Autor Thema: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?  (Gelesen 29804 mal)

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #150 am: Januar 14, 2008, 13:09:46 nachm. »
Nee!! :laughing:

Indien war eine Kollonie ... soviel dazu. Was London durch die Fragmente so vertauscht hat, ist eine andere Sache.

Zerkloppt - weil es von 970g bis abwärts sehr viele Fragmente gibt, die auf der ganzen Welt verteilt sind

970g: London, Nat. Hist. Mus.
425g: Calcutta, Mus. Geol. Surv. India
163g: Washington, U.S. Nat. Mus.
153g: Vienna, Naturhist. Mus.
99g: Cambridge, Harvard Univ.
72.5g: Eugene, Univ. of Oregon
66g: Moscow, Acad. Sci.
21g: Kankakee, Illinois, J.Schwade Colln.
13g: Perth, West. Austr. Mus.
9.6g: Chicago, Field Mus. Nat. Hist.
8g: Strasbourg, Min. Mus.
7.7g: New York, Amer. Mus. Nat. Hist.
4.5g: Bern, Phys. Inst. Univ.
3.9g: Algonquin, DuPont Colln.
3.8g: Paris, Mus. d'Hist. Nat.
3.5g: Bettlach, T.Stuedi Colln.
1.9g: Gifhorn, Bartoschewitz Colln.
1.8g: Canberra, Austr. Nat. Univ.
1.3g: Mainz, Max-Planck-Inst. Chemie
1g: Greifswald, Geol. Dept. Univ.
0.1g: Berlin, Mus. Naturk., Humboldt Univ.

Summe ca.2kg - wo ist der Rest?

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #151 am: August 12, 2008, 22:01:57 nachm. »
Hall Leute!

Ich habe mal wieder einen OriMet entdeckt, der mit Form und Gewicht dem PRAMBACHKIRCHEN Stein sehr nahe kommt.
Der orientierte Himmelsstein von ASHDON - 09. März 1923 (GB) ist etwa 1,3kg schwer und hat eine schöne gerundete Frontseite.

 :winke:
Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6246
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #152 am: August 12, 2008, 22:15:57 nachm. »
Fein, und der wird sicher auch so heil bleiben, weil er im National History
Museum in London verwahrt wird. Lt. MetBase gibt es extern nur 9.2 g,
und die liegen in Calcutta...

Alex

Offline Haschr Aswad

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 725
    • Meteorite Recon
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #153 am: August 13, 2008, 09:42:42 vorm. »
Hallo OriMet-Fan´s!

Ich habe im Aufsatz von Dr. Aristides Brezina, "Die Gestaltung der Meteoriten" von 1894 eine Abb. gefunden, die den Original Stein von Goalpara zeigt.

 Leider kann man die 3.Dimension nicht erkennen und wir wissen also nicht, welche genaue Form er wirklich hatte.


Thomas

selbstverständlich weiß man, welche Form die Goalpara Masse hatte. Hofrath W. Ritter v. Haidinger liefert in

"Der Meteorit von Goalpara in Assam nebst Bemerkungen über die Rotation der Meteoriten im Fluge. In: Sitzungsberichte der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, band. LIX, IV. und V. Buch. Wien 1869"

eine detaillierte dreiseitige Beschreibung dieses Steins. Lediglich die Rotationsrichtung der Masse ist falsch wiedergegeben. Anbei die vollständigen Zeichnungen des berühmten zeitgenössischen Grafikers und Litographen R. Schönne, die der Direktor des Wiener Museums, Dr. G. Tschermak seinerzeit für seinen Freund und Kollgegen Hofrath W. Ritter von Haidinger hatte angefertigen lassen. Ein kurzer Abriss zu Goalpora ist hier nachzulesen, dort auch Bilder der orientierten Gross-Divina Masse:

http://www.niger-meteorite-recon.de/de/Meteorite%20literature%20collection_2.htm

« Letzte Änderung: August 13, 2008, 10:16:17 vorm. von Haschr Aswad »

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #154 am: August 15, 2008, 15:03:23 nachm. »
Ja Svend vielen Dank für die tollen Neuigkeiten!  :super:
COOL!!!
Und schaut mal genau hin, der Stein sieht aber sehr eigenartig aus. Sind das da Regmaglypte auch auf er Rückseite?  :gruebel:
Und dann noch die eine Seitenfläche! Das sind doch Regmaglypte!
Ist der OriMet vorher rückwärts gefallen oder was?!

 :dizzy:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung