letzten Moment, also in der Überschllflugphase aber nicht während der Feuerkugelphase, kleben bleiben. Das zähe "Gelumpe" wollte einfach nich weg ...

Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #19 am: Oktober 26, 2006, 05:24:27 vorm. »
Ach du ahnst es nich, da steht ja schon wieder was ...

Ich mach die Hausaufgaben morgen, äh heute, naja nachher ...

Grau ist alle Theorie ...

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #20 am: Oktober 26, 2006, 08:07:20 vorm. »
Hallo Mettmann, hallo APE,

ich glaube eure Beiträge sind hier nicht mehr zu toppen.  :super:  In den letzten Jahren, als bei ebay fast alles als orientiert angeboten wurde, war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich überhaupt weiß, wie orientiert aussehen muß/kann.  :gruebel:

Nichts desto trotz möchte ich hier an dieser Stelle 2 meiner Meteoriten zur Diskussion stellen, auch wenn sie vielleicht das Gewichtslimit nicht erreichen.

 :winke:  MetGold  :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #21 am: Oktober 26, 2006, 08:08:24 vorm. »
Teil 2:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #22 am: Oktober 26, 2006, 14:43:11 nachm. »
Aaah, jetzt sehe ich woraufde hinauswillst, hast halt die Attribute schlecht gewählt - orientiert und geprägt.
Sagt der Linguist, daß ich "geprägt" wohl weil Partizip als resultativ gelesen hab, also das Ergebnis des Prägens, dir gings aber ums Durative, daß die Dinger möglichst lang geprägt wurden. Jetzt hammers.

Denn die kleenen Knöppe und die Eisen-Bullets sind selbstverständlich zu den Orientierten zu zählen und ihre Gestalt ist nicht zufällig.
Vorn die konvexe Seite, hinten platt und vom Apex weg radiale Flusslinien - das gibt's nur, wenn so'n Dingelchen ne stabile Lage gehabt hat, findest ja auch andere in der Größe mit zufälligen Formen, wo aber diverse Flowlines über die Kanten gehen - dort zwar parallel, aber eben jede Kante, sose hat in anderer Richtung - ich hatte mal einen ulkigen Sikhote, der sich nicht entscheiden konnte. Stabförmig war er, jeweils ein dickes Ende und dort jeweil ein wunderschöner Stern von flowlines.
Selbstredend brauchen die kleinen Fuzzis viel weniger Zeit um so geformt zu werden und freilich zreißts die meisten Meteoride recht tief - hast ja auch bspw nehmer Bensour oder Bilanga dann Fragmente wo an den späten Bruchflächen nur die Spitzen angeschmolzen sind
- bzw. wen es so kleine Fragmente sind, dann formen sie sich schneller aus, weil ja nicht viel abgetragen werden muß - bzw. tät bei längerer Zeit nyscht übrigbleiben -
also das zeug ist wunderbar orientiert und man is froh, wenn man mal sowas findet, aber

was Du suchst sind also dicke Wacker, die es nicht spät zerissen hat - groß deswegen, dasse eine längere Flug- und Ablationsphase hinter sich gebracht haben, am besten nuch in der Apex-Achse rotierend, damit ihnen ein schöner Spitz - am besten ein nose cone gewachsen oder Waffel-Eisen, die zwar schildförmig sind, aber wo tüchtig rohe Kräfte jewaltet haben, bisse die Form hatten, im Gegensatz zu den kleinen Futzis, wo's nicht viel braucht.

Hast eigentlich mal die Rückseite von Cabin Creek gesehn? Die ist toll, das sind furchtbar tiefe und gar nicht flacher Löcher, wo es ganze mächtige Batzen herausgesogen hat.

Huh Forum, schaut, da ist der N'Goureyma von vorn und von der Seite. Kategorie: Waffeleisen
http://www.meteorites.com.au/images/N'Goureyma.jpg

(Ich möcht ja nicht wissen, wer sich jetzt hier in den Hintern beißt, das letzte N'Goureyma-Stück aus unsererAnnonce hier im Forum nicht genommen zu haben, hihi).

Sooo Thomas, nu kann ichs aber nicht lassen und muß Dich noch ein bisserl trietzen.
Hihi, schaumal den wönzigen Taza - die 3 Bilder zuoberst auf dieser Seite an - nur ein Viertel Gramm hatter. Gib zu, der ist GEIL!
http://www.caillou-noir.com/Contestjuly2006.htm

Mettmann

PS: Kommst nu nach München oder nich?


Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #23 am: Oktober 26, 2006, 16:19:24 nachm. »
Nachtrag,

wennde Dirs irgendwo ausleihen kannst, Buch:
Nininger, H.H. 1977. Center for Meteorite Studies Arizona State University Tempe, Arizona. Meteorites A Photographic Study of Surfaces Part 1. Shapes and Part 2. Orientation.

Den zwoten Band. Ich hab keinen mehr, weil ich meinen der Hurrican.Raffle gschpendet hab. Findet man kaum mehr zu kaufen und wenn, dann sehr teuer.

Horace
Kansas, Fund 1940, H5, 9.2kg
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/T_Meteoriteslideshow.asp?key=37460




Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #24 am: Oktober 26, 2006, 16:35:47 nachm. »
...und der sieht gut aus, neurer Fund - Franconia-Gebiet - 27,5 amerikanische Pfund:
http://www.ctaz.com/~jsbaird/Fran27.1.jpg


Mettmann

  • Gast

Mettmann

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #26 am: Oktober 26, 2006, 16:52:59 nachm. »
uns schließlich Rosebud !!!

http://www.meteoritearticles.com/colrosebud.html

Sooo, jetzt darf ein anderer weitermachen  :weissefahne:

Mettmann

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #27 am: Oktober 26, 2006, 19:24:04 nachm. »
Hallo Mettmann

Weiter machen möchte ich nicht ! :baetsch: Aber mal ein grosses danke sagen  :applaus:
Aus Mangel an Kenntnis kann  ich ja nicht weiter machen, aber du hast hier mit deinen Beiträgen unheimlich viel Lücken und unbeleuchtete gebiete ein Licht gegeben .
Da ich ja selber viel schreibe weiss ich auch wieviel Zeit dahinter steckt und auch mühe und hingabe zum Thema .
Deshalb nochmal danke von mir auch wenn ich nichts weiter zusteuern konnte .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #28 am: Oktober 26, 2006, 22:31:13 nachm. »
Hallo MetGold,

Dein 100g Sikhote Alin Meteorit, der könnte auf den ersten Blick ein Stark Geprägter sein. Wenn ich mir mal die Strömungsabrißkante ansehen könnte, und ein Vergleich von Brust - sowie Rückseite möglich wäre, dann würde ich eine bessere Aussage treffen können ... 100g in Kegelform - naja, könnten schon als Eisen eine recht lange Prägungsphase haben ...

Der zweite ist auch ein Eisen, aber auch nur halb so groß, schätze ich mal. Ist es auch ein Sikhote Alin und wie schwer?
Ich würde ihn als Kleiner Orientierter einordnen und hat für sein Gewicht eine schöne Form bekommen. Besser geht es halt nicht für diesen Kumpel ...

Beide Stücke sind aber tolle Orientierte!

Gruß Thomas

Grau ist alle Theorie ...

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #29 am: Oktober 26, 2006, 22:49:46 nachm. »
Hallo Thomas,

reiche morgen mal ein paar Fotos nach !  Der kleine Sikhote wiegt leider nur 12,2g - hab's deshalb nicht drangeschrieben.  :einaugeblinzel:

 :winke:  Peter   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung