Autor Thema: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern  (Gelesen 3308 mal)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #15 am: Juni 11, 2009, 09:37:32 vorm. »
>> ein Meteorit aus der Sammlung
>> und sein Fundfoto...
Sag mir mal meine Meinung...

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #16 am: Juni 11, 2009, 09:39:35 vorm. »
>> Twannberg VII
>> im Anschnitt
Sag mir mal meine Meinung...

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #17 am: Juni 11, 2009, 09:41:06 vorm. »
... und so ging eine interessante Führung zu Ende...
Sag mir mal meine Meinung...

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1490
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #18 am: Juni 11, 2009, 10:19:14 vorm. »
Hallo Andre,

tolle und einmalige Bilder. Der Wahnsinn. :super: :super: :super:

Danke.

cu, uwe :hut:
Dsds

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #19 am: Juni 11, 2009, 10:28:21 vorm. »
Sehr schön, danke André! Besonders beeindruckend der berühmte SaU169, auch
wenn er da so harmlos im Kästchen liegt...

 :wow:

Kannst Du für uns die anderen Teilnehmer vom letzten Bild in Beda Hoffmanns
Büro namentlich identifizieren?

Alex

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1799
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #20 am: Juni 11, 2009, 10:34:23 vorm. »
Hallo Andre,

super gemacht,
sehr informativ,
vielen Dank

beste Grüße

Hanno
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Pittiplatsch

  • Gast
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #21 am: Juni 11, 2009, 10:45:22 vorm. »
Hallo André,

vielen Dank für die tollen Bilder! Aber seh ich das da richtig auf dem Foto, was haben die denn mit dem SaU169 Mond gemacht? Sind die da mit der Säge abgerutscht??

Den Besitzern der Hauptmasse von NWA1950 war wahrscheinlich die NWA-Nummer allein zu poplig, deshalb haben sie wohl das "Jules Verne" drangehängt. Das gehört aber wohl nicht zum offiziellen Meteoriten-Namen. Halt so wie NWA5700 "aknoefel". :einaugeblinzel:

Grüsse,
Stefan

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #22 am: Juni 11, 2009, 10:50:50 vorm. »
Hallo Stefan,

ja, das ist mir auch etwas unangenehm aufgefallen - beim SaU169 ist die Schnittfläche ziemlich ungleichmässig. Hab mich nicht getraut zu fragen warum das so ist :weissefahne:

Mit der Benamsung könnte es natürlich so sein...

Gruss
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #23 am: Juni 11, 2009, 10:58:28 vorm. »
Kannst Du für uns die anderen Teilnehmer vom letzten Bild in Beda Hoffmanns
Büro namentlich identifizieren?

Na klar - aber die kommen nicht primär aus der Meteoritenszene: Tadeusz Jopek, Rainer Arlt, Pavel Koten, Juraj Tóth, Beda Hofmann und Joachim Flohrer.

Gruss
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Thin Section

  • Gast
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #24 am: Juni 11, 2009, 11:06:03 vorm. »
Weiss eigentlich jemand, warum NWA 1950 'Jules Verne' genannt wird?

Guten Morgen André und Forum,

Herzlichen Dank für diese eindrucksvollen Bilddokumente aus Bern!

Mit dem "nickname" Jules Verne wollten die Wissenschaftler eben jenen "Pionier" ehren, der schon vor über 100 Jahren den Flug zum Mond und ins All vorhergesehen hat. Ausserdem war Jules Verne - wie Bruno und Carine, die ja NWA 1950 gefunden haben, ... Franzose - also auch eine kleine Hommage an La France !

Grüße,

Bernd  :winke:

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #25 am: Juni 11, 2009, 11:10:16 vorm. »
Hallo Andre!

Was ist mit Organismen (Bern027.jpg)/Meteorite gemeint?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Hahn glaubte damals (1880) das er Fossilien in Chondriten gefunden habe.
Sag mir mal meine Meinung...

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1923
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #26 am: Juni 11, 2009, 11:17:48 vorm. »
Hallo Andre!

Ich hätte zum Museumsbesuch noch zwei Fragen:

Teilweise sind die Meteoritenstücke in Aluminiumfolie eingepackt (warum?)/Opferanode (verringerte Korrosion/Meteorite)?
 
Verkauft das Museum auch Meteoriten (Oman)?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #27 am: Juni 11, 2009, 11:24:25 vorm. »
Hallo Achim,

die eingewickelten sind einfach noch nie mit blossen Fingern angefasst worden. Warum das nun Alu ist weiss ich nicht - kann sein das die unter dem Alu noch eine Verpackung haben.

Die zweite Frage kann ich verneinen, denn das Museum 'besitzt' die Oman-Meteoriten nicht wirklich. Sie haben sie als Leihgabe bzw. zu Forschungszwecken, rechtlich gehören tun sie dem Oman. Im Lager gibt es dazu extra ein Schriftstück, das eine Kontaktperson im Oman benennt, die man informieren muss, wenn irgendwas mit den Meteoriten geschehen soll.

Gruss
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #28 am: Juni 11, 2009, 11:50:21 vorm. »
Mit dem "nickname" Jules Verne wollten die Wissenschaftler eben jenen "Pionier" ehren, der schon vor über 100 Jahren den Flug zum Mond und ins All vorhergesehen hat. Ausserdem war Jules Verne - wie Bruno und Carine, die ja NWA 1950 gefunden haben, ... Franzose - also auch eine kleine Hommage an La France !

Na ja, ganz so heroisch wird das nicht sein. Bruno und Carine sind ja bekannt dafür, daß
sie vielen ihrer Meteorite(n) mehr oder weniger geläufige "Beinamen" geben, die allerdings
in der Tat überhaupt nichts mit einer öffentlich anerkannten Benamung zu tun haben. Ein
gewisser "Diderot"-Stein fällt mir spontan ein - ist der nicht auch von den Beiden? Also es
scheint schlicht und einfach so zu sein, daß sie wohl annehmen, es verkaufe sich mit so
einem (PS: ..aus meiner Sicht völlig unnützem, aber das mag Geschmackssache sein..)
"Beiwerk" besser.

Alex

Thin Section

  • Gast
Re: Besuch in der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums Bern
« Antwort #29 am: Juni 11, 2009, 12:23:23 nachm. »
http://www.meteorites.tv/index.html?lang=en-us&target=d96.html


"Called 'Diderot' by the scientists in homage to the 18th century encyclopedist of Langres in France, this meteorite bears today the name of Northwest Africa 2737 (NWA 2737) according to the international nomenclature."

Bernd  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung