Autor Thema: Klasse VIII: Silikate -Teil II  (Gelesen 16697 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #45 am: Januar 27, 2010, 20:43:46 nachm. »
Attraktiv (!): Große hellgrüne und vor allem im Sonnenlicht leuchtend grüne, miteinander verwachsene Prehnit-Kugeln bis 2 cm Durchmesser (!) auf dunklen Epidot XX - 1,4 cm Länge (!) von Djouga, Bafoulabe Circle, Kayes Region, Mali ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #46 am: Januar 27, 2010, 20:47:57 nachm. »
Flaschengrüner "Chrom-Diopsid" aus dem Inagli Massiv, Aldan Shield, Sakha Rep., Yakutien, Russland (Kleinstufen-Größe) ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #47 am: Januar 27, 2010, 20:51:15 nachm. »
Axinit-(Mn) in für dieses Mineral typisch keilförmigen XX mit Milchquarz XX aus der Iron Cap Mine, Landsman Camp, Aravaipa, Arizona, USA (Kleinstufen-Größe) ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #48 am: Januar 27, 2010, 20:54:48 nachm. »
Shattuckit, blau, kuglig-nierig aus winzigen Nädelchen, z.T. mit Chrysokoll aus der Omaue Mine, Kaokoveld Plateau, Kunene Region, Namibia (Kleinstufen-Größe) ..

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #49 am: April 10, 2010, 09:07:50 vorm. »
Eigenfund (1988) von Topas-Rosetten in Vulkanit-Hohlraum. Fundort: Emmelberg, Schalkenmehren, Eifel.

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #50 am: April 16, 2010, 13:43:31 nachm. »
Undeutliche, braune Lorenzenit xx auf schwarzem Ilmenit vom Steinbruch Bellerberg, Ettringen, Eifel

Gelbes Soddyitband in massiver Pechblende vom Schacht 6, Oberschlema im Erzgebirge

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #51 am: April 20, 2010, 12:06:19 nachm. »
Dicht gepackte Almandinkristall in Serpentinitmatrix vom "Marmorbruch" am Hohen Hain bei Limbach-Oberfrohna in Sachsen.

Knapp 8 mm messender Leucitkristall in "Schorenbergit"-Basalt vom Steinbruch Schorenberg bei Rieden in der Eifel.

Geriefter Schörlkristall (35 mm), "gerahmt" mit Muskovit von der Papiermühle bei Selb im Fichtelgebirge.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #52 am: Mai 08, 2010, 19:36:29 nachm. »
Schöne Exemplare!  :lechz: :smile:

So, nun setze ich diese Reihe mal mit einigen meiner Neuerwerbungen aus diesem Quartal fort ..  :wow:

Schwarzer, an einigen Stellen auch dunkelgrün durchscheinender, kurzprismatischer Einzelkristall von röntgenanalysiertem "Fluor"-Elbait von 1,2 x 1,2 cm Größe. Fundort: Arqueana Pegmatit, Aracuai, Minas Gerais, Brasilien. Kauf von Gunnar Färber auf der Bad Emser Mineralienbörse 2010.

sowie ..

Normalstufe mit schwarzem, strahligem "Fluor"-Schörl - röntgenanalysierter Zufallsfund bei Bauarbeiten. Rötlichbraune bis braune Partien sind durch vermutlich Oxidationsvorgänge entstandener "Rost". Fundort: Stadtgebiet Neustädtel, Schneeberg, Erzgebirge, Sachsen. Kauf von Gunnar Färber auf der Bad Emser Mineralienbörse 2010.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #53 am: Mai 08, 2010, 19:41:16 nachm. »
2 x orangebrauner linealförmiger Kyanit-Einzelkristall von 3 cm Länge und 5 mm Breite. Fundort: Sangulungulu Hill, Loliondo, Arusha Reg., Tansania.

1 x tiefblauer bis farbloser, flaschenförmig-plattiger Kyanit-Einzelkristall von 3,7 cm Länge und bis 1 cm Breite. Fundort: Sultan Hamud, Umba Valley, Makueni Distr., Kenia. (Kristall hat mich übrigens nur 4 Euro gekostet!).

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #54 am: Mai 08, 2010, 19:44:45 nachm. »
.. von beiden Seiten .. leuchtend hellgrüner, tafliger "Chrom"-Tremolit-Kristall von 1,2 x 2,2 cm Größe. Fundort: Merelani Hill, Arusha Reg., Tansania.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #55 am: Mai 08, 2010, 19:49:58 nachm. »
Seltenes aus der Granat-Gruppe ..

Kimzeyit-Oktaeder von Magnet Cove, Arkansas, USA sowie schwarzer körniger Morimotoit von der Fuka Mine, Bicchu-cho, Takahashi, Okayama, Honshu, Japan.

Außerdem: Hibschit .. rosa und derb mit rotbraunen Säumen eines weiteren Minerals - vermutlich Reinhardbraunsit. Fundort: Ettringer Bellerberg bei Mayen, Eifel.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #56 am: Mai 08, 2010, 19:57:47 nachm. »
Typisch für den Fundort .. sherry-farbene Topas-Kristalle bis 1,5 cm Länge in Rhyolith. Fundort: Maynards Claim, Thomas Range, Juab Co., Utah, USA.

sowie ..

Kleinstufe mit Pistazit, Fe-reichem Epidot. Fundort: Los Serranos, Albatera, Alicante, Valencia, Spanien.

und ..

Kleinstufe mit Periklin und Quarz + Chlorit aus dem St. Gotthard-Massiv, Tessin, Schweiz.

sowie ..

hellgrüne Apophyllit-Kristalle mit weißem tafligem Stilbit aus Jalgaon, Maharashtra Prov., Indien ..

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #57 am: Mai 10, 2010, 13:33:05 nachm. »
Hallo,

da warst du aber erfolgreich :super:. Fluorschörl... ja, da ringe ich noch mit mir. Ist mir eigentlich ne Ecke zu teuer :laughing:. An deinem Hibschit ist sicher auch Vaterit (grauweiß in der Grundmasse) dran, Reinhardbraunsit gehörte meines Wissens nicht zur Paragenese. Ich vergleich das nochmal.

Gruß
Labrador

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #58 am: Mai 11, 2010, 15:18:17 nachm. »
Kleiner Nachtrag: das rosafarbene Material, welches die Hibschiteinschlüsse umgibt müsste Vaterit sein. Ist bei meinem (analysierten) MM jedenfalls so. Brownmillerit könnte auch auftreten.


Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII: Silikate -Teil II
« Antwort #59 am: Mai 11, 2010, 17:37:09 nachm. »
Hallo Andreas,

zunächst mal danke.  :hut:

Also auf meinem MM-Kästchen steht bei Hibschit = rosa, derb. Daher nahm ich an, dass die braunen Säume Reinhardbraunsit sein müssten. Allerdings habe ich mich da schon von Anfang an drüber gewundert, denn rosa+derb kann doch eigentlich auch nichts mit der Granat-Gruppe zu tun haben, zu der der Hibschit ja zuzurechen ist. :gruebel:

Beschreibe mir jetzt bitte nochmal, wie der Hibschit genau aussehen muss, .. denn nun bin ich etwas irritiert. :gruebel: .. bezüglich Vaterit erst mal danke wegen der Info.

In Mindat.org gibt es leider kein Bild vom Hibschit aus der Eifel; nur von anderen Fundorten weiße idiomorphe Kristalle, die tatsächlich an Granate erinnern.

Gruß Peter5  :winke:..der seinen Hibschit aber auch recht "hibsch" (hübsch..  :laughing:) findet, wegen dem Kontrast rosa+derb + braune Säume.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung