Autor Thema: Mars-Meteorite  (Gelesen 5245 mal)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Mars-Meteorite
« am: Mai 03, 2009, 20:24:33 nachm. »
Hallo Forenmitglieder!

Hier einmal ein Mars-Meteorit unter dem Mikroskop!
schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #1 am: Mai 03, 2009, 20:30:14 nachm. »
Hi

Hast du ihn selber gekauft oder hat doch jemand einen abgegeben für eine Untersuchung?
Auf jeden fall hast du nun einen und kannst deine Untersuchungen machen, ist doch toll!!!

Was den für einer? Gibt es ja viele. Vielleicht wäre auch ein Bild des ganzen Stückes möglich?

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #2 am: Mai 03, 2009, 20:31:32 nachm. »
Hallo Forenmitglieder!

Das erste Photo ist eine Auflichaufnahme bei 40xfacher Vergrösserung (Meteorit DaG 476)!

Das zweite+dritte Photo ist eine Durchlichtaufnahme eines selbsterstellten Dünnschliffes bei 100xfacher Vergrösserung(Meteorit DaG 476)!

[Dave, die DaG 476-Proben stammen aus der Schweiz......(gekauft)!]

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim
« Letzte Änderung: Mai 03, 2009, 20:50:15 nachm. von Hungriger Wolf »

Thin Section

  • Gast
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #3 am: Mai 03, 2009, 21:36:25 nachm. »
Hallo Achim und Forum,  :hut:

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Marsianer.   :super: Ich besitze vier kleine Pröbchen vom DaG 476 + einen Dünnschliff.  Farbenfrohe Bilder von meinem DaG 476 DS befinden sich in der DS-Systematik. Anbei ein Bild des größten Winzlings – die untere Kantenlänge beträgt 8 Millimeter und das Scheibchen ist hauchdünn geschnitten.

H. G. Wells lässt grüßen,

Bernd  :winke:

P.S.: Vergrößerung ist 8-fach.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #4 am: Mai 03, 2009, 22:01:57 nachm. »
Hallo Bernd!

Tolles Mars-Stück!

Was mich sehr erstaunt hat, war dass Mars-Gestein auch leicht magnetisch ist!
In den schwarzen Zonen könnten die magnetische Anteile enthalten sein!

Bei der Entstehung der Mars-Meteoriten, könnte hoher Druck und auch hohe Temperaturen auf das Mars-Gestein eingewirkt haben.....

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim 

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #5 am: Mai 03, 2009, 23:01:40 nachm. »
Hallo Forenmitglieder!

Bei dem Dünnschliff habe ich versucht diese den einzelnen Mineralien zuzuordnen:

1 Maskelynit
2 Olivin
3 ?Clinopyroxengrundkörper jedoch schon starke Umwandlung zu Glas
4 ?leicht aufgeschmolzenes Clinopyroxen-Plagioklas-Gemenge mit Fe

Stimmt diese Zuordnung?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim
« Letzte Änderung: Mai 03, 2009, 23:56:11 nachm. von Hungriger Wolf »

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #6 am: Mai 04, 2009, 08:56:12 vorm. »
Hallo Bernd!

Tolles Mars-Stück!

Was mich sehr erstaunt hat, war dass Mars-Gestein auch leicht magnetisch ist!
In den schwarzen Zonen könnten die magnetische Anteile enthalten sein!

Bei der Entstehung der Mars-Meteoriten, könnte hoher Druck und auch hohe Temperaturen auf das Mars-Gestein eingewirkt haben.....

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim 
Morgen Achim ,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Masianer !!!!

Ich denke das nicht bei der Entstehung des Gesteins die Bedingungen herrschten die du meinst sondern bei dem Impackt bei dem das Gestein aus dem Planeten herausgeschlagen worden ist .
Aber selbst wenn es sich um tiefen Gestein Handel sollte ist es durch den Impakt verändert worden , wie hier schon öfter beschrieben worden ist .
Eine gewagte vermutung von mir : Könnte es sich bei den Magnetichen anteilen um Reste des Impacktor handeln  :gruebel:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #7 am: Mai 04, 2009, 22:24:59 nachm. »
Hallo Lutz und Forenmitglieder!

Lutz ich denke du hast recht, die Marsmeteoriten entstanden aus dem Marsplanetengestein durch einen Meteoriteneinschlag.

Die herausgeschleuderte Mars-Materie formte sich zu den Marsmeteoriten, die auch impaktartigen Aufschmelzungen und magnetische Anteile enthalten (vor ca. 1 Million Jahre),[u.u. vom ersten Meteoriten der auf den Mars einschlug]!
Nach einer weiten Reise durch das All kamen einige diese Marsmeteoriten in die Erdumlaufbahn und auf die Erde.......

Neues Photo mit einer partiellen Aufschmelzungszone des Marsmeteoriten DaG 476!
Mikrokopaufnahme 400 x fach Auflicht 

Lutz, schaue mal auf den oberen Teil des Photos (graue aufgeschmolzene Zone....goldglänzendes Metall........)! :einaugeblinzel:
 :auslach:Gold vom Mars   oder aus dem Weltall.......? :auslachl:

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim   
« Letzte Änderung: Mai 04, 2009, 23:21:57 nachm. von Hungriger Wolf »

astro112233

  • Gast
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #8 am: Mai 04, 2009, 22:56:57 nachm. »


Der Mars im Teleskop. :wow: Mit Sahnehäubchen = Polkappe.  :lacher:

Kurz-Info
Der Rote Planet Mars war der absolute Superstar am Sommerhimmel 2003. Am 27. August 2003 näherten sich die Planeten Erde und Mars bis auf eine relativ geringe Entfernung von "nur" 55.760.000 Kilometer an. Die sensationelle Jahrtausend-Opposition bescherte ein Planetenscheibchen von außergewöhnlicher Größe.








Mondmeteorite.  :lechz:

Vereinfachte Darstellung. So ähnlich wird es auch mit den Marsmeteoriten funktionieren. 

Gruß Konrad  :hut:

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #9 am: Mai 04, 2009, 23:01:44 nachm. »
Hallo Konrad!

Tolle bildliche Darstellung (Animation)!

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Thin Section

  • Gast
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #10 am: Mai 04, 2009, 23:25:30 nachm. »
Der Rote Planet Mars war der absolute Superstar am Sommerhimmel 2003. Am 27. August 2003 näherten sich die Planeten Erde und Mars bis auf eine relativ geringe Entfernung von "nur" 55.760.000 Kilometer an. Die sensationelle Jahrtausend-Opposition bescherte ein Planetenscheibchen von außergewöhnlicher Größe.

So isses! Ich beobachtete Mars am Freitag, den 15. August 2003 mit meinem C-8. Um 23 Uhr MESZ befand sich das Mare Acidalium auf dem CEM (Central Meridian) - direkt darunter Chryse.

Unterhalb Chryse waren (im C-8 von rechts nach links) Solis Lacus, Aurorae Sinus, Margaritifer Sinus, Sinus Meridiani und Sinus Sabaeus zu sehen.

Das Aufbrechen des Südpols war auch zu beobachten ich habe es aber nicht sehen können.  :traurig: Na ja, man kann nicht Alles haben!

Marsianische Grüße,

Bernd  :winke:




Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #11 am: Mai 05, 2009, 06:33:10 vorm. »
Hallo Achim und Konrad ,

Konrad das war mal wider Spitze von dir genau so stelle ich es mir auch vor !!!  :super: :super: :super:

Achim, das Bild ist Spitze da gibt es nicht zu Meckern , aber das was du da als Gold siehst halte ich für eine Lichtbrechung  :einaugeblinzel:
Aber im ernst auch in Meteoriten und auf dem Mond sind neben vielen anderen Metallen auch Gold nachgewiesen worden , also besteht die Möglichkeit  :laughing:
Wie das bei den anderen Planeten unseres Sonnensystems aussieht weiss ich leider nicht gehe aber mal davon aus ,auch bei den Gasriesen könnte ich nir das vorstellen wenn sie , wie es heißt über einen festen Kern verfügen .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #12 am: Mai 05, 2009, 18:38:31 nachm. »
Hallo Forenmitglieder!

In der aktuellen Ausgabe Lapis Nr. 5 Mai 2009 gibt es auf Seite 25 einen Bericht über Meteorite.
Titel: Mineraliensammeln im Sonnensystem!

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline Andreas Gren

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 467
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #13 am: Mai 05, 2009, 20:22:01 nachm. »
Hallo Konrad,

Deine Grafik ist sehr schön, aber leider auch irreführend, die vom Mond/Mars herausgesprengten Stücke kreisen erst um die Sonne und werden dann mit Glück zu einem Meteoriten der die Erde erreicht. Deine Grafik vermittelt den Eindruck, dass die herausgesprengten Stücke direkt auf die Erde treffen. Oder ist das mit vereinfachte Darstellung gemeint?

SaU 169  z.B. ist vor 340 000 Jahren vom Mond abgesprengt worden und vor ca 10 000 Jahren im Oman gelandet.

Gruß
Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1483
  • Kometenfalter
Re: Mars-Meteorite
« Antwort #14 am: Mai 05, 2009, 21:10:54 nachm. »

SaU 169  z.B. ist vor 340 000 Jahren vom Mond abgesprengt worden und vor ca 10 000 Jahren im Oman gelandet.


Hallo Andi, Konnrad und Forum  :winke:,

die main mass von SaU 169 konnte ich letzte Woche in der Schweiz sehen, in Bern - im dortigen Naturhistorischen Museum. Dr. Beda Hoffmann hat Marc Jost, Peter Marmet und mir einen Blick in seine Schatzkammer werfen lassen  :lechz:  :lechz: . Natürlich habe ich ein Bild gemacht, das Ihr jetzt hier sehen könnt. Die Hand mit dem weißen Handschuh gehört Beda.

Die Hauptlithologie von SaU 169 soll vor ca. 3,9 Milliarden Jahren durch einen Impakt entstanden sein, der das Mare Imbrium entstehen liess. Wie Andi geschrieben hat, ist das Material dann 340.000 Jahre später durch einen weiteren, sehr viel kleineren Impakt vom Mond abgesprengt worden.  SaU 169 ist eine impact melt breccia (IMB) und interessanterweise der Meteorit (von allen bekannten Meteoriten) mit der höchsten Konzentration an Uranium und Thorium.

 :prostbier:  :hut:
Dirk

« Letzte Änderung: Mai 05, 2009, 21:34:51 nachm. von Dirk »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung